Sie sind nicht angemeldet.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 842

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

201

Samstag, 4. November 2017, 19:00

Catba, ich frage nicht, ich vertraue ihr, u.a. auch, weil sie Dr.med.vet. ist.


habs gefunden...
Mit einer speziellen Methode aus der Ohrakupunktur, basierend auf der Pulstastung (Nogier Puls / RAC), teste ich am Tier verschiedene Futtermittel auf ihre Verträglichkeit aus.

rubahe

Sportdoggie

Beiträge: 446

Doggie(s): Belgischer Schäferhund/Tervueren

Wohnort: Tösstal

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

202

Samstag, 4. November 2017, 19:43

:thumbsup: danke catba, Frau Dr. Keller hat wirklich eine beeindruckende Ausbildung :good:
:winke: Grüessli Ruth mit Quirine

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 556

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

203

Samstag, 4. November 2017, 20:30

Was mich bei dir allerdings interessieren würde: Wann hat das Ganze begonnen?
Du gibst ja regelmässig Omeprazol, richtig? Hat es anfangs gut geholfen?
Mmmh so richtig weiss ich das leider nicht mehr. Aber leichte Probleme bezüglich Schmatzen und Gras fressen hatten wir eigentlich schon zu beginn an.
Am Anfang liess es sich mit einem Bettmümpfel ganz gut beheben. Einfach vor dem schlafen gehen ein Zwieback.

Dann fing die zuerst die Sache mit der Trockenfutterverweigerung an und das Schmatzen und das extreme Grass fressen wurde mehr.
Punktl. zur Läufigkeit hörte das Schmatzen plötzlich auf. Das Trockenfutterverweigerungsproblem hatten wir aber immer noch. Ich vermute da hatte sie schon die Magenentzündung.
Zum Ende der Läufigkeit fing das Schmatzen wieder an und wurde deutlich schlimmer als vorher.

Dann habe ich 2x 3 Wochen Heilerdekur gemacht (darf man ja nicht dauerhaft geben, weil das ja die Vitaminaufnahme stört) und mit der Schonkost gestartet.
Leider hat das nichts geholfen erst Mal.

Schonkost wurde weiter gemacht. Seit ca. 4 Wochen bekommt sie nun täglich Omeprazol morgens auf nüchternen Magen. Das Omeprazol hilft. Schon nach der ersten Tablette hat Alma nachts nicht geschmatzt und es war die erste Nacht in der Alma nicht durch die Wohnung gelaufen ist, sondern die ganze Nacht tatsächlich an einem Ort blieb (dir dachten immer, die ist Nachtseinfach so unruhig - weil das immer so war und sie tagsüber eigentlich sehr ruhig im Büro).
Leider wirkt es seit ca. 1 Wochen wieder schlechter. Das Schmatzen kommt schneller wieder oder sogar trotz Omeprazolgabe, sie tigert Nachts wieder :(.
Weshalb ich mich ja dann für die Magenspiegelung entschlossen habe, weil es hätte bei einer "normalen" Magenentzündung zumind einfach besser werden müssen, nicht zwingend weg (weil das braucht seine Zeit), aber besser.
Ich habe gelesen, dass Helicobacter weitgehend ausgeschlossen werden können!?
Nein, das hast du falsch verstanden. Heliobacter wurden im Magen von Alma gefunden. Allerdings nicht in der Konzentration in der sie eigentlich Probleme machen "sollten".
Meine TA hat aber schon beim Vorgespräch gemeint, dass sie sobald welche gefunden werden sie normalerweise mit Antibiotika behandeln und bei 99% der Hunde dannach eine Besserung auftritt.
Eben einfach weil manche "empfindlicher" sind als andere.
Von daher ist das durchaus nicht auszuschliessen, dass die Probleme daher kommen.
Helibacter sind ja bekannt für eine Übersäuerung des Magens und das die Mistviecher bei Magensäurehemmern dazu neigen, die Auszuschalten und sogar noch anzukurbeln (was ja auch dafür sprechen würde, dass die Omeprazol nach 3 Wochen immer schlechter wirkt).

Ich habe mich gerade über Addison beim Hund schlau gemacht.

Hat Alma denn solche Symptome?
Nein nicht wirklich, bis auf die Übelkeit.
Aber die meisten Addisionsymptome zeigen sich erst wenn schon 90% der Nebenniere zerstört sind und das hätte man im US gesehen.

Aber sie hat extrem niedrigen Cortisolwert bei den Blutwerten gehabt und leicht erhöhte Nierenwerte bei Natrium und Kreatinin (ich hab noch mal nachgeguckt, ich dachte es wäre Kalium gewesen, es war aber das Kreatinin) . Hohe Natriumwerte bei sonst normalen Nierenwerten deuten nach Fr. Dr. Waldis auf Addison hin.
Addison ist halt sehr hinterlistig und alle Empfehlungen von Medizinern die ich bisher zu dem Thema gelesen haben, empfehlen lieber einen Addisiontest zu viel als zu wenig.

Schöne Zusammenfassung zu Addision der TK Thun http://www.tierklinik-thun.ch/fileadmin/…ddison_Hund.pdf

rubahe

Sportdoggie

Beiträge: 446

Doggie(s): Belgischer Schäferhund/Tervueren

Wohnort: Tösstal

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

204

Sonntag, 5. November 2017, 07:04

Phatologiebericht ist da - nix eindeutiges.
Heliobakter zwar gefunden, aber nur in geringer Anzahl. Zwar ein paar Entündungszellen, aber zu wenig um von einer aktuellen Entzündng zu sprechen.
12-Fingerdarm genauso (also keine Entzündungszellen), von Heliobakter ist da gar nicht die Rede.


Dann habe ich das wohl wirklich falsch verstanden. :sad:
:winke: Grüessli Ruth mit Quirine

rubahe

Sportdoggie

Beiträge: 446

Doggie(s): Belgischer Schäferhund/Tervueren

Wohnort: Tösstal

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

205

Sonntag, 5. November 2017, 07:19

Ich habe nun noch deinen Link gelesen und hoffe nicht, dass Alma Addison hat. Wenn unsere Hunde sprechen könnten, wäre eine Diagnose bedeutend einfacher. :sad:
:winke: Grüessli Ruth mit Quirine

Vaku

Schnupperdoggie

  • »Vaku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 556

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

206

Sonntag, 12. November 2017, 09:34

Kleiner Zwischenstatus:

Mit der TA wurde abgesprochen, dass wir folgenen Plan nun verfolgen werden:

1. Behandlung von Heliobacter (Trippel-Therapie) - 3 Wochen Antibiotika / weiterhin Schonkost - zusätzliche gabe von Prä- und Probiotika während der Antibiotikatherapie
2. Nach den 3 Wochen - grosses Blutbild inkl. ACTH-Test (in der Hoffnung, dass wir es dann ausschliessen können), Nachkontrolle des VitB12 Wertes, der Nierenwerte


Da ihr Gesamtzustand gut ist, die Nebennieren im US unauffällig und die Magenentzündung ab Abheilen ist, habe ich mich für den Weg entschieden.