Sie sind nicht angemeldet.

smu7

Kläfferdoggie

  • »smu7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 436

Wohnort: Zürich

  • Nachricht senden

1

Samstag, 1. März 2014, 15:56

fettgehalt vs kohlenhydrate

bin mal wieder dabei futterzusammensetzungen zu studieren.

im moment füttern wir realnature das kaltgepresste. eigentlich wird das gut von den hunden vertragen, wenn da das problem nicht wäre das die jungs immer hunger haben.

nun geht die suche wieder von vorne los.
deshalb mal ne frage was macht hunde eher 'dick' oder auch 'ungesünder' hoher kohlehydrat oder fettanteil? oder ist das wie beim menschen?

auf die frage komm ich durch die aussage in einem andern trofutread.. :)

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 471

  • Nachricht senden

2

Samstag, 1. März 2014, 16:38

Ich bin ja auch kein Experte, aber bei Leistungshunden wird der Eiweiss- und der Fettanteil erhöht. Meine benötigen neben dem Barf auch ein Futter mit hohem Fettanteil, sonst werden sie zu dünn :sad: Jedoch füttere ich auch noch Kohlenhydrate zu in Form von Kartoffeln und Haferflocken.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

3

Samstag, 1. März 2014, 19:57

Mir wurde mal von einem TA gesagt, dass was für uns Menschen die KH ist, ist für Hunde das Fett. Also bräuchten aktive Hunde mehr Fett und nicht mehr Kohlenhydrate.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 443

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. März 2014, 07:42

Genau, so ist das... ;)

Kohlenhydrate werden in Zucker umgewandelt und das könnte das Hungergefühl bewirken.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

5

Sonntag, 2. März 2014, 08:08

wenn ein gesunder hund mit hohen futtermengen nicht satt wird fehlt ihm meistens das tierische fett. Das sehe ich auch inder täglich praxis bei unseren kunden. Tierische fette sind der energielieferant nr. 1 beim hund, damit kann man das gewicht gut steuern. Wenn gesunde hunde nie satt werden erhöht man also langsam den fettgehalt mit rinderfett, pferdefett oder auch butter, wenn das vertragen wird. Wir haben hier ah so einen heizofen, die hündin bekommt mit ihren 14kg 200-300gr fett pro woche, sonst nimmt sie ab. Hohe tierische fettmengen sind für hunde gesünder als hohe kohlenhydratmengen. Einfach immer vorher prüfen, ob das gut vertragen wird. Dsh und windhunde reagieren oft mit durchfall, wenn die menge zu gross ist. also langsam steigern

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 827

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. März 2014, 09:08

reicht es nicht, wenn das Fleisch schon genügend Fett hat...z.B. Poulet mit Haut, Lamm, Ente?

7

Sonntag, 2. März 2014, 14:16

für viele hunde schon, catba. Aber einerseits wurden unsere schlachttiere auf immer weniger fettgehalt gezüchtet und andererseits gibt es immer wieder individuen, die einfach einen grösseren bedarf haben als andere.