Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bolotta

Alphadoggie

  • »Bolotta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:11

Gift Köder in Derendingen

https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/praeparierte-fleischkoeder-gefressen-eine-not-operation-kann-die-drei-hunde-nicht-retten-132222101

Ich habe soeben diesen Beitrag gelesen und finde es einfach furchtbar ;(

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 832

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:36

macht schon seit gestern überrall Schlagzeilen...es ist einfach schrecklich ! Man kann Hunde von mir aus nicht mögen, das berechtigt noch lange nicht zum töten...leider machen es bereits die Menschen mit Mitmenschen auch so, denn täglich schiesst jemand ein anderer über den Haufen :( :( :(

vierbeiner

Alphadoggie

Beiträge: 2 133

Doggie(s): Eurasier x Wolfsspitz Jg 2007 Ihr Sohn Jg 2010 Eurasier Aiko 2014

Wohnort: Nähe Kirchberg BE

Beruf: Truckerin

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Februar 2018, 21:13

Korrektur. Passierte in Rohrbach. 2 Malis und ein Kleiner wurden Opfer. Gift wurde in den Garten Geworfen. War also gezielt auf diese Hunde gerichtet. Anscheinend gab es Reklamationen bezüglich Bellerei. Dennoch kein Grund Tiere zu Vergiften. Da gibt es andere Wege.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 832

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Februar 2018, 21:17

Dennoch kein Grund Tiere zu Vergiften

das ist wohl wahr...wenn Kinder öfters schreien, kann an sie auch nicht einfach umbringen ;(

Bolotta

Alphadoggie

  • »Bolotta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Februar 2018, 21:53

@Vierbeiner: Ist ja ganz schlimm, dass gezielt dies Hunde vergiftet wurden :cry:

@catba: Ja, da hast du leider vollkommen recht. Unsere Menschheit ist einfach krank. So viele Leute bringen (fast) täglich andere um. Massaker in Schulen in den USA, Paare, die den/die Partner/in umbringen, Kinder werden getötet und und und

Ich frage mich schon, wo führt das nur hin?

Danke Vierbeiner für deine Korrektur

vierbeiner

Alphadoggie

Beiträge: 2 133

Doggie(s): Eurasier x Wolfsspitz Jg 2007 Ihr Sohn Jg 2010 Eurasier Aiko 2014

Wohnort: Nähe Kirchberg BE

Beruf: Truckerin

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 18. Februar 2018, 22:03

Traurige Sache. TA Kosten über 5000.00 Fr. welche die Besitzerin zusätzlich zahlen muss. Gibt einen Spendenaufruf wer Helfen mag. Habe selber auch etwas Gespendet.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 832

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 18. Februar 2018, 22:06

auf FB laufen bereits verschiedene Aktionen um den Täter evt zu finden...frag mich nur, wie das gehen soll :gruebel1:

Bolotta

Alphadoggie

  • »Bolotta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 18. Februar 2018, 22:10

Möglicherweise gibt es Hinweise, die zur Überführung des Täters führen könnten. Gerade wenn es Reklamationen gab, war es vielleicht ganz spezifisch jemand, der immer gemotzt hat, oder jemand hat was gesehen, oder es wurde gar schon gedroht.

Die Köder hätten wohl noch Gift enthalten. Sollte es einen Tatverdächtigen geben, würde bei ihm unter Umständen sogar das Gift gefunden. Sorry, aber jemand so was tut, der sollte auch ein Stück Wurst mit Rasierklingen gespickt und etwas Rattengift fressen :angry2:

Wuff

Schnupperdoggie

Beiträge: 51

Wohnort: AG

Beruf: Softwär-Heini

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Februar 2018, 00:47

Zuerst einmal: vor rund 10 jahren war ich total schockiert, als ich in Peru erfahren hatte, dass es Leute gibt die Hunde vergiften... Ein paar Jahre danach hatte ich alter Ignorant auch erfahren, dass es solche Unmenschen auch bei uns gibt. :cursing: :uebel: ;(
... ich bin nahe daran sprachlos zu sein.

Möglicherweise gibt es Hinweise, die zur Überführung des Täters führen könnten.

Im Online-Artikel der Aargauerzeitung hat es ein Bild, das offenbar von der Sonnenklinik bei FB eingestellt wurde. Damit lässt sich bereits gezielter nach dem Täter fahnden, da erstens die Abgebildete Art Rasierklingen heute nur noch von Rasierfreaks zum rasieren verwendet werden, und die Rasierklingen-Marke (gemäss erwähntem Bild: Wilkinson Sword) bei uns in der Schweiz nur in Apotheken und Drogerien, und eher seltener online, nicht jedoch bei Migros und Coop verkauft wird. Edit: doch, anscheinend auch bei Coop erhältlich, nur Migros ist ausgeschlossen

Reklamationen wegen Hundegebell + lokale Apotheken und Drogerien nach Verkäüfen zu befragen = ?
Ich hoffe sehr, dass die Polizei gewillt ist ganze Arbeit zu leisten, und dass bei einer Feststellung und Bestrafung des Täters der Einzigartigkeit des schweizerischen Tierschutzgesetzes (nämlich dass Tiere nicht als Sache sondern als Lebewesen anerkannt werden) Rechnung getragen wird.
Gruss, Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wuff« (19. Februar 2018, 01:33)


Brigitte

Kläfferdoggie

Beiträge: 491

Doggie(s): Nala Cocker Spaniel, Aemy ewig im Härze

Wohnort: Lenzburg

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. Februar 2018, 16:07

Wünsche auch so sehr, dass diese teuflische Missgeburt gefundeg wird.
Das war eine gezielte persönliche Attake ;( ;( ;(
Grüsse Brigitte mit Nala.
Ewig im Herzen Aemy.

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 509

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. Februar 2018, 17:28

Einfach nur tragisch. Ich kann es verstehen dass nicht alle Leute Hunde mögen. Aber was bringt es einem wenn man so etwas macht? Wegen dem gibt es nachher nicht weniger Hunde...

Ich frage mich was mit dem Täter passiert wenn man ihn erwischt? Wahrscheinlich nicht mal allzu viel, vielleicht eine Geldbusse?

Ich werde ihr auch einen kleinen Betrag spenden. Mache das eigentlich wenig, aber diesen Fall finde ich wirklich traurig und ich hoffe sie finden den Täter!

Wuff

Schnupperdoggie

Beiträge: 51

Wohnort: AG

Beruf: Softwär-Heini

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 20. Februar 2018, 17:09

Ich frage mich was mit dem Täter passiert wenn man ihn erwischt? Wahrscheinlich nicht mal allzu viel, vielleicht eine Geldbusse?


SR 455 Tierschutzgesetz vom 16. Dezember 2005, Kapitel 5, Art. 26 (Fassung von 2012)

Zitat

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe wird bestraft, wer vorsätzlich:
b. Tiere auf qualvolle Art oder aus Mutwillen tötet


Wahrscheinlich liegt das im Ermessen des Richters, aber ich hoffe, dass angesichts der Böswilligkeit nicht nur dem Tier, sondern auch dem Halter gegenüber die Chancen auf Gefängnis nicht allzu schlecht stehen, falls der Täter erwischt wird. Alleine schon die fahrlässige Tötung oder Misshandlung eines Tieres kann mit einer Geldstrafe von bis zu 180 Tagessätzen bestraft werden. Ein Eintrag ins Strafregister wäre dem Täter bei solchen Strafen jedoch sicher, soweit ich das als Nicht-Jurist beurteilen kann.
Gruss, Markus

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 561

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 21. Februar 2018, 09:19

Ich frage mich gerade, wieviele Wildtiere so schon unbemerkt verendet sind.

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 459

Doggie(s): June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: QS bei COOP

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 21. Februar 2018, 09:31

Zitat

Ich frage mich gerade, wieviele Wildtiere so schon unbemerkt verendet sind.


das frag ich mich auch immer...
Jetzt explodiert FB grad mit Meldungen.
wenn man nachfragt ob die bestätigt sind wird man noch blöd angemacht!
in meiner Gegend hier höre ich jedes Jahr immer wider von irgend welchen Ködern.
Ich habe mal in der Gemeide gefragt und die Tierklinik angerufen, die wussten aber immer von nix.

Einfach mit Vorsicht unterwegs sein und gesunden Menschenverstand einschalten.
June, 19.01.2012, Border Collie
Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

hasch-key

Alphadoggie

Beiträge: 2 020

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. Februar 2018, 09:45

Das liegt ja aber nicht im Wald, oder? Sondern eher an viel begangenen Wegen?
Was nicht heisst, dass es nicht schlimm ist, wenn Wildtiere verenden.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 561

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 21. Februar 2018, 10:02

Keine Ahnung, wo überall so präparierte Köder rumliegen könn(t)en. Bis jetzt noch nie in einem Wald oder in dessen Nähe?
Und zB Füchse, Marder oder Katzen (wilde und Hauskatzen) sind ja auch in Siedlungsgebieten unterwegs.
:gruebel1:

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.