Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 23. Januar 2009, 11:02

bestrafen oder loben?

Heute morgen auf unserem spatziergang, sah chipsi irgendetwas und rannte davon, ich rief sie aber sie rannte weiter dan als sie um den ecken bog und ich sie nicht mehr sah, rannte ich hinterher und rief nochmals dan kamm sie sofort angerannt. wusst dan nicht ob ich sie loben soll oder schimpfen.... einerseit ist sie einfach weggerannt und hat nicht auf mich gehört andererseits ist sie dann gekommen als ich ihr zum 4,5 rief..

Habe sie heute gelobt weil sie gekommen ist, weil ich dachte wenn ich jetzt schimpfe, verbinndet sie das mitr dem kommen, und dann kommt sie das nächste mal nicht mehr..???????

Aber war dass richtig? oder hätte ich doch schimfen sollen? :noidea:

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 236

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. Januar 2009, 11:29

wenn dir das das nächste Mal passiert: Versteck dich. Zumindest so lange es nicht gefährlich wird, wenn Chipsi nicht gleich zurückkommt. Wenn sie dann aber zurückkommt merkt sie, dass du nicht mehr da bist und wird dich suchen... und das nächste Mal besser auf die schauen und nicht mehr einfach davon rennen.

Das mache ich auch heute noch ab und zu wenn ich spazieren gehe und Kira findet, sie müsse weit vorauslaufen und nicht schauen wo ich bleibe. Ich verstecke mich dann einfach hinter dem nächsten Baum und warte, bis sie merkt, dass ich nicht mehr da bin. Dann ist sie jeweils gaaaaanz schnell wieder bei mir und schaut nachher wieder auf mich ;)

In der Situation, in der du warst, hätte ich sie dann einfach kommentarlos an die Leine genommen und wäre weiter gegangen.

Du hast Chipsi noch nicht so lange, aber wenn Meine das gemacht hätte, hätte es wohl ein Donnerwetter gegeben wenn sie zurückgekommen wäre. Und zwar weil "die Zwätschge" mittlerweile seit etwa 6 Jahren genau weiss, dass sie sowas nicht darf.
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 236

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. Januar 2009, 11:31

und noch ein Tipp:

ruf sie nicht 4 oder 5 Mal. sondern nur ein einziges Mal. Ansonsten lernt sie, dass es reicht, wenn sie erst nach vier mal rufen kommt und nicht gleich beim ersten Mal.

Ist nicht immer einfach8)
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

4

Freitag, 23. Januar 2009, 11:36

und was mache ich wenn ich ihr einmal rufe und sie nicht kommt?

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 236

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

5

Freitag, 23. Januar 2009, 11:41

also wahrscheinlich wirst du hier viele verschiedene Tipps bekommen....

was ich machen würde?

mich umdrehen und in die andere Richtung davon rennen 8)



edit: und wenn ihr das nicht imponiert: Schleppleine und an der Bindung arbeiten.
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

6

Freitag, 23. Januar 2009, 11:43

und wenn sie dann kommt an die leine nehmen oder eifach ignorieren und weitergehen?

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 236

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

7

Freitag, 23. Januar 2009, 11:44

ich würde dann kurz sagen "brav" und dann normal weitergehen. Und wenn sie beim ersten Mal kommt ohne dass du rennen musst (wie das tönt :d ) loben, loben, loben.

wie gesagt, so würde ich es machen. Denke, da gibt es verschiedene Ansichten.
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

8

Freitag, 23. Januar 2009, 11:48

ok, mache ich bein nächsten mal, war bis jetzt das erste mal das chipsi nicht folgen wollte....

:thankyou: für den Tipp!!

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 236

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

9

Freitag, 23. Januar 2009, 11:51

sie testet dich jetzt ;)

jetzt ist es wichtig, dass du konsequent bist mit ihr und ihr genau zu verstehen gibts, was du von ihr möchtest :)

Halte uns auf dem Laufenden!
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

10

Freitag, 23. Januar 2009, 11:59

ich habe doch gewusst das das noch kommt, kann ja nicht sein dass sie immer so gut gehorcht.. ;) bin eigendlich immer konsequent, aber machmal am morgen füh auf dem spaziergang nehme ich es nicht so genau, weil ich noch halb am schlafe bin..

11

Samstag, 28. Februar 2009, 21:58

so heute ist chipsi das 2 mal davongerannt.
das war so, es gibt da einen weg dem bächlein entlang der ist ca. 4km lang und da kann ich chipsi gut frei laufen lassen da aus beiden seiten ein zaun ist, da kann sie nicht weg nur nach voren und nach hinten, aber nach ca. 1km ist der weg unterbrochen weil da eine strasse durchführt.
über die strasse nehme ich sie immer an die leine und danach lasse ich sie wieder frei laufen, hat bis heute auch gut geklappt. nur heute waren da aufeinmal 2 enten im bach und als chipsi die sah, und auf sie zurannte flogen die davon und chipsi wie eine rackete hinterher. :schreck:
ich rief und schrie aber hundi wollte nicht hören...
da kam es das chipsi den enten nach rannte über die strasse und weg, ich rannte hinter ihr her und schrie mir die seele aus dem leibe. zum glück kam gerade kein auto. als sie dan wieder zurückkam habe ich mich kaum beherschen können habe mit ihr geschimpft wie noch nie, nahm sie an die kurze leine und ging nach hause. musste mich beherschen das ich chipsi danach nicht wegen allem anschrie. ( bin ja nicht nachtragend.. )

mein gott war das ein spatziergang, was alles hätte passieren können....

12

Samstag, 28. Februar 2009, 22:13

Hi Jenny
ich kann deine Reaktion voll und ganz verstehen. Hätte es vielleicht, vermutlich, wahrscheinlich :peace: auch so gemacht.
Doch..... (ich weiss, es nervt :) )
versuch das nächste mal bis über die Strasse, ohne geschrei, zu gehen. Dort wartest du. Wenn chipsi zurück kommt, nimmst du sie wortlos an die Leine.

Denn.... (ich weiss, es nervt immer noch :) )
dein geschrei bestärkt deinen hund eher in so einer Situation, als dass es sie zurückbringt.
Deine Schimpfe, wenn sie wieder kommt, kann (muss nicht, aber kann) auch eine Bestätigung für sie sein. oder aber, sie kommt das nächste mal nicht mehr bis zu dir.

13

Samstag, 28. Februar 2009, 23:21

bis zu der strasse bin ich gar nicht gekommen, als chipsi wieder bei mir war war ich sicher noch 200m von der dtrasse entfernt.... und chipsi war schon hin und zurück über die strasse...
als ich sah das sie zurückkommt habe ich ihr auch nicht mehr gerufen sondern bin auf sie zu und hab sie "gepackt" (nicht geschüttelt oder so sondern einfach festegalten das sie nicht wieder abhaut) und sie wusste ganz genau was jetzt kommt..

Ich mach das eben so, wenn ich 1 mal rufe und sie kommt nicht, rufe ich je nach situation noch ein 2 mal wenn sie dan nicht kommt ruf ich ihr nicht mehr, sondern gehe sie holen. seit ich das so mache kommt sie eigendlich immer, ausser es gibt was zu jagen, das habe ich noch nicht ganz unterkontrolle, meistens hört sie auch bei enten und vögel auf mich, aber(noch) nicht immer.

solte ich das vielleicht anders machen? Ich habe gedacht wenn ich sie hole und nicht rufe weiss sie weshalb ich schimpfe, aber wenn ich rufe und rufe und sie dann irgendwann kommt muss ich sie ja loben, weil sie ja gekommen ist. so weiss sie wenn sie nicht kommt dan komm ich, und wenn ich komme wirds unangenehm.

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 110

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 1. März 2009, 18:00

ausser es gibt was zu jagen, das habe ich noch nicht ganz unterkontrolle, meistens hört sie auch bei enten und vögel auf mich, aber(noch) nicht immer.


jagen darf mein hund nicht, da gibts kein wenn und aber!! ein jagender hund darf geschossen werden. (jedenfalls ist das gesetz im kt. SG so)

ich würde je nach situation den hund auch holen. ABER: wort- und emotionslos. so werden auch fehlverknüpfungen vermieden.

15

Sonntag, 1. März 2009, 18:12

da würde ich mal das schleppleinen-training anwenden!

dies bedeutet (u.a.) arbeit, konzentration, körperhaltung/sprache und so wenig worte wie möglich.

gruss tina

Elisa01

unregistriert

16

Donnerstag, 5. März 2009, 08:58

Hallo

Ich hätte ihn nicht gelobt und auch nicht getadelt, somit vermeidet man ungünstige Verknüpfungen. Was ich einfach gelernt habe, ist, dass wenn er weg geht und nicht hören will, laufe ich ihm auf keinen Fall hinterher. Weil dann geht er immer weiter weg. Ich drehe mich dann um und gehe in die Gegenrichtung, gleichzeitig rufe ich ihn.
Versuche dich auf Spaziergängen öfters zu verstecken, so dass er dich suchen muss. Eine Art Verstecken spielen.
Aber eben ich habe auch kein Patentrezept. Wenn man in der Situation selber ist, reagiert man oft ganz anders. Thats life.
Vielleicht hilft dir der einen oder andere Tipp.
Toi, toi, toi :good: