Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. April 2014, 23:28

Rico hat eine Herzvergrösserung und bekommt Cortison!wer hat Erfahrung damit ?

Hallo ihr Lieben !
Mein erstes Thema ist nicht so einfach !
Rico ist 14 Jahre !
Es wurde im Januar eine Herzschwäche festgestellt !
Dazu eine leichte Schwäche der Herzklappe !
Er war immer ein sportlicher Hund , der viel gelaufen und
gespielt hat ! Auf einmal fing er beim Gassi gehen schwer
an zu schnaufen und röchelte dabei !
Er wurde abgehört und Herz und Lunge geröntgt !
Es wurde festgestellt das er ein einseitig vergrößertes Herz hat !
Und das , das Herz auf die Lunge drückt !
Dadurch wohl das laute Atmen !
Ich bekomme echt Angst wenn er so laut atmet !
Er bekommt seit Januar

Vetmedin morgens 1 abends 1
Furorese morgens 1 1/2 abends 1 1/4
Karsivan 1 morgens 1 abends

Weil aber die Atmung schlecht ist ! Und er schlecht Luft bekommt
bekam er vom TA eine 10 Tage Langzeittherapie Cortison !
Merke aber nicht das es besser ist !
Er hat die Spritze vergangenen Donnerstag bekommen !
Meine Frage ?
Hat jemand Erfahrung von euch über Cortison
Wie und wann wirkt es ?
Mein Thema ist sehr lang geworden '
Aber ihr müsst ja wissen um was es geht' !
Würde mich sehr über Antworten von euch freuen !
Seit lieb gegrüßt !
Bärbel u Rico *krank*1"

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 849

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Mai 2014, 07:31

Ich kenne mich Nei Herzproblemen nicht aus aber mein Hund hat schon öfters Cortison erhalten was immer sehr rasch half

Ich würde nochmal den Tierarzt anrufen

Gute Besserung an Rico
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Mai 2014, 08:43

Habe leider(oder besser gesagt zum Glück) dabei auch keine Erfahrungen... :noidea: Kann dir leider nicht weiter helfen...

Hoffe aber, dass man schnell was findet damit es ihm dann besser geht a020

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 463

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. Mai 2014, 09:07

mit herzproblemen hab ich keine erfahrung, mit cortison schon. meine älteste hündin hatte mit 6 monaten meningitis und musste dann über 3 monate cortison nehmen, allerdings per os, also nicht als spritze.
ich kann insofern mehr über die nebenwirkungen berichten als über die wirkung, denn ich weiss ja nicht, wie es gewesen wäre ohne das cortison. meningitis ist ein notfall, sie war 4 tage auf der intensiv und dann noch 2 auf der normalen und als ich sie holen konnte, hatte sie das cortison schon ein ein paar tage. die dosierung wurde dann langsam ausgeschlichen, wie üblich beim cortison.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. Mai 2014, 09:40

Hmmm... - es sind etwas vage Angaben, da ist es schwer, wirklich sinnvoll etwas dazu zu sagen. Wenn Du von einer "Herzvergrösserung" sprichst, sprichst Du vermutlich von einer Herzmuskelhypertrophie. Das bedeutet, nicht das komplette Herz als solches ist grösser, sondern nur der Herzmuskel ist dicker geworden. Das Volumen im Herzen drin ist das gleiche geblieben. Dafür gibt es verschiedene Ursachen. Und es gibt auch verschiedene Typen. Es kommt darauf an, welche Herzseite betroffen ist, die linke oder die rechte oder gar beide. Eine solche Herzhypertrophie führt zu einem erhöhten Sauerstoffbedarf des Herzmuskels selber und zu einer Verminderung der Kontraktionskraft der betroffenen Herzkammer. Dadurch kommt es zu einer Herzinsuffizienz, also einem insuffizienten Pumpvermögen des Herzens. Wenn Du sagst, Dein Hund hat geröchelt bei Anstrengung -also beim spazieren, vermutlich auch beim Spielen etc.- dann schätze ich mal, dass es eine Linksventrikuläre Hypertrophie ist, also die linke Herzkammer betroffen ist. Während die rechte Herzkammer "normal" weiter pumpt, ist die linke Herzkammer nicht mehr in der Lage, das ankommende Blut weiterzubefördern. Dadurch kommt es zu einem Rückstau, einem Rückwärtsversagen des Herzens. Das Blut staut sich vor dem linken Herzen in den Lungenvenen zurück, wo durch den erhöhten Druck Flüssigkeit ins Lungengewebe gepresst wird. Dadurch entsteht das Röcheln und auch die Atemnot. Die Flüssigkeit kannst Du hören (röcheln) und durch diese ist auch der Sauerstoffaustausch in der Lunge gestört --> Atemnot. Die ganz genaue Wirkweise von Kortison ist noch nicht komplett geklärt. Es wirkt entzündungshemmend und immundeprimierend (daher auch die Anwendung bei allergischen und sonstigen entzündlichen Reaktionen) und auch zellmembranstabilisierend. Praktisch für vieles. Weshalb der Tierarzt sich dafür entscheidet, Kortison zu geben, ist für mich im Moment so nicht ersichtlich. Es wäre sicher bei einem vom Herzen aus verursachten Lungenödem nicht unbedingt die erste Medikamentenwahl. Die Lunge hat ja primär kein Problem, sie kriegt nur den Mist (sorry...) vom Herzen ab. Aber er wird seine Gründe haben - ohne genaue Infos kann man da nicht viel sagen.

Hat Dein Hund denn sonst keine Medikamente bekommen, ausser dem Kortison? Bei einem Herzchen-Hund würde ich da noch ein paar Tabletten mehr erwarten... :gruebel1:
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


6

Donnerstag, 1. Mai 2014, 09:44

Hallo ihr Lieben
Vielen Dank für eure lieben Antworten !
Wir müssen am Samstag noch mal zum TA !
Weil es ja nur eine leichte Besserung eingetreten ist !
Was hat den Cortison für Nebenwikungen ?
Seit lieb gegrüßt und Danke !
LG Bärbel u Rico :0herzsm0:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 463

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 1. Mai 2014, 09:55

meine hündin trank sehr viel, musste entsprechend viel wasser lassen und hatte immer hunger (nahm dadurch auch zu, aber das war bei ihr nicht so ein problem, sie war vorher auch für einen windhund immer zu mager). längerfristig hat das kortison noch ganz andere nebenwirkungen auf die knochen zb.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. Mai 2014, 10:12

Linda hat im Rahmen ihres schweren allergischen Schocks hochdosiert Kortison i.v. bekommen - sie trank zwei Tage lang die Menge einer ausgewachsenen Kuh... smilie_sh_019 ...und alles kam am anderen Ende auch genau so schnell wieder raus, in unglaublichen Mengen! Aber das war schon extrem, da einmalige Gabe und sehr hoch dosiert. Ich hatte zwei Tage lang einen plüschigen Durchlauferhitzer zu Hause - vorne kalt rein, hinten warm wieder raus.

Bei wirklich langer Anwendung kommen noch einige andere Dinge dazu, Veränderungen am Knochen-/Knorpelbau, Blutbildverschiebungen, Wassereinlagerungen ins Gewebe... Aber Du sprichst von einer 10-Tage-Kur mit Kortison, da passiert noch nicht so viel, das geht alles wieder raus.
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


9

Donnerstag, 1. Mai 2014, 10:42

Hallo Linda
Vielen Dank für den ausführlichen Bericht !
So kann man es viel besser verstehen !
In der Praxis ist man immer so aufgeregt wie
Rico !
Also Rico hat die linke Herzseite betroffen !
Wie du schon vermutet hast !
Außerdem bekommt er !
Morgens 1
Abend 1 Vetmedin Herzt .
Furorese Wassertab .
Morgens 11/2
Abend 1 1/4
Karsivan
Morgens 1
Abend 1
Denn die Herzschwäche wurde schon im
Januar fest gestellt !DerTA sagte es wär kein Wasser in der Lunge !
Aber er atmet andauernd noch so laut, das es beängstigend ust!
Wir waren deshalb schon andauernd beim RA !Deshalb hetz das Cortison !
Er meint die Bronchien erweitern sich!
Er bekommt dadurch besser Luft !
Aber er soll nach der 10 Tage Spritze
weiter Tab . nehmen !
Prednisolon 5mg 2 Mal am Tag 1
Am Samstag ist die Wirkung der Spritze
Er
vorbei ! Er müsste mit den Tab. anfangen !
Weis wirklich nicht was ich tun soll !
Weil im Grunde keine wirkliche Verbesserung eingetreten ist !
Er trinkt wirklich sehr viel !
Und wie ihr sagt hat er mehr Hunger !
Wir wollten mit Rico im Juni nach Südtirol
in den Urlaub ! Es sind von uns 870 km !
Habe etwas Angst davor ! Obwohl Rico gern Auto fährt !
Und der TA meint wen es so bleibt , dann könnten wir fahren !
Aber irgendwie traut man sich nicht richtig !
Was sagt ihr ?
Danke euch für die lieben Antworten !
LG Bärbel u Rico :0herzsm0:

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. Mai 2014, 11:27

Hmmm...

Vetmedin hat Pimobendan als Wirkstoff - das setzt die Kalzium-Sensibilität der Zellen rauf und macht so eine Erhöhung der Kontraktionsfähigkeit (Herzkraft wird gestärkt) und es macht die Gefässe etwas weit. Es ist ein Herz-Kreislaufmedikament, dass in Europa und Amerika nur noch für Tiere verwendet werden darf (Zulassung für Menschen wurde entzogen), alleine in Japan hat es noch die Zulassung für Menschen.

Furorese ist ein Furosemid-Präperat, das sowohl bei Menschen wie bei Tieren eingesetzt wird. Viele kennen es als Lasix (ist genau das selbe). Durch Furosemid wird in der Niere mehr Flüssigkeit ausgeschieden, so will man das Wasser loswerden, was sich im Gewebe abgelagert hat. Damit wird auch das Herz und die Lunge entlastet.

Karsivan ist ein Medikament zur Steigerung der Durchblutung, sowohl zentral (Gehirn) wie auch peripher. Das wird gerne bei alten Hunden gegeben, zur Minderung von Altersbeschwerden.

Wenn der Tierarzt Kortison gibt um die Bronchien zu erweitern, sieht es danach aus, als therapiere er da zwei Sachen... Eine Herzkrankheit macht keine Engstellung der Bronchien. Dann muss noch eine zweite Komponente vorliegen, im Bereich der Lunge, irgendwas wie eine allergische oder sonstwie entzündliche Sache. Kortison macht keine Bronchien weit, es würde aber eine Entzündung positiv beeinflussen, wenn der TA etwas derartiges vermutet. Und durch das Bekämpfen der Entzündung werden die Bronchien wieder weiter, da die Gewebeschwellung im entzündeten Gebiet wieder abnimmt. Frag ihn doch am Samstag ganz konkret, welchen Verdacht er hat, dass er Kortison gibt. Allergie? Entzündliche Veränderung in den Atemwegen (gibt da verschiedenes - Asthma, COPD, chron. Bronchitis....)? Dann kannst Du auch besser entscheiden, ob Du mit dem Kortison bei Deinem Hund weitermachen willst oder nicht, wenn Du das Gefühl hast, dass es nicht wirkt.

Pass mit dem Gewicht deines Hundes auf. Alte Hunde werden meist eh schneller dick, weil sie sich nicht mehr sooooo viel bewegen, besonders bei Erkrankungen von Herz und Kreislauf. Kortison macht auf Dauer auch gerne Wassereinlagerungen und die Steigerung des Appetit tun noch das letzte bisschen dazu... - und schon hast Du ganz zackig eine laufende Wurst mit Fell... :sad:
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


11

Donnerstag, 1. Mai 2014, 12:26

Ach Linda ich bin dir so sehr dankbar für deine ausführliche Nachricht
Der TA hat nichts von Entzündung gesagt !
Er sagte er könnte mit dem Cortison leichter Atmen
Er sagte auch da die Vene die vom Herzen zu Lunge geht auf dem Röntgenbild
einen leichten Knick zeigt ! So sei dadurch die Atmung auch behindert !
Weil die Ader bei einem gesunden Hund gerade verläuft !
Von Entzündung wär keine Rede.
Kann das Cortison denn einfach so abgesetzt werden !
Was kann man denn sonst noch tun das die Atmung leichter wird ?
Was sagst du dazu kann man mit Rjco sich noch trauen in Urlaub fahren ?
Wir wollten in eine Ferienwohnung nach Meran !Vielen lieben Dank
für so eine Super Erklärung !
Sei lieb gedrückt
Bärbel u Rico a020

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 1. Mai 2014, 17:19

Wenn Kortison auf eine längere Dauer verabreicht wurde, kann man es nicht einfach so absetzen - dann muss es langsam reduziert werden. Aber 10 Tage sind da noch keine so lange Dauer. Was man genau tun kann, um die Atmung zu erleichtern, ist so nicht zu sagen. Dazu müsste man echt mehr Infos haben - und es liegt mit Sicherheit beim behandelnden Tierarzt, das zu bestimmen. :smile:

Wenn er von einem Kinking (also von einem Abknicken eines Gefässes) spricht, kann das sicherlich auch dazu beitragen, dass die Atmung schlechter ist unter Anstrengung. So ein Kinking entsteht degenerativ, wenn im Alter die Elastizität der Gefässe nachlässt und sie länger werden. Die hängen dann quasi durch - dadurch kann es zu einem Knick kommen. Die meisten Kinkings sind harmlos, aber an gewissen anatomischen Stellen kann es dadurch zu Engstellen kommen, was dann natürlich einen Rückstau produzieren - in Rico's Fall zurück ins Herz, was nochmals eine höhere Belastung mit sich bringt.

Auch die Entscheidung, Ferien ja oder nein, ist schwierig so zu treffen. Ich glaube, ich würde es riskieren wenn es mein Hund wäre. Rico ist 14 Jahre alt, eine solche Herzerkrankung ist fortschreitend und wird sich nicht ganz plötzlich wieder in Luft auflösen... - mit anderen Worten: wie viele gemeinsame Urlaube werdet ihr noch haben? Wenn das Auto fahren ihn nicht stresst, wird er vermutlich einfach nur zufrieden sein, dabei sein zu dürfen. Gemütlicher Urlaub, keine lange Wege laufen, schön entspannt die gemeinsame Zeit geniessen... :brav0: Falls was passiert, in Meran haben sie auch gute Tierärzte! Lass Dir die Unterlagen von Deinem Tierarzt kopieren, mit Diagnosen, Medikamentengabe etc. Damit machst Du es einem fremden TA leichter, den Hund passend zu behandeln, wenn nötig.
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


13

Donnerstag, 1. Mai 2014, 17:47

Vielen Dank Linda !
Du kannst mir so gut vermitteln !
Bin sehr froh , das du nur alles so
Ausführlich schreibst !
Weil ich schon mal denke es ist ein ausprobieren !
Werde dir berichten , was der TA gesagt hat !
Danke für den Tip mit den Befunden !
Werde ich tun !
Denn wir waren voriges Jahr schon in Therms
bei Meran in der Tierklinik '
Rico bekam urplötzlich das Vestibularsyndom !
Er wurde dort sehr gut behandelt !
Wir hatten das Glück so eine kompetente
Ärztin anzutreffen ! Sie hatte es sofort erkannt !
Rico bekam sofort Durchblutungsfördernde Spritzen !
Und von da an das Karsivan !
Hoffe das alles gut geht !
Wir schönen ihn ! Wir laufen nicht weit !
Und ich merke wenn er nicht mehr mag !
Rico bleibt dann einfach stehen und dreht sich um !
Wir machen auf gemütlich , und sehen immer zu
mit ihm km Schatten zu laufen !
Erstmals lieben Dank !
Werde dir Bescheid geben !
Sei lieb gegrüßt !
Auch von Rico ein Bussi

Bullship

Wachdoggie

Beiträge: 812

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 1. Mai 2014, 17:52

Ich habe weder im Bezug auf Herzprobleme noch auf Cortison Erfahrungen, tut mir sehr leid dass ich nichts hilfreiches zu berichten habe. Ich drücke Dir und Rico aber ganz fest die Daumen! :1daum-drück:
Hast du bei Rico denn wirklich absolut keine Besserung bemerkt - Nicht mal ein klein wenig?
Grüsse von Karina mit Pogi, Adon, Koi & Tiger*herz3*

15

Donnerstag, 1. Mai 2014, 19:05

Hallo Bullship
Danke dir für deine lieben Worte !
Es tut gut bei euch im Forum zu sein !
Ihr seit alle so herzlich !
Und versucht mir weiter zu helfen !
Danke euch noch mal sehr dafür !

Leider habe ich bei Rico nicht viel Besserung
gemerkt !
Er schnauft und röchelt manche Tage ziemlich
stark , wenn wir Gassi laufen !
Manche Tage so wie heute denke ich es ist besser !
Es ist wie in der Achterbahn !
Muss mit Rico die Tage wieder zum TA !
Und werde ihn nochmal fragen , ob man nicht
doch noch was anderes tun kann!
Rico war immer so verspielt !
Und er würde manchmal noch zu gern Ball
spielen ! Das machen wir zweimal , dann rolle
ich den Ball !
Dann ist auch schon gut !
Der atmet dann zu stark , es ist wohl zu anstrengend!
Das Atmen macht einem solche Angst!
Trotzdem er alles für sein Herz bekommt '
Das Alter ist da ! Er war im Januar 14Jahre !
Sei lieb gegrüßt !
Bärbel u Rico :/dank:/

miazgou

unregistriert

16

Donnerstag, 1. Mai 2014, 19:18

Mein 1. Hund hatte eine Kardiomegalie.
Erst hechelte er stark bei kleinen Anstrengungen, dann begann er zu husten und fiel dann plötzlich um. Er blieb regungslos etwa eine Minute liegen, stand dann wieder auf, schüttelte sich und lief weiter.
Er bekam Medikamente und musste diese sein Leben lang dann nehmen. Auch hatte er Wasser in der Lunge und bekam eine Spritze wodurch er sich dann die Seele aus Leib gepinkelt hat.
Konnte sich aber durch die Medikamente weitestgehend gut erholen und hat sogar wieder im rumgetobt - Allerdings hatte er ein nicht ganz so stolzes Alter wie dein Rico.

Ich wünsche deinem Rico & Dir von Herzen, viel Kraft und dass er sich erholen mag!
Fühle dich von mir unbekannterweise in den Arm genommen

17

Donnerstag, 1. Mai 2014, 19:46

Hallo Miazgou
Erstmal vielen , lieben Dank für die guten Wünsche !
Es freut mich sehr über soviel Zuspruch !
Es tut einem sehr gut ! Denn ich habe die letzte Zeit
oft einen moralischen ! Es tut mir so weh , wenn ich
Rico so Atmen höre !
Er war immer so ein agiler Hund!
Das Wesen typisch Bordercollie !
Obwohl er ein Borderschäferhundmix ist !
Muss euch mal Bilder schicken !
Habe ihn auch schon , seit dem er acht Wochen war !
Hoffe auch das man noch irgendwas anderes
tun , um ihm die Atmung zu erleichtern !
Sei lieb gegrüßt und umarme dich auch !
Ich danke dir dafür !
Bärbel u Rico :/dank:/

nicolai6

Sportdoggie

Beiträge: 246

Doggie(s): +07.05.07 Nikki , Bergamasker(immer noch in meinem Herzen), Jimmy und Ikaro (Mali x Labi x tschech.Wolf)

Wohnort: Zürich

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 1. Mai 2014, 21:46

Bei meinem ersten Hund (Collie) wurde auch ein vergrössertes Herz (Sportlerherz) festgestellt, nachdem er etwas schwer atmete. Er erhielt dann vom Tierarzt Medikamente verschrieben, welche in der Humanmedizin zur Anwendung kommen. Leider weiss ich nicht mehr, wie die hiessen, ist schon ca. 30 Jahre her. Auf jeden Fall hatte ich eines Tages Besuch von einem ca.80-jährigen Bekannten und der hat diese Medis bei mir gesehen und gefragt, wer die benötige, er habe dieselben aber ihm seien sie momentan ausgegangen. Wir haben laut gelacht :spass: und ich habe ihm das Döschen mitgegeben, weil ich sowieso in den Tagen darauf wieder zum Tierarzt musste.

19

Donnerstag, 1. Mai 2014, 22:01

Hallo Nikolai6
Genau das hat mir derTA auch gesagt !
Ein Sportlerherz ist das!
Rico bekommt ja auch gute Herzmedis !
Aber das Atmen wird nicht soviel besser !
Hoffe das es noch was gibt , das er die Atmung
bald besser hat !

Das war ja echt was lustiges mit deinem
Bekannten ! So , was ! Aber es ist ja nicht
ungewöhnlich ! Die Wassertabletten von
Rico Furorese bekommen auch Menschen

nicolai6

Sportdoggie

Beiträge: 246

Doggie(s): +07.05.07 Nikki , Bergamasker(immer noch in meinem Herzen), Jimmy und Ikaro (Mali x Labi x tschech.Wolf)

Wohnort: Zürich

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 1. Mai 2014, 22:12

Ja, der TA hat gleich erwähnt, dass man beim Menschen vom Sportlerherz sprechen würde. Bei meinem Prinz war die Atmung zeitweise etwas schwerfällig, aber nicht sehr auffällig. Er ist dann auch 15 Jahre alt geworden, was für einen Collie soviel ich weiss ein hohes Alter ist. Und er ist nicht an Herzproblemen gestorben, er konnte nicht mehr selbständig aufstehen und gehen, worauf ich ihn einschläfern lassen musste.