Sie sind nicht angemeldet.

Bea2521

unregistriert

121

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 07:59

Danke für den Tipp mit den Easypill. Seit ich ihn harfe, frisst er die ja zum Glück wieder ganz, da kann man die Tabletten ja wunderbar ins Fleisch rein drücken und da er nun immer beissen muss, nicht wie sonst beim Fertigfutter wo er nur schmatzte und leckte, weil das so weich war, frisst er die Tabletten nun immer gut mit. Sollte das auf einmal nicht mehr so sein, schaue ich mal wo ich sowas her kriege diese Easypill.

Beim Nassfutter oder Le Parfait oder sonst was, leckte er alles drum rum um die Tablette, dieses Schlitzohr :kaug: nun aber frisst er sie ja schön.

Heute kriegte er zum ersten mal Hühnerhälse, ich dachte zunächst, das er das vielleicht nicht frisst, da er es ja nicht kennt. Aber seit gut einer Woche wird er ja nun geharft und siehe da, er wollte das auch gleich fressen. Aber mit seinem alten Gebiss, schien das ziemlich schwierig, so kam ich mit der Puouletschere und zerkleinerte alles einwenig und siehe da, er konnte alles fressen und er mochte es! :good: aber klar fällt mir auf, das er viel mehr Hunger hat als früher, trotz den Tabletten und er trinkt auch mehr, aber mit den Tabletten wurde es weniger und mit dem barfen wurde es nochmal weniger. Aber immer noch mehr wie normal.

nun heisst es einfach Tag für Tag zu nehmen und auf mein Gefühl achten. Ich weiss auch gar nicht wie das gehen sollte, wenn wir dann in die Skiferien gehen, ich weiss nicht ob meine Nachbarn ihn barfen wollen/können mit der Tablette da rein wursteln?! vielleicht müsste ich dann einfach fleischdosen also pures Fleisch dann mal kaufen und schauen ob dies dann eine Ferien Variante wäre. Denn ich glaube mittlerweile würde er das übliche Nassfutter nicht mehr fressen :kaug:

Aber wir gehen ja erst im Februar in die Ferien, das ist noch eine lange Zeit, wer weiss.... :( ach gar nicht dran denken.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 946

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

122

Samstag, 6. Dezember 2014, 12:28

Oh, Bea, es tut mir leid für euch. Ich kann euch so gut nachfühlen. Es keimt Hoffnung auf, dem Tier geht es besser, dann wieder schlechter, die Ungewissheit, etc. Wir haben das alles ja genau vor 1 Jahr durchgemacht. Weiss noch, wie ich 2 Tage nachdem wir Taiga wieder zu uns holen konnten, mit beiden Hunden laufen ging, und Taiga mochte wirklich gut. Klar war sie anschliessend müde, aber es war schon erstaunlich, wie lange es ihr noch recht gut ging. Dafür nahm das Schicksal sehr schnell seinen Lauf, wo sie schlussendlich das Essen ganz verweigerte ;( .
Ich hoffe fest für euch, dass sich Louis wieder erholt und ihr ihn noch eine Weile geniessen dürft.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 516

  • Nachricht senden

123

Sonntag, 7. Dezember 2014, 12:57

Ja, dieses Auf und Ab bei einem alten Tier braucht enorm viel Kraft! Aber du kennst Louis nun schon so lange, ich bin sicher, dass du merkst wie er sich fühlt und wann die Zeit für ihn gekommen ist. Ich wünsche Euch zusammen noch möglichst viele schöne Momente die ihr geniessen könnt!

Bea2521

unregistriert

124

Dienstag, 9. Dezember 2014, 17:28

Ich danke euch! Jetzt wo es wieder so kalt ist draußen, bleibt Louis praktisch nur noch drinnen. Wenn dann geht er nur nach draussen um sein Geschäft zu erledigen, doch auch dies macht er nun immer öfters in sein Katzenklo. Er ist momentan fast nur noch im Haus drin. Auch das ist total ungewohnt für ihn, aber am Nachmittag war er mal ganz kurz draussen, auf dem Balkontisch, aber nicht lange, schon kam er auch wieder rein. Ich denke das ihm die Kälte nun auch immer mehr zu schaffen macht?!

Joline86

unregistriert

125

Dienstag, 9. Dezember 2014, 19:10

Ich kenne das von den Katzen meiner Mutter. Im Sommer sind sie praktisch immer draussen, sobalds kühler wird immer mehr drinnen. Im Moment gehen sie auch nur noch raus, um ihr Geschäft zu machen. Und die zwei sind erst 6 Jahre alt und gesund, halt einfach ein bisschen temperaturempfindlich. Muss also nicht unbedingt heissen, dass Louis nicht raus geht weil er nachlässt... Aber klar, in deiner Situation würd ich mir auch Gedanken machen. Ich hoffe, er bleibt noch eine Weile bei euch!

Bea2521

unregistriert

126

Dienstag, 9. Dezember 2014, 19:16

Ist einfach halt etwas ungewohnt, er mutiert zu einem Stubentiger, Vorteil; so kann ich viel mehr mit ihm schmusen als vorher ;-)

127

Freitag, 12. Dezember 2014, 08:51

Unsere beiden Katzen wurden ja 17 1/2 und 18 Jahre alt. Ich hab sie bewusst nicht als Freigänger gehalten, sondern sie durften 2-3 Stunden vormittags raus, wurden dann rein gerufen und verbrachten den Rest des Tages und die ganze Nacht im Haus. Ich wollte erstens keine Katzen, die mehr draussen und als drin waren und zweitens nicht, dass sie anfangen sich draussen zu versäubern, weil wir hier alles kleine Gärten haben und ich Rücksicht auf die Nachbarn nehmen wollte.
Sie sind bis ca. 15jährig gerne raus und haben das auch eingefordert und zwar unabhängig von der Jahreszeit. Mit 15 nahm ihr Freiheitsdrang dann aber rapide ab, d.h. sie gingen noch gerne bei schönem Wetter in den Garten, verliessen diesen aber nicht mehr wie zuvor, sondern sassen einfach im Garten an der Sonne und kamen oft schon nach einer halben Stunde wieder ins Haus. Mit zunehmendem Alter hatten sie gar keine Lust mehr das Haus zu verlassen oder eben nur noch bei ganz schönem Wetter für kurze Zeit und dann nur noch in unseren Garten, Ausflüge unternahmen sie keine mehr. Das hat uns bei unseren schwarzen Hexe sehr erstaunt, denn sie war zuvor immer extrem freiheitsliebend und unternehmungslustig gewesen.
Übrigens haben auch wir im letzten halben Jahr das gesundheitliche Auf und Ab bei unseren Katzen erlebt :( Ich empfand es als sehr belastend und wusste nie, ob ich es richtig mache, wenn ich die Katze jetzt nicht einschläfere, ob ich ihr schade usw und stand unter einem enormen Druck ;(

Bea2521

unregistriert

128

Freitag, 12. Dezember 2014, 09:55

@Lady, du sprichst mir aus der Seele! Genauso geht es mir emotional, ein auf und ab und ich fühle mich unter Druck über ein Leben entscheiden zu müssen! Das musste ich bis anhin noch nie.... es ist das erste mal und es ist kräftezerrend.

Ja bei Lois ist es nun so, das er sich keinen Meter mehr von unserem Haus entfernt, sein Katzenklo ist somit unsere Wiese, Rasen und Garten.... bzw. der Rasen (noch) nicht, der wird erst sein Klo wenn wieder Schnee liegt und er keinen Schritt weiter gehen wird :pfeifen: momentan geht er wenigstens noch Hinters Haus wo es mir egal ist, da ist sowieso unsere Wiese wo Obstbäume ect. stehen und Hanglage, aber wenn er dann wieder auf den Rasen geht, aber egal, so gehe ich dann regelmässig mit dem Hundesäckli durch. Bis zu den Nachbarn geht er schon länger nicht mehr. Es ist schon krass, er war auch so freiheitsliebend, als er noch fit war, war er immer den ganzen Tag unterwegs, er hat am morgen gefressen und ging dann raus und kam erst am Abend wieder nach Hause! und nun so anders.

Bea2521

unregistriert

129

Samstag, 13. Dezember 2014, 15:35

So, da Louis nun auch Schmerzen zu haben scheint wenn er aufs Sofa möchte oder einfach nicht mehr so "rund" läuft bei solchen Sachen, habe ich mich nun bei einer Bekannten gemeldet. Sie ist Hundephysiotherapeutin und vertreibt "nebenbei" Barf Produkte und Ergänzungsmittel für diverse "Leiden" besonders halt auch was mit dem Bewegungsapparat zu tun hat. Sie ist sich sicher, das Louis Arthrose hat, so mühsam wie er aufs Sofa geht und daher sind wohl seine Entzündungswerte auch immer etwas erhöht! Ich habe aber der Bekannten nichts gesagt, wegen dem erhöhten Wert, aber das könnte nun die Erklärung dafür sein! Denn Antibiotika und weiss nicht was für Schmerzspritze hat den Wert nicht gesenkt. Meine Bekannte hat dann Arthrogreen Plus empfohlen, dies beinhaltet hochdosierte Teufelskralle und Grünlippmuschelextrakt. Ich werde nächste Woche bei ihr dies nun besorgen gehen und ich hoffe sehr, das ihm das auch etwas weiter hilft. Vielleicht hat sie mir dann ja noch weitere Tipps, sie kennt sich mit sowas super aus :)

130

Samstag, 13. Dezember 2014, 17:38

Das ist schön, dass du so jemanden kennst und Hilfe holen kannst Bea :good: Meine Katzen hatten trotz ihrem doch recht hohen Alter keine Probleme mit dem Bewegungsapparat und auch noch all ihre Zähne. Aber die eine hatte so ab ca. 13-14 Jahren langsam beginnende Nierenprobleme und trank immer mehr (sie bekam die letzten 2 Jahre Diätfutter und Tabletten, damals kannte ich noch kein Barfen, das ist jetzt gut 15 Jahre her, dass sie gestorben sind) und die andere hatte Darmkrebs, was wir leider erst ganz am Schluss bemerkten, da sie erst dann Schmerzen anzeigte. Aber springen und hüpfen konnten sie bis zuletzt ohne Probleme.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 946

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

131

Samstag, 13. Dezember 2014, 17:46

Hoffe für Euch, Bea, dass die Therapeutin helfen kann. Ich ging ja mit Taiga auch zur Tierhomöopathin. Die hat ja schon damals. knapp 1 Jahr vor ihrem Tod, festgestellt, dass sie Krebszellen in sich drinnen hatte. Was gewesen wäre, wenn ich nicht gegangen wäre, kann niemand sagen. Denke aber schon, dass es ihr geholfen hatte. In so einer Situation sucht man einfach jeden Rettungsanker.

Meine Kollegin hatte eine Katze, die war fast 20 Jahre alt. Die hatte sie schon als Kind. Als sie dann später das Elternhaus übernahm, wollte die Katze wieder zu ihr kommen. Eine Weile lang lebte sie bei Nachbarn. Das Tier wurde immer dünner und miaute oft. Fressen wollte sie nur frisches Poulet Fleisch. Ihr Mann sagte immer wieder, sie solle sich nicht sorgen, eines Tages sei die Katze halt einfach nicht mehr hier :schreck: . Zu dieser Aussage äussere ich mich jetzt lieber nicht. Meine Kollegin fasste den Entschluss und ging in die Tierklinik. Leider kam sie ohne Katze wieder nach Hause. Sie war sehr krank, und das Miauen kam tatsächlich von den Schmerzen.

Aber eben, diese Katze wurde sicher etwa 20 Jahre alt. Ich glaube Katzen leben oft länger als Hunde. Habe noch nie von einem Hund gehört, der 20 Jahre alt werden durfte.

Bea2521

unregistriert

132

Sonntag, 14. Dezember 2014, 09:16

Bei Louis fing alles so vor ca. einem Jahr an. Angefangen mit schlechtem hören bis hin zur totalen Taubheit (letzten Winter), im Frühjahr die Diagnose Schilddrüsenüberfunktion und dann fing auch das mit dem immer weniger und schlechtem bewegen an. Bald wird er 17 Jahre alt, ich denke das dies ein stolzes Alter ist :peinlich: und vielleicht hilft dieses Präparat ja etwas, denn man sieht ihm an, das er Mühe hat aufs Sofa zu kommen :( auch das verschlechtert sich rapide innert "kurzer" Zeit, zudem lege meine Bekannte getrocknete Fische bei, welche entzündungshemmende Wirkung habe.

@Lady, ja leider habe ich dann auch einfach mit Diätfutter bei Louis reagiert, als es vor ein paar Jahren damit anfing, das er so einen empfindlichen Magen kriegte. Jetzt wüsste ich es besser. Bei mir kommt niemals mehr Fertigfutter ins Haus, wenn wir dann mal wieder "neue" Katzen haben sollte, dann werden die von Anfang an gebarft. Ich bin froh das auch Louis nun darauf abfährt.

@bolotta, ja Katzen können schon etwas älter werden, aber auch das Alter von Louis ist schon hoch, denn ich kenne grade mal nur 1 Katze die knapp 20 Jahre alt worden ist. Meine Eltern haben ja schon seit Jahren Katzen, noch keine wurde so alt wie mein Louis. Sie finden es auch so verrückt, wenn sie dran zurück denken wann ich ihn aus dem TH geholt habe und wie lange er nun bei mir ist :peinlich:
auf jeden Fall betont auch der TA immer wieder, das Louis halt einfach alt ist, das man da jederzeit damit rechnen muss, das er einfach einschläft oder man ihn "erlösen" muss. Und auch er und all seine Mitarbeitende nehmen sich daher immer viel Zeit für Louis und viel Ruhe und verwöhnen ihn mit Streicheleinheiten. Und reden extra ganz sanft obwohl allen klar ist, das Louis ja eigentlich taub ist :peinlich: und das mache ich auch selber noch. Ich rede mit ihm wenn wir gemeinsam schmusen.... :love:

133

Sonntag, 14. Dezember 2014, 17:05

Bea, ich würde heute auch kein Hund oder keine Katze mehr mit industriellem Futter ernähren! Katzenhaltung kommt für uns nicht mehr in Frage. Wir sind nicht mehr die Jüngsten und eben, eine Katze kann alt werden und in unserer Nachbarschaft hat es in den letzten Jahren extrem viel Katzen gegeben, die fast ständig draussen sind. Darum haben auch Kämpfe zugenommen und das muss nicht sein.

georgie

unregistriert

134

Sonntag, 14. Dezember 2014, 19:29

Bei Louis fing alles so vor ca. einem Jahr an. Angefangen mit schlechtem hören bis hin zur totalen Taubheit (letzten Winter), im Frühjahr die Diagnose Schilddrüsenüberfunktion und dann fing auch das mit dem immer weniger und schlechtem bewegen an. Bald wird er 17 Jahre alt, ich denke das dies ein stolzes Alter ist :peinlich: und vielleicht hilft dieses Präparat ja etwas, denn man sieht ihm an, das er Mühe hat aufs Sofa zu kommen :( auch das verschlechtert sich rapide innert "kurzer" Zeit, zudem lege meine Bekannte getrocknete Fische bei, welche entzündungshemmende Wirkung habe.

@Lady, ja leider habe ich dann auch einfach mit Diätfutter bei Louis reagiert, als es vor ein paar Jahren damit anfing, das er so einen empfindlichen Magen kriegte. Jetzt wüsste ich es besser. Bei mir kommt niemals mehr Fertigfutter ins Haus, wenn wir dann mal wieder "neue" Katzen haben sollte, dann werden die von Anfang an gebarft. Ich bin froh das auch Louis nun darauf abfährt.

@bolotta, ja Katzen können schon etwas älter werden, aber auch das Alter von Louis ist schon hoch, denn ich kenne grade mal nur 1 Katze die knapp 20 Jahre alt worden ist. Meine Eltern haben ja schon seit Jahren Katzen, noch keine wurde so alt wie mein Louis. Sie finden es auch so verrückt, wenn sie dran zurück denken wann ich ihn aus dem TH geholt habe und wie lange er nun bei mir ist :peinlich:
auf jeden Fall betont auch der TA immer wieder, das Louis halt einfach alt ist, das man da jederzeit damit rechnen muss, das er einfach einschläft oder man ihn "erlösen" muss. Und auch er und all seine Mitarbeitende nehmen sich daher immer viel Zeit für Louis und viel Ruhe und verwöhnen ihn mit Streicheleinheiten. Und reden extra ganz sanft obwohl allen klar ist, das Louis ja eigentlich taub ist :peinlich: und das mache ich auch selber noch. Ich rede mit ihm wenn wir gemeinsam schmusen.... :love:

Bei Louis fing alles so vor ca. einem Jahr an. Angefangen mit schlechtem hören bis hin zur totalen Taubheit (letzten Winter), im Frühjahr die Diagnose Schilddrüsenüberfunktion und dann fing auch das mit dem immer weniger und schlechtem bewegen an. Bald wird er 17 Jahre alt, ich denke das dies ein stolzes Alter ist :peinlich: und vielleicht hilft dieses Präparat ja etwas, denn man sieht ihm an, das er Mühe hat aufs Sofa zu kommen :( auch das verschlechtert sich rapide innert "kurzer" Zeit, zudem lege meine Bekannte getrocknete Fische bei, welche entzündungshemmende Wirkung habe.
Habe bei unserem Tigerli die Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion zuerst nicht erkannt. Erst, als sie trotz viel essen, immer mehr abgenommen hat. Sie war 17 Jahre und hatte, dank Tabletten, noch zwei Jahre eine gute Zeit. Dann wurde sie blind und hat nicht mehr gegessen und sich nur noch zurückgezogen. Da hat mein TA sie erlöst. Es war schwer, aber ich denke sie hatte ein langes und hoffe glückliches Katzenleben.
Grüsse Erika

@Lady, ja leider habe ich dann auch einfach mit Diätfutter bei Louis reagiert, als es vor ein paar Jahren damit anfing, das er so einen empfindlichen Magen kriegte. Jetzt wüsste ich es besser. Bei mir kommt niemals mehr Fertigfutter ins Haus, wenn wir dann mal wieder "neue" Katzen haben sollte, dann werden die von Anfang an gebarft. Ich bin froh das auch Louis nun darauf abfährt.

@bolotta, ja Katzen können schon etwas älter werden, aber auch das Alter von Louis ist schon hoch, denn ich kenne grade mal nur 1 Katze die knapp 20 Jahre alt worden ist. Meine Eltern haben ja schon seit Jahren Katzen, noch keine wurde so alt wie mein Louis. Sie finden es auch so verrückt, wenn sie dran zurück denken wann ich ihn aus dem TH geholt habe und wie lange er nun bei mir ist :peinlich:
auf jeden Fall betont auch der TA immer wieder, das Louis halt einfach alt ist, das man da jederzeit damit rechnen muss, das er einfach einschläft oder man ihn "erlösen" muss. Und auch er und all seine Mitarbeitende nehmen sich daher immer viel Zeit für Louis und viel Ruhe und verwöhnen ihn mit Streicheleinheiten. Und reden extra ganz sanft obwohl allen klar ist, das Louis ja eigentlich taub ist :peinlich: und das mache ich auch selber noch. Ich rede mit ihm wenn wir gemeinsam schmusen.... :love:

Bei Louis fing alles so vor ca. einem Jahr an. Angefangen mit schlechtem hören bis hin zur totalen Taubheit (letzten Winter), im Frühjahr die Diagnose Schilddrüsenüberfunktion und dann fing auch das mit dem immer weniger und schlechtem bewegen an. Bald wird er 17 Jahre alt, ich denke das dies ein stolzes Alter ist :peinlich: und vielleicht hilft dieses Präparat ja etwas, denn man sieht ihm an, das er Mühe hat aufs Sofa zu kommen :( auch das verschlechtert sich rapide innert "kurzer" Zeit, zudem lege meine Bekannte getrocknete Fische bei, welche entzündungshemmende Wirkung habe.


@Lady, ja leider habe ich dann auch einfach mit Diätfutter bei Louis reagiert, als es vor ein paar Jahren damit anfing, das er so einen empfindlichen Magen kriegte. Jetzt wüsste ich es besser. Bei mir kommt niemals mehr Fertigfutter ins Haus, wenn wir dann mal wieder "neue" Katzen haben sollte, dann werden die von Anfang an gebarft. Ich bin froh das auch Louis nun darauf abfährt.

@bolotta, ja Katzen können schon etwas älter werden, aber auch das Alter von Louis ist schon hoch, denn ich kenne grade mal nur 1 Katze die knapp 20 Jahre alt worden ist. Meine Eltern haben ja schon seit Jahren Katzen, noch keine wurde so alt wie mein Louis. Sie finden es auch so verrückt, wenn sie dran zurück denken wann ich ihn aus dem TH geholt habe und wie lange er nun bei mir ist :peinlich:
auf jeden Fall betont auch der TA immer wieder, das Louis halt einfach alt ist, das man da jederzeit damit rechnen muss, das er einfach einschläft oder man ihn "erlösen" muss. Und auch er und all seine Mitarbeitende nehmen sich daher immer viel Zeit für Louis und viel Ruhe und verwöhnen ihn mit Streicheleinheiten. Und reden extra ganz sanft obwohl allen klar ist, das Louis ja eigentlich taub ist :peinlich: und das mache ich auch selber noch. Ich rede mit ihm wenn wir gemeinsam schmusen.... :love: