Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

41

Montag, 18. Januar 2016, 16:08

So, jetzt sind die Bilder "zensiert" und beschränken sich auf das Wesentliche
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 20. Januar 2016, 13:40

So, ich gehe das Jaulen und das Alleine sein nochmals richtig an. Die nächsten zwei Wochen können wir nähmlich gewährleisten, dass immer jemand zu Hause ist, ausser wir üben wirklich.

Etwas beunruhigt resp. verunsichert mich noch etwas. Wenn wir nach Hause kommen, ist es eigentlich immer so, dass Yoshi Schuhe geklaut hat und sie evt. angenagt hat oder evt. ein Papierchen vom Tisch geklaut hat. Schuhe klauen tut er in unserer Anwesenheit nicht. Das mit dem Papierchen kann schonmal passieren, ich bin aber meist schneller.

Würdet ihr dies als "normales" Junghunde-Verhalten erklären oder kann das ein Anzeichen dafür sein, dass Yoshi Stress leidet, wenn wir nicht da sind?

Beobachten konnten wir schon, dass er die Schuhe nur in den ersten 5 - 10 Minuten klaut nach unserem Weggehen. Nachher legt er sich meist irgendwo hin (muss es aber nochmals filmen). Gestern als ich geübt habe, war ich nur 10 Minuten draussen. Er hat einmal geheult und als ich reinkam lag er immer noch ziemlich angespannt bei der Haustür.

Ist es möglich, dass ihm das Weggehen an sich Stress bereitet, er sich dann aber im Verlaufe der Zeit entspannt? Oder ist es im Normalfall so, dass Hunde dann die gesamte Zeit über angespannt sind?

EDIT: Er frisst auch Guddeli nicht, wenn wir nicht da sind.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 20. Januar 2016, 14:00

Hab gerade das gelesen Fif allein zuhaus - Trennungsangst und jetzt ein mega schlechtes Gewissen! :sad:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 20. Januar 2016, 14:05

Ich bin der Meinung, dass du dir zu viele Gedanken machst. Das Kommen und Gehen soll selbstverständlich sein. Wenn du aber schon reinkommst, deinen Hund anschaust und ein schlechtes Gewissen hast, ist ja seine Reaktion ganz normal. Ebenso beim Gehen. Gadi heult manchmal auch. Na und? Da muss er halt durch. Bei Gadi ist es ganz klar ein "Ich habe jetzt keinen Bock auf alleine-Sein". Er kann es nämlich schon.
Das Schuhe-Klauen würde ich auch darauf zurückführen. Es ist eine Frustration, dass er nicht mitdarf, also muss er diese irgendwo loswerden. Gadi öffnet dann alle Türen und räumt mir die Regale um... manchmal... manchmal tut er nichts.

Weiter dran bleiben. Sowohl beim Kommen und Gehen ignorieren. Raus, rein. Raus, warten, rein. Raus, rein. Raus, warten, rein, ect. Mal länger, mal weniger lang, aber wichtig: immer ignorieren. So würde ich das angehen.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 897

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 20. Januar 2016, 15:00

Zitat

Gestern als ich geübt habe, war ich nur 10 Minuten draussen. Er hat einmal geheult und als ich reinkam lag er immer noch ziemlich angespannt bei der Haustür.

Wie gehst du vor, wenn du übst? Erzähl doch mal deinen Ablauf!

Gehst du mit Jacke und allem wie sonst raus? Ganz raus, also nicht nur zur Wohnungstür ins Treppenhaus?

Wenn du jetzt das alleine bleiben nochmals neu aufbauen willst, würde ich mir vorher genau überlegen, wie du das am besten machst und dich danach daran halten. Damit meine ich das Ritual vor dem gehen, wenn du denn eines machen möchtest.

Und ganz wichtig: Dein Weggehen und das Zurücklassen des Hundes muss auch für dich, speziell für sich, etwas absolut Normales sein.
Deshalb würde ich bei jedem Üben gleich etwas erledigen gehen. Ein kurzer Einkauf, die Autofenster putzen, Briefkasten leeren, auf einen Schwatz zur Nachbarin. Einfach so, dass dein Weggehen auch für dich einen Grund hat und du nicht nur daran denkst, "wie verhält sich Yoshi nun wohl?".

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 20. Januar 2016, 15:11

Mein neues Ritual soll so aussehen:

Ich mache mich bereit (Jacke, Schuhe) nehme den Schlüssel vom Schlüsselbrett, schicke dann Yoshi in sein Körbchen. Dann gebe ich ihm ein paar Guddelis, verabschiede mich mit den Worten "Chomme bald weder" und gehe und schliesse ab.

Gestern bin ich normal in den Keller gegangen und habe mich dann auf die Treppe gesetzt. Heute werde ich wohl das Auto staubsaugen gehen :-p Ich muss eben fast etwas im Treppenhaus warten um überhaupt mitzubekommen ob er heult, bellt oder sonst was. Oder meinst du, dass das gar nicht wichtig ist?

Nach einer gewissen Zeit (gestern 10 Minuten) wenn es ruhig ist in der Wohnung, gehe ich normal zurück, betrete die Wohnung und ziehe Schuhe und Jacke wieder aus. Hundi wird dann nicht beachtet und erst gestreichelt, wenn er sich beruhigt hat. Das hat gestern relativ schnell geklappt.


Das mit dem Verabschieden mach ich ganz bewusst, da ich weiss, dass Yoshi sehr darauf reagiert und ich das jetzt mit ihm üben will. Ich brauche eben etwas um zu unterscheiden, ob er mitkommen darf oder nicht. Und da fand ich die Verabschiedung gar nicht schlecht.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 897

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 20. Januar 2016, 16:20

Das Ritual finde ich nicht schlecht. Meinem Hund sage ich meistens auch, ob er mitkommen darf oder zuhause bleibt. Dann weiss er bei den Vorbereitungen gleich, woran er ist.

Ich würde wohl nicht im Treppenhaus warten zum hören, ob er ruhig bleibt oder nicht. Sondern einfach gehen, meine Sache machen und zurück kommen. Einzig beim zurück kommen würde ich nicht gerade die Türe aufschliessen, wenn er am jaulen ist.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 20. Januar 2016, 16:30

Bei ihm ist ja das Nach-Hause-kommen nie das Problem. Da hat er sich meist schon beruhigt und hat irgendwo gepennt. Sein Problem ist wirklich vor allem das Weggehen.

Ich versuche nun auch, wenn er mitkommen darf "Spazieren" zu sagen. Vielleicht nützt das auch etwas.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 677

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 20. Januar 2016, 17:35

Ich hatte noch nie einen Hund, der gejault hat, wenn er alleine war. Nicht mal als Welpe. Von dem her kann ich dir jetzt nur berichten, was mir jemand erzählt hat:
Wenn der Hund alleine ist, ein Radio, Fernseher anstellen. Der Hund meint so, dass jemand zu Hause ist und fühlt sich nicht so alleine. Ich habe das ab und zu bei den Welpen ganz am Anfang gemacht.

A propos Schuhe klauen: Honey hat bis Ende letzten Jahres immer irgendwas gefunden und zerstört, wenn sie alleine war. Sie hat es auch manchmal gemacht, wenn sie alleine, im Sinne von nicht unter meiner Aufsicht war. Bei Yoshi ist es ja auch klar. Wenn ihr da seid, braucht er die Schuhe nicht zu klauen. Ihr würdet es ja eh merken. Honey räumt z.B. regelmässig den Abfallsack aus, wenn wir den nicht einschliessen. Sie weiss aber ganz genau, dass sie das nicht darf und macht ein total schuldbewusstes Gesicht, wenn sie sich ertappt fühlt oder wenn ich nur die Unordnung sehe. Hierzu hat mir auch jemand erzählt, ich solle den Hund während dem Aufräumen und Saubermachen ignorieren, dafür aber lauthals vor mich hin schimpfen, vielleicht sogar wütend auf den Boden oder Tisch oder so hauen. Bei Honey habe ich es auch schon gemacht und sie war total erschrocken. Ich meine, sie zuckt zusammen, wenn ich Luna mit energischer Stimme zurecht weise oder sie abrufe, wenn sie nicht kommt. Von daher ist das für Honey furchtbar, wenn ich so schimpfe, auch wenn ich sie nicht anspreche oder anschaue.

Ich erlebe es ja bei den Kindern, den Trennungsschmerz: Wenn sie spüren, dass die Eltern auch unsicher sind oder es ihnen leid tut, dann können die toben und weinen :( . Kaum sind die Eltern gegangen, grinsen sie und haben Spass. Natürlich gibt es auch Kinder, die wirklich Trennungsschmerz haben.

Dir wünsche ich viel Erfolg

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 822

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 20. Januar 2016, 18:39

War letztens auch Thema beim Rütter. Da haben sie dem Hund zuerst richtig ausgelastet und dann das Tür auf/Tür zu spiel gespielt. Also von Raum zu Raum laufen und die Tür hinter sich schliessen. Hund darf nicht mit. Nächste Stufe dann mir Schuhe, Jacke, Handtasche etc. Und wieder das Türen spiel. Tür immer nur kurz schliessen. Später auch die Haustür mit integrieren und die dauer verlängern die die Tür geschlossen bleibt. Das so ein paar Monate nach und nach steigern und üben ^^

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 345

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 20. Januar 2016, 19:20

Dieses Türenspiel finde ich nun doch etwas übertrieben. Vor allem kann ich ja nicht ein paar Monate zuhause bleiben. Ich kann ja den Welpen im Sommer nicht zum einkaufen mitnehmen und im Auto lassen. Ich baue da auch gar nichts auf. Bis jetzt hatte noch keiner Probleme damit. Die gehen von Anfang an in die Box (wo sie auch nachts schlafen) , ich gehe ohne Blabla weg. Einkaufen dauert ca. 1 1/2 Stunden. Wenn sie älter sind kommt die Box weg. Sie haben das ganze Haus zur Verfügung und sie haben noch nie Schäden angerichtet.
Radio läuft immer.

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 630

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 20. Januar 2016, 19:26

Bei Charly sage ich auch nichts, aber ein Ritual haben wir seit Welpenalter und zwar hat er "nur" das Esszimmer, Gang und Küche und bei den anderen Zimmern sind die Türen zu und dann weiss er das wir/ich ohne ihn weg gehe. Ach ja und Radio läuft noch im Hintergrund.
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

53

Freitag, 22. Januar 2016, 08:38

Ich habe das auch so gemacht wie Erica. Kein grosses Theater, wenn ich weggehe sage ich sowas wie "der düend warte" oder "schön ufpasse" und dann gehe ich raus. Aber wenn du das zeitlich immer weiter rauszögerst, ist das auch ok. Ohne schlechtes Gewissen rausgehen, denn du weisst ja, dass du deinen Hund genug auslastest und er eine Pause gut erträgt ;)

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

54

Freitag, 22. Januar 2016, 08:56

Mini-Erfolgserlebnis von gestern:
Ich habe Hundi zu Hause kurz abgeladen um einkaufen zu gehen und bin die "Alleine-bleib"-Guddeli aus dem Schrank holen gegangen. Als Yoshi das gesehen hat ist er schon von alleine in sein Bettchen gesprungen und hat die Guddeli erwartet. Ich hab sie ihm dann gegeben und mich verabschiedet. Er hat friedlich seine Kekse gemampft und mir nicht mal nachgesehen, als ich gegangen bin. :hopser: Als ich wieder gekommen bin ist er mir verpennt entgegen gekommen :-p
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Ellu

Kläfferdoggie

Beiträge: 414

Doggie(s): Betty

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

55

Freitag, 22. Januar 2016, 16:12

Suuper! Das freut mich echt für dich!
Solche Rituale finde ich auch hilfreich.. wir haben von Anfang an bei der Türe etwas kleines zum Knabbern oder Leckerli hingelegt und "bis nacher" gesagt und dann wusste sie mit der Zeit dass sie jetzt eben nicht mit kann. Dieses Signal war dann auch hilfreich als ich sie mit ins Büro genommen habe und dort in ein Meeting ohne sie muss.

Alsooo weiter so und den Rest packt ihr auch noch!
Das Hundespielzeug aus Bio-Hanfseil

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 354

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

56

Samstag, 23. Januar 2016, 08:05

Jeder Hund ist da anders ... weder Whyona noch Indira hatten auch nur ansatzweise Probleme mit dem alleine sein ... mal kurz runter zur Wäsche, dann mal kurz Müll wegbringen, kurze Einkäufe ... alles kein Problem und dann auch nicht wenns länger dauerte ...
Tja und dann kam Tarek , ich konnte nicht mal duschen gehn ohne dass er geschriehen hat, auch Kausachen hielten ihn nicht davon ab. Und auch kaum zur Tür raus ging das gebelle und geschreie los ... ich mache nie ein Theater beim rausgehen und reinkommen ... also Kamera installiert, ich wollte wissen wie das so aussieht. Da sah man keinerlei Unsicherheit, nur einen selbstbewussten Hund der von Frust fast platze und seiner Wut dass ich alleine weg ging freien lauf liess. Mir platzte dann der Kragen, als er wieder, kaum war ich zur Tür raus, zu bellen anfing. Also reingestiefelt, und ich war echt sauer, hab ihn mir gepackt und ihn angeraunzt ob er wohl noch alle Tassen im Schrank hat ... ok nicht die feine Art und definitiv nicht pauschal zu empfehlen ... ich wieder raus und gekuckt was er macht. Er stand kurz da, ging auf die Decke und kringelte sich zum schlafen ein ... danach war die Sache gegessen ...
Das einzige was er zeigt ist, je nach Laune und Dauer die man ihn alleine lässt und es ihm langweilig wird, sucht er sich was zum zerkauen ... er hat nie wieder gebellt, zumindest nicht wenn er im Wohnzimmer sein kann (box, oder auch der innenzwinger im keller hat er leider nie wirklich angenommen, und bellt sich da nach wie vor die seele aus dem Leib, obwohl er zb oft in der offenen Box schläft) ... was sicherlich auch geholfen hat, ist ihm zu verbieten mir andauernd nachzulaufen wenn ich mich im Haus bewege, mitlerweile fällt ihm das leichter, auch wenn er trotzdem noch oft gerne mitkommen würde ...

Das hört sich doch schon mal ganz gut an, einfach dranbleiben und immer wieder üben ...
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

57

Montag, 1. Februar 2016, 10:28

Kleines Update

Bei uns läuft es im Moment ziemlich gut.

Fressen:
Wir sind dran. Er frisst schon zuverlässiger und auch wieder viel mehr verschiedenes. Jedoch latscht er immernoch regelmässig nach dem halben Napf davon (ausser bei den Innereien und natürlich Pansen, das wir inhaliert). Da ich nicht wie die Polizei neben dran stehen will und Hundi beim Fressen beaufsichtigen, nehme ich ihm den Napf einfach weg, wenn er aus der Küche latscht, ohne einen leeren Napf zu hinterlassen. Ich bin da jetzt auch konsequent, dass es nichts anderes gibt bis dieser Napf leer ist.

Dafür hat er mir vorgestern Nacht die Schale mit Celebrations vom Couch-Tisch ausgeräumt und alle brav aufgefressen und die Papierchen durch die Wohnung verteilt. :0haue-haue0: Es waren zum Glück nur noch 3 oder 4 Stück. Aber gesund kann es wohl nicht sein.

Alleine sein:
:spass: Ich bin so stolz auf mein Hundi. Durch das Ritual, welches wir aufgebaut haben ist er schon viiiel ruhiger, wenn ich weg gehe. Heute morgen z.Bsp. bin ich in die Küche seine Guddeli holen gegangen, dann hab ich meine Jacke und die Schuhe angezogen. In dieser Zeit ist Yoshi bereits in sein Bettchen geschlichen und hat sich brav hingelegt. Die Schlüssel nehmen war kein Thema. Dann hab ich ihm die Guddeli gegeben (extra harte, damit er etwas beschäftigt ist), hab mich verabschiedet und bin gegangen! Alles ohne Stress und ohne Trennungsschmerz! :yeah: Ich bin so stolz auf uns beide.

Das er mitkommen darf erkennt er nun daran, dass ich seine Leine vom Haken nehme, dann ist aber auch entsprechend Trubel.

Markieren:
Ist seit längerem nicht mehr vorgekommen. :good:

Allgemeine Ruhe:
Ich habe einen Yoga-Kurs angefangen und arbeite dran, damit ich selbst ruhiger werde. Auch möchte ich mich nun öfters einfach auf den Boden setzten und mit ihm kuscheln. Das lässt Yoshi nämlich noch nicht so wirklich zu. Aber das kommt sicherlich noch. :super:

Alles in allem bin ich zufrieden mit unseren Fortschritten. Genauso freue ich mich darüber, dass Yoshi endlich sein Körbchen als Schlafplatz akzeptiert hat und immer öfters auch darin schläft. Zudem konnte ich ihm nun endlich die Wohnung in der Nacht zur Verfügung stellen. Wenn wir zu Bett gehen kommt er immernoch mit ins Schlafzimmer geht dann aber nach ca. 10 Minuten ins Wohnzimmer und schläft dort irgendwo. :good:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Mojito03

Streunerdoggie

Beiträge: 411

Doggie(s): Mojito, Gordon Setter

Wohnort: Buchackern TG

  • Nachricht senden

58

Montag, 1. Februar 2016, 10:34

Tönt ja sehr gut, freut mich für euch :spass:

Der Hund meiner Arbeitskollegin hat einmal einen ganzen Sack "Carambar Caramels" (500g) gemapft mit den Papierli :schreck: Fazit war: Dem Hund hat's nichts gemacht, der Mundgeruch war stark Caramellastig :thumbsup:
Roh macht Froh und verleiht Flügel !!!!!!


Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

59

Montag, 1. Februar 2016, 10:40

Fazit war: Dem Hund hat's nichts gemacht, der Mundgeruch war stark Caramellastig

Naja, ist immernoch besser als pansiger Mundgeruch :zwinker:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 046

  • Nachricht senden

60

Montag, 1. Februar 2016, 10:58

Er hat Schokolade gefressen? Du weisst aber schon, dass dies gefährlich sein kann, je nach Schokoladen Art und Menge. Für so einen kleinen Hund sind drei oder vier Stück Celebrations noch eine rechte Menge.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Namara« (1. Februar 2016, 11:04)