Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wuschy

Sportdoggie

  • »wuschy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 531

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 31. Januar 2018, 09:41

anleinen bei menschenbegegnungen

eine andre frage;

wie macht ihr das wenn Spaziergänger ohne Hund entgegenkommen, ev. noch mit kleinen kindern? es gibt doch noch
etliche menschen, die angst vor Hunden haben :( , leint ihr da auch immer sofort an?
winja zum Beispiel nehme ich dann einfach Fuss ;)


gruss wuschy

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 31. Januar 2018, 09:58

Ja, ich leine an. Ob ich jetzt den Hund nur an meine Seite nehme oder auch noch anleine, kommt für mich ja aufs Selbe raus. Für eine Person, die Angst vor Hunden hat, macht es jedoch einen grossen Unterschied, ob der Hund mit einer Leine gesichert ist oder nicht.

Sally

Schnupperdoggie

Beiträge: 96

Doggie(s): Baci

Wohnort: Riedt b. Erlen

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:48

Ich leine auch an und es haben sich einige dafür sogar schon bedankt. So ist es auch schon zu netten Gesprächen gekommen. Finde ich dann sehr schöne Begegnungen. Oft haben sie wirklich Angst oder wurden von freilaufenden Hunden auch schon bedrängt.

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 4 074

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:35

Wenn ich mit Scar alleine unterwegs bin, kommt er ins Fuss
Mit beiden zusammen steh ich kurz zur Seite und leg die Hunde ab (zusammen anleinen ist jeweils etwas doof, da sie völlig unterschiedliche Geschwindigkeiten haben)
Mit Chiara alleine kommts auf die Person an die mir entgegen kommt

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 442

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:48

Ich leine immer an. Bei Kindern finde ich es ein MUSS.

In unserem Spaziergebiet hat es viele Spielgruppenkinder, die Ausflügli machen. Da rennen z. T. Hunde mitten in die Kinder hinein, was mMn gar nicht geht. Es hat da Knöpfe dabei, die können noch kaum gehen, andere wieder haben Stecken und fuchteln herum. Ein kleiner Rempler oder allgemein ein Schreck und das Knöpfli fällt um.

Oder, manchmal muss ich auch mehr Abstand machen, weil die Kinder eben mit Stecken spielen und deren Koordination noch zu wünschen übrig lasst ;)

Also, Schutz für Kinder und/oder die Hunde (gerade mein Ömeli fänden die Kinder toll. Aber Weyla die Kinder nicht ;) )
Liebe Grüsse Isa

Magira

Admindoggie

Beiträge: 744

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 31. Januar 2018, 12:27

Bei Kinder immer und zwar komplett, nicht weil sie etwas tun würden, sondern um zu signalisieren "alles okay, sind angeleint" und auch "bitte lassen sie ihre kinder erst fragen bevor sie streicheln dürfen"

Wenn Zelda an der Schlepp ist, nehm ich die manchmal nicht in die Hand sondern sie einfach ins Fuss, ist sie komplett frei, lege ich sie ins Platz neben mir und bleib stehen oder Leine an. Laila nehm ich am Halsband und Miyu leine ich immer komplett an.
Merke ich jemand hat sichtlich angst, läuft einen Bogen oder irgendwas, Leine ich alle drei komplett an.
Es grüsst

LaraLiina

Schnupperdoggie

Beiträge: 925

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 31. Januar 2018, 12:52

Bei Kindern leine ich auch immer an weil April je nach Geräusch oder Bewegung gerne auch mal zu Kindern hin will um mitzuspielen. Bei einzelnen Erwachsenen je nachdem, da nehme ich sie teilweise einfach ins Fussy ohne Leine, weil der Reiz kleiner ist und ich so das Bei Mir laufen üben kann. Denn April weiss genau, ob sie frei ist oder nicht, sie läuft ganz anders an der Leine als ohne.

Wenn ich aber merke, dass der Entgegenkommende Angst hat oder April ihn sehr interessant findet, leine ich auch an, um dem Entgegenkommenden mehr Sicherheit zu geben und damit ich sie nicht immer korrigieren muss, wenn sie doch versucht, hinzugehen.

Gesendet von meinem BLA-L29 mit Tapatalk
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 898

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 31. Januar 2018, 12:53

Ja, wenn Kinder im Spiel sind immer und bei Erwachsenen kommt es immer auf die Situation drauf an.
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Uranus

Streunerdoggie

Beiträge: 174

Doggie(s): Deutscher Schäferhund / Galgo - Mix

Wohnort: Kanton Bern

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 31. Januar 2018, 13:08

Bei Kinder kommen beide an die Leine, bei Erwachsenen ein bisschen neben den Weg ins Platz, so habe ich schon so manches Kompliment gekriegt was das für Wohlerzogene Hunde seien :kaputtlach: wenn die wüsten was die alles nicht können :biggrin:

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 395

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 31. Januar 2018, 13:34

Ich rufe bei Spaziergängern und Joggern auf jeden Fall ab und behalte sie zum Kreuzen bei mir auf der abgewandten Seite. Das hat sich bei Mairin schon so eingeprägt, dass sie es bei Spaziergänger-Sichtung eigentlich von sich aus anbietet. Merke ich den Herankommenden an, dass sie Angst haben (ist ja oft deutlich sichtbar), leine ich an.

Sind Kinder im Spiel, leine ich an, immer, konsequent.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 459

Doggie(s): June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: QS bei COOP

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 31. Januar 2018, 13:44

Ich stehe meistens auf die Seite und nehme meine zu mir.
in der Bewegung alleine nur mit June nehme ich sie einfach ins Fuss.
Mit Kindern kommt sie an die leine oder ich mache einen Bogen, je nach platz schicke ich June auch einfach in einem Bogen weg.
Bei ihr ist es schlimmer wen sie an der Leine sein muss und selber keine Distanz schaffen kann.
Klar, wenn ich sehe jemand hat angst oder wird unsicher wird sie angeleint und gut ist.
June, 19.01.2012, Border Collie
Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 400

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 31. Januar 2018, 13:59

An diejenigen, die nur anleinen, wenn ein entgegenkommender Mensch Angst zeigt: Denkt ihr, es wäre für diesen Menschen nicht angenehmer, wenn er seine Angst gar nicht erst zeigen müsste?
Mich haben schon ein paar Leute angesprochen und sich bedankt, dass ich anleine und sie deswegen einigermassen locker bleiben konnten.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 459

Doggie(s): June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: QS bei COOP

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 31. Januar 2018, 14:06

Zitat

An diejenigen, die nur anleinen, wenn ein entgegenkommender Mensch Angst zeigt: Denkt ihr, es wäre für diesen Menschen nicht angenehmer, wenn er seine Angst gar nicht erst zeigen müsste?

bei mir bedanken sich die leute auch einfach wen ich meine nur zu mir rufe oder sie auf die seite ins platz schicke.
sie gehorchen wirklich sehr zuverlässig.
June macht e immer von sich aus distanz.
ich schätz das je nach lage neu ein.
June, 19.01.2012, Border Collie
Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 395

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 31. Januar 2018, 14:14

An diejenigen, die nur anleinen, wenn ein entgegenkommender Mensch Angst zeigt: Denkt ihr, es wäre für diesen Menschen nicht angenehmer, wenn er seine Angst gar nicht erst zeigen müsste?


Wohlgemerkt, sobald ich das GEFÜHL habe, dass der Entgegenkommende Angst hat, nehme ich an die Leine. Ich warte nicht, bis der etwas sagt oder auf den Bäumen ist, und ich warte auch nicht, bis er 5m an mir dran ist. Ängstlichen Leuten merkt man das ja wirklich oft schon auf 20m an, und dann leine ich schon nur bei Verdacht an. Aber es ist so, dass bei uns im Spaziergebiet 99% aller Leute total problemlos sind mit Hundebegegnungen, da entwickelt man natürlich Gewohnheiten ;-) Hatte noch nie Probleme, auch nicht mit ängstlichen Leuten. Im Gegenteil, mir wird sehr oft gedankt und ich höre sehr sehr häufig, wie gut die Hunde folgen.

Irgendwo finde ich halt auch, wenn man in den Wald spazieren geht (v.a. in einen so stark Hunde-frequentierten wie meinen täglichen Spazierwald), muss man als Spaziergänger damit umgehen können, einen eindeutig kontrollierten Hund auf der abgewandten Seite auch ohne Leine zu kreuzen. Wenn das nicht drin liegt, fände ich eine kurze Kommunikation nett für alle Beteiligten, man kann mir ja sagen, dass ich doch bitte anleinen soll. Ich gehe gern 3/4tel des Weges, um es meinen Mitmenschen angenehm zu machen, aber finde Übervorsicht und es-allen-Recht-machen-wollen auch nicht nötig, den 1/4tel des Weges kann man mir auch entgegenkommen und mir so helfen, die Situation angenehm zu gestalten.

Handkehrum finde ich selbstverständlich, dass Leute ihren Hund anleinen sollen, wenn sie ihn nicht zuverlässig bei sich behalten können zum Kreuzen.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 865

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 31. Januar 2018, 15:09

:hihi: och Gott schon wieder eine ,,wann leine ich an,,-Frage-Thread :pfeifen:

Wenn man alles total berücksichtigen will, dann müsste man zu 100% den Hund immer an der Leine haben. ;)

Ich entscheide aus dem Bauch, Tagesform der Hunde und Tagesform von mir. Sofern ich sie dann frei hätte und nicht eh schon an der langen Leine.

Ganz klar und immer anleinen: Jogger, Kinder, sonstige Ungewöhnlichkeiten wo Hund einfach nicht gewohnt ist wie Rollstuhlfahrer, Mensch mit Krücken usw.

Wenn man ein Hund nicht anleint, dann muss er wie beim Hundekkreuzen wirklich auch beim HH bleiben und abgewandte Seite laufen. Was mich sogar selber nervt (obwohl ich HH bin) wenn Hunde ihre Nasen ausstrecken sobald ich durch bin und mir fast am Popo ankommen oder noch eine Hand anstupsen von mir. Also wenn dann darf der Hund wirklich kein Kontakt aufnehmen.

Also ich ging auch schon laufen mit Pyri und Flaffy (Flaffy angeleint an dem Stück, Pyri frei), da gab ich ihr ein Fuss und sie lief schön mit Flaffy auf der einen Seite. Und da wurde immer sich bedankt. 1x war ein Velo zu schnell da von hinten und ich sagte nur noch ,,Halt,, und sie blieb bockstill stehen, es wurde da mir auch gedankt.

Also wie Anne auch schreibt, etwas muss das Gegenüber auch mithelfen... wie eben ein Velo von hinten wo man nicht hört usw. Ist ja nicht so, dass man sich als HH querstellen will aber teils hat man kaum Chancen und müsste hinten auch noch Augen haben ;) selbst wenn meine an der Flexi sind, habe ich 8m wo ich sie rechtzeitig rufen muss usw. Das geht nicht innert 1 Sek.... paar Sek. brauche ich schon dazu ;) :nicken:

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

Beiträge: 502

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 31. Januar 2018, 15:58

Bei kinder oder kinderwagen leine ich immer an bei fussgänger je nach dem wie die person auf mich wirkt. Leine aber öfters an als nicht. Bei velofahrern leine ich meistens nicht an aber hund läuft dann schön neben mir, vlt halte ich ihn am halsband einfach als "zeichen", bei joggern halte ich aber meistens das halsband.

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 685

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 31. Januar 2018, 17:26

Ich mache es Situationsabhängig wie immer mit meinen Beiden hihi

Nur Breeze: ins Fuss und vorbei (sie findet das ja meeega so Unterordnung)
Nur Kookie: an die Leine
Breeze & Kookie: Beide an die Leine

Auf der Hundefreilaufwiese leine ich nur Kookie an, wenn Pferde kommen (die kommen dort gerne mal), da sie dort noch etwas erschrickt. Ansonsten wissen die Spaziergänger und Jogger worauf sie sich einlassen hihi Aber meine Hunde rennen auch Joggern nicht hinterher.

Brigitte

Kläfferdoggie

Beiträge: 491

Doggie(s): Nala Cocker Spaniel, Aemy ewig im Härze

Wohnort: Lenzburg

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 31. Januar 2018, 17:37

Bei Joggern und Walkern kann ich sie ins Fuss Sitz nehmen und sie bleibt bei mir.
Kinder und Kinderwagen selstverständlich
Bei Spaziergängern leine ich sie an, denn sie will oft zu den Menschen hin, die Spaziergänger sprechen sie manchmal auch an, da hätte ich keine Chance, dann würde sie raufstehen....... :(
Grüsse Brigitte mit Nala.
Ewig im Herzen Aemy.

Morgana

Alphadoggie

Beiträge: 879

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18:57

Meiner kommt auch an die Leine, da er es Lustig findet den Spaziergänger nach zu rennen und von hinten diese anzubellen dass sie erschrecken.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 767

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:50

nein, anleinen nicht, das ist nicht nötig, ausser jemand bittet mich, zeigt sichtlich angst oder es sind kinder dabei (meine sind nun mal kinderfans und ich kann nicht ausschliessen, dass sie hinlatschen wenn sie angesprochen werden). bis vor kurzem rief ich nastassja aber bei jedem passant zu mir. inzwischen latscht sie hinten ab und ignoerit passanten, ausser sie wird angesprochen.
ich mache es etwas abhängig vom gegenüber. bei gesteigertem interesse seitens der hunde würd ich ebenfalls anleinen. ich achte mich jedenfalls immer was die hunde tun. bei velos bin ich oct schlicht zu langsam bzw. nastassja ist es. sie geht aber auf handzeichen zuverlässig an den wegrand, dieses zeichen war nötig als sie älter und langsamer wurde. wir haben niemals probs mit nichthundehaltern. wenn kinder kontakt wollen, dürfen sie den haben und selbst ungefragt bleiben wir entspannt. mit menschen sind meine hunde grenzenlos unkompliziert, ganz egal was diese menschen auch tun. gleiches gilt für pferde, kühe, schafe etc. verlangsamt ein jogger geh ich von unsicherheit/angst aus und dann wird angeleint. ansonsten begegne ich kau je jemandem der angst zeigt vor meinen hunden.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen