Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 176

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. August 2014, 10:17

Senior, ab wann Zusätze für Gelenke geben?

Hallo Foris :winke:

Ich habe ja nun mit Diuni auch langsam eine Seniorin :love: ( Ende Jahr wird sie 10 Jahre).

Vor ca. 5 Monate habe ich ihre Gelenke beim TA checken lassen, also kein Röntgen aber alles wurde durchgebogen und abgedrückt. Zum Teil wusste ich gar nicht, dass man ein Hund so verbiegen kann ;) . Ich lies es machen weil ich teils beim Zuggeschirrausziehen beim vorderen Fussgelenk/Handgelenk ein feines knarren spürte... wusste nicht ob das ein Zeichen für Arthrose ist. Aber TA meinte es sei OK, sie spürte es auch beim Untersuch 1x... Diuni gab auch nirgends an, egal wie sie bog, klar sie fand es nicht so toll aber kein winseln oder so. Also laut TA alles tiptop. :super:

Aber in letzter Zeit habe ich trotzdem das Gefühl, dass es halt nicht mehr so ist wie früher. Logisch, sie ist keine 2 Jahre mehr ;) . Hinkt nicht oder so... aber teils habe ich das Gefühl sie läuft nicht ganz geschmeidig. :gruebel1: oder wie soll man es nennen... :d

Heute früh Beispiel meinte ich, ein ganz feines Verlagern/Schonen gesehen zu haben an den Vorderläufe, ich lief vor ihr und schaute zurück. Dann sah sie aber was und trabte schön los, wieder ganz normal und kräftig. Weiss nicht ob es nun einfach Zufall war (ich selber bin ja auch noch jünger und ich habe auch Tage wo mir mal was bisschen weh tut, Muskeln hart sind, oder ein Rückennervt etwas spinnt... also ist es ja kein Weltuntergang ;) ). 1x sah ich Treppenaufsteigen, dass das eine Hinterbein nicht so schön rund hochgezogen wurde, aber sie lag zuvor grad... kann also auch von dem sein. Einfach so feine Sachen halt.

Diuni ist im Moment eher wieder ruhiger weil sie ihre ,,Läufigkeit,, hinter sich hat, also auf das kann man nicht gehen ob ihr was stört. :noidea:



Nun dachte ich: Soll man älteren Hunden aus Prinzip etwas für die Gelenke geben (also Gelenkschmiere)? Einfach als Unterstützung.

Ich hatte bis jetzt nur meine erste Hündin, sie hatte HD-D und bekam Lebenslang über die Wintermonate was. Aber Diuni ist gesund, HD-A und Ellbogen waren auch 0. Auch Rücken war dazumal gut usw.

Würdet ihr einem älteren ,,gesunden,, Hund was geben?

Oder die wo Senioren haben, gebt ihr euren Hunden schon was?



Bin gespannt auf eure Meinungen... :nicken:

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 355

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. August 2014, 11:52

Meine Hündin ist 11. sie hat Arthrose in der Wirbelsäule. Es hat angefangen mit etwas schonen und unrund laufen. Seit ich das vor ca. 3 Jahren bemerkt habe, kriegt sie täglich Superflex. Ob's hilft weiss ich nicht. Sicher schadet es nicht.

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 849

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. August 2014, 11:55

Chiara kriegt seit wir bei ihr wissen das sie Arthrose hat das Cosequin DS. Aber wie bei Erica obs hilft, keine Ahnung, schaden tuts nicht
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

Kira83

Sportdoggie

Beiträge: 1 541

Doggie(s): 1 X Belgischer Schäfer Malinois ( 14.7.2003 ) 1X Königspudel ( 4.4.2011 ) und ein Bernersenn (21.6.2013)

Wohnort: Wolfwil So

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. August 2014, 12:23

Wir geben den beiden neuen Hunde Dosaquin. Es ist Gelenk schmierend und gerade bei grossen, schweren Hunden sicher nicht schlecht...
Ubuck habe ich es eine zeit lang auch gegeben, jedoch hat er in der Zeit extrem in der Kondition abgegeben... habe dann mit der TPA geschaut und sie meinte, theoretisch könne es nicht von dem sein... seit ich es aber bei Ubuck wieder abgesetzt habe, ist er wieder der Alte.
Ubuck ist ja nun 11 Jahre jung und hat leichte Artrose und leichte spondilose... aber schaue jetzt einfach bei ihm das er nicht mehr hoch springen muss oder sonst ihrgend welche Sachen die nicht so gut für Gelenke sind...
Da aber Diuni im Zugsprot schon foll drinn ist, sehe ich da nicht so grosses bedenken. Die Muskulatur hat sie ja bereits und gerade Zugsport ist ja (sofern nicht über den Teer) auch gut für die Gelenke.
Ich an deiner Stelle würde Diuni beobachten und falls du ihr was für die Gelenke geben möchtest, mal mit deinem TA schauen.
Giebt ja auch Futter wo es Muschelextrackt ect. für die Gelenke drin hat... evt währe das ja schon ausreichend.

Finde es aber wirklich sehr schön das Diuni in ihrem Alter noch so fitt ist :good:
Wer Tiere liebt hat ein gutes Herz :0herzsm0:

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. August 2014, 12:36

Linda ist zwar alles andere als "Senior" - aber sie bekommt schon von Beginn (bei der Züchterin, seit sie feste Nahrung nimmt) an LupoSan, die Pellets. Wir hatten kurz pausiert bei der Allergie-Abklärung, aber seither bekommt sie es wieder. Einfach als Prophylaxe, da Berner ja auch gross und schwer werden (na ja... - tut sie ja nur bedingt, aber trotzdem :zwinker: ). Ob es was hilft, keine Ahnung. Ich kenne Hunde, die Gelenkprobleme hatten und seither wieder deutlich fitter sind, aber es gibt auch genau so viele Stimmen die sagen, es bringt nix. Linda liebt den Kram, sie isst es direkt aus der Hand als "Leckerlies". Nützt's nix, so schad's nix..... :brav0:

Nebenbei: falls Du an sowas wie LupoSan denken solltest - fahr' über die Grenze in den nächsten Fressnapf! :zwinker: In der Schweiz wird der Kram mit Gold aufgewogen, in Deutschland ist es massiv viel günstiger - und so weit hast Du ja nicht bis zur Grenze. :good:
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 176

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. August 2014, 13:03

Danke für eure Meinungen...

Klar, kann man nie sagen wie viel und ob es hilft. Bei der ersten Hündin machten wir es einfach... ob die ohne im Alter wegen HD mühe bekommen hätte kann einem ja keiner sagen. Aber sie hatte bis am Schluss ( 11 Jahre leider nur) keine grossen Beschwerden, Treppenrauf ein leichtes zittern. Geschadet hat es ihr nicht und wir gaben Cosequin, dass frag sie wie Leckerchen aus der Hand. :d

Pyri bekam nach dem Vorröntgen ja auch was, weil Bänder an einer Hüfte etwas locker waren durch einen Unfall 1 Woche zuvor (Sturz auf die eine Hüfte). Ihr gab ich eine Kur Cosequin und Luposan Gelenkkraft Pellets. Jedenfalls war nach der Kur beim ,,richtigen,, Röntgen alles wieder ganz normal... Pyri hat A-Hüfte beidseits. Also hat es ihr sicher geholfen oder unterstützt... :nicken: ja, klar, evtl. wäre es auch so ohne Hilfe ausgeheilt. Beweisen kann man es ja nie.

Sie haben es immer gut vertragen, gut gefressen...

Diuni hat noch nie was bekommen, aber denke vom Vertragen her wird es kein Problem sein.

Cosequin ist ja eher für die Gelenke selber, also Spalten, Knorpel usw. Luposan dann doch mehr für Bänderstärkung, Sehnen usw. :gruebel1:

Da ich eben daher annehme, dass bei Diuni wenn dann eher die Gelenkschmiere/Knorpel es sein wird... (weil durch den Sport denke ich schon, dass Bänder genug stark sind... nehme ich nun einfach mal an ;) ) wäre wohl Cosequin das ,,richtige,,.. :gruebel1:

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 355

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. August 2014, 13:16

Vergleiche mal Cosequin und Superflex. Es ist so ziemlich dasselbe, nur besteht ein massiver Preisunterschied!

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 176

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. August 2014, 13:24

OK, danke... schaue mal :super:

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 469

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. August 2014, 13:32

Was noch günstiger ist :smile: Ein Präparat für Pferde zu kaufen und runter dosieren.(Inhaltsstoffe sind die selben wie für Hunde, einfach ohne Fleischgeschmack :kaputtlach: ) Da würde es auch die Hyaluronsäure geben, welche sehr gut für die Gelenke ist. Eine Kollegin von mir gibt ihrem alten Hund auch das Metacam für die Pferde. (Vorsicht: richtige Dosierung!!) Dies kommt sie um ein x-faches günstiger :nicken:

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 643

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. August 2014, 13:40

Cindy hat seit sie 4 Jahre alt war Caniviton forte bekommen 8wegen ihrer Sponylose) und seit letzten Herbst muss sie nun Arthri-dog nehmen.
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 176

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. August 2014, 13:47

Ok, nur mal so... ;) Eigentlich ist es mir nicht sonderlich wichtig wo ich Geld noch sparen kann... ich meine wenn ich ein Multipack kaufe und halt 150.- ausgebe und es dann 6 Monate hält, dann ist das OK. Finde ich vertretbar und nicht viel. (habe zwar nicht den Geldscheisser, aber wenn ich denke was ich nun fürs Frischfutter an über doppelte Menge Geld ausgebe, kommt es auf das auch nicht mehr an :hihi: ;) ).

Cosequin und das Superflex sind fast gleich, aber das Superflex hat noch was anderes drin (Entzündungshemmende Schwefel irgendwas ;) ) und bei Cosequin steht es sei das einzige wo wirklich reine Substanzen drin hätte... naja, obs stimmt oder nicht ;) Superflex ist aber recht günstiger und auch stärker dosiert, also bräuchte man davon weniger :nicken: .

@lia

Naja, wenn ich Pferdesachen kaufe, mag es wohl billiger sein, aber bis ich das alles verbraucht habe... :huh: (ausser ich nehme grad für meine Knie auch was davon :kaputtlach: ) da wird einfach viel ablaufen. Und vorläufig denke ich mehr an eine Kur und nicht grad eine Dauerbehandlung... es sei denn ich sehe wirklich eine tolle Veränderung dann würde ich es immer geben. Wobei eben die ,,Veränderungen,, ja echt minim sind und man gut schauen muss.

Ich weiss, es gibt viel von Pferden oder Rindermedizin wo man für Hunde brauchen kann... :d



Ich bin generell der Meinung so wenig wie möglich dem Hund geben... wenns noch nicht wirklich nötig ist :nicken: . Weil irgendwann wird es schlimmer und dann will ich noch aufstocken können mit Zusätzen. Kenne Leute (meiner Mutter gehört auch bisschen dazu) die geben ihrem Hund das Lebenlang etwas ob sie es brauchen oder nicht, einfach weil es eben anscheinend gut tut (Pülverchen da und dort... gleich teils einer Hexenküche ;) ). Und dann wenn es soweit ist und wirklich Beschwerden da sind, geben sie ja schon alles an Zusätze und können nur noch mit ,,richtiger,, Medizin aufstocken.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 469

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. August 2014, 13:56

inhii, wenn du es nur für eine Kur kaufen möchtest, würde ich klar auch nicht die Präparate für Pferde kaufen. Aber Crischa gebe ich Zusätze schon über längere Zeit seit seinem Unfall. Da lohnt es sich, in "Pferdegrösse" zu bestellen. :nicken: Die Präparate sind in der Regel auch sehr lange haltbar....

Jessy&Camiro

Alphadoggie

Beiträge: 2 587

Doggie(s): Camiro «Chopin Fredi» Dreamlike

Wohnort: Kanton Solothurn

Beruf: Graphic, Clothe & Web Designerin

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 14. August 2014, 22:43

Ich habe Camiro (von der Züchterin her) jetzt im ersten Jahr immer wieder Grünlippmuschel-Pulver gegeben. Das sind so Kuren die man über eine gewisse Zeit lang macht und dann gibt's wieder eine Pause und dann das Ganze wieder von vorne. Gibt gute Anleitungen im Internet!

Ich finds super und es ist ja nur ein Muschelpulver, d.h. da ist ganz sicher nix unnatürliches drin und schaden sollte es nicht – musst mal bisschen googeln, scheint wirklich bei ein paaren gehofen zu haben. Ich habe ihm das jetzt im 1. Jahr gegeben weil er dann noch extrem im Wachstum war – ob ich es jetzt weiterhin mache weiss ich noch nicht.. Muss mir noch überlegen.. Eventuell nur so ab und zu mal aber sicher nicht mehr so "korrekt / regelmässig" wie bisher..
Liebe Grüsse
Jessy & Camiro



Unser Onlineshop – Beispielfotos der Halsbänder sind online! :-)

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 450

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 14. August 2014, 23:07

Grünlippmuschel ist überigens auch für menschen sehr gut, gerade bei gelenksproblemen, aber auch sonst!
mein mann und ich nehmen dieses mittel schon lange :good:

gruss wuschy

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. August 2014, 23:28

Grünlippmuschel ist überigens auch für menschen sehr gut
Also doch die Pferdepackung kaufen - und alle teilen mit! :hihi:

Ich bin auch nicht so sehr auf dem Spartripp mit solchen Dingen - aber ich habe mir die erste Dose LupoSan hier in der Schweiz gekauft und nachher gesehen, was es im Fressnapf in Deutschland kostet... smilie_sh_019 Und Fr. 65.- oder € 30.- finde ich schon einen echt heftigen Unterschied! X( Für genau das selbe so viel mehr zu bezahlen sehe ich dann auch nicht ein!
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


16

Freitag, 15. August 2014, 08:05

Wuschy: Unter dem Namen Condrosulf bekommt man reines Grünlippmuschelpulver in Tablettenform. Es ist rezeptpflichtig und wird von der Krankenkasse bezahlt.

Jessy&Camiro

Alphadoggie

Beiträge: 2 587

Doggie(s): Camiro «Chopin Fredi» Dreamlike

Wohnort: Kanton Solothurn

Beruf: Graphic, Clothe & Web Designerin

  • Nachricht senden

17

Freitag, 15. August 2014, 10:17

Hier eine gute Anleitung zur "Anwendung" von Grünlippmuschel.
Ist auch eine gute Adresse, ich habe meines dort gekauft. (Dort gibt's übrigens auch supertolles Kokosöl mit 50% Laurinsäure!)

Zitat

Dosierungsempfehlung für reinen Grünlippmuschelpulver:
Katzen und kleine Hunde ca. 0,5 g täglich,
größere Hunde bis zu 1 g täglich,
am besten kurweise mehrmals pro Jahr für jeweils mindestens acht Wochen.
Bei bestehender Unterversorgung der Gelenke mit Nährstoffen kann die Dosierung auf die doppelte Menge erhöht und der Grünlippmuschelextrakt dauerhaft gefüttert werden.


Ich finde es jetzt auch nicht ZU teuer und habe echt schon ganz viel Positives darüber gelesen, Hunde die humpelten und danach nicht mehr, etc.
Ich würd's mal ausprobieren wenn du etwas geben möchtest, schaden kann es ja kaum, weil es kein Medikament oder so ist..
Liebe Grüsse
Jessy & Camiro



Unser Onlineshop – Beispielfotos der Halsbänder sind online! :-)

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 450

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

18

Freitag, 15. August 2014, 10:40

Wuschy: Unter dem Namen Condrosulf bekommt man reines Grünlippmuschelpulver in Tablettenform. Es ist rezeptpflichtig und wird von der Krankenkasse bezahlt.


danke Lady, werde ich mir mal ansxchauen! :zwinker:

gruss wuschy

Jessy&Camiro

Alphadoggie

Beiträge: 2 587

Doggie(s): Camiro «Chopin Fredi» Dreamlike

Wohnort: Kanton Solothurn

Beruf: Graphic, Clothe & Web Designerin

  • Nachricht senden

19

Freitag, 15. August 2014, 11:37

Ich habs auch in Tablettenform von der Züchterin gekriegt – die kann man ja einfach aufmachen und übers Futter schütten.. Aber ich weiss nicht mehr wie die hiessen, sahen jedenfalls nicht wie Condrosulf aus.. Ich denke aber, dass das Pulver in der Dose billiger kommt ;-)
Liebe Grüsse
Jessy & Camiro



Unser Onlineshop – Beispielfotos der Halsbänder sind online! :-)

20

Freitag, 15. August 2014, 19:17

Ich gebe meinen Hunden diese "Gelenksschmieren" erst, wenn wirklich ein Gelenksproblem diagnostiziert worden ist, ansonsten gebe ich nur ein qualitatives gutes, dem Alter und den Aktivitäten angepasstes Futter