Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 254.

Montag, 15. Januar 2018, 13:25

Forenbeitrag von: »rubahe«

Kt. Zürich schafft das Kursobligatorium ab

Für Ersthundehalter würde ich dieses Kursobligatorium weiterhin begrüssen

Samstag, 6. Januar 2018, 13:20

Forenbeitrag von: »rubahe«

Mein Hund hat Angst!

Gut geschrieben Lady. Ich mache das auch so. Als ich Stress bei Quirine ignorierte, hatte ich das Gefühl, dass sich das bei ihr als Vertrauensverlust ausgewirkt hat. Wenn sie nun meine Nähe sucht streichle ich sie und rede beruhigend auf sie ein. So kommt sie dann nach einer Weile meistens wieder runter.

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 19:11

Forenbeitrag von: »rubahe«

Zu anstrengend zu erziehen - Ausweg Kastration

Solche Aussagen habe ich auch schon gehört. Keine meiner drei Hündinnen war/ist kastriert. Eine Kastration käme nur aus gesundheitlichen Gründen in Frage.

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 10:43

Forenbeitrag von: »rubahe«

Zu anstrengend zu erziehen - Ausweg Kastration

Mein erster Hund war ein Rüde und hat erst mit ca. fünf Jahren das andere Geschlecht entdeckt.

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 10:05

Forenbeitrag von: »rubahe«

Zu anstrengend zu erziehen - Ausweg Kastration

Habe nun fast alles gelesen und bin grundsächlich auch Chiaras Meinung. Es gibt nun aber noch eine andere Seite, nämlich HH die weder das eine noch das andere machen, d.h. Ihren Hund weder erziehen noch kastrieren. Das kann dann Probleme mit anderen HH geben. So ist mir doch schon passiert, dass ich mit meiner läufigen Hündin unterwegs war und plötzlich ein grosser unkastrierter Rüde angetrabt kam. Kein HH in Sicht. Quirine war zum Glück nicht in den Stehtagen und so habe ich sie freigelassen un...

Sonntag, 24. Dezember 2017, 13:31

Forenbeitrag von: »rubahe«

Bedürfnisse eurer Hunde

Also Quirine würde auch gerne den ganzen Tag gestreichelt werden

Sonntag, 24. Dezember 2017, 12:04

Forenbeitrag von: »rubahe«

Bedürfnisse eurer Hunde

Fressen, vorallem die Beagleine

Montag, 13. November 2017, 14:42

Forenbeitrag von: »rubahe«

Panikattaken bei Seniorhündin

Unsere Hunde reagieren halt sehr unterschiedlich auf Medikamente. Ich habe meinem ersten Hund vor vielen Jahren, als er etwa 12 jährig war, Karsivan gegeben und er hat super darauf reagiert. Ist wieder etwas jünger geworden. Wenn du deiner Hündin Karsivan geben willst, würde ich dir empfehlen, mit einer niedrigen Dosis anzufangen.

Sonntag, 12. November 2017, 19:26

Forenbeitrag von: »rubahe«

Panikattaken bei Seniorhündin

Zitat von »hasch-key« Jemandem Homöopathie "aufzuquatschen", der nichts davon hält, kommt mir wenig zielführend vor. Also auch ich quatsche niemandem Homöopathie auf, sondern teile einfach meine Erfahrungen mit.

Sonntag, 12. November 2017, 17:22

Forenbeitrag von: »rubahe«

Panikattaken bei Seniorhündin

Das musst du natürlich selber wissen. Ich habe bei Quirine mit homöopathischen Mitteln gute Resultate erzielt. Hingegen mit chemischen Medikamenten hatte sie immer wieder Probleme.

Samstag, 11. November 2017, 17:05

Forenbeitrag von: »rubahe«

Panikattaken bei Seniorhündin

Quirine hat einen sehr empfindlichen Magen. Sie bekam von einer Tabl. eine Panikattacke über mehrere Stunden. Das war wirklich sehr schlimm.

Samstag, 11. November 2017, 15:36

Forenbeitrag von: »rubahe«

Panikattaken bei Seniorhündin

Meine Quirine hat manchmal auch kleinere Panikattacken. Ich hätte dir jetzt auch Karsivan vorgeschlagen. Quirine verträgt es leider nicht. Ich weiss nicht, was du von Homöopathie hälst. Quirine reagiert auf Arsenicum album C30 gut.

Mittwoch, 8. November 2017, 10:54

Forenbeitrag von: »rubahe«

Scar mach Dummytraining

Super macht ihr das. Dummytraining würde mir mit einem Hund auch gefallen.

Sonntag, 5. November 2017, 07:19

Forenbeitrag von: »rubahe«

Trockenfutterverweigerung

Ich habe nun noch deinen Link gelesen und hoffe nicht, dass Alma Addison hat. Wenn unsere Hunde sprechen könnten, wäre eine Diagnose bedeutend einfacher.

Sonntag, 5. November 2017, 07:04

Forenbeitrag von: »rubahe«

Trockenfutterverweigerung

Zitat von »Vaku« Phatologiebericht ist da - nix eindeutiges. Heliobakter zwar gefunden, aber nur in geringer Anzahl. Zwar ein paar Entündungszellen, aber zu wenig um von einer aktuellen Entzündng zu sprechen. 12-Fingerdarm genauso (also keine Entzündungszellen), von Heliobakter ist da gar nicht die Rede. Dann habe ich das wohl wirklich falsch verstanden.

Samstag, 4. November 2017, 19:43

Forenbeitrag von: »rubahe«

Trockenfutterverweigerung

danke catba, Frau Dr. Keller hat wirklich eine beeindruckende Ausbildung

Samstag, 4. November 2017, 17:12

Forenbeitrag von: »rubahe«

Trockenfutterverweigerung

Zitat von »hasch-key« Davon ab: so lange ernste Dinge wie Addison oder auch Helicobacter im Raum stehen, pröble ich nicht mit sowas rum und wenn ich von einer Unverträglichkeit wirklich ausgehe, mache ich ne Ausschlussdiät. So wie ich Vaku einschätze, wird sie das auch so machen, denn "pendeln", Arm drücken und ähnliches ist auch nicht grad das ihrige . Ich habe mich gerade über Addison beim Hund schlau gemacht. http://www.tiermedizinportal.de/tierkran…eim-hund/140614 Hat Alma denn solche Sympt...

Samstag, 4. November 2017, 13:23

Forenbeitrag von: »rubahe«

Trockenfutterverweigerung

Catba, ich frage nicht, ich vertraue ihr, u.a. auch, weil sie Dr.med.vet. ist. Als das Problem bei Quirine begann, habe ich sie in einer Tierarztpraxis gründlich durchchecken lassen. Es waren damals noch nicht eindeutige Symtome und hat leider auch kein Resultat gebracht. Frau Dr. Keller wurde mir bestens empfohlen. Da sie Tiere nur noch mit Homöopathie und Akupunktur behandelt, sagt sie es durchaus, wenn sie nicht helfen kann und empfiehlt einen klassischen Tierarzt aufzusuchen. Ich bin sehr fr...

Samstag, 4. November 2017, 11:55

Forenbeitrag von: »rubahe«

Trockenfutterverweigerung

Nein, ich habe ihr alles, was ich Quirine füttere, genannt resp. zur Verfügung gestellt und sie hat es getestet. Ich stehe schon ein paar Jahre mit ihr in Kontakt und sie konnte Quirine immer wieder physisch und psychisch helfen.

Samstag, 4. November 2017, 11:36

Forenbeitrag von: »rubahe«

Trockenfutterverweigerung

Also für mich sieht das auch nach Futterunverträglichkeit aus. Meine Tierärztin hat das Futter getestet und ich halte mich strikt daran, keine Experimente. Nun haben wir seit ein paar Wochen Ruhe und ich hoffe schwer, dass es so bleibt. Eine klassische Ausschlussdiät dauert viel länger.