Sie sind nicht angemeldet.

41

Freitag, 11. Dezember 2009, 19:21

hallo susanna

ja, die wiedersprüche hast du gut erkannt. :good: würde mich auch wirre machen!

gruss tina

feel free aussies

unregistriert

42

Sonntag, 13. Dezember 2009, 00:16

@chnöpfli

Zitat

In der Schweiz gibt es nach wie vor keine private fundierte, erprobte und anerkannte Ausbildung in Sachen Mantrailing!
Selbst die REDOG steckt erst in den Anfängen und orientiert sich ausschliesslich am Amerikanischen Wissensstand. Auch bei der Polizei kann man nach wie vor nicht behaupten, dass man das Metier wirklich grundlegend beherrscht, denn auch dort gibt es das noch gar nicht soooo lange, auch die lernen immer wieder und sehr viel dazu. Im privaten Hundesport gibt es schon gar keine Ausbildungsmöglichkeiten dafür. Certodogs Ausbildung fundiert auf der NBAS, der "national Bloodhound-Association Switzerland" (welche sich wiederum am Ami orientiert).Ebenso die Ausbildung von REDOG.Beide Organisationen behaupten übrigens, es lasse sich ausschliesslich mit Bloodhounds und Jagdhunden des Typ's Schweisshund vernünftig Mantrailing betreiben, was meiner Meinung nach völliger Quatsch ist. (Denn dann würden Aussies auch von vornerein disqualifiziert.Aber man darf gerne die REDOG anrufen und den Verantwortlichen des Projekts Mantrailing fragen, ob man mit einem Aussie in die Ausbildung einsteigen darf.Meine DSH will dort keiner, ich hab gefragt. war ein sehr interessantes Gespräch übrigens )
In Deutschland arbeitet übrigens eine Frau mit Barsois sehr sehr erfolgreich und das seit vielen vielen Jahren. (scheint irgenwo ganz entfernt wohl noch etwas Bloodhound mitgemischt zu haben, sonst wäre das wohl kaum möglich )

danke, aber ich weiss was NBAS ist.
denn es ist doch sehr naheliegend, dass, wenn man (nach dem ersten reinfall) authentisches mantrailing machen will, sich auch wissenswerte informationen von profis, einholt.

ich habe (oder hatte) auch nicht vor mit meinen aussies, eine in der schweiz (oder sonst wo), private fundierte, erprobte und anerkannte ausbildung in mantrailing zu absolvieren,
da ich meine wuffis ganz genau kenne und weiss, wo ihre grenzen sind.....
aber du könntest ja mal bei ::mantrailing gabi trautmann:: nachfragen, so wie ich gelesen hab, sind dort für die mantrailprüfungen hunde aller rassen zugelassen.

Zitat

1. Einer der kommt, und mir erzählt, er betreibe das bessere Mantrailing als ich, weil sein Trainer versierter ist als meiner, der soll mal Namen nennen und nicht XXX hinschreiben, denn das wirkt mal gar nicht seriös.Wenn das ein/e WIRKLICH gute Trainer/in ist, dann darf man Namen nennen. Und dann würde mich interessieren, WAS für eine Ausbildung er/sie genossen hat.

na, wie wär es mit einem tauschgeschäft ;)?
du verrätst mir, den mantrail-werdegang von deiner trainerin und ich verrate dir dafür den von meinem und den namen gibts oben drauf?!

Zitat

.Ich stelle Tina's Ausbildung nicht in Frage. Ich behaupte aber auch nicht, dass sie die bessere Trainerin ist, als alle anderen. Denn ICH bin nämlich kein Spezialist, was andere hier ja offensichtlich von sich selber denken, da sie offensichtlich sehr dreist zu wissen glauben, dass sie die bessere Ausbildung geniessen als andere.

aber wieso regst du dich eigentlich so auf?
es ging/geht ums realistische mantrailen und .....
ob ich jetzt ein besserwisser mit grosskotzigem getue, oder ein dreister behaupti oder was auch immer bin, ist mir ziemlich schnurzpiepegal
ich bleibe meiner aussage: nämlich:
dass eine kompetentes trail-training nicht zwei oder mehrere jahre in nur wald-und wiesen stattfindet.
irgendwann (nach zwei oder mehr jahren ) sollte doch jedes team die richtige leinenführigkeit, das angepasste tempo, genug vertrauen seinem hund gegenüber und das lesen seines hundes gelernt haben .... oder für was braucht man den sonst eine mantrailtrainerin?
du kannst ja nochmals bei NBAS anrufen und nachfragen.

Zitat

Ich finde die ganze Diskussion hier etwas überflüssig

wie recht du hast!

Zitat

mantrailen, ist nichts anderes, als ein gemeinsames, kontrolliertes jagen

Falsch.Er jagt nicht, er stöbert noch.Ein Hund der jadt, der hat das Beutetier bereits aufgescheucht und hetzt es.
Solanger er die Spur verfolgt, ist er am Verfolgen mittels seinem Stöbertrieb, und das kann in der Wildnis über mehrere Kilometer und Tage gehen.Und das geht auch in normalem Schrittempo, da muss es nicht ein Laufschritt sein.Meine Meinung, und mein Hund beweist uns das immer wieder auf eindrückliche Weise. Der kann das nämlich.Ãœbrigens auch im Dorf und auf Asphalt.Schon gemacht.Desweiteren habe ich eine Hündin, die alles andere als rennt, die spaziert auf dem Trail manchmal sogar.Geht wunderbar.

danke, für die aufklärung, das wusste ich echt nicht, da ich mit jagd gar nix am hut hab.
werde mich aber gleich beim herrn google informieren, man will ja nicht ganz als trottel dastehen ;)

ich wünsche euch auch weiterhin viel spass und erfolg beim trailen:)

chnoepfli

unregistriert

43

Sonntag, 13. Dezember 2009, 00:51

Zitat

danke, für die aufklärung, das wusste ich echt nicht, da ich mit jagd gar nix am hut hab


Bitte, gern geschehen.

Zitat

denn es ist doch sehr naheliegend, dass, wenn man (nach dem ersten reinfall) authentisches mantrailing machen will

Zitat

ich habe (oder hatte) auch nicht vor mit meinen aussies, eine in der schweiz (oder sonst wo), private fundierte, erprobte und anerkannte ausbildung in mantrailing zu absolvieren,

Du willst authentisches Mantrailing machen, aber keine fundierte Ausbildung mit deinen Aussies absolvieren.
JA WAS DENN NUN? Sorry, aber das tut schon fast weh.

Zitat

ob ich jetzt ein besserwisser mit grosskotzigem getue, oder ein dreister behaupti oder was auch immer bin, ist mir ziemlich schnurzpiepegal


Das merkt man,leider.


Sorry, aber nicht mein Niveau....

Und vergiss den 28.Dezember nicht ;)
Ich hab Gästebuch gelesen..... :bekloppt:

44

Sonntag, 13. Dezember 2009, 01:24

@ahkuna

... Aber eben, wir machen das ja NUR zum Plausch, und haben absolut keine Ahnung, was wir da eigentlich tun, gell....

GOTT, VERGIB UNS! DENN WIR WISSEN NICHT, WAS WIR TUN.....


Wenn man nicht will, muss man mich nicht verstehen!

Zitat

Ah, das tönt schon wieder etwas anders, als die die Aussage, dass wenn der Hund rennt der Mensch auch rennen muss (war aber glaub ich akhuna). Das heisst also, dass auch beim Mantrailen der Hund gebremst werden kann.


Man kann auch noch lange drauf rum hacken! Ich hab ja erwähnt, dass ICH NICHT traile, sondern nur von dem schreiben kann, was ich sehe und ich seh nicht, dass unsere Trainerin ihre "Auszubildende" dazu animiert, die Hunde zu bremsen, wenn sie die Spur mal aufgenommen haben, nur weil die Halter nicht fit sind! Ich seh aber auch keinen der Hunde Kopflos drauf los rennen, da sie eben auch in Hauseingänge gehen um die Spur zu verfolgen, das bremst ihn automatisch!

Aber langsam wird es langweilig immer wieder das gleiche zu erklären und der Nächste hat es immernoch nicht verstanden, wie ich es geschrieben hab!

Zitat

In Deutschland arbeitet übrigens eine Frau mit Barsois sehr sehr erfolgreich und das seit vielen vielen Jahren.

Diese Trainerin trailt mit ihren Barsois und arbeitet in Deutschland, sehr erfolgreich, evt meinst Du sogar sie, Moni?!

chnoepfli

unregistriert

45

Sonntag, 13. Dezember 2009, 09:37

Zitat

Diese Trainerin trailt mit ihren Barsois und arbeitet in Deutschland, sehr erfolgreich, evt meinst Du sogar sie, Moni?!


sorry, aber jetzt kann ich dir wirklich nicht folgen.In Bezug auf was meine ich sie?

Ich kann dir schnell sagen, in welchem Bezug ich sie nenne, und zwar geht es um die Behauptungen die man immer wieder hört, welche Rassen für Mantrailing taugen und welche nicht.
Ich habe KEINE Ahnung wie die trailt. Ich weiss nur, dass sie das schon lange macht.

Und ich habe dich schon verstanden, Ahkuna, ich bin nicht doof.

Aber es ist definitiv so:
Man KANN seinen Hund bremsen auf dem Trail und das hat mit Fitness nix zu tun.
Wenn man auf unebenem Gelände oder im Wald mit Unterholz trailt, ist das zeitweise unabdingbar.
Und da könnt ihr jeden, der trailt gerne fragen....Wenn der Hund im Wald querfeldein abgeht wie eine Rakete, ist es unmöglich, seinem Tempo zu folgen.
Auf Asphalt sieht das wieder anders aus. Und nicht mal da ist einer imstande, seinem Hund beliebig lange hinterher zu rennen.Es sei denn, er hat ne lahme Ente.ODER-Viele Hauseingänge, die den Hund bremsen.
Ich lasse meine Hunde auch laufen, zeitweise.
Und Baghira trailt gut und schnell.SEHR schnell. Auf lange Zeit selbst für einen der fit ist unmöglich. Aber wenn mein Mann hinter ihm auf die Schnauze fällt, was auch schon passiert ist, weil er ins gebuddelte Loch einer Wildsau gestanden ist, hält der Wuffel an und wartet auf seinen Partner. Und es ist absolut kein Problem, danach ohne Kommando weiter zu trailen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chnoepfli« (13. Dezember 2009, 10:00)


46

Sonntag, 13. Dezember 2009, 10:55

Zitat Diese Trainerin trailt mit ihren Barsois und arbeitet in Deutschland, sehr erfolgreich, evt meinst Du sogar sie, Moni?!


sorry, aber jetzt kann ich dir wirklich nicht folgen.In Bezug auf was meine ich sie?

Das war eine normale Frage, ob Du evt sie meinst, als Du "Frau mit Barsoi" erwähnt hast! Weil es mich interessiert, ob Du sie gemeint hast! Eine neutrale Frage, ohne Hintergedanke, danach auf was rumzureiten! :)

47

Sonntag, 13. Dezember 2009, 18:23

moni - ufff - was gibst du dir mühe ;)

tina

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 231

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 13. Dezember 2009, 18:47

Ich weiss nicht, wieviele in D mit Barsois trailen, aber ich denke, nicht allzu viele

Es gibt eine Schweizerin, die in einer deutschen Rettungsstaffel mit Barsois trailt. Sie dürfte die einzige sein. Ev. wegen den *hüstel* nicht so wahnsinnig überzeugenden Resultaten.
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



chnoepfli

unregistriert

49

Sonntag, 13. Dezember 2009, 18:54


cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 892

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 13. Dezember 2009, 22:51

Habe die Post vom Jagen hier hin verschoben Was ist Jagen
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

feel free aussies

unregistriert

51

Montag, 14. Dezember 2009, 15:19

@chnöpfli

Zitat

ich habe (oder hatte) auch nicht vor mit meinen aussies, eine in der schweiz (oder sonst wo), private fundierte, erprobte und anerkannte ausbildung in mantrailing zu absolvieren,

Zitat

Du willst authentisches Mantrailing machen, aber keine fundierte Ausbildung mit deinen Aussies absolvieren.
JA WAS DENN NUN? Sorry, aber das tut schon fast weh.

uiui, da bin ich aber froh, dass dir mein "schreibfehler" nur "fast" weh tut, ich meinte natürlich private fundierte, erprobte und anerkannte mantrail - P R U E F U N G

Zitat

Und vergiss den 28.Dezember nicht
Ich hab Gästebuch gelesen.....

guckst du ;)

Zitat

ja darfst du ich hab das trailen vor drei jahren bei X.X. kennengelernt und 8 monate dort getrailt.
auch ich war zu dieser zeit einfach nur begeistert und darum hab ich die art und weise vom trailen nie hinterfragt.
doch als ich gewisse dinge hinterfragen wollte, wurde das verhältnis zur trainerin plötzlich sehr angespannt.

zu dieser zeit empfand ich so und stehe auch dazu!
... ist meinerseits kein geheimnis.
ich muss mich nämlich nicht andauernd hinter d e n, von euch so gerne erwähnten gb-einträgen verstecken, um immer vom ursprungsthema,
"kompetentes mantrailen", abzulenken.

28.dez: tag der unschuldigen kinder (katholischer, anglikanischer gedenktag)

aber weisst du was, langsam aber sicher kommt licht ins dunkel:
euer mantrail-training das muss doch tatsächlich das a l l e r, a l l e r beste sein und auf höchstem n i v e a u!
denn wenn es jemand schafft, seine trailschüler über jahre hinweg in nur wald und wiese zu trainieren (natürlich mit den besten trailaufbau, der schliesslich zeit braucht u. jahre dauern kann) und ihnen auch noch dabei verklickert: s o, g e n a u s o (und auf keinen fall anderst), m u s s e s s e i n ! jaaaaa, der versteht sein handwerk und verdient es zu recht, den titel "der beste (wald)mantrailtrainer hier zu lande" für sich zu beanspruchen.

und lieber gott, nur S I E wissen was sie tun ......

für mich hat sich das thema nun erledigt, denn ich hab ja jetzt die bestättigung........ ein kompetente/r trailtrainer/in versteckt sich nicht hinter seinen gb-einträgen (die zweieinhalb jahre zurückliegen) und schickt auch nicht seine "schüler" vor!

52

Montag, 14. Dezember 2009, 15:33

und schickt auch nicht seine "schüler" vor!


:good: genau, irgendwie haben hier mir die aussagen der trainerin gefehlt! schliesslich ist sie ja auch in diesem forum anwesend und könnte die fragen bestens beantworten. da sie ja kompetent ist. oder?

übringens sich hinter der aussage zu verstecken, dies sei nicht mein niveau, ist eine einfache ausrede. sich fragen zu stellen und mit bestem wissen und gewissen diese zu beantworten, zeigt was was man von der sache versteht und wie kompetent man ist. ich weiss auch hier gibt es ausnahmen, nähmlich die, dass man nicht so schreib gewandt ist. jedoch kann man auch aus nicht top formulierten beiträgen lesen, ob man die sache versteht oder nicht... (natütlich gibts noch viel dazwischen)

chnoepfli

unregistriert

53

Montag, 14. Dezember 2009, 15:53

Das vernünftige Gespräch findet längst woanders statt.
Hier wird aufgrund persönlicher Antipathie gestichelt.Und das ist ziemlich niveaulos.
Für mich ist die Sache jetzt beendet.

54

Montag, 14. Dezember 2009, 16:08

@ all: Ach mein Gott... Ich finde, dass dieses Thema nun genug ausdiskutiert wurde. feelfreeaussie, du hast uns alle (nicht unsere Trainerin) angegriffen, und uns für doof erklärt, wenn wir uns nach zwei Jahren noch nicht bereit genug fühlen um an einem Banhof einen Trail zu absolvieren. Dann glaub dies doch! Ich fühle mich, doof wie ich ja bin, sehr wohl auch nur über Wiesen und Felder zu trailen und mit meinen Wuftis eine sehr erfüllende Arbeit zu erledigen!

Es gibt viele Wege nach Rom, diesen Spruch kennen wir alle. So soll auch jeder für sich entscheiden, was für ihn und seine Tiere stimmt. Ich habe mit Tina eine freundliche und für mich kompetente Trainerin gefunden, die mir in vielerlei Hinsicht mit meinen Hundis geholfen hat! Wer meine Hunde kennt, der weiss wovon ich spreche. Egal wieviele Ausbildungen jemand hat, ich persöhnlich merke, ob es für mich und meine Hunde stimmt, oder nicht. Das reicht mir aus. Wer millionen Titel braucht von seiner Trainerin, damit sie gut genug ist, der soll dies fordern. Ist mir egal!

Ich wünsche euch allen besinnliche Festtage! ;)

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 236

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

55

Montag, 14. Dezember 2009, 16:50

Ich wünsche euch allen besinnliche Festtage!


Super Schlusswort! :)
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)