Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

LucyLu

Schnupperdoggie

Beiträge: 57

Doggie(s): Border Collie Mix Lio

Wohnort: Graubünden

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 14. Januar 2016, 21:42

Aso ääääh... Ich lasse meinen Vögel jagen... Also er darf, wenn ich ihn nicht zurückrufe. Da ich aber weiss, dass ich ihn absolut sicher zurückgerufen bekomme, lasse ich ihn meistens.
Erwischen tut er ja eh nix. Die Enten lässt er sein, weil er weiss das ich das nicht dulde.
So alle paar Tage findet er mal die Raben auf dem Feld lustig, und saust ab. Why not? Nur noch als Kontroll-Test rufe ich ihn gelegentlich ab (und belohne ihn dann natürlich enorm).
Kurzzeitig hatte er mal eine Phase wo er im Wald jedem Fiepen hinterher wollte, ein- zweimal lasse ich ihn, danach sage ich Schluss damit und wenn er sich nicht dran hält kommt er an die Leine. Hat zuverlässig funktioniert.
Aber mir ist absolut klar, dass das nicht bei jedem Hund funktioniert.

Daher viel Geduld und Nerven für dein Training, whyona!! Ihr kriegt das hin! :)

whyona

Kläfferdoggie

  • »whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 14. Januar 2016, 22:20

Tarek jagen zu lassen kommt hier nicht in Frage ... wie gesagt, wenn er was tut dann richtig ... ihm ist es egal wenn er es nicht erwischt, die Hatz beschert ihn genug Adrenalin und abbrechen könnte ich es bei ihm auch nicht und die Strassen da echt zu gefährlich ...


Bei Whyona hat sich das schnell erledigt gehabt, nach ein paar mal hat sies aufgegeben Vögel zu jagen, da sie nie erfolg hatte ... sie war aber immer nur so halbpatzig dabei.

Sollte er irgendwann zuverlässig abrufbar/stoppbar sein, wird es evtl möglich sein mit mir zusammen dem Tier nachzugehen situativ als superbelohnung einsetzen zu können ... aber bis dahin werden mir noch einige graue Haare wachsen :pfeifen:

Wir hatten jetzt zwei Tagge trainingspause, da Tarek beide Tage in der Pension war ... ich werde aber berichten wies so weiter läuft :d
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 583

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

23

Freitag, 15. Januar 2016, 11:40

Ich lese auch gespannt mit. Die Ansätze, die Du mitbekommen hast kenne ich ja schon und fand sie auch einleuchtend. Allerdings musste ich sie ja nie umsetzen, zum Glück. Ich war nur informationshalber mit als eine Freundin mit ihren Altdeutschen Hütehund Hilfe gesucht hat.

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

24

Freitag, 15. Januar 2016, 12:58

Dabei fällt mir aus meiner Erfahrung immer direkt das Wort: "Reizüberlagerung" und auch "Bedürfnisbefriedigung" ein.
Wenn er erstmal "aktiviert" (angefixed, wie ihr das nennt) ist, kommt man bei unseren nicht mehr drum herum, das bedürfnis auch zu befriedigen.
Kontrolliert Ausgelebtes ist positiv Erlebtes.

Bedürfnisbefriedigung:
Wir haben den Jagdtrieb eigentlich durch "Leckerli-Rollen" bis dato bedient. Wir verwenden dazu Frolic, da Frolic einen ganz besonderen Reiz bei unseren auslöst. Hast du Frolic in der Hand, ist denen alles Andere total egal.
Diese Frolics sind ja rund.. die Rollen wir 10-20 Meter (soweit man sie eben selbst rollen kann und sie auch grade den Asphaltweg langrollen) in eine Richtung. Hat er ihn, geben wir ihm ca 2 sekunden (wie beobachten das kauen/schlucken) und heizen ihn dann mit Rufen auf gaaanz schnell zu uns zu kommen und werfen kurz bevor er uns erreicht in die andere richtung und die Hunde wetzen vollspeed an uns vorbei zum nächsten Leckerki.
Das geht 3-10 mal so .. dann sind die durch .. und haben kein Bock mehr auch nur "irgendetwas" zu jagen.

Wie oben schon vorgeschalgen wurde: Reizangel .. bedient das ganze "im kleinen Rahmen" .. haben wir ebenso .. aber die Reizangel puscht meine zwei (von 4 .. 2 interessiert die nicht) dermassen auf, dass das "danach" zu anstrenged wird.. (weiteres gejammer, weil sie noch wollen) .. die kommt "selten" zum Einsatz .. meist als Ersatzbewegungsmittel im Garten, wenn es durchgängig mehrere Tage hintereinander regnet (meine gehen da gucken und wieder rein.. oder direkt raus, notdurft, wieder rein. ) Reizangel "überlagert" da das normalerweise vorherrschende:"ich will nicht bei Regen raus"
Hab diesen Beitrag letzten gelesen und denke vielleicht kann das helfen?! http://www.working-gundogs.de/artikel/reizangelarbeit

schön erklärt :)

Reizüberlagerung:
Wir nennen das "Schlachtleckerli" .. ein Guddeli, auf das er dermassen abfährt, das ihm alles andere total egal ist (muss man auch erstmal finden). Und dieses gibt es NUR draussen (bei uns ist das Frolic oder Würfelkäse)

Auf Spazottel:
Wir lassen die Hunde Vögel auf sehr gut übersichtlichen weiten Feldern jagen, wenn sie denn wollen. (mal ja, mal nein) Aber sie kommen (durch das Leckerli rollen, das ja immer von DIR ausgeht) eh direkt zurück oder spätestens nach einem Pfiff und wollen sich "was abholen" ..

Rappeldose/Flasche geht wohl .. aber ich bezweifel, das man damit sehr genau und zeitgerecht reagieren kann. Mal vom Zielen abgesehen :biggrin:

Aber nur Menschensch*****

Da hab ich so eine abneigung gegen .. Ich weiss wohl, dass das hier meistens die Jogger / VeloFahrer sind .. aber sollte man das als "Mensch" nicht irgendwie Timen können, dass man NICHT in den Wald ka**** muss?
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gimp« (15. Januar 2016, 13:09)


25

Freitag, 15. Januar 2016, 13:23

Da hab ich so eine abneigung gegen .. Ich weiss wohl, dass das hier meistens die Jogger / VeloFahrer sind .. aber sollte man das als "Mensch" nicht irgendwie Timen können, dass man NICHT in den Wald ka**** muss?
Sollte man meinen und obwohl ich täglich im Durchschnitt 2x2 Std mit Lady laufen gehe, muss ich gaaaanz selten mal unterwegs kacken, aber leider kommt es 1-2x im Jahr vor, dass es dann passiert und ich nicht warten kann. Ich hasse es! Ich hasse es sehr!! Seit sie überall die Wälder fast völlig abholzen (zumindest in den Kantonen BL, BS, SO und AG ist es extrem) oder so stark auslichten, dass man es eigentlich kaum noch als Wald bezeichnen kann, ist es auch schwierig eine passende Stelle zu finden, wo man sich erleichtern kann.
Aber zurück zum Thema...
Lady jagt nicht, d.h. Wild, Vögel usw. ist kein Thema für sie. Sie läuft mitten durch Hühner, Enten usw. und zeigt überhaupt kein Interesse daran diese Vögel aufzuscheuchen, es sei denn, sie ist extrem gelangweilt. Da liegt es an mir dafür zu sorgen, dass sie eben nicht gelangweilt ist ;) Aber Fischreiher sind ein anderes Kapitel und auch unser früherer Pyrie-Rüde hat ausschliesslich Fischreiher gejagt. Er jagte denen richtig hinterher, d.h. sah er einen vor mir, dann hetzte er den über lange Distanzen und war temporär taub :thumbdown: Lady ist definitiv kein Jäger, sie scheucht einen Reiher gerne kurz auf, dann ist die Sache für sie aber erledigt, selbst wenn der Reiher sofort wieder absitzt, zeigt sie kein Verlangen nochmals hinzurennen. Trotzdem rennt sie nur zu Reihern hin, auch Schwäne, Gänse usw. sind kein Thema für sie und von null Interesse. Finde es noch witzig, dass scheinbar viele Hunde ausgerechnet auf Reiher anspringen... Und wenn ich den Reiher vor ihr sehe und ihr sage, sie soll ihn in Ruhe lassen, läuft sie ruhig vorbei und muss auch nicht ermahnt werden.
Und wenn Tarek nicht zu bremsen ist, wenn er mal angefangen hat zu jagen, dann würde ich auch gar nichts zulassen, also auch kein Aufscheuchen von Vögeln usw. Wirklich konsequent unterbinden und nach einer Alternative suchen, die ihn genauso fesselt und womit er sich mit der Zeit ablenken lässt.

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

26

Freitag, 15. Januar 2016, 14:24

bb
Sollte man meinen und obwohl ich täglich im Durchschnitt 2x2 Std mit Lady laufen gehe, muss ich gaaaanz selten mal unterwegs kacken, aber leider kommt es 1-2x im Jahr vor, dass es dann passiert und ich nicht warten kann. Ich hasse es! Ich hasse es sehr!! Seit sie überall die Wälder fast völlig abholzen (zumindest in den Kantonen BL, BS, SO und AG ist es extrem) oder so stark auslichten, dass man es eigentlich kaum noch als Wald bezeichnen kann, ist es auch schwierig eine passende Stelle zu finden, wo man sich erleichtern kann.
Aber zurück zum Thema...

aber du nimmst es auf .. oder? Wozu haben wir die Taschen voll Robbydogtüten :d Und auch die Velofahrer /Jogger haben die Möglichkeit, derartiges im Inventar zu haben..
Nichts gegen den Donnerbalken .. das passiert.. aber WENN, nehme ich das mit. :biggrin:
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

testudo

unregistriert

27

Freitag, 15. Januar 2016, 14:34

@Gimp
Das mit Leckerchen rollen geht nur bei verfressenen Hunden, meine würden sich höchstens 1,2x dafür interessieren und dann denken: Oh ist nur ein Leckerli...

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

28

Freitag, 15. Januar 2016, 15:44

Das mit Leckerchen rollen geht nur bei verfressenen Hunden, meine würden sich höchstens 1,2x dafür interessieren und dann denken: Oh ist nur ein Leckerli..

Das ist bei UNS so, da das Frolic ja gleichfalls unser Schlachtleckerli ist.
Bis dato konnte ich bei jedem Hund etwas finden, dem er nicht widerstehen konnte.. und wenn ich ein Plüschhase mit Leberwurstwasser geträngt habe, um es zu werfen.
Und: für den Problemzeitraum das Futter um die hälfte reduzieren ..

Bei "normalen" Leckerli klappt das wie bei dir testudo :) 1-2-3 mal, der verfressene auch gerne öffter.. aber bei dem anderen "Leckerli", dass es ausschliesslich draussen gibt, und soooo verführerisch ist, das es was ganz besonderes darstellt, ist bei unseren eben ein anderes Ding ..
Sie soll einfach mal schauen ..Schnitzel um den Hals hängen und durch die Wohnung laufen. Bleibt der Hund an ihr "Kleben", hat sie schon mal "ein" Mittel gefunden :D

Tennisball, käse drum, Microwelle (so, das er anschmilzt) rausnehmen und kalt werden lassen, dass der Käse wieder fest wird.. .. schon hat man ein werfbaren Käseball.
Man kann Fleisch im Mixer zerkleinern und Dinge damit einreiben, Füllen oder was auch immer.
2 Tage abgehangenes Fleisch ist zumindest für usnere ebenfalls unwiderstehlich .. jedoch möchten WIR das nicht :biggrin:
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Gimp« (15. Januar 2016, 15:53)


inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 187

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

29

Freitag, 15. Januar 2016, 15:58

Bei Pyri würden leider so Sachen auch nur wenige Male was nützen. :noidea: Der Reiz hinterher zu rennen ist zu gross. Da könnte ich ein Gammelfisch auspacken... nur was bringt es wenn ich es hervorhole und der Hund dann schon 300m weit ist bis ich es vorne habe?

Mein Hund wartet keine Sek. sie rennt gleich los.

Ich kenne Leute, die sagen ihr Hund jage ganz schlimm. Dann gehe ich mit diesen laufen und was sehe ich, dieser Hund verharrt an Ort und Stelle wenn er was sieht, für gefühlte 10min. ;) Also der Besitzer kann locker noch reagieren, abrufen, fast noch zum Hund laufen und ihn abholen. Das ist für mich Jagen-Light :pfeifen:

Ich wäre froh Pyri gäbe mir 2-3 Sek. Zeit damit ich überhaupt ein Wort rauskriege oder sonst was tun könnte.

Also Leckerchen, oder was auch immer... geht nicht. Leider.

Verharren üben wir nun seit ca. 1 Jahr und kann sie echt schon gut, aber leider auch nur wenn das Reh auf Distanz ist somit die Bewegung nicht allzu gross ist. Würde ein Reh kurz vor ihr durchrennen, ging es nicht. Bewegt sich das Reh langsam (nicht in unsere Richtung) dann kann ich sie so warten lassen bis es ganz weg ist... ohne an der langen Leine zu ziehen.

Aber mal in Schuss, hat man keine Chance mehr. :nönö:

Ich hoffe bei Tarek wird es klappen (wobei ich mit Pyri seit Junghund dran arbeite, doch irgendwann gibt man wie auf :rolleyes: ), ich hoffe auf sein guter Arbeitswille und der damit verbundenem Gehorsam der Rasse. Denke damit könnte man Chance haben, auch eben wohl nie zu 100%.

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 703

  • Nachricht senden

30

Freitag, 15. Januar 2016, 15:59

Zum Thema "Schlachtleckerli": also unwiderstehlich würde mein Hardcore-Jäger Katze, Eichhörnchen, Murmeltier finden, lebendig, Fell interessiert nicht.
Entsprechend könnte ich ihn von Katze ablenken, wenn ich ihm Murmeli (lebendig) biete :P . Alles andere findet er im Zweifelsfall uninteressant.


Das ist bspw. bei dem Freiläufer anderst, der nimmt lieber Supergutzi als im Zweifelsfall gar nichts zu haben.


Denke das kommt immer auf den Hund an, die Motivationslage und ob er schonmal Erfolg hatte.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 187

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

31

Freitag, 15. Januar 2016, 16:01

@hasch-key

Musste grad lachen :kaputtlach: hast du eine 2. Pyri?

auf die Idee kam ich noch nie, kaufe mir ein Murmeli. :good: Endlich eine Lösung gefunden. ;) :hihi:

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 703

  • Nachricht senden

32

Freitag, 15. Januar 2016, 16:20

Wenn die nur nicht so unhandlich zum Mitnehmen wären :P ;) .
Derletzt habe ich erst einen meiner Blödis vom Baum abgepflückt, Eichhörnchen rannte Baum hoch, Hund hinterher, weiter als 2m kam er nicht und hing dann dran wie ne gestrandete Schildkröte :rolleyes: . Könnte ja meinen, die sind nun alt genug :)

whyona

Kläfferdoggie

  • »whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

33

Freitag, 15. Januar 2016, 17:42

Futter ist für Tarek auch meist nur semi interessant, wobei es da schon sachen gibt auf die er eher anspringt. Bei Reihern funzt noch nix, aber das werden wir jetzt im laufe des Training sehen. Ich werde noch einiges ausprobieren, er steht auf alle Fälle auf geworfenes Futter mehr als einfach in die Schnute gestopftes.

Heute war ich mit jemandem zusammenspazieren, da ist trainieren eher schwierig weil man ja auch abgelenkt ist, da ignorier ich es einfach, er ist ja eh an der Leine, hat also keinen erfolg mit hinterherrennen.
Aber auch heute hat er mehrfach das selbständige Stehenbleiben angeboten (krähen und Bussarden) ich belohnen konnte. Beim Reiher ging dann zwar nix mehr, aber immerhin konnte er gleich nachdem der Reiher ausser sicht war, die Beisswurst annehmen, kurz seinen Frust loswerden und wir konnten dann weitergehen.

Also fortschritte gibt es, klein aber stetig ... von daher denke ich mal positiv :-)
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 187

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

34

Freitag, 15. Januar 2016, 17:58

ja, ich schmeisse Leckerchen auch, als Belohnung wenn sie vom Reh sich wegdreht und zu mir kommt. Dann zeigte ich das Leckerchen ,,guck, such,, und schmeisse es in die andere Richtung vom Reh (weg vom Reh), meist ist das Reh dann weg bis sie gefuttert hat.

An der Leine geht vieles sehr gut, sie rennt an der Flexi auch nicht bis zum Anschlag. Aber dies ist halt nicht gleich frei ;) Hunde sind ja nicht doof.

Aber mal rannten all unsere Hundis (4 Stk) zu weit entfernter Reihern X( ich rief und rief, Diuni kehrte dann zum Glück als die Distanz zu mir zu gross wurde. Pyri und Nibi rannten weiter. Dann rief mein Freund sehr laut und tief ,,Pyriiiii,, (was eher nach Py-Reeee) klang. Unser Wort um zu verharren bei Wild ist ,,Rehhhh,,. Auf dieses hielt sie bock still, während Nibi noch rannte und schaute zurück. Dann riefen wir normal Pyri komm. Und ein Wunder... sie kam zurück :yeah: obwohl die Reiher noch vor der Nase waren.

Zufall? Oder doch schon was gelernt mit dem Üben an der langen Leine? Ich weiss es nicht, ich sehe es als Zufall. Aber war schön kehrte sie...

Noch was... oft bin ich zu doof , zu nervös wenn es drauf an kommt und schreie nur den Namen vom Hund hysterisch. Mir würde weder das Abbruchwort noch eben das ,,Rehhh,,-Wort in den Sinn kommen. Warum auch immer... vielleicht trau ich dies meinem Hund einfach nicht zu

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 446

  • Nachricht senden

35

Freitag, 15. Januar 2016, 20:13

Denke, es kommt auch immer auf den Erregungszustand des Hundes an. Mein Doggie ist bei Witterung oder Sichtung von Wild nicht mehr ansprechbar und ablenkbar. Da nützt dann weder ein Abbruchwort noch ein Leckerli. Das Einzige was bei uns hilft, ist die räumliche Begrenzung, also die Leine (nicht länger als 3m). An der spürt er, dass Frauchen ruhig bleibt, egal was passiert und das wirkt zur Zeit am besten.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Ellu

Kläfferdoggie

Beiträge: 414

Doggie(s): Betty

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 17. Januar 2016, 14:22

Wir haben momentan auch ein Jagen-Light-Problem. Betty hat entdeckt wie lustig es ist Enten und Krähen nachzujagen. Noch ist es so, dass ich ein paar Sekunden Zeit habe um zu reagieren und dann kommt sie auch (wenn wir alleine unterwegs sind). Es ist aber schwierig wenn sie eh schon am rennen ist und dann irgendwo ein Vogel auftaucht... dann geht das Runden-Rennen praktisch nahtlos ins Vogel-jagen über.

Ich lies hier mal interessiert mit... wir haben jetzt hauptsächlich die Schleppleine dran, an den Stellen wo wir wissen dass es Vögel/Enten hat und belohnen jedes Verharren oder zu uns zurück schauen seeehr grosszügig. Funktioniert toll an der Schlepp aber ja... dumm ist sie wirklich nicht. Wenn die Schlepp nicht dran wäre, dann kann ich nicht sagen ob sie nach gehen würde.

Ansonsten hoff ich immer noch dass ich sie mal in Flagranti beim Ansetzen erwische und sie dann mal richtig klein machen kann... Nicht so schön aber sehr wirkungsvoll. Das mussten wir glücklicherweise erst einmal machen als sie eine Wurst an einer Grillstelle essen wollte. Hab sie gepackt, "sii lah!" gerufen und nur kurz geschüttelt (ich dachte das wäre eine präparierte Wurst! Aber zum Glück hat sies ausgespuckt und es war auch nichts drin). Seit dem sitzt "sii laah" bombenfest
Das Hundespielzeug aus Bio-Hanfseil

whyona

Kläfferdoggie

  • »whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 17. Januar 2016, 17:04

Heute war wieder mal katastrophentag ... sogar die Krähen, bei denen er sonst selber steht und irgendwie vorbeigeht haben ihn heute dermassen gepusht, dass überhaupt nichts mehr ging ... kein rufen kam an, kein Kommado kam an, an übungen kein interesse, an Futter kein interesse ... er hatte nur die Vögel im Kopf, nicht mal für den Hund, der drei meter an uns vorbeigelaufen ist, hatte er nen Blick übrig ... diese auf und abs sind manchmal echt frustrierend ... ich habs dann aufgegeben, kurze Leine dran und bei mir laufen für den Rest des spazierganges, weil nach drei mal in die Leine knallen hatte ich die Nase auch voll ...

Jaja morgen ist auch noch n Tag ...
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 446

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 19. Januar 2016, 20:33

Jawohl, dass kenne ich nur zu gut... :rolleyes:

Da brauchst du Nerven wie Drahtseile.
Den Tipp von Labi-fan fand ich gut und habe mir auch das Buch 'Leinen los' gekauft. Eigentlich bestätigt es meine Einstellung zu diesem Thema und gibt mir die Sicherheit, dran zu bleiben :d
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

whyona

Kläfferdoggie

  • »whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 31. Januar 2016, 12:56

Mal ein kleines Update ...


Wir machen Fortschritte ... es läuft nicht immer gleich gut, aber das ist ja auch normal.


Mitlerweile bleibt er bei Krähen und Bussarden/Milanen meistens von alleine stehen und kriegt dafür ausreichendes Lob ... je nach dem braucht er länger oder kürzer bis er sich mir zuwendet und sich ne Belohnung abholt ...
Letztens sind drei Krähen hintereinander von einem Baum neben uns vor uns durchgeflogen aufs Feld hinaus ... beim ersten wollte er hinterher, liess sich aber durch ein Nein stoppen und kuckte dann ... bei den anderen beiden hat er nur kurz gezuckt, blieb aber stehen ...


Ich geh jetzt auch öfters im Wald spazieren (ich bin nicht so der Wald gänger, hab extrem respekt vor Wildschweinen und ich weiss dass wir hier welche haben) ... es ist aber echt schön dort zum spazieren gehn, und es gibt ganz viele Wege die wir nehmen können, und der Wald ist sehr langgezogen aber eher schmal, so dass man gut variieren kann und auch mal auf die Feld an den Rand rauskann ... je nach lust und laune.


Tarek gefällts, er schnüffelt deutlich mehr, und arbeitet nicht nur mit den Augen ...


Er findets zumindest toll, dass ich ihn auch mal auf die Trampelpfade zum spuren suchen schicke, wir lassen uns Zeit wenn er was hört und lauscht, und wenn er was sieht und kuckt ... Ist deutlich besser ansprechbarer und nimmt mitlerweile auch Angebote von mir an, weil ich gaaanz zufällig was leckeres gefunden habe, oder wieder mal den Beutel verloren habe den er suchen darf ...


Ich halte es aber so dass er regelmässig Pausen bekommt, entweder wir machen es uns auf ner Bank gemütlich, oder er kommt an die kurze Leine und muss bei mir laufen ... das nimmt er super an.


Bisher gab es nur drei mal die Gelegenheit sichtbares Wild (einmal Graureiher und zweimal n Schwarm Krähen) zu "verfolgen" (die anderen male war er mir zu aufgeregt und ist schon von selbst in die Leine gesprungen, worauf ich dann immer zu ihm hingeh ihn kurznehm und weggehe) ... witzigerweise hat er sich bei diesen gelegenheiten eher angeschlichen, denn gas gegeben um hinterherzukommen ... da kriegte er natürlich ganz dolle lob wir haben uns dann so zusammen genähert, ich hab ihn gestoppt (beim dritten mal brauchte ich da nicht mal die Leine zu) wir haben noch etwas gekuckt und auf ein "komm wir gehn da lang" kam er mit und ich hab das noch mit fliegenden Leckchen bestätigt ...


Im Allgemeinen ist er besser ansprechbar, aber ich muss auch mit meiner ganzen Aufmerksamkeit bei ihm sein ... einfach so vor uns hinschlendern ist nicht (zumindest nicht für den, im moment mit der 15m schleppe, simulierten Freilauf) ... deswegen auch die Pausen, nicht nur für ihn sondern auch für mich.


Ich bin glaub einfach verwöhnt worden, dass ich einfach träumend durch die Botanik schlendern konnte. Tja Tarek reicht das nicht, aber es macht auch spass mit ihm und die Spaziergänge sind nicht mehr frustrierend ... und wenns mir mal nicht so gut geht, oder er nen schlechten Tag hat, dann machen wir halt mal n Gartentag ...
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 848

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 31. Januar 2016, 13:05

Das sind doch schon super Fortschritte. Immer weiter so :good: