Sie sind nicht angemeldet.

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 543

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 15. September 2016, 14:05

@Aika, nein es stand nicht und ich habs auch einfach zur ergänzung geschrieben. Wie ich das sehe, eben wegen dem Bauchgefühl.


Da sie ja nun beide Termine auf verschiedene Tage legen konnte, war das sicher gut gelöst :good:
Es grüsst

Aika

Schnupperdoggie

  • »Aika« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 155

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 15. September 2016, 15:03

Treppe absperren? Ist die so gefährlich, dass er runter stürzen könnte?

  • die Treppe ist sehr gefährlich, hochglanzpolierte Steinplatten, extrem rutschig für Hundepfoten, sowie senkrechte Gitterstäbe, durch die ein Hund hindurchrutschen kann. Ihr vormaliger Dalmatiner rutschte hindurch und konnte grad noch knapp vor einem Absturz aus ca. 4 m Höhe gerettet werden
  • Welpen grosser und schwerer Hunderassen (wozu ein Labrador gehört) sollten im jugendlichen Alter so wenig Treppen wie möglich laufen wegen der Gelenke und Bänder

http://to-the-moon-and-back.ch/index.php/welpenkiste/der-wwelpe-und-treppen.html
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 959

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 15. September 2016, 15:16

Ja, wenn die Treppe so gefährlich ist, sollte sie natürlich schon gesichert werden.

Ob man Welpen grundsätzlich Treppen laufen lässt oder nicht, gibt es verschiedene Ansichten. Ich denke mir, wenn ein Welpe wild mit seinen Geschwistern oder anderen Hunden rum tollen kann, wird eine (normale) Treppe keinen Schaden anrichten. Aber eben, das darf jeder so handhaben, wie er will. Und wie sein Rücken mag....

testudo

unregistriert

24

Donnerstag, 15. September 2016, 16:14

Das mit dem Tremmenlaufen im Welpenalter ist Ansichtssache und solange er sie kontrolliert läuft, sicher kein Problem.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »testudo« (15. September 2016, 17:54)


Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 463

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 15. September 2016, 16:52

meine barsois (grösser und schwerer als ein SCHLANKER labi) liefen jeden tag treppen in unserm einfamilienhaus und sprangen ins auto, aus dem auto... mit mehr als 12 kg übernahmegewicht waren sie mir nämlich schlicht zu schwer. also ein "tamtam" mache ich schon auch nicht mit den welpen, einfach mit sinn und verstand. dass man keine sprünge übt mit einem labi ist klar, aber also tragen würd ich den sicher nicht, wenn man nicht grad in den 6. stock ohne lift muss.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 905

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 15. September 2016, 17:47

im prinzip kann jeder welpe treppen laufen...nur rennen sollte er diese eben nicht oder springen.
langsames treppen laufen gehört meiner meinung jedoch auch schon hier zum lernen dazu und damit kann man im welpenalter beginnen.
ist die treppe jedoch gefährlich (wie oben beschrieben) würde ich da auch ein trenngitter verwenden und nur zusammen unter aufsicht den hund diese laufen lassen.
bei so offenen treppen würde ich auch keinen erwachsenen hund ohne kontrolle haben wollen.