Sie sind nicht angemeldet.

Aika

Schnupperdoggie

  • »Aika« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 155

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Juli 2017, 19:54

Streitfrage Merle

Farben, von denen man im Vorneherein weiss, dass sie mit gesundheitlichen Problemen verbunden sind

Aber das ist doch nicht so bei Merle Hunden... :noidea: Es ist mir schon bewusst, dass es Problematiken gibt (zu hoher Weissanteil insbesondere im Gesicht, erwähnte Doublemerles, welche aber hierzulande tatsächlich kaum vorkommen etc.)
Möchte da auch nicht gross drauf rumreiten. Aber das Forum ist öffentlich, und dein Kommentar liest sich (für mich) so, als ob bei Merle Hunden Gesundheitsprobleme vorprogrammiert wären - und das ist meiner Meinung nach definitiv ein falscher Schluss.


Das ist kein falscher Schluss, sondern wird seit Jahren in Tierschutz- und Züchterkreisen diskutiert. In allen neueren Tierschutz-Gesetzen werden diese Mode-Farben wie Merle oder Blue heftig diskutiert, ob sie unter das Qualzucht-Gesetz fallen sollen oder nicht. Früher oder später wird es da wohl auch noch Änderungen geben.

Man muss die Logik umdrehen:
Nur sachlich korrekte Verpaarungen und genaue Kenntnis der Genetik verhindern, dass der Gen-Defekt Merle zu schweren Krankheiten führt. Ausserdem kann niemand beziffern, wieviele schwer kranke Welpen eingeschläfert werden oder schon tot zur Welt kommen, weil bei einer unsachgemässen Merle-Zucht was "schief" gelaufen ist.

Es ist also so, als ob man behaupten würde, dass Brennsprit völlig ungefährlich sei... solange man kein Zündhölzchen dran hält oder nicht raucht beim Hantieren damit.

In vielen Zucht-Verbänden ist die Verpaarung von Merle x Merle verboten, was natürlich gut ist... aber eben, das ist nur eine Warnung, dass man beim Brennsprit ausgiessen nicht rauchen sollte. Wer das nicht weiss und niemand ihm das erklärt, wird früher oder später einen Unfall verursachen mit Brennsprit, weil er halt raucht dabei. :pfeifen:
Natürlich können viele Leute problemlos mit Brennsprit umgehen, ohne dabei das ganze Haus abzufackeln... die Tatsache, dass Brennsprit (bzw. der Merle-Faktor) gefährlich ist, bleibt aber trotzdem bestehen, daran ändert sich nichts.

Hier ein paar Links, da kann aber jeder auch selber googeln:

Bereits 2001 diskutiert: Defekt-Gen Merle-Faktor

Merle-Faktor

Merle-Faktor beim Bolonka Ausserdem sind auf dieser Seite noch viele weiterführende Links zum Thema Merle zu finden.


Die Augenfarbe hängt nicht direkt mit der Scheckung ringsum (im Gesicht) zusammen und sind auch nicht Anzeichen dafür, dass der Hund irgendwelche Augenprobleme hat. :)


Doch, denn blaue Augen sind de-pigmentiert ("gescheckt") und können daher ein Hinweis auf mögliche Augen- und/oder Ohrprobleme sein (muss nicht, kann aber). Deshalb ist man mit braunen Augen viel eher auf der sicheren Seite. :smile:
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 374

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Juli 2017, 20:29

Hatten wir schon mal :d

Die Merle Diskussion / farbbedingte Krankheiten [SPLIT]

Ich habe ne Merle Hündin, sie ist Gesund und munter... ^^
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 493

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. August 2017, 14:57

Hier auch Merle Rüde, keine farbbezogene gesundheitlichen Probleme. Wogegen der schwarz weisse Knirps davon mehr als genug hat. Wäre er jetzt Merle, kämen seine Augenprobleme sicherlich davon :pfeifen:

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 958

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. August 2017, 15:10

Ich verstehe, was Aika meint. Merle ist schlicht ein Gendefekt, der im Doppel zu Problemen führt. Ich verstehe es auch immer weniger, weshalb man diesen Gendefekt in manchen Rassen unbedingt erhalten will. Es gibt beispielsweise beim Aussie leider kaum mal eine Verpaarung von Solids.
Kommt hinzu, dass das Merle bei gewissen Farben unerkannt bleiben kann.

Mir gefällt in der Hundezucht je länger je mehr (auch optisch) nur noch das, was funktional und gesund ist. Und ein Gendefekt - auch wenn er im Einzel keine Krankheit auslöst - aber willentlich gezüchtet wird, gehört für mich nicht dazu.

Aika

Schnupperdoggie

  • »Aika« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 155

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 2. August 2017, 18:50


Mir gefällt in der Hundezucht je länger je mehr (auch optisch) nur noch das, was funktional und gesund ist. Und ein Gendefekt - auch wenn er im Einzel keine Krankheit auslöst - aber willentlich gezüchtet wird, gehört für mich nicht dazu.


Dankeschön! :smile:
Wenigstens Du hast genau verstanden, was ich meine...
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 472

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. August 2017, 07:48

Bei vielen Typen von Hütehunderassen gab es schon immer Merle - Hunde. Und viele, die solche besitzen, kennen die Problematik nicht. Ich denke, es wäre wichtig, wenn Tierärzte die Besitzer von intakten Merle Hunden die Besitzer aufklären würden. Gerade letzte Woche hat mir eine Bäuerin erzählt, dass sie ihre Hündin decken lassen möchte. Es ist eine Merle Hündin. Da habe ich ihr erklärt, dass sie auf keinen Fall einen Merle Rüden nehmen dürfe. Sie war darüber dankbar, da sie von diesem Problem nichts wusste.... Gegen die Merle Zucht - seriös betrieben - habe ich nichts. Unsere Rassehunde haben vermutlich mit grösseren Problemen als mit diesem Gendefekt zu kämpfen. Und wenn alle Merlehunde aus der Zucht genommen werden, geht ein riesiger Genpool verloren. Dies würde der Rasse wohl mehr schaden als nützen....

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 374

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. August 2017, 09:39

Also...

ich habe mich vorher nieee mit merle auseinander gesetzt, bis ich June hatte.
Viele fragten mich eben ob sie krank sei oder eben Taub... ich habe DANN erst geschaut und mich darüber informiert.
Ich finde aber in einer serjösen Zucht bei Leuten die sich der Problematik etc. bewusst sind und nur dunkel pigmentierte Hunde verpaaren
und wirklich darauf achten das keine Cryptikmerles entstehen (also merle wirklich nur mit Solid verpaaren nicht mit verdünnten farben oder sable...)
find ich es nicht per se schlimm!!
die Hunde sind ja NICHT krank! Sie werden nur ,,krank,, wen man sie unsachgemäss verpaart... passiert aber vor allem bei vermehrern die keine ahnung davon haben
und eben nur die ,,hübsche,, farbe sehen :peinlich:

Im FB war gerade eine disskusion über eine Zucht...
Für mich ist jetzt genau so was völlig sinnbefreit und macht mich ehrlich gesagt wütend und traurig!
über 10 jahre im SKG gezüchtet und plötzlich passte etwas nicht mehr :pfeifen:
ich weiss ja, dass dort nicht alles Gold ist was glänzt... aber solche sachen sollten wirklich nicht sein!
Vor allem was macht das für einen SINN!?

https://www.collies-von-der-stillen-reuss.ch/welpen

die Welpen sind auf tutti für 1500.- ausgeschrieben :sad:

genau da entstehen doch die Probleme!
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 847

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 3. August 2017, 11:22

Zuerst dachte ich beim link, warum die denn so schlimm sein sollen, nur weil sie nicht mehr im SKG züchtet... dann hab ich das Bild vom letzten Wurf gesehen 8|
Erinnert mich irgendwie an die Merle Labrador, nur anders verpackt. :thumbdown:

Aika

Schnupperdoggie

  • »Aika« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 155

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. August 2017, 14:30

die Hunde sind ja NICHT krank! Sie werden nur ,,krank,, wen man sie unsachgemäss verpaart... passiert aber vor allem bei vermehrern die keine ahnung davon haben
und eben nur die ,,hübsche,, farbe sehen :peinlich: !

Ja, genau das ist das grosse Problem... ahnungslose Hundehalter, die es süss finden, "nur einmal Junge" zu produzieren.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass grad Besitzer eines Merle-Hundes (egal, welcher Rasse) es richtig toll finden, wenn sie ihre Hündin von einem gleichen Merle-Rüden decken lassen in der irrigen Meinung, das gäbe dann ganz besonders "schöne, tolle" Hunde. Wenn dann genau das Gegenteil eintritt und alle irgendwie behindert oder krank sind, wird das natürlich nicht an die grosse Glocke gehängt. Deshalb werden diese "Zucht-Unfälle", bzw. Vermehrer-Pannen einfach totgeschwiegen und kaum jemand kennt die Problematik.

Bei den Meerschweinchen gibt es eine ähnliche genetische Besonderheit bei Schimmeln und Dalmatinern (tot geborene oder schwer behinderte Schweinchen, sog. "Lethal whites"). Verantwortungsbewusste Züchter geben daher jeweils ein Schimmel-Merkblatt ab an ihre Käufer und warnen sie eindringlich vor einer weiteren Vermehrung.

Sowas sollte doch eigentlich auch in der Merle-Zucht machbar sein, oder?

Die "Mischlings-Zucht" des genannten Links finde ich absolut haarsträubend unbedarft und naiv. :angry2:
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande