Sie sind nicht angemeldet.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 891

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

1

Samstag, 8. September 2012, 17:25

Irischer Wolfshund

Hallo Zusammen,

hat jemand Erfahrung mit diesen Riesen bzw kennt welche?
Ich habe als Luna klein war öfter mal einen getroffen und war total begeistert. Jetzt werden wir uns vermutlich Wohntechnisch vergrössern und hätten theoretisch Platz. Es ist aber erstmal nur ein Gedanke und zu allererst werden wir eh warten bis Luna "fertig erzogen" bzw gefestigt ist.

Aber informieren und träumen kann man ja schonmal :d

January

Streunerdoggie

Beiträge: 115

Doggie(s): Kleinpudel Leia

Wohnort: Essen (NRW)

  • Nachricht senden

2

Samstag, 8. September 2012, 17:48

Wow, ihr habt ja was vor. 8)
Viele Grüsse von January und Leia

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 891

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

3

Freitag, 2. Mai 2014, 09:36

Ich hole diesen Thread mal wieder hervor, immerhin haben wir jetzt zwei Irische Wolfshund-Fories ^^
Unsere Wohnsituation hat sich tatsächlich vergrössert und jaaaa den Platz hätten wir :hihi:
Aber erstmal wird es wohl kein Ire.

Wäre trotzdem froh wenn die zwei Irenbesitzer ein bisschen zur Haltung, Charakter, Sporttauglichkeit, Jagdtrieb.... etc erzählen würden :nicken:

miazgou

unregistriert

4

Freitag, 2. Mai 2014, 17:11

Cool, ein Iren-Fan :thumbup:

Die IW werden "nur" etwa 7-8 Jahre alt... Einfach viel zu kurz für ein so tolles Tier. Aber es verwundert auch nicht dass sie kein extremes Alter erreichen.
Erziehung ist enorm wichtig - Man denke daran dass er mit 4 Monaten bereits gute 30 Kilo wiegt und es wöchentlich mehr wird. Den "kleinen" mal eben Treppe hoch/runter tragen ist nicht möglich. Da ich grade bei "Treppen" bin; Ein IW sollte in den ersten 10 Monaten keine Treppen laufen, aufgrund der Gelenke. Genauso sollte man das Spielen "einschränken" bis der Hund ausgewachsen ist um seine Gelenke zu schonen. Sehr viele IW bei denen dies nicht beachtet wird haben massive Probleme.
Jetzt bin ich von "Erziehung" abgeweicht, huch! Es ist nicht schwer ihn zu erziehen, sondern sogar sehr leicht :) Ein IW will es einem ja immer recht machen, weil er es überhaupt nicht mag wenn man "sauer" auf ihn ist. Das bezieht sich auf die Grunderziehung die man auch fürs tägliche Miteinander braucht (Kommt wenn man ihn ruft, Auf sein Platz gehen wenn man ihn dorthin schickt usw). Es dürfte kein Problem darstellen mit einem IW eine Begleithundeausbildung zu machen. Wenn man einen Hund will der Balli und das Stöckchen holt, ist man bei einem IW falsch denn er wird es nicht tun. Auf solche Spielchen haben sie normalerweise keine Lust und sehen auch keinen Sinn dahinter etwas zu holen was Herrchen/Frauchen ganz offensichtlich nicht mehr haben will (Sonst würde Herrchen/Frauchen es ja nicht "weg werfen").
Xanthippe ich sehe dass du aus D bist. Z.B in NRW hat er Leinenzwang da er über 40cm hoch und 20 kg Gewicht hat. Nirgends in D wird ihm jedoch ein Maulkorb vorgeschrieben. Da müsstest du dich informieren ob es bei dir auch Verordnungen dieser Art gibt - Das weiss ich jetzt nämlich nicht so per aus dem Hut gezaubert :rolleyes:
Der Jagdinstinkt ist unterschiedlich stark ausgeprägt in verschiedenen Linien und sicherlich auch durch entsprechende Erziehung beeinflussbar. Ich habe keine ambitionierten Jäger. Habe es auch von Anfang an "unterdrückt" indem ich sie z.b nicht hinter Vögel herjagen liess.

Die Kosten bei der Entwurmung sind natürlich höher ;) Ansonsten sind TA-Kosten nie vorhersehrbar und können sehr variieren - Egal welche Rasse.

podidogs

unregistriert

5

Freitag, 2. Mai 2014, 17:43

Habe es auch von Anfang an "unterdrückt" indem ich sie z.b nicht hinter Vögel herjagen liess.
Vermutlich auch massiv besser. Wenn er dann mal an der Leine ist und Vögel sieht... Guten Flug dann :zwinker:

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 891

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

6

Freitag, 2. Mai 2014, 17:48

Danke für deine Beschreibung :good:
nur 7-8 jahre ist schon schade. Vor allem wenn man den Hund auch ncoh so lange einschränken muss bis er ausgewachsen ist. Du machst ja auch Zughundesport, da musstest du bestimmt auch sehr vorsichtig mit dem Aufbau sein.

miazgou

unregistriert

7

Freitag, 2. Mai 2014, 18:13

Es gibt welche die bei hervorragender Gesundheit ihren 10. Geburtstag feiern, nur ist das eben keine Selbstverständlichkeit.

Er sollte schon geschont werden, ist aber nicht so dass man ihn nie spielen lassen darf. Da würde er einem vermutlich dann schon auch "den Vogel zeigen" wenn er könnte. Ich habe meine auch spielen lassen, einfach "piano, piano" eben :) Rennen durften sie schon, das ist auch wichtig dass sie sich richtig einmal am Tag im Galopp strecken können. Mit Hunden ist man (Verzeihung; bin ich) nicht auf Asphalt unterwegs und vorallem auch für einen jungen IW ist das sehr gut wenn er weichen Boden unter den Pfoten hat der "nachgibt" und ihm nicht auf die Gelenke schlägt. Ich will in keinster Weise andeuten dass Du nur auf Asphalt unterwegs bist mit deinem Hund :nönö: Hier kann jeder mitlesen und grade für ein IW ist diese Schonung schon relativ wichtig. Grade für "Städtler" finde ich das wichtig zu erwähnen. Zu wenige Wiesen, zu viele Hundeverbote, zu wenig Platz um sich als Riese richtig austoben zu können. Sicher ist jede Ortschaft wieder anders wie die Andere und in einigen mag es vielleicht mehr Grün haben wie in der anderen, im Endeffekt muss das jeder mit sich selbst vereinbaren können wie er/sie das handhabt und handhaben möchte.

Wir machen Zugsport ja und ich habe langsam aufgebaut mit ihnen. Denke aber an die enorme Kraft die ein so grosser Hund hat und du für ihn vermutlich eh nur ein "Fliegengewicht" bist. Trotz dieser Kraft sollte man das Training nicht überstürtzen - Sollte man allgemein nicht :)

Im Haus sind sie sehr ruhig und angenehm. Zerbrechliche Dingen sollten im Regal möglichst hoch platziert werden. Der wedelt nur einmal mit dem Schwanz und räumt die damit Regale leer ;)

8

Freitag, 2. Mai 2014, 19:13

Die Erziehung ist wirklich wichtig, da stimme ich miazgou zu.
Er sollte auf den HH achten und die Kommandos zeitnah und ohne Widerstand durchführen. Spätestens wenn er aus aus Freude ein kleines Kind anspringen will oder der Jagdtrieb zum Vorschein kommt ist es wichtig dass er sofort und einwandfrei auf den HH hört.
Mit der Grundausbildung ist er einfach vertraut zu machen, natürlich sollte der HH in der Erziehung absolut konsequent sein. Ruhe und Lob ist sehr effektiv - Es sind sensible Hunde.

Sie werden als "sanfte Riesen" bezeichnet und das trifft in der Tat auch auf sie zu. Es sind liebenswerte Hunde, besonnen und ausgeglichen.
Den Jagdinstinkt sollte man im Hinterkopf behalten, denn da kann vom "sanften Lämmchen" ganz schnell nicht mehr wirklich die Rede sein. Es sind kluge Hunde und auch gute "Nanny's" ;) Mit Kindern sind sie sehr lieb und ausgesprochen sanft und vorsichtig. Von Kindern lassen sie sich sozusagen alles gefallen und immer zum kuscheln mit ihnen bereit. Mit anderen Haustieren (Katzen u.a) sind sie normalerweise sehr verträglich. Zwar mag er kein Wachhund sein aber Familie und Zuhause wird von Fremdlingen beschützt - Seine imposante Erscheinung und das tiefe Bellen wirkt alles andere wie einladend auf einen Einbrecher.

Hier habe ich mit Pat meine kleine Nichte besucht.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 891

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

9

Freitag, 2. Mai 2014, 20:16

Hach ja, das sind ja so tolle Hunde :love:
Ich werde sie mir im Hinterkopf behalten ^^

LaraBlue

unregistriert

10

Freitag, 2. Mai 2014, 21:19

Es sind sehr imposante Hunde und sie gefallen mir rein optisch auch extrem gut. Kenne einige die einen IW haben. Mir persönlich wären sie einen kleinen Ticken zu gross ;)

podidogs

unregistriert

11

Samstag, 3. Mai 2014, 15:29

Und in punkto Sport... wie sieht das aus? Ich Wundernase :peinlich:

12

Freitag, 9. Mai 2014, 19:00

Sport kann man gut mit ihm machen, er eignet sich für viele Dinge. Er ist sehr vielseitig.
Bei Agility empfehle ich einen Club der sich mit IW beschäftigt, sonst ist das meiste einfach zu klein für den Riesen. Oder aber man findet einen super Club, der sich auch nicht daran stört dass vor der Übung etwas "umgestellt" werden muss damit der IW die Aufgaben auch machen kann.
Selbst wenn er sehr gross ist , braucht er nicht überdimensional viel Auslauf oder Sport. Es muss ihm möglich sein mindestens einmal am Tag im Vollgas zu rennen, das ist sicher :) Viele denken er brauche enorm viel Auslauf, dem ist aber nicht so - Ebenfalls braucht er auch nicht mehr Sport wie andere nur weil er grösser ist.

13

Freitag, 9. Mai 2014, 22:13

Wie viel gehst du denn mit deinem spazieren, wenn die Frage gestattet ist

miazgou

unregistriert

14

Samstag, 10. Mai 2014, 06:31

Selbst wenn er sehr gross ist , braucht er nicht überdimensional viel Auslauf oder Sport. Es muss ihm möglich sein mindestens einmal am Tag im Vollgas zu rennen, das ist sicher :) Viele denken er brauche enorm viel Auslauf, dem ist aber nicht so - Ebenfalls braucht er auch nicht mehr Sport wie andere nur weil er grösser ist.
Da kommen manchmal sehr skurile Schätzungen. Mir sagte eine Frau im vollen Ernst, ich müsse ja extrem fit und sportlich sein wenn ich täglich 16 Stunden mit den Hunden Gassi gehen müsse.. Wie, 16 Stunden? smilie_sh_019
Wenn wir einen Tagesausflug machen dann geht es vor dem schlafen noch einmal kurz auf die "Gute-Nacht-Pipi-Wiese", mehr würden meine Hunde gar nicht machen weil die dann schon fast im stehen einschlafen. Ich bin sonst etwa ein bis zwei Stunden unterwegs am Stück, wenn wir keinen Tagesausflug machen. Dann wollen die Hunde erst einmal Siesta machen. Wenn wir dann halt mal mitten im Nirgendwo sind, dann wird eben da Rast gemacht wo wir grade sind ;)

15

Samstag, 10. Mai 2014, 09:01

Selbst wenn er sehr gross ist , braucht er nicht überdimensional viel Auslauf oder Sport. Es muss ihm möglich sein mindestens einmal am Tag im Vollgas zu rennen, das ist sicher :) Viele denken er brauche enorm viel Auslauf, dem ist aber nicht so - Ebenfalls braucht er auch nicht mehr Sport wie andere nur weil er grösser ist.
Da kommen manchmal sehr skurile Schätzungen. Mir sagte eine Frau im vollen Ernst, ich müsse ja extrem fit und sportlich sein wenn ich täglich 16 Stunden mit den Hunden Gassi gehen müsse.. Wie, 16 Stunden? smilie_sh_019
Wenn wir einen Tagesausflug machen dann geht es vor dem schlafen noch einmal kurz auf die "Gute-Nacht-Pipi-Wiese", mehr würden meine Hunde gar nicht machen weil die dann schon fast im stehen einschlafen. Ich bin sonst etwa ein bis zwei Stunden unterwegs am Stück, wenn wir keinen Tagesausflug machen. Dann wollen die Hunde erst einmal Siesta machen. Wenn wir dann halt mal mitten im Nirgendwo sind, dann wird eben da Rast gemacht wo wir grade sind ;)
Da hat sich die gute Dame wohl ein wenig überschätzt :hihi: Mit den Spazottels halten wir es eigentlich genau so und funzt ja nun wirklich mehr wie nur super und Pat ist absolut zufrieden