Sie sind nicht angemeldet.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 816

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

181

Mittwoch, 15. November 2017, 18:02

Wie waere es mit einem guten Mix ? (Triebwechsel)

das habe ich bei Dix auch ausprobiert, weil sie ähnlich tickt wie April und es wird auch nicht von Anfang an funktionieren, aber es hilft gewaltig...ich habe für Dix das Reizangel Training gefunden, eine tolle Kommbination von Power und UO...es verlangt dem Hund einiges ab und du kannst viele Sachen kombinieren...z.B. lasse ich sie nachhetzen, am Schluss bekommt sie immer die Beute (Freude herrscht)... es wird aber von mir abgebrochen, sei es mit "Platz/aus", oder ins Fuss abrufen, oder mit einem "aus" und sie darf sich die Beisswurst abholen...ect..im Anschluss folgt dann etwas ruhige...

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 872

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

182

Mittwoch, 15. November 2017, 19:16

Ja ich habe es gelesen :d
Wie wäre es wenn du versuchst einfach mal ohne Leckerli und nur mit verbalen Lob?


ich gebe ihr sowieso nicht immer Leckerlie, aber ich hab das Gefühl sie reagiert nicht so sehr auf verbales Lob bei solchen Tricks... :P
aber ich werd es mal einfach so versuchen und ein paar Wochen durchziehen. :P

Es gibt Hunde, die mit etwas Schlepp Leine laufen und tricksen nicht ausgelastet sind. (Betrifft vor allem Arbeitshunde). Die brauchen koerperliche Auslastung. Das « modische ueberall Ruhe reinbringen «  ist auch nicht immer die Loesung. Wie waere es mit einem guten Mix ? (Triebwechsel)


ich mache ja nicht nur Schleppleinenspaziergänge und tricksen. Zudem weiss ich nicht, ob April wirklich als Arbeitshund gewertet werden kann. :P
Nur hab ich die letzten Monate die Erfahrung gemacht, dass weniger mehr ist, wie man ja oft sagt. :P
im Sommer habe ich fast täglich mit ihr gearbeitet, vor allem Dummy, Longieren, Obedience, aber da wurde sie noch überdrehter. Seit ich nicht mehr jeden Tag trainiere sondern auch oftmals nur schön spazieren gehe ist sie allgemein ruhiger. Als denke ich nicht, dass sie zu wenig ausgelastet ist. Sie ist ja mehrheitlich nur noch in solchen Situationen wie oben beschrieben nervös bzw. aufgedreht, eben wenn ich mit ihr mal trickse...
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 918

  • Nachricht senden

183

Mittwoch, 15. November 2017, 20:36

@LaraLiina

Für deine Entspannung (abends) könntest du, falls du eine Badewanne hast, ein Entspannungsbad nehmen und relaxen . Schöne Musik dazu hören und einfach geniessen ;)
Liebe Grüsse Isa

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 949

  • Nachricht senden

184

Mittwoch, 15. November 2017, 20:39

Ich würde es wohl hauptsächlich mit Bewegung versuchen. Also nicht gross "arbeiten" sondern rennen, joggen. Und das Tricksen für eine Weile sein lassen.
Vor ein paar Jahren, als Tabasco noch im besten Alter war, gab ihm das Rennen die nachhaltigste Befriedigung. Danach war er jeweils ein richtig glücklicher und müder Hund. Jetzt im Alter haben sich seine Bedürfnisse etwas geändert und am zufriedensten ist er nach einem Spaziergang an einem unbekannten Ort mit vielen Gerüchen.

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 872

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

185

Mittwoch, 15. November 2017, 21:20

Danke für die Inputs.

@catba so ähnlich mache ich das auch, einfach mit Spielzeug, nicht mit der Reizangel. Sie kann das auch super, nimmt Kommandos von mir an, aber ist immer extrem auf Spannung und will nur das Spielzeug. Ich hab da einfach das Gefühl, dass sie viel zu sehr aufdreht aber vielleicht schätze ich das auch falsch ein?

@Tabasco Joggen kann ich selber leider nicht gut, hab's immer mal wieder probiert aber mein Knie macht da einfach Probleme. Zudem ist das nicht Aprils Lieblingsbeschäftigung...:P
Sie rennt auch wenn sie frei ist nicht mega rum, nur einer Spur nach oder so :P oder wenn sie mal mit einem Hund spielt. Ich hab nicht das Gefühl, dass es ihr an Bewegung fehlt. Auch nicht, dass sie nicht genug ausgelastet ist.
Es geht mir rein um das extrem schnelle Aufdrehen bei einfachem Übungen.....:P

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 390

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

186

Donnerstag, 16. November 2017, 07:59

Ich kenn das auch bei Benji, dass er schnell aufdreht bei "einfachen" Übungen und immer unter Spannung ist. Wenn er z. B. nur mit den Vorderpfoten auf einen Baumstamm soll (eine Übung von Fit for Dog), dann hüpft er am Anfang immer gleich ganz drauf und ist total hektisch. :rolleyes: Ich lass ihn dann immer erst sitzen bis er sich beruhigt hat und sag ihm, was er zu tun hat und dann versuchen wir es gaaaaanz laaaaangsam...Dann klappt es manchmal. Es braucht halt viiiiiiel Geduld und die hab ich auch nicht immer. ;)
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 374

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

187

Donnerstag, 16. November 2017, 09:08

Ich würde mit ihr mit dem Fahrrad runden machen und schauen das sie mehrheitlich ruhig trabt... (oder Zughundesport?) :super:
danach ev. ein paar gehorsamsübungen, fertig!
nichts was extrem puscht.
oder kennst du Longieren?
Ist auch eine tolle arbeit die du auch alleine machen kannst...
ansonsten ruhiges verbales lob, ohne futter oder spielzeug. ;)
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 872

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

188

Donnerstag, 16. November 2017, 09:17

Ich kenn das auch bei Benji, dass er schnell aufdreht bei "einfachen" Übungen und immer unter Spannung ist. Wenn er z. B. nur mit den Vorderpfoten auf einen Baumstamm soll (eine Übung von Fit for Dog), dann hüpft er am Anfang immer gleich ganz drauf und ist total hektisch. :rolleyes: Ich lass ihn dann immer erst sitzen bis er sich beruhigt hat und sag ihm, was er zu tun hat und dann versuchen wir es gaaaaanz laaaaangsam...Dann klappt es manchmal. Es braucht halt viiiiiiel Geduld und die hab ich auch nicht immer. ;)


genau das macht sie auch, beim irgendwo mit den Vorderpfoten raufstehen und so. :P aber dann ist sie wohl einfach in Hibbel. Ist ja nicht so, dass das für mich ein Weltuntergang ist, ich mach's auch jeweils so, dass ich sie dann nochmal aus der Übung raushole und sie kurz runter kommen lasse usw.....
Aber dann werde ich es weiter so machen :)


Ich würde mit ihr mit dem Fahrrad runden machen und schauen das sie mehrheitlich ruhig trabt... (oder Zughundesport?) :super:
danach ev. ein paar gehorsamsübungen, fertig!
nichts was extrem puscht.
oder kennst du Longieren?
Ist auch eine tolle arbeit die du auch alleine machen kannst...
ansonsten ruhiges verbales lob, ohne futter oder spielzeug. ;)


Jaa Fahrradfahren ist auch was, das mache ich im Sommer ab und zu (aber ich hasse Fahrradfahren!:P) Aber jetzt im Winter ist's hald doof, ich könnte ja nur abends, wenn's dunkel ist und dafür kenne ich keine Orte, wo man das gut machen kann ohne überfahren zu werden.
Aber eben, es ist nicht so, dass ich nicht weiss, was ich mit ihr machen kann damit sie ruhiger wird. :P

Ja, Longieren habe ich wieder in der Gruppe angefangen mit April und mache ich auch oft mittags, mittlerweile mehr als Dummy. :P da schaue ich auch darauf, dass wir ruhige Übungen machen, da macht sie auch meistens gut mit. :)
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 872

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

189

Donnerstag, 16. November 2017, 13:14

Heute Mittag waren wir wieder mal am Longierkreis. Das ist echt eine coole Arbeit wo man so viel rein packe kann. Und April ist dabei sehr konzentriert, selbst wenn sie ein Spielzeug tragen muss oder eins als Verleitung irgendwo ausserhalb liegt :brav0:

Dabei kann sie auch erst mal ein, zwei Runden rennen und danach über ich vor allem das Traben am Kreis. Das geht mittlerweile noch einiges besser. Im JAD Dog hatten wir hald jeweils die Hunde in ihrem Tempo rennen oder gehen lassen und gar keine Tempowechsel gemacht, daher musste sich April auch erst mal dran gewöhnen, dass nicht nur vollspeed abgesagt ist :P


Wie waere es mit einem guten Mix ? (Triebwechsel)

das habe ich bei Dix auch ausprobiert, weil sie ähnlich tickt wie April und es wird auch nicht von Anfang an funktionieren, aber es hilft gewaltig...ich habe für Dix das Reizangel Training gefunden, eine tolle Kommbination von Power und UO...es verlangt dem Hund einiges ab und du kannst viele Sachen kombinieren...z.B. lasse ich sie nachhetzen, am Schluss bekommt sie immer die Beute (Freude herrscht)... es wird aber von mir abgebrochen, sei es mit "Platz/aus", oder ins Fuss abrufen, oder mit einem "aus" und sie darf sich die Beisswurst abholen...ect..im Anschluss folgt dann etwas ruhige...


Was mir noch in den Sinn gekommen ist: Ich hab schon oft gehört, dass Reizangeltraining auch kontraproduktiv sein kann, wenn man es nicht richtig macht. Hast du das selber aufgebaut oder hast du es dir zeigen lassen? Und wie sehen dann solche Übungssequenzen bei dir aus? Mal hetzen lassen, mal in Sitz/Platz und warte bis die Freigabe folgt? Und hat Dix dadurch gelernt sich weniger "reinzusteigern"?
Und was machst du danach für ruhige Übungen und wie gut geht das, vor allem am Anfang? Ist dann der Hund nicht immer noch ziemlich hochgeschaukelt?

Sorry für die vielen Fragen, ich kann es mir nur gerade nicht so vorstellen :)
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 540

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

190

Freitag, 17. November 2017, 00:36

Es gibt Hunde, die mit etwas Schlepp Leine laufen und tricksen nicht ausgelastet sind. (Betrifft vor allem Arbeitshunde). Die brauchen koerperliche Auslastung. Das « modische ueberall Ruhe reinbringen « ist auch nicht immer die Loesung. Wie waere es mit einem guten Mix ? (Triebwechsel)
Bin absolut deiner Meinung und dies mit einem völlig anderen Typ von Hund. Wo aber die Balance liegt ist hier sehr beim Hund.

Im Dummy ist bei den Retriever das grösste Problem ja häufig die Steadyness, apportieren und markieren können die meisten schnell aus dem FF. Und genau so wirkt für mich dein beschriebenes. Wie wärs mit Frustrationstoleranz und Impulskontrollen Aufbau um das arbeiten möglicher zu machen? Aufdrehen ist nicht immer ein Stigmata für "der Hund hat zu viel Impulse" sondern manchmal wollen oder können sie es einfach noch nicht, weil sie nie lernten mit dem Impuls richtig umzugehen.

Ja mit der Reizangel kann man sich einen Junky zurecht züchten der einfach dem Ding nachhetzt. Hat etwa den selben Effekt wie Stupid Balll werfen. Bei Reizempfindlichen Hunden kann, muss aber nicht, den Jagdtrieb auf Sicht verstärken, da sich das Selbstbelohnende Verhalten und die Dopaminsteuerung auf Sichtreiz "einbrennt". Kurzum, richtig und gut eingesetzt erhöht es die Kooperation, Impulskontrolle, Frustrationstoleranz, die Ansprechbarkeit und vieles mehr. Wird es falsch eingesetzt, hat es genau den Umgekehrten Effekt.
Es grüsst

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 816

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

191

Freitag, 17. November 2017, 08:05

ich habe mir das Reizangeltraining zeigen lassen (Hundeschule)und es wird bei Dix immer wieder einmal in der Schule eingebaut...kurze Einheiten sind wichtig und es soll eine Belohnung sein für eine ruhige, konsentrierete Uebung...

Mal hetzen lassen, mal in Sitz/Platz und warte bis die Freigabe folgt? Und hat Dix dadurch gelernt sich weniger "reinzusteigern"?

ja, das kann so aussehen...oder ich lasse sie kurz hetzen und mache eine ganz andere Uebung und als Belohnung darf sie hetzen...

Ist dann der Hund nicht immer noch ziemlich hochgeschaukelt?

natürlich braucht das am Anfang etwas Geduld, aber ich muss sagen, der Hund hat schnell kapiert, wie das Spiel läuft...nach dem Hetzen, lege ich Dix ins Platz, bis sie zur Ruhe kommt, erst dann wird die nächste Uebung gestartet...

Kurzum, richtig und gut eingesetzt erhöht es die Kooperation, Impulskontrolle, Frustrationstoleranz, die Ansprechbarkeit und vieles mehr.

:good:

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 872

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

192

Freitag, 17. November 2017, 09:18


Im Dummy ist bei den Retriever das grösste Problem ja häufig die Steadyness, apportieren und markieren können die meisten schnell aus dem FF. Und genau so wirkt für mich dein beschriebenes. Wie wärs mit Frustrationstoleranz und Impulskontrollen Aufbau um das arbeiten möglicher zu machen? Aufdrehen ist nicht immer ein Stigmata für "der Hund hat zu viel Impulse" sondern manchmal wollen oder können sie es einfach noch nicht, weil sie nie lernten mit dem Impuls richtig umzugehen.


Ich glaub ich steh' grad auf dem Schlauch oder sehe jetzt einfach grad den Zusammenhang nicht.
Also dass sie bei einfachen Übungen wie auf einen Baumstamm hüpfen teilweise extrem hochfährt hängt mit ihrer Frusttoleranz und der Impulskontrolle zusammen? Inwiefern?

Steadyness beim Dummy ist ganz und gar nicht unser Problem, das kann April sehr gut. Allgemein Impulskontrolle habe ich das Gefühl dass wir da kein Problem haben. Ich kann April auch aus dem Spiel abrufen oder sie warten lassen und mit ihrem Lieblingsspielzeug vor ihr rum hüpfen und spielen. Sogar auf dem Weg zu ihrem Lieblingsball, den ich geworfen habe, kann ich sie abrufen oder stoppen (bzw. konnte ich, Ball benutze ich ja mittlerweile nur noch als hyyperhyper Belohnung, was seeeehr selten ist. :P)

Wo die Impulskontrolle und die Frusttoleranz noch nicht perfekt ist, ist bei gewissen Hundebegegnungen (da habe ich das Gefühl, dass es Tagesformabhängig ist, teilweilse will sie uuuuuunbedingt hin, teilweise interessiert es sie nicht, auch beim gleichen Hund), Katzen (da ist sie aber schon sehr viel ruhiger als am Anfang) und teilweise Menschen, vor allem wenn die sie noch ansprechen, dann will sie sowieso hin und sich streicheln lassen.... :P
Aber da sehe ich jetzt auch keinen Zusammenhang zu der oben genannten Übung bei der sie hochdreht. :P


Aber ich glaube ich habe mich allgemein etwas unglücklich ausgedrückt. Es geht mir nicht darum, dass ich das Gefühl habe April ist zu wenig ausgelastet oder dass ich nicht weiss, was ich mit ihr machen soll, um sie auszulasten. Und es ist auch nicht so, dass ich jeden Tag eine Stunde mit der Schlepp durch den Wald laufe und sonst nichts mit ihr mache. Ich glaube das habe ich so auch nirgendwo geschrieben.....
Es ging mir lediglich darum zu hören, ob es für jemanden vielleicht einen einleuchtenden Grund gibt, den ich selber nicht erkenne, warum sie teilweise bei einfachsten Übungen so hochdreht und ob vielleicht jemand einen Geheimtipp hat, den ich mal ausprobieren könnte. :)
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher