Sie sind nicht angemeldet.

Kira

Alphadoggie

  • »Kira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 236

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Juli 2009, 15:29

Kopfarbeit: Wie beschäftige ich meinen Hund?

Hallo zusammen

Da Yaro ja Parvo hat, darf er im Moment weder zu anderen Hunden, noch darf ich gross raus mit ihm. Also muss ihn ich hauptsächlich im Haus beschäftigen.

Ich habe ihm den Kong gefüllt, Leckerlis in leeren Kartonrollen versteckt, in Papier gehüllt, so ein Holzspielzeug haben wir und mit den Preydummy verstecke ich ihm auch in der Wohnung.

Er hat schon "Hoi" (linke Pfote geben), "Tschüss" (rechte Pfoten geben) und "Wuff" (bellen) gelernt.

Was kann ich noch mit ihm machen in der Wohnung? Habt ihr mir noch Tipps? Das ganze sollte auch altersgerecht (er ist jetzt vier Monate alt) sein.
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 228

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Juli 2009, 17:55

Das kommt auf Deinen Haushalt an... An sich alles, was Du auch draussen machen kannst: Zerrspiele, Rennspiele, Umweltgewöhnung (lass Dir was einfallen!), Suchspiele, Erziehungsaufgaben. Und dann kann er noch lernen, nicht den ganzen Tag beschäftigt zu werden... ;-)
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



Groenendael

unregistriert

3

Sonntag, 5. Juli 2009, 18:37

ZOS wäre sicher auch eine gute Möglichkeit. A.J.(3 Monate) hat das dieses Weekkend auch zum ersten Mal gemacht. :hopser:

Es gibt ja eine ganze Menge Tricks, die du ihm beibringen kannst :nicken: Da sind deiner Fantasie keinen Grenzen gesetzt... :pfeifen:

Nur ein paar Ideen...

1. Gudi (Frolic-Form eignet sich am besten) auf die Nase legen, dann fangen lassen. Er wird schnell merken, dass je mehr er juckt, umso weiter weg fliegt das Gudi... :hihi:

2. Rolle machen

3. kriechen

4. toter Hund

5. sich "schämen" (Pfötchen über die Nase)

6. zeigen was er genau möchte (z.B. Futter in die Schüssel, Gudis aus genau dieser Tasche, ect)

7. Männchen

8. tanzen (sich im Kreis drehen) auch in beide Richtungen

und, und, und


Lass deiner Fantasie freien Lauf :d

Viel Spass :spass: dabei...und: wir möchten dann was sehen ;) :kaputtlach:

Kira

Alphadoggie

  • »Kira« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 236

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 5. Juli 2009, 18:39

Und dann kann er noch lernen, nicht den ganzen Tag beschäftigt zu werden...


keine Angst... auf das achte ich strikte. Will später keinen Hyper-Hyper-Aussie haben :stop:
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

5

Montag, 6. Juli 2009, 08:29

Wenn du deinen Hund wirklich geschäftigen willst solltest du mit „Haushaltshilfe“ beginnen, so macht das ganz für Ihn auch einen Sinn was er macht! Viel Tricksachen sind leider für die meisten Hunde völlig sinnfrei nach einiger Zeit.

So kannst Di ihn zu Hause ganz nebenbei beschäftigen, ohne immer „im Training“ zu sein.

Zb Licht abmachen auf Signal bei einer Stehlampe
Hausschlüssel bringen
Wäsche sortieren
Hilfe bei den Einkäufen auspacken (dabei schauen was man dem Hund geben kann)
Pet Flaschen sortieren
FlipsFlips bringen
je nach Hund Handy bringen
Etc etc..

Die Möglichkeiten sind vielseitig und der Hund bekommt so seine fixen Aufgaben zu Hause, was grundsätzlich wichtig für sein Selbstwertgefühl ist, für seine integration und seinen Platz im Rudel. Das ist meiner Meinung nach Sinnvoller als nur das beibringen von Tricks.
Diese Sachen kann (resp. sollte) man auch machen mit Kollege Hund wenn dieser nicht Hausarrest hat.

6

Montag, 6. Juli 2009, 09:30

uppps, dass ist schon heftig für einen viermonate alten hund, es ist sicher richtig ihn "altersgerecht" zubeschäftigen, nur denke ich wenn man jetzt soviel macht mit ihm, nicht das er meint das muss immer so sein.
finde es aber super das man sich solche gedanken macht und sich um den kleinen so bemüht....... !

lg kozie :hund: :hund: