Sie sind nicht angemeldet.

Lagotto

Sportdoggie

  • »Lagotto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 503

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. Juli 2015, 13:38

Eis oder Gefrorenes

Hier wurde schon mehrmals das Füttern von Eis, bzw. Eingefrorenem erwähnt. Soweit ich weiss, hat das aber die gegenteilige Wirkung, also der Magen reagiert auf die Kälte mit noch mehr Wärme...
Ist Gefrorenes wirklich gut für unsere Hunde und kühlt es sie wirklich ab? O.k. einen Spassfaktor hat es vielleicht, aber sonst... :gruebel1:
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Juli 2015, 13:48

Ich persönlich würde meinen Hunden niemals Eis verfuttern, sowenig wie Futter aus dem Kühlschrank. Sogar eiskaltes Wasser kann heikel sein. Nicht jeder beträgt das. Meine Hunde werden langsam von aussen mit Wasser abgekühlt.

Bea2521

unregistriert

3

Montag, 6. Juli 2015, 19:07

weder Hund noch Katze sollte man ja mit kaltem füttern, nur schon dies kann zu erbrechen führen, ganz zu schweigen dann gefrorenes. Mir wäre das zu heikel.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 691

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Juli 2015, 20:53

es reagiert jeder Hund anders...ich habe auch schon selbgemachtes Hundeeis gefüttert und meine Hunde hatten keine Probleme damit...es ist immer eine Frage der Menge ! meine Hundeeis sind kleine Kugeln, das garantiert nicht schädlich ist...ich meine wenn der Hund mal Schnee frisst, hat er auch kein Schaden danach :P

Yvaine83

Wachdoggie

Beiträge: 785

Doggie(s): Angus *2.5.2014

Wohnort: Kanton Solothurn

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Juli 2015, 20:56

Ich denke es kommt auf den Hund drauf an.
Wichtig ist natürlich kein Speiseeis zu verfüttern und nur in kleinen Mengen. Das Hundeeis wird von sehr vielen sehr gut vertragen und das vor allem, weil die Hunde es ablecken und nicht direkt *fressen*. Deshalb sollte der Mensch den Becher halten und das Eis ist fest auf den Boden gedrückt.
Wenn Eis generell so enorm schädlich wäre, hätten die ganzen Schneefresser und Schneeballfänger wohl auch ständig Beschwerden.
Richtig ist allerdings schon, dass es im Prinzip den Hund nur dann abkühlt, wenn die Kühlung über eine gewisse Zeitspanne anhält.
Beim Pferd sollte man da eben auch genau deswegen die Beine bei Überhitzung langsam und für mindestens 5Minuten kühlen, da es sonst den wie oben beschriebenen Effekt hat, dass der Körper nur noch mehr *heizt* um gegenzuregulieren.
Meine Meinung, also das mit dem Hund, das andere is Fakt.
:zwinker:

Bea2521

unregistriert

6

Montag, 6. Juli 2015, 21:00

Jacky hat Beschwerden wenn sie zu viel Schnee frisst :kaug: ich muss bei ihr jeweils sehr drauf achten, ansonsten rächt sich ihre Blase und sie muss davon auch erbrechen.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 545

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 7. Juli 2015, 08:38

Meine kriegen gefrorene Knochen und im Sommer ab und an mal gefrorenen Pansen oder auch Fleisch, das erst angetaut ist. Das aber nur, wenn es nicht allzu heiss ist, da es anstrengend ist, das zu kauen. Ist es zu heiss, hecheln sie sonst wie blöd und kriegen kaum genug Luft zum Fressen.

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

sonnenkind

Schnupperdoggie

Beiträge: 18

Wohnort: ostschweiz

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. Januar 2016, 10:51

meine bekommen im Sommer immer auch ein Glace zum schlecken.
Von den nordischen Rassen weiss ich, das die dort im Winter nur mit gefrorenem Fleisch gefüttert werden

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 965

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. Januar 2016, 12:14

Meine bekommen die Lachsköpfe gestückelt auch gefroren, sonst alles aufgetaut.