Sie sind nicht angemeldet.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 511

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 1. Dezember 2015, 20:59

Natürlich, es gibt verschiedene Wege sein Ziel, von einem ruhigen Hund an der Leine zu erreichen. Ich merke, dass mein Hund, obwohl ich ihn nicht dazu konditioniert habe, mich immer wieder anguckt und sich an mir orientiert. Das kommt mit der Zeit automatisch, meiner Meinung nach, wenn das Vertrauensverhältnis zwischen Hund und Mensch stimmt.
Ich habe in der Erziehung meines Hundes ihn viel beobachtet, wie er reagiert und das, was ich als gut befunden habe, zugelassen. Er hat auch während der Hundebegegnung mal etwas auf den Deckel bekommen, weil er zu frech aufgetreten ist. Ich habe solche Situationen extra zugelassen, damit er von Artgenossen lernt, was geht und was nicht.
Ob das, was ich gemacht habe immer richtig war, weiss ich nicht. Aber was ich weiss, ich kann ihn in jede Hundebegegnung lassen, sogar mit aggressiven Hunden, er ist absolut neutral. Entweder er freut sich oder entscheidet sich, lieber auszuweichen. Das ist mir das Wichtigste, letztendlich (im Freilauf) muss mein Hund sich selber entscheiden können, was das Richtige ist.
Sorry, etwas am Thema vorbei... ;)
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile: