Sie sind nicht angemeldet.

RinosJourney

Streunerdoggie

  • »RinosJourney« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

  • Nachricht senden

1

Freitag, 25. Juli 2014, 18:55

Vorbereitungen um den Hund zur Arbeit mitzunehmen

Hallo Ihr ^^

Also wenn es jetzt alles klappt werde ich so gegen September meinen Russkiy Toy erhalten.

Man liesst ja viel darüber einen Hund ins Büro mitzunehmen...ich bzw. wir arbeiten aber im Gastgewerbe. Aber auch da habe ich das Einverständnis meines Chefs gekriegt den kleinen mitnehmen zu dürfen. Was aber wohl eher selten der Fall sein wird da ich und mein Partner meist so arbeiten das wir uns den Hund quasi übergeben können.

Und falls dies mal doch nicht klappen sollte wäre er auch nicht ganze 9h im Restaurant....

Nun wollte ich aber fragen ob es in dieser Situation etwas spezielles zu beachten gibt da es im Restaurant ja meist etwas hektischer zugeht als in einem Büro ;)
natürlich wäre der kleine auch nicht an vorderster Front aber trotzdem wird er es ja mitkriegen was da so abgeht...

Es gäbe da aber diverse Möglichkeiten wo ich ihn unterbringen könnte...
z.B
also ins Backoffice sprich die Küche usw. darf er ja schon aus Hygienischen und Gefahrengründen nicht...

aber...
neben die Bar...vorausgesetzt er verhält sich ruhig (was ich ja hoffe)
wir haben auch ein kleines nebenstübchen welches wir meist für besondere Anlässe nutzen...da wäre er dann aber (ausser meinen gelegentlichen Besuchen) wirklich alleine
oder beim Eingang...wo er allerdings jeden einzelnen Gast sehen würde
Im Sommer dürfte er sowieso auf die Terrasse
oder ins Lager (dies hat eine frühere Arbeitskollegin mit Ihrem Hund meist gemacht) dort wäre er aber auch meist allein.


Neben DIESEN Lösungen habe ich aber auch noch eine gute Freundin die Selbstständig ist und ihn ab und zu auch nehmen würde
oder den Chef inklusive gesamter Crew des Kinos das direkt mit unserem Restaurant verbunden ist, welche sich auch gerne um ihn kümmern würden.
Allerdings sind sie meist nur in der Spätschicht verfügbar.

Ist es denn für einen Hund wirklich anders wenn er zuhause bleiben muss (für 2-4h) oder er bei mir ist aber mehr oder weniger immer am gleichen Platz bleiben sollte? und welche dieser Plätze wäre wohl der beste?

danke für eure Antworten

testudo

unregistriert

2

Freitag, 25. Juli 2014, 19:44

Also gaaanz wichtig finde ich die Regeln, die du dir vorher überlegst. Sinclair zum Beispiel (Schulhund) hat ein ruhiges Plätzli wo er immer hin kann und ihn niemand stören darf. Das finde ich auch bei euch im Restaurant sehr wichtig. Gibt es da die Möglichkeit?
Und dann ganz wichtig: Hund langsam dran gewöhnen. Er kann lernen sich ruhig zu verhalten, aber das weiss er ja am Anfang noch nicht. Dann würde ich mir überlegen, ob er an seinem Plätzli bleiben muss oder auch rum laufen darf. Sinclair zum Beispiel darf rum laufen, aber wenn die Schüler rein kommen bzw. raus gehen muss er an seinem Platz sein (und natürlich ruhig sein) .
Ich frag mich grad ob ev. am Anfang eine Box gut wäre?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »testudo« (25. Juli 2014, 19:50)


RinosJourney

Streunerdoggie

  • »RinosJourney« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. Juli 2014, 19:51

hm...ja Möglichkeiten wo ihn niemand stören darf sind da...allerdings ist er da dann wirklich abgeschottet...ist das dann nicht schlimm?

oder reicht auch einfach eine rückzugsmöglichkeit wie z.b. einer Hundebox?

testudo

unregistriert

4

Freitag, 25. Juli 2014, 19:54

Ich denke eine Hundebox als Rückzugmöglichkeit reicht in der Regel. Wichtig ist dann halt einfach, dass ihn dort wirklich niemand stört und dass er selbständig dort hin kann, wenn es ihm zu viel wird

RinosJourney

Streunerdoggie

  • »RinosJourney« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. Juli 2014, 20:00

ok....ja das wäre machbar...

man kann das ja auch so mit seinen Mitarbeitern kommunizieren, dass wenn der kleine in der Box ist...er absolut Tabu ist...

testudo

unregistriert

6

Freitag, 25. Juli 2014, 20:04

Der Vorteil an einer Box ist auch, dass du ihn dort hin schicken kannst (muss natürlich vorher geübt werden). Aber falls er mal zu sehr aufdreht, oder kläfft oder sonst was macht, dass er nicht soll, kannst du ihn einfach in die Box schicken und gut ist :nicken:

Holger

Wachdoggie

Beiträge: 922

Wohnort: Prêles

  • Nachricht senden

7

Freitag, 25. Juli 2014, 20:07

Hundi sollte mal mindestens stubenrein sein und schon ein wenig bindung zu dir und zum neuen zuhause haben. Also sicher nicht gleich im ersten Monat...
Ich hatte Oscar oft bei der arbeit. Er hatte keinen eigenen Raum, aber doch eine ecke, wo er nicht ständig durch vorbeieilende Kollegen gestört wurde. Und wo auch ER nicht störte!

Wichtig war: er hatte einen fixen Liegeplatz, auf den ich ihn schicken konnte, den er aber auch von allein schätzte.
Am Eingang finde ich jetzt mal gar nicht geschickt für einen nich nicht erzogenen Hund.
Vor allem aber: lass ihn erst mal zur welt kommen!
Dann lass ihn zu dir kommen.
Dann lass ihn mal im neuen daheim ankommen.
Dann lernst du ihn erstmal kennen. Ist er eher ein stürmi oder eher ruhig. Kläfft er? Hat er angst vor menschen??
Du wirst feststellen, dass viele hundebesitzer ihren hund vor Unruhe beschützen. Andere nicht, die trainieren förmlich maximale Flexibilität. Da gehen dann andere dinge etwas unter.
In deinem alltag geht es einem Hund vermutlich gut, wenn er mit Ortswechseln, vielen fremden Menschen und auch mit Lärm klarkommt.
Vom allerersten tag an sollte er also diese dinge erleben. Mal etwas Lärm, mal etwas besuch etc. Mit dem klaren ziel vor Augen.
Die Anhänger der vermeidungstaktik haben andere gute Hinweise. Und du wirst schlichtweg entscheiden müssen, was dein weg ist. Aber eben: das kannst du nur in der theorie schon jetzt machen. In der Praxis entscheidet das einzig und allein die seele deines Hundes!
Was du jetzt schon tun kannst, um deine Wartezeit erträglich zu machen?
Uns hier weiter mit Fragen löchern!
Hier kommen so viele unterschiedliche Aspekte zusammen ( Überlies die kleinen dispute hier und da- die Meinungsvielfalt ist gold wert.), dass du wirklich viele Grundlagen für eine eigne Meinung erhältst. Such schon mal nach einer hundeschule. Nach einem tierarzt. Kläre mit deiner Versicherung die nötigen Fragen. Bild dir eine Meinung über eine Krankenversicherung. Bzw. Unfallversicherung.
Sofa: soll Hundi das dürfen? Wenn ja, dann sei achtsam, falls ihr im Restaurant Polstermöbel habt!
Wenn nein, dann hat auch der unglaublich süsse Welpe nichts auf dem Sofa zu suchen. Auch nicht auf dem schoss einer Person, die auf dem sofa sitzt ;)
Kino: es ist toll, wenn das ganze Team sich jm Hundi kümmern will!!!
Auch, wenn er grade in die Lobby gekotzt hat?
Ich bin immer Fan von Klarheit. Ohne ansprechpartner würde ich meinen Hund nicht an mein team geben.
Hingegen haben früher oft konkrete Kollegen gesagt, dass sie auf Oscar aufpassen, wenn ich weg musste.
Du hast also eine ganze Handvoll toller Möglichkeiten.
Alle können gut funktionieren.
Und noch etwas zum Nebenraum: Hundi ist vielleicht allein im Nebenraum. Aber er weiss, dass du nebenan bist. Und damit ist es gut.
Hingegen würde ich gern mal sehen, was ein pubertierender Junghund wohl mit einem so tollen Spielplatz anstellt, wenn er unbeobachtet ist ;)

Ach ja, hast du dir schon eine Meinung zum füttern überlegt? Mit dem Thema kannst du je nach deiner Persönlichkeit UNGLAUBLICH viel Zeit verbringen!
Von Landifutterbenutzern wie mir bis hin zu Extrembarfern gibt es hier und in der Welt alles!! Und alle haben recht. Und wenn du es anders machst, bist du gaaanz ein schlechtes Hundemami! Imfall!!!

;)

Und: Kauf an zubehör, so viel du willst! Benötigen wirst du kaum etwas. Und üner den Rest freut sich jedes Tierheim. Aber das Shoppen kann unglaublich Spass machen ;)


Gruss,
Holger

testudo

unregistriert

8

Freitag, 25. Juli 2014, 20:07

Ach noch etw. Ob dein Hund lieber dabei ist oder er sich wohler fühlt für ein paar Stunden zu Hause alleine zu sein, kommmt halt einerseits auf den Charakter des Hundes an, aber auch wie du ihn prägst/an die Situationen gewöhnst.

RinosJourney

Streunerdoggie

  • »RinosJourney« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

  • Nachricht senden

9

Freitag, 25. Juli 2014, 20:09

dies setzt natürlich dann voraus dass das ganze trainiert wurde...

kannst du mir da auch tipss geben wie ich das anstellen kann?

Ich hab zwar schon viel darüber gelesen bin aber für jeden tipp dankbar

testudo

unregistriert

10

Freitag, 25. Juli 2014, 20:21

Es gibt natürlich verschiedene Methoden. Ich kann dir mal sagn, wie ich es mit Sinclair gemacht habe. Hund gerufen oder (falls das noch nicht klappt) zum Plätzli geführt und dort Platz machen lassen in den Moment wo er auf dem Plätzli lag "Chüsseli" gesagt (das ist mein Kommando, wenn er an seinen Platz muss. Und dann belohnt. Boxentraining klappt in der Regel auch gut, wenn du ein leckerli in di Box legst / wirfst und wenn Hund dann rein geht das Kommando "Box" geben.
Übrigens ich würde mir keine Gedanken machen, dass der Hund schon 6 Monate alt ist. Sinclair war 1,5 Jahre, als ich ihn aus dem TH holte und kommt zusätzlich aus schlechter Haltung. Trotzdem haben wir es hin gekriegt.

Jessy&Camiro

Alphadoggie

Beiträge: 2 588

Doggie(s): Camiro «Chopin Fredi» Dreamlike

Wohnort: Kanton Solothurn

Beruf: Graphic, Clothe & Web Designerin

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. Juli 2014, 22:59

Mach dir einfach Gedanken dazu, wie du damit umgehen willst, wenn dein Hundi in der Pubertät ist.. Denk dran, du holst ihn mit 6 Monaten.. Camiro war mit ca. 7–8 Monaten ein ziemlicher Nervenbündel.. Ich hatte ziemlich viel um die Ohren mit dem Kleinen nebendran im Büro.. Mittlerweile hat er's gerafft und es klappt hervooooorragend, aber eben, es gab da auch eine eher kritische Zeit. Viele Menschen die Hundehaltung und Erziehung nicht kennen, wissen nicht, dass Hundeerziehung ziemlich anspruchsvoll ist und ein Hund nicht "einfach so" gehorcht – das ist kein Witz. Weiss dein Chef, dass ein Junghund auch mal Probleme machen kann? Dich ablenken kann bis er alles super beherrscht? Etc.

Ich hatte zum Glück Unterstützung bei mir am Arbeitsplatz weil alle meinen Hund mochten, da half auch jeder mal mit, wenn ich an ein Meeting muszste und er unruhig wurde.
Strikte Regeln waren ein Muss.. Wenn Hundi auf Bürowanderung ging musste ich allen sagen, dass sie ihn nicht beachten sollten und keine Gutzis geben und nicht streicheln, er soll lernen, dass es bei ihnen nicht spannender ist als an seinem Platz. Wenn er mal rumheulte musste ich den möglichst besten Weg finden, ihn ruhig zu halten und im gleichzeitig nicht beizubringen heulen = Aufmerksamkeit von mir.

Achja, in einen abgeschotteten Raum, das kommt auf den Hund an.. Für Camiro ist sowas eine Bestrafung wenn er ja genau weiss, dass ich direkt nebenan bin. Das ist sozialer Entzug und für viele Hunde ziemlich "schlimm".. Also ich denke Camiro hätte da in seiner "schlimmen" Zeit das Zimmer auseinander genommen, reingemacht, etc. Er hatte nie Mühe mit alleine Zuhause sein, aber alleine im Zimmer nebenan geht gar nicht bei ihm. Da hätte ich ihn besser zuhause gelassen – aber die Situation kenne ich so natürlich nicht wirklich, aber auch das kann "nur Gewöhnungssache" sein.. Ist halt schwierig einzuschätzen.

Und ja, es klingt alles schlimmer als es wirklich war.. Aber es sind halt Dinge die du dir im Kopf behalten solltest.. Mach dich lieber auf's Schlimmste gefasst und dann kommts besser als du denkst ;-) Wenn du ein tolles Team hast wirst du merken, wie viel Spass ihr dann gemeinsam am kleinen Teammaskottchen haben werdet.. Bei uns ist Camiro mittlerweile zum Trostpflaster, Maskottchen, Hundemodel, Teamleader, Clown, Unterhalter in langweiligen Stunden, Seelenklempner, usw. geworden ;)

PS – ich würd ihm unbedingt eine Box anbieten wenn du die Möglichkeit dazu hast. Camiro liegt heute noch immer in seiner Box, fast den ganzen Tag, ganz freiwillig.
Für ihn ist das sein Ruhepol, da darf ihn niemand stören wenn er drin liegt, etc. Ich find's eine super Sache und Hundi auch! :good:

Ich fände eine Stelle gut, wo er zwar Überblick hat, aber nicht direkt da, wo alle rumlatschen, also beim Eingang fände ich eher unpraktisch, dann besser neben der Bar? Okay, weiss ja nicht wie's aussieht bei euch, aber ich glaube ich würde neben der Bar wählen + die Box dahinstellen inkl. Wassernäpfli
Liebe Grüsse
Jessy & Camiro



Unser Onlineshop – Beispielfotos der Halsbänder sind online! :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jessy&Camiro« (25. Juli 2014, 23:05)


Flitzebub

Wachdoggie

Beiträge: 537

  • Nachricht senden

12

Samstag, 26. Juli 2014, 10:22

Am besten stellst Du die Box zuerst zu Hause auf und fütterst in täglich da drin. Türe noch nicht zu machen! (Bitte eine sehr grosse Box wählen wo der Hunde genug Platz hat um ausgestreckt zu liegen, aufzustehen und sich zu drehen - also nicht wie eine Hundeox fürs Auto die eher eng sein sollte! ) Die Box steht einfach in Deiner Wohnung, er frisst drin und kann auch drin schlafen. Sobald er entspannt drin liegt kannst Du auch mal die Türe zu machen (für ein paar Minuten). Diese Box kannst du dann mit zur Arbeit nehmen. Damit es nicht so ein Geschleppe gibt würde ich dir eine Stoffbox, zusammenlegbar empfehlen. Sowas in der Art: http://www.zooplus.ch/shop/hunde/hundetr…ltbare_hundebox

Flitzebub

Wachdoggie

Beiträge: 537

  • Nachricht senden

13

Samstag, 26. Juli 2014, 10:24

Übrigens, sollte der Hund drin liegen und Hecheln dann hat er Stress. Ein Tip für Neuhundalter: Kauf Dir das Buch von Turid Rugaas, Calming Signals. Hat viele tolle Infos für Hundeneulinge drin :-)

RinosJourney

Streunerdoggie

  • »RinosJourney« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

  • Nachricht senden

14

Samstag, 26. Juli 2014, 17:11


Sofa: soll Hundi das dürfen? Wenn ja, dann sei achtsam, falls ihr im Restaurant Polstermöbel habt!
Wenn nein, dann hat auch der unglaublich süsse Welpe nichts auf dem Sofa zu suchen. Auch nicht auf dem schoss einer Person, die auf dem sofa sitzt
Hm...so mit dem Sofa dachte ich das er rauf darf aber nur auf ein für ihn vorgesehenes ziemlich grosses Kissen....oder wenn ich ihn dazu auffordere auch auf mich....oder denkt ihr das das so wohl nicht machbar ist? (wie gesagt...ich bin totalanfänger)
Besser ganz oder gar nicht?
Hingegen würde ich gern mal sehen, was ein pubertierender Junghund wohl mit einem so tollen Spielplatz anstellt, wenn er unbeobachtet ist
Jap...das nimmt mich auch wunder....natürlich kann ich mir vieles überlegen...doch wie du schon gesagt hast.....was dann wirklich wird sehe ich erst wenn der kleine hier ist...und hoffe ich krieg das alles hin ;(
Ach ja, hast du dir schon eine Meinung zum füttern überlegt? Mit dem Thema kannst du je nach deiner Persönlichkeit UNGLAUBLICH viel Zeit verbringen!
Von Landifutterbenutzern wie mir bis hin zu Extrembarfern gibt es hier und in der Welt alles!! Und alle haben recht. Und wenn du es anders machst, bist du gaaanz ein schlechtes Hundemami! Imfall!!!
Haha toll gesagt ;)

jaja das liebe Thema Futter...Immer wieder gerne Anlass für Mini-Kriege :bruell:




Ja das habe ich mir überlegt...da ich ja schon 3 Frettchen habe und Frettchen ziemlich hohe Ansprüche an die Fütterung stellen werde ich das Futter auch dort bestellen wo ich es für die 3 Rabauken auch bestelle.
Diese machen Futter das 100% Getreide und Glutenfrei ist und einen sehr hohen Rohproteinanteil aufweist.
Zum Beispiel ist im Frettchenfutter 70% Protein enthalten...davon 20% Rohprotein. Was ich für meinen Teil bis jetzt sonst noch nirgends gefunden habe...

Bei Hundefutter ist das natürlich etwas anders zusammengesetzt
;)

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

15

Samstag, 26. Juli 2014, 18:39

Kurzer Denkanstoss... :d

ich würde grad am Anfang eine Box nehmen oder eine Anbindevorrichtung machen wo man die Leien anbinden kann, solange er nicht zuverlässig auf dem Platz bleiben kann.

Ist ja ein Resti, oder?

Dann fände ich grad beim Eingang liegen echt ungünstig, zudem ja nicht alle Gäste dann als erstes einen Hund sehen wollen. Zudem die Verlockung dann extrem ist die Leute zu ,,begrüssen,,. ;)

In den meisten Resti darf man mit Hund rein, was wenn ich mit meinem Hund reinkomme? Da erwarte ich als Gast schon, dass dann kein ,,fremder,, Hund zu meinem hinläuft. Auch wenn er zum Resti gehört. ich will ja dann in Ruhe esse können und mein Hund am Tisch liegen lassen ohne immer wieder ein Hund sich annähern will.

Ich denke, dass du die erste zeit viel zu tun hast... :nicken: bis alles zuverlässig klappt muss der Hund einfach gesichert sein. Man muss immer parat sein zum Korrigieren falls sich Marotten einschleichen wie Gäste anbellen wollen usw. Da wirst du wohl am Anfang nicht viel zum Arbeiten kommen ;) darum würde ich eine Box oder sonst wie den Hund sichern, so kannst du immerhin beruhigt sein, dass er die Gäste nicht ,,belästigt,,.

Ob er schlussendlich nicht wohler ist 2-4 Std. zu hause wird sich zeigen vom Charakter her. Also meine Hundis wären 100%ig lieber Zuhause als in einem Resti wo immer Betrieb ist. Und das obwohl sie extrem an mir hängen und am liebsten immer bei mir wären...

RinosJourney

Streunerdoggie

  • »RinosJourney« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 118

  • Nachricht senden

16

Samstag, 26. Juli 2014, 18:47

Na sichern würde ich ihn bestimmt...da hast du recht....

Ich habe mir auch überlegt so ein Auslaufgehege zu kaufen welches ich aufstellen könnte....(nicht im restaurant selber sondern dann an einem separaten ort) Es wird ja auch ein Russkiy Toy...welche ja ziemlich klein sind (schulterhöhe 20-28 cm)...also schon fast Chihuahuagrösse...vielleicht etwas grösser...darüber lässt sich streiten :-p


Aber eben....es wird sich zeigen....

Ich verlasse mich dabei natürlich auch auf das Urteil der Züchter. Denn wir haben schon am Telefon darüber gesprochen und ich denke sie werden auch beim ersten Besuch schauen welcher der Hunde am besten zu uns passt oder ob überhaupt einer passt...Sie hat mir allerdings gesagt das Russkiy toys in solchen Dingen sehr anpassungsfähig sind. Da es eine Rasse ist die gefallen möchte und sehr intelligent ist.
Ich kann ja warten....wenn es nicht passt dann vielleicht der nächste Wurf?

Obwohl warten nicht gerade zu meinen Stärken gehört :bruell:


aber was muss das muss

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RinosJourney« (26. Juli 2014, 18:54)