Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 15. Dezember 2015, 11:13

abe, abe, abe

das nennt sich in der Hundepsychologie:
intermediäre Brücke..
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 392

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 15. Dezember 2015, 11:14

Ah, auch noch eingefallen, 'hesch gseh', wenn unangeleinte Hunde entgegen kommen. Mairin ist ja taub auf einem Ohr und kriegt manchmal nicht mit, wenn sich etwas nähert (oder woher es sich nähert), und sie findet Hundebegegnungen eh schon unnötig. Wenn die ihr dann noch plötzlich am Hintern kleben, erschrickt sie sich total und findet das richtig doof. Bei 'hesch gseh' schaut sie sich um, sieht, was da kommt, und kann sich drauf vorbereiten (was bei ihr meistens bedeutet, dass sie ein freundliches, beschwichtigendes 'Lass mich doch bitte einfach in Ruhe' Bögli läuft. Halten sich viele Hunde dran. Nur die Labis erfahrungsgemäss nicht :d

Ich finde das mega spannend hier mitzulesen, nur hab ich bei gewissen Sachen keine Ahnung, wie ich das aufbauen soll. Zum Beispiel aus dem Feld raus zu kommen :gruebel1:


Ich selber habe ganz viel davon nicht so 'bewusst' aufgebaut, sondern einfach im Alltag immer wieder dann eingebaut, wenn es sich egeben hat, und das dann mit dem immergleichen Wort belegt und auch belohnt. Zum Beispiel Move: Jedesmal, wenn sie mir im Weg war, hab ich das Wort gesagt und sie dann weggeschubst (Küchenschrank einfach geöffnet, so dass sie halt weg musste, oder in sie reingelatscht, oder womit ich halt grad durch musste), und wenn sie sich dann bewegt hat, mindestens gelobt, manchmal wenn ich grad was zur Hand hatte auch mal Gudi gegeben. So hat sich das recht schnell eingeprägt.

Hesch gseh habe ich einfach jedesmal gesagt, wenn ein Hund kam, und so hat sie gelernt, dass halt etwas kommt, wenn ich das sage. Als sie angefangen hat, sich auf das Kommando bewusst umzuschauen, hab ich das dann belohnt (lässt sich gut kombinieren mit Ablenkungsgudis streuen, so dass der andere Hund dann einfach vorbei gehen kann - womit wir bei Zeigen und Belohnen wären ;) von dem Prinzip hab ichs auch abgeschaut ;) obwohl ich ja gar keine Rüpeline an der Leine hab, bei uns geht kreuzen gut auch ohne Ablenkung.

Ich denke ganz viele dieser Alltäglichkeiten sind eben nicht wirklich ein aufgebautes Kommando, sondern eher Gewöhnung, Rituale - der Hund ist ja ganz extrem ein Ritualtier, und wenn etwas IMMER so gemacht wird, setzt er das gerne auch immer so um. Das Aussteigen aus dem Auto habe ich früher ganz bewusst mit 'WARTE' (als sie das als Kommando schon kannte und gut umsetzte) geübt, mittlerweile weiss ich, dass ich den Kofferraum ohne Kommando öffnen kann und sie drin bleibt (ausser wenn hinter mir grad 2 Sekunden vorher ein Büsi durchgelaufen ist und ich das nicht richtig registriert hab :angry: :angry: )

Von daher, viel wird sich auch einfach ergeben, daran zeigt sich dann auch, was dir wichtig ist im Alltag :smile: Viele solche Angewohnheiten klingen bei anderen supertoll, aber selber schafft man es nicht, sie umzusetzen, weil es schlichtweg zu wenig wichtig ist. Wie ich und das Schokolade-Nicht-Essen :d
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 532

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 15. Dezember 2015, 11:28

Da bin ich froh, dass sich das einfach ergibt :zwinker:

Im Moment haben wir bereits folgende Alltags-Kommandos:

Decki = auf die Decke
Box = in die Box
is Bett = ins Körbchen neben meinem Bett
chomm inne = Wenn Yoshi im Garten ist und er rein kommen soll (funktioniert sehr zuverlässig)
chomm = auf dem Spazi, wenn er sich zu weit zurückfallen lässt / er soll mitkommen
Iistiege = ins Auto springen
Nei = etwas sofort sein lassen
HEY! = aber jetzt sooofort bleiben lassen, sonst gibts Ärger! (Momentan vor allem beim Markieren in der Wohnung :wall: )

Pipi brauch ich momentan nicht aufzubauen, da ich einen Rüden hab, der an jeden Baum pinkelt. Also Baum = Pipi... :hihi:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


24

Dienstag, 15. Dezember 2015, 11:38

Naja, ich arbeite natürlich nicht nur mit Hör-, sondern auch mit Handzeichen, also meist kombiniert. Wenn ich also z.B. use = raus sage, dann fällt das erstens nicht als freundliche Bitte, sondern etwas energisch aus und mit der entsprechenden Handbewegung. Lady reagiert viiiel besser auf Handzeichen als nur auf sprachliche Anweisungen :nicken: Aus diesem Grund schnalze ich Minimalistin oft und sobald sie Blickkontakt erstellt hat, mache ich nur meine Handbewegung ohne was zu sagen und so weiss sie, was ich von ihr will und tut es :0herzsm0: Sie verwöhnt mich da sehr :brav0:
Am Anfang hab ich sie aus einem Feld gescheucht und use gesagt und wenn sie draussen war, hab ich sie gelobt, bis sie es verstand. Auch immer wenn sie sich schüttelte, hab ich "schütteln" gesagt und einen Freudentanz aufgeführt, so hat sie das schnell verknüpft und schüttelt sich darum nun auf Kommando. Dasselbe mit dem Pfoten am Eingangsteppich abputzen usw. Ich hab ganz viele Dinge so aufgebaut. Aber ich bin auch absolut konsequent, das macht es für den Hund einfacher.


Übrigens hat sie auch "hobbi" (abgeleitet von hopp = irgendwo hochspringen), aber hobbi = vorne Pfoten hochnehmen und hochstehen, damit ich mich nicht so bücken muss, wenn ich sie hochnehmen will :d und jaa, ihr habt Recht, ich bin ganz schön bequem :biggrin:

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 532

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 15. Dezember 2015, 11:45

@Lady: Bei den bequemen Menschen lernt man erfinderisch zu werden :zwinker: Ist doch super, wenn Lady das alles so kann! :)
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 946

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 15. Dezember 2015, 11:46

Sara: ich hab das 'raus' beim Füttern gebraucht. Da Luna so ungeduldig ist und mit immer um die Flüsse gewuselt ist, hab ich sie beim zubereiten aus der Küche geschickt und sie sollte vor der Tür warten wo das Laminat ist. So hatte sie irgendwann verknüpft dass sie dort hin soll wo anderer Boden ist. Jetzt mit offener Küche kann ich das vergessen :pfeifen:

Sonst hab ich nur die normalen Kommandos und nix spezielles :noidea:

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 532

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 15. Dezember 2015, 11:50

Stimmt, dass kann Yoshi auch. Wenn er mir am Morgen (Ich = riesen Morgenmuffel) um die Beine wusselt schickt ich ihn auch regelmässig aus dem Zimmer. Er bleibt dann zwar knapp vor der Zimmerkante liegen, aber er kommt mir nicht mehr in die Quere.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 15. Dezember 2015, 12:23

Zitat

(Ich = riesen Morgenmuffel)


Ohje .. Eine Anti-Männer-Frau smilie_sh_019
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 123

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 15. Dezember 2015, 12:35

Ganz viele Kommandos stehen hier zwar schon...

- hindere > hinter mir gehen
- wächsle > hinter mir durch die Seite wechseln und bei mir bleiben
- ume > wenn sie an der Flexi oder Schlepp auf der falschen Seite vom Pfosten durch ist und es nicht selber checkt
- Bisi > ohne Worte
- schiesserle > auf ohne Worte
- brings > das kann auf alles angewendet werden - war gerade letzthin ganz praktisch, als ich mit Staubsauger bewaffnet in die obere Etage ging und keine Hand mehr frei hatte für die WC-Ente :zwinker:
- dusche > da rennt sie ins Badezimmer und hüpft in die Badewanne
- föhne > da rennt sie in den oberen Stock und wartet, bis ich den Haartrockner raushole
- Buuchi zeige > da dreht sie sich auf den Rücken, damit ich ihr den Bauch föhnen kann

Und dann natürlich all die obligatorischen aber teilweise unnötigen Kommandos, wie Sitz, Platz, Steh, Stop, Use, Warte, Zeige, Rolle, Peng, Zudecken, Ufrume, etc.
Liebe Grüsse Nicole

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 532

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 15. Dezember 2015, 13:03

Zitat

(Ich = riesen Morgenmuffel)


Ohje .. Eine Anti-Männer-Frau smilie_sh_019

Das sag ich ja schon lange, nicht nur wegen dem Morgenmuffel :zwinker: Mein Freund kann einem leid tun :-p :love:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 15. Dezember 2015, 13:05

Wir sind im CH- und Hochdeutsch unterwegs, sprachlich.

"voran", wenn der Hund laufen soll (wenn er zwischen meinen Beinen steht)
"Cheere" (kehren, also wenden) Der Hund muss zurück kommen. Ist ein sog.Abbruch Signal
"Hier" entspricht auch "Fuss" meine Hunde müssen einfach zu mir zurück kommen. Sie müssen nicht perfekt bei Fuss sitzen, da es mir absolut reicht, dass sie zurück kommen. Ggf. ich sie anleinen kann.

Es kann auch sein, dass ein Befehl auch auf CH-Deutsch erfolgt. Aber in wichtigen Situationen erfolgen die Befehle auf Hochdeutsch (ausser "cheere"). Ein bleib ganz gut ein "bliebe" sein, ein lockeres Fuss, heisst dann chom zu mir. etc.

DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 15. Dezember 2015, 15:04

Meine kennen:
"laufen" - weiterlaufen, egal wie gut, dass es riecht.
"mir laufed!" - vor allem beim Kreuzen von Hunden und Katzen, also weiterlaufen ohne Getue
"use" - kennen meine auch, da müssen sie auch aus dem Acker, ect. raus.
"isch guet" - generell einfach positiv... "was kommt, ist ok, da ich es gesehen habe" oder "ihr habt es gut gemacht, jetzt könnt ihr wieder gehen."
"voran" - wenn ein fremder Hund hinter uns läuft (z.B. an Militarys) und sie nicht zu dem hin sollen (kennt vor allem Gadi), auch wenn sie frei sind
"Sii la" - das sage ich oft, wenn sie an etwas Interesse zeigen, aber nicht hin sollen
"Saperlot" - wenn sie mich nerven... dann wissen sie, dass sie jetzt aufpassen müssen, da ich sonst sauer werde
"Hey" - sofort aufhören
"Was isch das?" - wenn sie was machen, wo sie eigentlich genau wissen, dass sie das nicht dürfen
"jawoll" - was du gerade machst, ist super
"dabliibe" - in meinem Umkreis bleiben"
"hinten" - hinter mir laufen (vor allem in Kurven oder bei Wanderungen mit viel Gegenverkehr...)
"Lass es" - was du tust, nervt. Hör damit auf, sofort.
"Jetzt" - Wenn beim Ausführen des Kommandos gezögert wird, spätestens auf das "Jetzt" wird es ausgeführt.
"1.... 2..... und...) - Zum drei komme ich meistens nicht. Hat etwa denselben Effekt wie das "Jetzt". Oder Gadi springt dann auf drei mit mir ins Wasser.
"Achtung" - vor allem bei Elektrozäunen oder wenn ich an ihnen vorbei muss und sie mir Platz machen sollen.
"Tschüss" - Egal was ist, ich renne in die andere Richtung und geh. In dem was du tust, entziehe ich dir meine Unterstützung. (bewusst aufgebaut) Das klappt gerade bei Gadi wirklich gut... noch nicht 100%, aber schon sehr gut.

"Hund" und "Mensch" ist bei uns entstanden, weil Gadi nach vorne prescht, wenn etwas überraschend um die Ecke kommt oder ich gerade nicht aufpasse und er etwas vor mir sieht... Dann übernimmt er meinen Beobachtungsposten. Durch diese Wort scannt er die Gegend und weiss dann auch gleich, dass ich es schon gesehen habe und es für ok halte. Das nimmt ihm den Impuls, nach vorne zu springen.

"Büsi"... erklärt sich von selbst... "Büsi sii la" gehört eigentlich fast zusammen.

Wenn ich beginne zu fluchen, reagieren sie auch... Ich habe da ein Wort, dass ich häufig sage...

Gadi lernt sowieso extrem gut, meine Worte zu verstehen. Alles, was ich mehr als dreimal sage, verknüpft er.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 428

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 15. Dezember 2015, 15:23

Habt ihr viele Kommandos und Überlegungen dazu! smilie_sh_019

Ich sag zu Benji nur "Chum" oder "Gang". Wenn ich genervt bin auch mal "Chum gang!" :biggrin:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 123

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 15. Dezember 2015, 16:29

Ich sag zu Benji nur "Chum" oder "Gang".
Echt jetzt? 8o

DAS würde meiner kommunikativen Ader ja total wiedersprechen :kaug: ich muss doch mit dem Hund quasseln können und wenn er dann so gar nix davon versteht ist das ja auch doof :k_irre:
Liebe Grüsse Nicole

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 946

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 15. Dezember 2015, 16:40

Habt ihr viele Kommandos und Überlegungen dazu! smilie_sh_019

Ich sag zu Benji nur "Chum" oder "Gang". Wenn ich genervt bin auch mal "Chum gang!" :biggrin:



:biggrin: :biggrin: :biggrin:

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 897

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 15. Dezember 2015, 16:45

Beim Charly habe ich auch einige Kommandos, die einten funktionieren schon gut, andere weniger :biggrin:

"laufe" - weiterlaufen, egal ob am Velo oder an der Leine.
"use" - aus dem Badezimmer bis jetzt, das weite ich aus, dass er überall wo er hineingeht und nicht darf raus muss.
"isch guet" - wenn er bellt oder angibt und mit diesem Kommando soll er lernen das ich es gesehen habe und er nicht mehr bellen muss
"Sii la" - wenn er etwas will und bevor er es nimmt. z.B. am Boden liegendes Papierli
"Pfui" - wenn er etwas schon in der Schnauze hat oder ganz kurz bevor er es nimmt
"supi oder feeeeeiiiiin oder jaaaawoooohl" - wenn er etwas gut gemacht hat
"Tschüss" - wenn er im Freilauf nicht auf den Abruf hört, sage ich "tschüüüüsss und laufe in die andere Richtung und manchmal kommt er dann :hihi:
"dabliibe" - bei mir bleiben
"nei" - wenn er etwas macht, was er nicht sollte
"zu mir" - zu mir kommen
"fertig" - wenn er im roten Bereich ist (bellt oder seine Zähne nicht unter Kontrolle hat :peinlich: )
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 948

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 15. Dezember 2015, 21:09

Toller Thread mit vielen neuen Anregungen :good:
Wir haben auch schon einiges (meist englisch), obwohl vermutlich auch noch vieles kommt/intensiver geübt wird. :d

Leave it - Etwas (vorallem draussen) nicht vom Boden aufnehmen, Spielzeug/Knochen/etwas loslassen/hergeben, beim Pfotenputzen/Krallenschneiden - wenn er "mötzelt" und auch bei unerwünschtem Verhalten
Out/Use - Aus der Küche/WC raus
Good boy/Feeeeein - Loben
Stand/Stopp/Stay - Stehen bleiben (Pfoten trocknen, bei der Fellpflege, baden, beim spazieren ...) und auch warten
Wait/Warte - Wenn ich Häufen aufnehme, als Zeichen das er warten soll ODER wenn er zu weit/schnell voraus läuft
Slow - langsamer werden
Go - Loslaufen
Go, go, go! - Losrennen/animieren
En Guete/Gang go luege - wenn der Napf freigegeben wird zur Mahlzeit :d
Go find/Such - Auf Leckerlisuche schicken
(Come) here - Zu mir kommen
Pipi - Wenn ich weiss er muss eigentlich, er jedoch zu sehr mit schnüffeln beschäftigt ist ODER um ihm neue, erwünschte Pipi-Plätze zu zeigen
Take & bring - etwas nehmen und/oder bringen

Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 051

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 00:18

Ich staune noch, wie viele von euren Hunden Englisch können :d . Honey stammt ja ganz ursprünglich aus Mauritius, aber sie hat ja dern Schweizer Pass und mit ihr wird nur noch CH-Deutsch gesprochen, eben bis auf ein paar Deutsche Kommandos.

Muss jeweils schmunzeln, wenn Luna mit mit bei der Arbeit ist. Dort ist sie an einer langen Leine, die Kinder halten sich teilweise daran und führen Luna. Wenn Luna dann immer wieder stehen bleibt und schnüffelt, statt weiter zu gehen, rufen sie schon mal "Luna voran" :biggrin: . Hören tut sie fast nur auf mich.

Einmal fragte mich ein Kind, was das überhaupt bedeute, "Luna voran"...... Würde ich noch Englische Befehle einbauen, das gäbe wohl ein riesen Chaos :kaputtlach:

Bea2521

unregistriert

39

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 07:32

Zitat

Meine kennen:
"laufen" - weiterlaufen, egal wie gut, dass es riecht.
"mir laufed!" - vor allem beim Kreuzen von Hunden und Katzen, also weiterlaufen ohne Getue
"use" - kennen meine auch, da müssen sie auch aus dem Acker, ect. raus.
"isch guet" - generell einfach positiv... "was kommt, ist ok, da ich es gesehen habe" oder "ihr habt es gut gemacht, jetzt könnt ihr wieder gehen."
"voran" - wenn ein fremder Hund hinter uns läuft (z.B. an Militarys) und sie nicht zu dem hin sollen (kennt vor allem Gadi), auch wenn sie frei sind
"Sii la" - das sage ich oft, wenn sie an etwas Interesse zeigen, aber nicht hin sollen
"Saperlot" - wenn sie mich nerven... dann wissen sie, dass sie jetzt aufpassen müssen, da ich sonst sauer werde
"Hey" - sofort aufhören
"Was isch das?" - wenn sie was machen, wo sie eigentlich genau wissen, dass sie das nicht dürfen
"jawoll" - was du gerade machst, ist super
"dabliibe" - in meinem Umkreis bleiben"
"hinten" - hinter mir laufen (vor allem in Kurven oder bei Wanderungen mit viel Gegenverkehr...)
"Lass es" - was du tust, nervt. Hör damit auf, sofort.
"Jetzt" - Wenn beim Ausführen des Kommandos gezögert wird, spätestens auf das "Jetzt" wird es ausgeführt.
"1.... 2..... und...) - Zum drei komme ich meistens nicht. Hat etwa denselben Effekt wie das "Jetzt". Oder Gadi springt dann auf drei mit mir ins Wasser.
"Achtung" - vor allem bei Elektrozäunen oder wenn ich an ihnen vorbei muss und sie mir Platz machen sollen.
"Tschüss" - Egal was ist, ich renne in die andere Richtung und geh. In dem was du tust, entziehe ich dir meine Unterstützung. (bewusst aufgebaut) Das klappt gerade bei Gadi wirklich gut... noch nicht 100%, aber schon sehr gut.

"Hund" und "Mensch" ist bei uns entstanden, weil Gadi nach vorne prescht, wenn etwas überraschend um die Ecke kommt oder ich gerade nicht aufpasse und er etwas vor mir sieht... Dann übernimmt er meinen Beobachtungsposten. Durch diese Wort scannt er die Gegend und weiss dann auch gleich, dass ich es schon gesehen habe und es für ok halte. Das nimmt ihm den Impuls, nach vorne zu springen.

"Büsi"... erklärt sich von selbst... "Büsi sii la" gehört eigentlich fast zusammen.

Wenn ich beginne zu fluchen, reagieren sie auch... Ich habe da ein Wort, dass ich häufig sage...

Gadi lernt sowieso extrem gut, meine Worte zu verstehen. Alles, was ich mehr als dreimal sage, verknüpft er.


Saperlot! :-))))))))))))


Gesendet von iPad mit Tapatalk

40

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 07:41

Ich staune noch, wie viele von euren Hunden Englisch können
Im Prinzip ist es dem Hund ja völlig egal, was und in welcher Sprache man zu ihm sagt, es könnten sogar Zahlen sein :nicken: Hauptsache, man sagt immer denselben Begriff, den ein Hund mit einer bestimmten Tätigkeit/Handlung verknüpfen kann. Wie gesagt, ich verwende bei Lady Deutsch, Französisch und Englisch, aber sie weiss ja gar nicht, dass das eigentlich drei verschiedene Sprachen sind und es ist ihr auch völlig egal, für sie zählt nur, dass sie weiss, bei welcher Anweisung sie was tun soll. Ich persönlich kann diese drei Sprachen fliessend und wüsste gar nicht, wo ich all die Bezeichnungen in nur einer Sprache herholen sollte... Einfach als Beispiel: Lady hat links für korrekt an meinem linken Bein sitzen und rechts logischerweise um rechts am Bein zu sitzen. Womit schicke ich sie jetzt links oder rechts um eine Herde Schafe oder ein Hindernis? Mit left oder right - ganz einfach oder :d aber was müsste ich mir ausstudieren, wenn ich keine Fremdsprache zur Verfügung hätte! Hinten hat Lady, um das linke hintere Bein zu heben (= Trick), aber derrière um hinter mir zu laufen usw. Von daher finde ich es wahnsinnig praktisch bei einem Hund mehrere Sprachen einsetzen zu können.
Interessant finde ich übrigens, dass Lady alle Grundkommandos ja in Französisch erlernt hat, also komm, sitz, Platz, Fuss, bleib usw. Da ich aber Dogsitter bin und die Hunde, die ich hüte ihre Kommandos in Deutsch haben, hat Lady alle Grundkommandos inzwischen auch auf Deutsch drauf. Einfach so vom Zuhören und -schauen...