Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 45.

Donnerstag, 30. November 2017, 21:00

Forenbeitrag von: »Linu«

Der Canicross- Trainings- Motivations- Thread

Zitat von »inhii« Hey super Bei uns ist es auch so... alleine würde ich wohl kaum joggen gehen aber mit Hund macht es einfach Spass. Mit Hund laufe ich aber auch viel schneller, eigentlich zu schnell. Darum muss ich zum Teil stehen bleiben und kurz durchatmen Versuche mal auch natürliche Hindernisse einzubauen, da dein Hund Agi macht, solltest du sie locker über ein Baumstamm oder ein Ast rennen lassen können ohne anzuhalten. Da kommt dann noch mehr Abwechslung in die Sache. Ja, Ruckdämpfer, gu...

Donnerstag, 30. November 2017, 20:38

Forenbeitrag von: »Linu«

Der Canicross- Trainings- Motivations- Thread

Hab mich nun entgegen meiner eigentlichen Einstellung gegenüber Joggen dazu entschieden, es wieder mal zu versuchen. Gestern haben wir eine kurze Runde gemacht knapp 1,5 km in 10 Minuten. Heute waren wir dann shoppen und habe für den Hund einen Leinendämpfer und für mich einen Bauchgurt gekauft und heute schafften wir 3,5 km in 45 Minuten, wovon wir ca. 30 Minuten gejoggt sind. Mir ging bisher immer schon nach wenigen Minuten die Puste aus, aber der Hund motiviert ungemein und mein Hundchen hat ...

Mittwoch, 29. November 2017, 16:22

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

Noch was letztes von mir, also das sieht spassig aus sogar ohne Hund :-) ich glaube es ist nicht mal nötig, dass der Hund da permanent ziehen müsste, sie kommen auch sonst gut und gleichmässig voran je nach Schneeunterlage. Und mit Sicherheit weniger gefährlich als Schlittenkufen. https://youtu.be/Xzah10hEyf8

Mittwoch, 29. November 2017, 15:32

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

Zitat von »Husky- Passion« Langlaufskier kannst du mieten Wenn du ja quasi auf Skiern geboren wurdest und Inline skaten kannst, dann kannst du auch auf den zwei dünnen Brettern stehen. Ich kann nichtmal wirklich gut Ski fahren, ein bisschen Inline skaten und habe beim ersten Mal Langlaufen gleich ein grosses starkes (aber braves Piro) Huskytier vorgespannt und bin 8km gefahren Das war echt lustig. ... ich mein ja nur Es ist nicht schwierig sich mehrheitlich vom Hund ziehen zu lassen auf LL, nur...

Mittwoch, 29. November 2017, 15:13

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

Zitat von »Husky- Passion« Trotzdem hast du meine Frage nicht beantwortet. Bzw. weisst du eigentlich gar nicht, ob dein Hund SPASS am ziehen hat oder nicht. Oder wie soll ich das verstehen : joggen fand sie schon mal nicht ganz verkehrt" ? Das gilt es ja herauszufinden, also vorauslaufen und sich ins Geschirr legen, da zeigt sie sich motiviert. Das andere konnte ich ja noch nicht ausprobieren. Zitat von »Husky- Passion« Keine Angst, mit biegen und brechen kann man erst gar nicht einen Zughund m...

Mittwoch, 29. November 2017, 14:54

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

@Husky-Passion: Also Joggen fand sie schon mal nicht ganz verkehrt, nur bin ich leider nicht so der Joggertyp. Auf Inline-Skates bin ich auch relativ sicher, da müsste ich aber neue Skates kaufen (ist für den Frühling geplant), damit kann man ja auch "Jören". Sie zeigt mir immer relativ schnell, wenn sie etwas doof findet, dann schauen wir, ob es ihr einfach nicht geheuer ist oder ob sie es tatsächlich nicht mag. Das äussert sie durch Stresssignale, Bocken oder Angstsignale. Ihre Mimik kann ich ...

Mittwoch, 29. November 2017, 14:30

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

@Husky-Passion: ich finde das vollkommen in Ordnung wenn man eine solche Haltung hat. Ich sehe auch ab und zu Hunde freilaufen auf der Skipiste wo ich mir denke, meine Güte was sind das für Halter.. Ich bin im Winter jedes Wochenende im Berner Oberland und ich kann meinem Beagle zwar Spaziergänge mit Freilauf im Schnee bieten oder eben Schlittenabfahrten (die aber nicht ganz ungefährlich sind und belastend für die Gelenke, da es kontinuierlich lange Strecken bergab geht). Ich bin einfach auf der...

Mittwoch, 29. November 2017, 13:28

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

Zitat von »Lia« Es sagen dir nicht alle Hunde, wenn sie genug haben. Crischa wäre lieber tot umgefallen als aufzugeben. Auch hatte ich schon solche Pferde. Es gibt ja auch Läufer, welche sich übertun (und dann war es der letzte Lauf...) Flash jedoch sagt es mir bereits bevor er seine Grenze erreicht hat Und denk daran, dass der Beagle einen langen Rücken hat, der nicht allzu stark belastet werden soll. Die Zughundearbeit möchte ich dir nicht ausreden, aber ich wäre da ziemlich vorsichtig bei ge...

Mittwoch, 29. November 2017, 12:21

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

Zitat von »Snowdog« Allerdings sollten Hunde für Zugarbeit (ausgenommen CC) eine Schulterhöhe von 50cm aufweisen. Also ich will mit meinem Hund keine Rennen starten, sondern einfach eine spassige Abwechslung. Den Artikel finde ich noch interessant: https://www.martinruetter.com/service/ex…/zughundesport/ Auf Youtube gibts übrigens recht viele Filmchen von Zughundearbeit auch mit kleineren Hunden. Ich glaube die Hunde zeigen einem schon, wenns zu viel wird und den Verstand darf man natürlich auc...

Mittwoch, 29. November 2017, 10:07

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

Zitat von »flower11« Bin auch schon mit denen gefahren aber hat dein Beagle genug Kraft den alleine zu ziehen? Wir fahren damit mit 1-2 Siberian Huskies. Aber es macht total Spass! Ich werde es einfach mal ausprobieren, also ich kenne ein paar, die sie vor die Scooter spannen und das geht gut. Ich denke beim Anlaufen braucht es etwas Anschiebehilfe, das kann man ja mit dem Kickspark aber gut leisten und auch generell kann man den Hund damit ja unterstützen, man könnte ja sogar komplett ohne Hun...

Dienstag, 28. November 2017, 23:29

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

Hab mich nun dazu entschieden mir einen Kickspark "Hundeschlitten" zu kaufen Falls jemand einen preiswert abzugeben hat, würde ich ihn nehmen ;-)

Dienstag, 28. November 2017, 19:43

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

Zitat von »Snowdog« Mit normalen Skiern musst du aber echt vorsichtig sein, wegen den Kanten! Das kann zu bösen Verletzungen führen!Wir gehen ab und an auf Skitouren mit den Hunden. Auf normale Pisten würde ich sie keinenfalls mitnehmen. Das funde ich viel zu gefährlich. Hinzu kommt, dass Skijöring Teamarbeit ist - Mensch und Hund „arbeiten“, was mit normalen Skiern schlecht möglich. Ja das glaube ich, müssen wir auch mit den Schlitten immer, da unsere Rodelschlitten auch sehr scharfe Kanten ha...

Dienstag, 28. November 2017, 19:24

Forenbeitrag von: »Linu«

Skijöring

Das hört sich echt cool an, ich bin praktisch jedes Wochenende im Berner Oberland. Habe im gleichen Jahr laufen und Skifahren gelernt und stehe seit klein auf sowohl auf Skiern wie auch auf dem Snowboard. Langlaufen hab ich allerdings noch nie ausprobiert, mir ist aber gerade durch den Kopf gegangen, ob man das nicht auch mit normalen Skiern machen könnte auf den Winterwanderwegen (sind bei uns sowohl mit Schlitten wie auch mit Skiern befahrbar, haben natürlich aber viel weniger Gefälle als die ...

Dienstag, 28. November 2017, 09:14

Forenbeitrag von: »Linu«

Hunde mit zur Arbeit oder lieber Hundesitter

Meine Erfahrung ist, der Hund kommt damit zu recht, so wie ers lernt. Meine Hündin begleitet mich Montag, Dienstagvormittag, Donnerstag und Freitag mit ins Büro und das seit sie 13 Wochen alt ist (bis 8 Monate auch Mittwochs). Ich habe ihr den Büroalltag so "antrainiert", dass Bürozeit Ruhezeit ist. Hunde brauchen nicht zwingend Beschäftigung im Büro, den 2/3 vom Tag schlafen oder ruhen sie, das kann man gut verbinden. Ich habe mit ihr selten bis nie im Büro gespielt, gerade als Welpe konnten wi...

Freitag, 24. November 2017, 09:24

Forenbeitrag von: »Linu«

Zahnreinigung

Ich habe auch angefangen bei meiner Hündin die Zähne zu putzen, noch sind wir am üben, dass sie es überhaupt zulässt, aber ich finde es sinnvoll und kostensparender, wenn man die Zahnreinigung selber übernehmen kann und Zahnstein gar nicht erst entstehen lässt

Dienstag, 21. November 2017, 12:12

Forenbeitrag von: »Linu«

Hundeschule

Zitat von »Magira« Deine Antwort war eben bisschen provokativ geschrieben und sehr schwarz/weiss deswegen kamen auch gleich Reaktionen darauf um es zu relativieren. Wie du siehst, sagt niemand etwas gegen deine Ansichten oder die genannte Hundeschule, nur kam es gar übertrieben rüber bezüglich Futterbelohnung und Bindung Ja ich sehe es mittlerweile auch ziemlich schwarz/weiss, dennoch werde ich niemandem sagen, was er tun und lassen soll. Die Dynamiken sind in allen Hundeforen immer gleich, hie...

Dienstag, 21. November 2017, 11:17

Forenbeitrag von: »Linu«

Hundeschule

@Anne: das kann ich so eigentlich auch unterschreiben :-) hier war die Frage, ob man in die Hundeschule geht und die habe ich beantwortet. Wollte hier keine Grundsatzdiskussion auslösen.

Dienstag, 21. November 2017, 01:33

Forenbeitrag von: »Linu«

Hundeschule

@Psovaya Borzaya: ich habe einen Beagle und weiss um die Schwierigkeiten der Jäger :-) das ist genau dort, wo auch ich Futter als Joker einsetzen muss. Ich kann meinen Hund auch motivieren mit Futter mitzumachen, aber es ist eben nicht hündisch und das bleibt es auch :-) jeder muss wissen, in welche Richtung er mit seinem Hund will, meine Richtung ist es grundsätzlich nicht, weil ich den Sinn darin nicht sehe. @Pacey: spannende Frage :-) mein Hund hat von Welpe an gelernt Dinge mit mir gemeinsam...

Dienstag, 21. November 2017, 01:15

Forenbeitrag von: »Linu«

Ausbildung zum Therapie Hund

Keine Frage, ich finde es auch schön, wenn Menschen Therapiehundeangebote nutzen können, die es finaziell schwer haben. Wiederum zahlen Krankenkassen, Sozialämter etc. viele teilweise umstrittene Leistungen. Ich finde da müsste man mehr Druck ausüben, dass solche Leistungen auch bezahlt werden. Aber genau da wirds mit der aktuellen Studienlage noch schwierig dort vor irgendwelchen Reglementen zu argumentieren. Wir werden sehen, was die nächsten Jahre bringen

Montag, 20. November 2017, 17:28

Forenbeitrag von: »Linu«

Ausbildung zum Therapie Hund

Ich bin nicht Fan von diesem "Volunteer-Gedanken". Ich finde ein Therapie-Hunde-Team leistet einen Mehrwert in seiner Arbeit und hat dafür auch Anrecht auf eine angemessene Honorierung. Ich habe auch diesem Grund erst mal den Weg über meine eigene Ausbildung mit Zertifizierung zur Fachkraft für tiergestützte Therapie und Pädagogik gewählt, wo ich später selber entscheiden kann, für welchen Gegenwert ich meinen Einsatz mit meinen Tieren leiste. Die tiergestützte Therapie ist noch ganz am Anfang u...