Sie sind nicht angemeldet.

RIvand

Schnupperdoggie

  • »RIvand« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Schönenbuch, BL

Beruf: Lehrling

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 6. November 2016, 18:32

Labrador Welpen

Hallo zusammen

Sorry für schlechte Rechtschreibung etc. Text wurde unter Zeitdruck auf einem Notebook in einem Auto geschrieben.
Meine Familie und Ich besitzen seit Freitag einen 10 Wochen alten Labrador Welpen.

Zu uns:
5 Personen (17,19 = ich,20,45,47 Jahre alt). Wir haben alle keine Hundeerfahrung.
Wir leben auf einem grossen Grundstück mit Garten und haben bereits Katzen, Hasen, Meerschweinchen und auch Hühner.
Der Welpe sollte in der Regel nie alleine sein. Meine Mutter arbeitet als Kleintierzüchterin von Zuhause(Garten) aus.
Gedacht ist, dass der Welpe im entsprechenden Alter über den Tag viel im Garten ist, da er so eigentlich immer eine Person bei sich hätte (Garten eingezäunt, Hundehütte bereits bestellt)
Sie darf dabei den Garten auch als Toilette benutzen, kann man ja alles sauber machen.

Der Welpe stammt aus aus einer Zucht aus Deutschland und wurde in einer Zuchtbox gehalten (Schlafort = Toilette).
Dementsprechend ist es etwas schwer, weil unser Welpe sich nicht bemerkbar macht, wenn sie auf die Toilette muss und auch schon in die Hundebox gepinkelt hat.
Die Quote zwischen Geschäften im Haus und ausserhalb beträgt noch etwa 50% / 50%, obwohl immer eine Person sie beobachtet.
Wir haben es bisher so gemacht, dass sie ihr Abendessen um etwa 19:00 Uhr erhält (3x am Tag) und wir um etwa 22:00 / 23:00 Uhr etwa 15min mit ihr raus sind.
In der Nacht kommt es immer darauf an, jedoch gingen wir bisher etwa 3x in der Nacht mit ihr raus.
In der ersten Nacht hat sie draussen nur klein gemacht und anschliessend drinnen gross, doch das war in der 2ten Nacht besser.
Grundsätzlich gehen wir nach jeder Mahlzeit bzw. sobald sie aufwacht mit ihr raus.

Frage1:
Habt ihr einen Tipp, wie wir es schneller hinbekommen, dass der Welpe Stubenrein wird? Bzw. wie wir es hinbekommen, dass sie sich bemerkbar macht, wenn sie muss?

Wir würden sie gerne in einer grossen Hundebox schlafen lassen, jedoch gefällt ihr die Box überhaupt nicht (In der Hoffnung dass sie sich melden, wenn sie mal muss).
Teilweise schläft sie von alleine mit offener Türe in der Box, doch wenn wir die Tür schliessen bzw. sie am Abend im halbschlaf in die Box legen und die Türe schliessen, fängt sie an zu weinen / bellen.
Wir haben auch das Gefühl, dass es ihr in der Box zu warm ist. Sie wurde bis am Freitag vom Züchter in einer Wurfbox in einer Garage gehalten.

Frage2:
Wie können wir ihr die Box gemütlicher bzw angenehmer machen?

Frage3:
Ist es normal, dass der Welpe komplett durchdreht, sobald sie ein "Guddi" bekommen hat?
Wie reagieren wir am besten, damit der Welpe ruhig bleibt / wird?


Danke für alle Antworten mit Tipps und Tricks :)
Ich poste evtl. im Verlaufe des Abends noch Bildmaterial, damit ihr eine Vorstellung von der Hundebox etc. habt.

EDIT1:
Die Theorie, dass es in der Hundebox zu warm ist, kommt auch daher, dass sie wenn möglich immer auf dem kühlen Plattenboden schläft.
Wenn sie in der Box ist, hechelt sie nach etwa 10min.

EDIT2:
BIldmaterial angefügt
https://www.youtube.com/watch?v=62MEM6K8_Ww
https://www.youtube.com/watch?v=W7nTqog3xuI

Zum Bild der Hundebox:
Ursprünglich war dort noch ein grosses Kissen drinnen (Liegt auf dem Bild auf der Box) muss jedoch noch trocknen, da sie darauf gepinkelt hatte.
»RIvand« hat folgende Dateien angehängt:
  • 005.jpg (131,8 kB - 49 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Februar 2017, 11:54)
  • IMG-20161104-WA0040.jpg (140,43 kB - 43 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. November 2016, 19:38)
  • 001.jpg (108,16 kB - 49 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Februar 2017, 11:54)
  • 77-1.jpg (141,31 kB - 49 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Februar 2017, 11:54)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »RIvand« (6. November 2016, 19:46)


Larson

Schnupperdoggie

Beiträge: 94

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. November 2016, 19:27

Hallo und herzlichen Glückwunsch zum Rudelzuwachs :smile:

Ein Welpe von 10 Wochen ist oft noch nicht ganz Stubenrein und die Quote von 50 zu 50 Prozent finde ich jetzt nicht beunruhigend dass er sich noch nicht meldet - das wird mit er sehr bald kommen, dass er z.B. zur Türe geht um es an zu zeigen.... So oft als möglich den Welpen noch nach draussen führen/tragen: nach dem Schlafen, Fressen, Spielen tagsüber. Ihn Loben wenn er am gewünschten Ort sich versäubert hat!

Ein Welpe von mir brauchte 4 Wochen bis wirklich gar kein "Unfall" mehr passierte tagsüber, ein anderer 2 Wochen und Larson war nach 4 Tagen ganz "stubenrein". Es ist meiner Erfahrung nach sehr unterschiedlich :smile:

Nachts, habe ich nicht auf den ersten Pieps reagiert und einen Moment gewartet wenn er wach wurde...Die Hand zur Box, neben mein Bett gehalten wo der Welpe lag...In der Regel haben alle sofort wieder den Schlaf gefunden und konnten von etwa 22.30 h bis um etwa 5.30 h von Anfang an gut "durchhalten". Das ist auch unterschiedlich. Kein Licht wenn möglich gemacht, als ich mit ihm nach draussen musste und sofort wieder rein als er sein "Geschäft" erledigt hatte. :smile:

Eine Box/Gitterbox habe ich auch. Sie ist so gross dass auch ein ausgewachsener Labrador darin stehen und sich wenden kann. Evtl. ist die Box zu klein oder er hat wirklich Stress. Hecheln kann auch Stress bedeuten!

Den Hund langsam daran gewöhnen, tagsüber darin etwas zu kauen geben und Türe offen lassen...Bleibt der Hund auch gerne weiter darin und legt sich hin auch ohne Kauzeug kannst du die Türe einmal für einen Moment zu machen und wieder auf machen solange er noch so zufrieden ist.

Gibst du ihm das Guddi erst wenn er sitzt oder vorher schon wenn er dich fast anspringt/hochspringt? :smile:

RIvand

Schnupperdoggie

  • »RIvand« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Schönenbuch, BL

Beruf: Lehrling

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 6. November 2016, 19:44

Hallo und herzlichen Glückwunsch zum Rudelzuwachs :smile:

Ein Welpe von 10 Wochen ist oft noch nicht ganz Stubenrein und die Quote von 50 zu 50 Prozent finde ich jetzt nicht beunruhigend dass er sich noch nicht meldet - das wird mit er sehr bald kommen, dass er z.B. zur Türe geht um es an zu zeigen.... So oft als möglich den Welpen noch nach draussen führen/tragen: nach dem Schlafen, Fressen, Spielen tagsüber. Ihn Loben wenn er am gewünschten Ort sich versäubert hat!

Ein Welpe von mir brauchte 4 Wochen bis wirklich gar kein "Unfall" mehr passierte tagsüber, ein anderer 2 Wochen und Larson war nach 4 Tagen ganz "stubenrein". Es ist meiner Erfahrung nach sehr unterschiedlich :smile:

Nachts, habe ich nicht auf den ersten Pieps reagiert und einen Moment gewartet wenn er wach wurde...Die Hand zur Box, neben mein Bett gehalten wo der Welpe lag...In der Regel haben alle sofort wieder den Schlaf gefunden und konnten von etwa 22.30 h bis um etwa 5.30 h von Anfang an gut "durchhalten". Das ist auch unterschiedlich. Kein Licht wenn möglich gemacht, als ich mit ihm nach draussen musste und sofort wieder rein als er sein "Geschäft" erledigt hatte. :smile:

Eine Box/Gitterbox habe ich auch. Sie ist so gross dass auch ein ausgewachsener Labrador darin stehen und sich wenden kann. Evtl. ist die Box zu klein oder er hat wirklich Stress. Hecheln kann auch Stress bedeuten!

Den Hund langsam daran gewöhnen, tagsüber darin etwas zu kauen geben und Türe offen lassen...Bleibt der Hund auch gerne weiter darin und legt sich hin auch ohne Kauzeug kannst du die Türe einmal für einen Moment zu machen und wieder auf machen solange er noch so zufrieden ist.

Gibst du ihm das Guddi erst wenn er sitzt oder vorher schon wenn er dich fast anspringt/hochspringt? :smile:
Danke für die Antwort :)
Die Box ist auch so gross, dass ein ausgewachsener Labrador gut darin Platz findet.
Wir werden sie wieder mal versuchen in die Box zubringen, ich kann dann die Reaktion aufnehmen und ungelistet auf YT laden.... ist vielleicht einfacher zum verstehen wenn mans sieht und nicht nur liest :)
Das mit dem Guddi bekommt sie meistens unvorbereitet, d.h. wenn sie rumsitzt. Sobald sie eines bekommen hat ist sie hellwach und rennt von Person zu Person und schnüffelt / leckt alles ab und springt alle an. Danach bekommt sie natürlich erst wieder etwas wenn sie sich beruhigt hat.

Larson

Schnupperdoggie

Beiträge: 94

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. November 2016, 20:14

Sorry! Es ist ja eine Sie :smile: !

Die Gitterbox scheint auf dem Bild auch gross genug!

Nur kein Stress, lasse sie erst einmal ankommen....Dazu braucht sie einige Tage und du wirst sehen es klappt von Tag zu Tag besser :good:

Linu

Schnupperdoggie

Beiträge: 24

Doggie(s): Beaglemädchen

Wohnort: Kt.BE

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. November 2016, 14:12

Ich hatte meine Welpin die ersten paar Nächte in einer grossen Kartonschachtel die mit weicher Decke ausgestattet war, heute würde ich sofort mit der Gitterbox beginnen, welche ich nach der ersten Woche bis heute noch im Zimmer neben dem Bett habe.

Sie machte da ab und an auch ein bisschen Radau, früher war es, weil sie Pipi musste, heute ignoriere ich sie bis sie wieder einschläft, das kann schon mal 15 Minuten dauern. Jetzt mit 7 Monaten schläft sie durch, ich lasse sie ab und an mal bei mir im Bett schlafen und dann muss sie aber auch mal wieder in die Box, damit es eben kein Theater gibt, wenn sie mal nicht mit ins Bett darf (Reisen, wenn Besuch da ist etc.).

Ich habe für meinen Hund eine Gitterbox im Schlafzimmer, eine XXL Gitterbox im Wohnzimmer, eine Alubox im Auto und eine mittelgrosse Gitterbox (Grösse L) im Büro unterm Tisch. Wenn ich irgendwo hingehe habe ich eine faltbare Stoffbox zum mitnehmen, die ist aktuell bei meinen Eltern, wenn sie meine Hündin hüten.

Sie kennt die Boxen von klein auf und kommt dort drin ganz gut zur Ruhe, weil für sie Box = ruhen bedeutet. Ich habe sie oft, wenn sie auf dem Sofa eingeschlafen ist sie in die Box gelegt, damit sie dort bei offener Tür erwacht. Oder dann habe ich sie in die Box getan und gewartet bis sie eingeschlafen ist und dann vorsichtig die Boxentür geöffnet, so dass sie merkt, die geht wieder auf. Für sie ist die Box ganz etwas normales und ich finde es wirklich praktisch, gerade wenn Besuch da ist zum Essen oder sie eben in Ruhe gelassen werdne möchte/soll.



Lasst euch gar nicht zu fest davon beeindrucken und zieht euer Ding durch. Meine Hündin ist jetzt 7 Monate und pinkelt trotzdem manchmal noch rein, wenn ich zu langsam bin oder sie protestiert ;-)

Zum Thema Guddi: meine bekam als Welpe und auch heute noch nicht oft Guddies, ich gehe auch in eine Hundeschule wo nix über Futter belohnt wird sondern über Spielen und emotionale Belohnung. Das ist für mich der richtige Weg und dafür ist mein Beagle! auch nicht ganz so verfressen, bzw. lässt sich nicht nur über Futter motivieren. Ich würde die Guddies aktuell komplett weglassen, wenn sie jedes Mal so aufdreht. Oder wenn, dann würde ich die Guddies in ein Suchspiel einbauen (3 Becher umdrehen, bei einem Guddi drunter) ständiges Guddi füttern zwischen den Mahlzeiten ist für einen Hundemagen eigentlich gar nicht so gesund, weil ein Wolf in der Natur auf nicht ständig am Fressen ist und Hunde haben ja zu 99,4 % Wolfgene ;-)

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 951

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. November 2016, 14:44

ständiges Guddi füttern zwischen den Mahlzeiten ist für einen Hundemagen eigentlich gar nicht so gesund, weil ein Wolf in der Natur auf nicht ständig am Fressen ist und Hunde haben ja zu 99,4 % Wolfgene ;-)
Ich hoffe, dass irgend einmal alle HH merken, dass der Hund schon lange kein Wolf mehr ist. Ich bin auch kein Schimpanse, obwohl ich 98.6% des Erbgutes mit einem teile. ;)

Zum Thema: Wir hatten auch das "Problem", dass unserem Hund die Box zu warm war, und dann das grosse Hecheln begann. Deshalb ist er darauf angewiesen, dass er regelmässig seinen Platz wechseln kann. Deshalb wurde Tabasco kein "Boxenhund".
Ich stelle es mir für einen Hund unangenehm vor, wenn er der angestauten Wärme nicht entfliehen kann.

testudo

unregistriert

7

Montag, 7. November 2016, 18:00

Ikkuma war die ersten paar Nächta auch inder Box zum schlafen in der Nacht. Auch tagsüber legte ich sie ( wenn sie im Halbschlaf war) ab und an mal in die Box. Oder wenn ich grad nicht auf sie achten konnte oder kurz weg ging. Sie hat sich sehr schnell daran gewöhnt ( ich glaub die ersten 2-3x etws gejammert und auch Heute mag sie die Box noch - genau wie mein grosser auch. Die Box steht den Hunden neben verschiedenen Hundekissen zur freien Verfügung. Und sie lieben die Box:-)
Guddis würde ich dem Hund nicht einfach so zwischendurch geben, wozu auch? Höchstens als Belohnung. Mal etwas zum Kauen, ja allerdings würde ich den Konchen nicht einfach rum liegen lassen.

RIvand

Schnupperdoggie

  • »RIvand« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Schönenbuch, BL

Beruf: Lehrling

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. November 2016, 18:54

Danke für die ganzen Tipps!

Wir werden versuchen das ganze umzusetzten, ich melde mich dann wieder und geb bescheid wies läuft :)

Eine aktuelle Frage hätte ich jedoch noch, und zwar ist es momentan so, dass wir oft mit ihr draussen sind und sie dabei nur spielt. Sie rennt herum, schnüffelt alles ab und nimmt jedes Blatt in den Mund.
Wenn wir anschliessend rein gehen (Sie geht oft vor die Tür und legt sich hin => Wir gehen wieder rein) endet es oft so, dass sie ihr Geschäft(er) keine 5min später im Haus absolviert. Gibt es einen einfachen weg ihr zu zeigen, dass sie draussen auch unbedingt ihre Geschäfte absolvieren muss? Schon klar, dass sie noch sehr jung ist, jedoch wär es sehr toll würden solche Sachen möglichst bald funktionieren :)

testudo

unregistriert

9

Montag, 7. November 2016, 18:56

Du musst mit ihr draussen warten bis sie ihr Geschäft erledigt hat und erst DANACH rein gehen

Larson

Schnupperdoggie

Beiträge: 94

  • Nachricht senden

10

Montag, 7. November 2016, 20:09

Es ist gut möglich, dass sie sich drinnen im neuen zu Hause einfach sicherer fühlt, was ihr schon vertrauter ist als der Garten und Umgebung wo sie ihr Geschäft verrichten sollte. So wartet sie bis sie wieder drinnen ist.

Geduld haben und auch einmal etwas länger warten und eben Loben wenn sie am gewünschten Ort sich versäubert hat :smile:

Was die Guddis betrifft bin ich testudos Meinung. Für was auch! Kennt sie auch nicht, wird nicht wissen für was auch?! einfach so dazwischen Füttern würde ich auch nicht machen. 3 Mal täglich wird sie gefüttert...Warten bis sie den Po am Boden hat und dann den Napf auf den Boden stellen...So lernt sie Sitz sehr schnell :smile:

Claudia

Schnupperdoggie

Beiträge: 111

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. November 2016, 09:23

Gratuliere zum süssen Welpen ... :-)

Draussen ist es oft zu interessant, als dass sie noch Pipi machen können. Ich hab auch viel Geduld gebraucht. Meinem Welpen hab ich jedesmal das brünzeln mit "Bisi" kommentiert. Er kennt das mittlerweile und biselt schon fast auf Kommando. Allerdings ist es auch immer noch so, dass er sich an ganz neuen Orten kaum versäubern kann, weil alles sooooo spannend ist und beschnüffelt werden muss. Bei uns dauerte es auch etwa 4 Wochen, bis er zuverlässig sauber war und auch gemeldet hat, dass er muss. Bis dahin sind wir halt sehr regelmässig raus mit ihm und mussten ihn beobachten wie "Häftlimacher". Wichtig ist vorallem nach dem Essen, jedem spielen und wenn sie aufwacht sofort raus. Solltest du sie erwischen beim reinmachen, wortlos nehmen und raustragen, auch wenn sie schon fertig gebrünzelt hat ....

Boxe ... unserer ist auch ein Boxenwelpe und schläft drin neben meinem Bett. Ihm war anfangs auch immer zu warm, ich hab alles rausgenommen und da konnte er endlich runterfahren und schlafen. Er liegt noch heute am liebsten auf hartem, kühlem Boden. Im Büro geht er mittlerweile freiwillig in die Boxe zum schlafen. Da liegt ein Frotteetuch drin, das er benutzen kann oder nicht und die Box bleibt offen. Sie wird sich dran gewöhnen. Wichtig ist, dass du sie nicht sofort rauslässt, wenn sie einfach nur jammert. Nachts würde ich bei winseln aber sofort rausgehen mit ihr, aber wortlos und ohne irgendwelche Anstalten zum spielen oder so.

Es braucht halt seine Zeit und die ersten paar Wochen sind echt anstrengend, weil man eine enorme Präsenz haben muss, wenn man sie innert nützlicher Frist stubenrein kriegen will. Aber das wird schon ... :-) ....

Ach übrigens würde ich auch keine Goodies einfach so füttern. Das mach ich nie. Mein Welpe muss für ein Goodie immer was tun, resp. ich nutze Goodies nur zum Lernen oder auf dem Spaziergang, auch da natürlich zum lernen und bestätigen bei Rückruf, Kontaktaufnahme etc. Die Meinungen da drüber gehen auseinander, das muss jeder selber entscheiden, wie er bestätigen will.

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 926

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. November 2016, 10:44

Erstmal Glückwunsch zu so einer süssen Zuckermaus :love:

Ich würde auch immer so ca. alle 2 Stunden raus und dann warten bis sie ihr Geschäft erledigt hat.

Falls sie sich auf anderes konzentriert würde ich an einen Platz gehen der nicht ganz so viel Ablenkung hat & am besten so ziemlich vor der Haustüre (wenns mal schnell gehen muss)
Wenn sie es macht immer schön ganz überschwänglich loben und allenfalls mit Leckerlies bestätigen (so haben wir das gemacht).
Nicht verzweifeln, nicht alle Hunde verstehen es gleich schnell - unserer hat gut 2-3 Monate gebraucht bis gar nix mehr drinnen passierte :rolleyes:
Wichtig ist auf kleine Zeichen zu achten, wie schnüffeln, scharren oder zur Türe hingehen... Mit der Zeit kennt man das Fellknäuel besser und kann es auch eher interpretieren.
Wenn ihr jedoch alle 2 Std. raus geht sollte das eigentlich diese Zeichen vorbeugen, da sie sowieso oft genug die Chance hat sich zu erleichtern ^^

Wegen der Box, kann es nicht auch sein, dass sie hechelt weil sie stress hat? :gruebel1: So eine dünne Decke heizt ja jetzt nicht sonderlich fest...
Ich würde die Box immer offen lassen, bis sie sich daran gewöhnt hat.
Und die Box mit viel tollem verbinden immer wieder einen Ball reinrollen oder ein Plüschtier bestimmen, dass sie nur darin bekommt.
Oder auch kleine Kauknochen gibts nur wenn sie in die Box geht, könnte man auch langsam direkt mit einem Kommando (auf deinen Platz, in die Box, o.ä.) verknüpfen. :zwinker:

Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


RIvand

Schnupperdoggie

  • »RIvand« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Schönenbuch, BL

Beruf: Lehrling

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. November 2016, 20:32

Kurzes update:
Heute gab es bisher lediglich einen Unfall. Wir haben es jetzt auch so gemacht, dass wir sie mit einem Gitter im Wohnzimmer eingesperrt haben, damit sie sich nicht im ganzen Haus erleichtern kann.
Zudem waren wir vorher gerade in der Welpenspielgruppe. Leider war es sehr kalt und hat geregnet, zudem war sie offensichtlich sehr müde, weswegen sie etwa die Hälfte der Zeit bei mir unter der Jacke am Schlafen war. Jetzt versuchen wir ihr ihren Namen beizubringen :)

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 720

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 9. November 2016, 20:57

Das mit dem Gitter finde ich eine gute Idee. Habe ich immer bei meinen gemacht. So hatten sie ihren Bereich. Dort hat es bei uns Plattenboden. Zudem musste ich nicht Angst haben, dass ich mir was zum Zerstören klauten. Vorallem Honey klaute sehr gerne die Stofftiere unseres Sohnes und zerrupfte sie :(

Linu

Schnupperdoggie

Beiträge: 24

Doggie(s): Beaglemädchen

Wohnort: Kt.BE

  • Nachricht senden

15

Montag, 14. November 2016, 11:34

@Tabasco: Ich hoffe, dass irgend einmal alle HH merken, dass der Hund schon lange kein Wolf mehr ist. Ich bin auch kein Schimpanse, obwohl ich 98.6% des Erbgutes mit einem teile. ;)




Trotzdem ist und bleibt ein Hund ein Tier mit Wolfgenen und nur weil der Mensch nach seinem Gusto die Fütterzeiten legt, heisst das nicht, das das dem Hundemagen gut tut. Vieles im Verhalten des Hundes ist wölfisch, auch wenn der Hund kein Wolf mehr ist. Weiss nicht, was es da zu bereifen geben sollte, ich bin mit meinem Hund auf einem guten Weg und unsere Hundeschule orientiert sich unter anderem auch an der wölfischen Verhaltensweise und die verstehen bei uns von Bolonka bis Rodhesian Ridgeback alle komisch oder?



(kriege das mit dem Zitieren nicht hin)

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 720

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

16

Montag, 14. November 2016, 12:47

Für mich zieht das Argument mit dem Wolf nicht. Oder geht jemand mit einem Wolf spazieren? Macht ein Wolf Sport - Agility oder ähnliches? Braucht ein Wolf Schule mit Unterordnung? Ein Wolf lebt im Rudel
Der will sein Fressen jagen. Ich möchte ja sehen, woher eure Hunde ihr Futter erhalten, wenn es schon wölfisch sein soll. Ein Wolf lebt draussen in der Natur und nicht unter Menschen.

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 951

  • Nachricht senden

17

Montag, 14. November 2016, 14:15

@Linu: Viele Hunde (inkl. meiner) hätten Probleme, wenn sie nur einmal täglich oder noch weniger häufig gefüttert würden.
Und wer sagt, dass es den Wölfen gesundheitlich besser geht, weil sie nur alle ein, zwei Tage ein Tier reissen und sich damit den Magen ganz füllen? Vielleicht ginge es ihnen mit zwei Mahlzeiten am Tag ebenso gut oder gar besser.

Ich bin beim meisten, was vom Wolf auf den Hund abgeleitet wird, skeptisch. Der Hund hat sich in dieser langen Zeit anders entwickelt, sonst wäre er kein Hund geworden sondern Wolf geblieben.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 442

  • Nachricht senden

18

Montag, 14. November 2016, 14:31

Wir sind etwas vom Thema abgekommen, aber stammt der Hund tatsächlich vom Wolf ab?

=> http://www.bergerdebeauce.ch/stammt-der-…om-wolf-ab.html

:kaug:

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 951

  • Nachricht senden

19

Montag, 14. November 2016, 14:48

Wir sind etwas vom Thema abgekommen, aber stammt der Hund tatsächlich vom Wolf ab?

=> http://www.bergerdebeauce.ch/stammt-der-…om-wolf-ab.html

:kaug:
Interessanter Artikel! :thumbsup: