Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bea2521

Alphadoggie

  • »Bea2521« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Februar 2016, 12:09

Katze clickern

So ihr, wer von euch clickert mit Katzen, hat jemand schon Erfahrungen diesbezüglich? Ich Clicker nur hie und da mit Jacky, aber momentan wieder öfters um ein blöd eingeschlichenes Apportierproblem zu lösen und siehe da, momentan scheint es zu wirken :-)) kürzlich haben die Kinder und ich im TV mal wieder gesehen wie man auch Katzen clickern kann. Meine Kinder fanden es witzig und ich, ja irgendwie auch. Nun habe ich ein Buch von Birga Dexel's gekauft, sie ist ja ziemlich bekannt diebeszüclih und seit gestern konditionieren wir Strietzi und Mautzi. Strietzi macht das alles ruhig und bummelig mit, wie sie halt so eben ist. Mautzi hingegen, da getrauen sich die Kinder nicht ran, sie ist hektisch, kommt mit der Pfote und beisst auch mal herzhaft zu.

Im Buch steht der Tipp, falls die Katze zu herzhaft zu beisse, anfangs mit einem Handschuh das Leckerli zu geben, so das sie lernt wie sie es nehmen darf und wie nicht. Vorhin probierte ich ohne Handschuh und siehe da, es geht schon viel besser. Was aber auch vorallem daran lag, das ich es in Ruhe üben konnte. Strietzi ist nicht zu Hause, die Kinder ein Stockwerk höher und so lief alles viel entspannter ab, wenn sie mit der Pfote kommt (heute nur noch ohne Krallen) warte ich ab bis sie sich beruhigt, dann erst Click und Gutzeli, es ist extrem spannend :-)


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 1 919

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Februar 2016, 12:24

Ich clickere auch immer mal wieder mit meinen, nur wird es schwer mit 3 =) muss dann meistens Liwanu ausquartieren... Den er liebt es! Hab nun aber schon längere Zeit nicht mehr, möchte jedoch wieder mehr!

Bea2521

Alphadoggie

  • »Bea2521« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Februar 2016, 12:45

Witzig sind nur schon die Unterschiede bei 2 Katzen :-) Mautzi wie immer etwas wild und ungehobelt und Strietzi einfach nur ganz, ganz vorsichtig beim Guetzli aus der Hand fressen. Strietzi hat es soweit ich das beurteilen kann, bereits begriffen: Click=Guetzli, bei Mautzi wäre ich mir da noch nicht so sicher, sie ist sowas von aufdringlich dabei. Momentan kann ich nur getrennt konditionieren,spannend wird es wenn wir dann richtig mal was trainieren können. 2 Kinder, 2 Katzen und 2 Clicker: passt! :-) obwohl ich das konditionieren von Mautzi nun komplett übernommen habe, bei Strietzi machen es die Kinder schon super!


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

heavensnotenough

Kläfferdoggie

Beiträge: 512

Doggie(s): Jazz (Bordermix 07) & Lucie (Aussimix 07)

Wohnort: Zürich

Beruf: Tierärztin/Doktorandin

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Februar 2016, 12:57

Ich clickere auch mit meinen Miezen. Ich würde dir aber raten immer getrennt zu üben. Gerade am Anfang kann es verwirrlich sein, wenn Katze Nr.1 für ein Kunststück ein CLICK bekommt und Katzen Nr.2 die vielleicht grad gar nichts macht oder was auch immer, dann sich durch das CLICK auch bestätigt fühlt. Verstehst du was ich meine?
Aber ja es macht mit Katzen genau so Spass wie mit Hunden :)

Hier ein Video von Fynn: https://www.youtube.com/watch?v=FgoRdxWrweA
Da war er ca. 1 Jahr alt.

Bea2521

Alphadoggie

  • »Bea2521« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Februar 2016, 13:33

Da steht, dass das Video nicht verfügbar ist :-(

Ja genau deswegen üben wir momentan immer nur getrennt und einzeln, erst wenn alles richtig sitzt und wir dazu bereit sind, werden wir gemeinsam clickern. In dem Buch hat es extra ein eigenes Kapitel für Mehrkatzenhaushalt, damit auch diesbezüglich nichts schief geht :-)

Zudem sind unsere beiden Katzen ja sehr unterschiedlich was Gemütlichkeit und Stressfaktor angeht, daher machen wir schön Schritt für Schritt zunächst alles einzeln.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 155

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Februar 2016, 14:03

Dem einen Kater meiner Schwester habe ich mit dem Clicker innerhalb kürzester Zeit "Sitz" beigebracht. ;)
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Bea2521

Alphadoggie

  • »Bea2521« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. Februar 2016, 14:12

Hihihi, ja meine Kinder träumen auch von so Sachen wie Sitz, High Five und irgendwann auch noch die Rolle ;-) okay High Five wird bei der einen Katze easy :-) momentan sind sie wieder öfters zu Hause, das wir auch mit den beiden üben können, im Sommer wird das schwierig mit den beiden Jägern, obwohl vielleicht könnte ich clickern, das ihre Beute jeweils draussen abgelegt werden sollte?! Hahahahaha


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Bea2521

Alphadoggie

  • »Bea2521« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. Februar 2016, 07:59

Ich bin grad sowas von begeistert, vorhin habe ich das erste mal beide zusammen geklickert, immer noch an der Konditionierung. Ich hatte das Gefühl das beide das Grundprinzip verstanden hatte, es wird in Ruhe gearbeitet, kein aufdrängen, zu beissen oder mit der Pfote drauf schlagen, sondern schön kontrolliert. So rief ich nach dem Frühstück beide Katzen zu mir und ausgerechnet die nervösere von beiden, setzt sich sofort vor mich hin :-) es dauerte nicht lange, da machte es die gemütliche auch, ihr ging es wohl einfach zu schnell ;-) und dann konnte ich abwechseln Clickern: Namen-Click-Gutzeli und es lief perfekt! Keine drängte sich auf! Schön immer der Reihe nach und absolut ohne drängen oder Stress, krass! Und die Katz die anfangs richtig zu beissen wollte, macht es nun auch super! Das heisst ich gehe beim nächsten Mal einen Schritt weiter, so das wir langsam ans Tricksen gehen :-) es macht soooo viel Spass!


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Bea2521

Alphadoggie

  • »Bea2521« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

9

Samstag, 13. Februar 2016, 10:26

Ich dreh fast durch, wir clickern ja nun wirklich noch nicht lange. Heute hat Mautzi von sich aus das Männli angeboten während dem clickern, ich sofort fest gehalten und danach aktiv umgesetzt und es klappte!!!!! Mein Mann der es kaum glauben wollte, das man auch Katzen trainieren kann, konnte seinen Augen kaum glauben. Er war so baff :-) Strietzi hingegen die nicht so bewegungsfreudige, kriegt ihr ganz eigenes Tempo, so geht sie weiterhin einfach zaghaft dem Target hinterher, dieser Aufbau zum Target ging von jetzt auf jetzt und kappt mit beiden super.... Mautzi die Streberin ;-) aber das ist ja auch das schöne, ich kann beiden Katzen die Zeit geben, die sie brauchen, irgendwann wird auch Strietzi vielleicht motiviertere für grössere Sprünge sein, oder auch nicht ;-)


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

lifeisaluckybag

Schnupperdoggie

Beiträge: 4

Doggie(s): Ioma

Wohnort: Versoix

Beruf: Stadtführerin

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 6. Dezember 2016, 18:09

Ich clickere auch mit meinem Kater Tommy. Wir sind jetzt seit knapp 4 oder 5 Jahren dran und er fordert es richtig ein. Jeden Abend punkt halb acht sitzt er auf seinem "Thron" und wartet, dass er seine Vorführung geben darf. :)
Ich kann es nur jedem empfehlen, der seine Katzen (vor allem reine Wohnungskatzen!) geistig auslasten möchte.
-------------
Everyone is born to hike...

Fizzy

Schnupperdoggie

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 20. September 2017, 19:08

Ich grab das mal aus der Versenkung. Der letzte Beitrag ist bald ein Jahr her. *Abstaub*

Gibt es hier noch Katzen Clickerer? Was übt ihr mit euren Katzen?

Pacey

Sportdoggie

Beiträge: 1 405

Doggie(s): Pacey

Wohnort: ZH

Beruf: Pflegefachfrau HF

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 20. September 2017, 19:19

Jaaa ich klicke mit der einen... die kann jetzt sitz und sich im kreis drehen... du kannst auch pfötchen geben, Männchen machen und und und :)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

Fizzy

Schnupperdoggie

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. September 2017, 20:43

Ja, gibt wahrscheinlich keine Grenzen. :zwinker:

Wir haben bisher "Chumm", "Nase" (Target), "Hop" (auf etwas gezeigtes draufspringen) und "Sitz" gelernt mit Klicker. Sowie Name, medical training und Geschirr/Leine akzeptieren ohne Klicker gelernt. Bzw. letzteres dann auch mit den Klicker Kommandos kombiniert. In der Prägungsphase vom Welpen wurd das Klickern beim Kater bisschen vernachlässigt... D.h. nur bereits gelerntes abgerufen ohne was neues dazu. Jetzt ist die intensive Phase beim Hund vorüber und wir überlegen grad, was beim Kater als nächstes kommt. Er ist beim Klickern sehr motiviert, aber eher für den Klick Erfolg und nicht das Leckerli. :nicken:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 753

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. September 2017, 21:54

@Fizzy: Du schreibst nun aber vom Clickern beim Hund, oder? Ich frage mich schon - nicht böse gemeint - weshalb eine Katze "Kunststücke" können muss? Selbst meine Hunde können keine bzw. Luna nur Pfötchen geben. Honey lebt ja schon knapp 3 Jahre bei uns, gibt aber immer noch nicht Pfötchen. Mir sind viele andere Dinge wichtig, aber keine Kunststücke.

heavensnotenough

Kläfferdoggie

Beiträge: 512

Doggie(s): Jazz (Bordermix 07) & Lucie (Aussimix 07)

Wohnort: Zürich

Beruf: Tierärztin/Doktorandin

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. September 2017, 22:16

Es geht ja nicht drum, dass die Katze Kunststücke machen könne muss, sonder es ist geistige Beschäftigung. Ich habe früher viel Clickertraining mit meinem Kater gemacht und er hat es geliebt. Er kann Sitz, Platz, Pfötchen Geben, High Five, Männchen, einem Target folgen...

Fizzy

Schnupperdoggie

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. September 2017, 22:31

Nein, der Kater. Ich gebe dir recht, ich finde auch, dass Tiere keine Kunststücke können müssen. Ich sehe die bisherigen Sachen aber nicht als Kunststücke und wenn wir schon dabei sind, weiss ich auch nicht, wieso ein Hund eher Kunststücke können sollte als eine Katze... Unter Kunststück geht bei mir Männchen machen, Highfive, etc. Dinge die abgesehen vom Jöö Effekt keinen Nutzen haben. Komm her ist doch nun wirklich kein Trick, sondern ein Alltagsbasic. Ich nutze "hop" auch nicht, um ihn von Podest zu Podest zu jagen, sondern in den Alltag integriert. Das heisst, wenn es z.B. Zeit wird sein Fell zu pflegen (ein Maine Coon braucht da nun mal Unterstützung), dann ruf ich ihn zu mir, und bitte ihn auf seinen Kratzbaum zu springen, damit er für meinen Rücken in angenehmer Höhe ist. Natürlich könnte ich ihn auch jedesmal suchen / tragen / hochheben... Aber wenn ich bedenke, dass sein Vater 12kg wiegt und dabei ganz schlank ist, werd ich in Zukunft sicher froh sein, dass er das auch so macht, ohne meine Muskelkraft zu beanspruchen. Target kann er, weil wir damit den Rest aufgebaut haben. Klappt so bei Katzen einfach leichter und gerade bei Maine Coons die sogar mit ihren Pfoten fressen, bleibt deine Hand eher von Kratzener verschont. Es ist nun bei ihm aber so, dass er das Klickern tatsächlich mag. Er lässt da gerne auch mal das Leckerli liegen und sucht mit Blicken aufgeregt nach dem nächsten Zeichen. Wenn ich den Klicker schon nur in die Hand nehme, rennt er auf unseren liebsten Trainingsplatz. Wenn ich mit dem Welpen Klickere (anderes Klick Geräusch), wartet der Kater beim Regal mit Leckerlis und Klickern, dass er an der Reihe ist und mautzt mich an, wenn ich nichts mit ihm übe. Soll ich nun das Training einstellen, nur damit meine Katze nichts unnötiges lernt? :huh: Er mag ganz offensichtlich die Beschäftigung. Bedenke auch, dass Coonies, bzw. generell manche Katzen je nach Charakter, sehr anhänglich und menschenorientiert sind. Seine Näpfe mit TroFu und NaFu stehen übrigens direkt daneben, er wird also definitiv nicht genötigt. :d

Edit: Kleiner Anhang. Den einzigen Unterschied, den ich da zwischen Hund und Katze sehe, ist der "Zeitdruck". Von einem Hund wird in der Öffentlichkeit ein bestimmtes Benehmen erwartet und die jungen Jahre nutzt man dafür, ihm das Beizubringen. Je nach Tier, wirst du aber auch den weiter geistig beschäftigen wollen. Ich kenne z.B. keinen Border bei dem nach den Basics Schluss war. Die lernen allen möglichen Blödsinn, nur um beschäftigt zu sein. Man merkt ja auch am Tier, wie motiviert es ist. Und bei der Katze, steht eben kein Ziel dahinter wie bei jungen Hunden, sondern es geht nur um den Spass an der Sache. So lange der Kater so viel Freude dabei zeigt, werde ich mir sicher weiterhin die Zeit dafür nehmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fizzy« (20. September 2017, 22:41)


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 753

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. September 2017, 07:41

Ich verstehe den Sinn dahinter und bin vorallem damit einig, solange es dem Tier Spass macht, und euch, ist es nicht verkehrt.

Ich habe mich nur gewundert, wieso KATZEN Kunststücke können sollen...

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. September 2017, 11:08

Bolotta, sie erklärt doch warum sie mit ihrer KATZE clickert.
Ich find's total in Ordnung wenn alle dran Spass haben. Ich denke so einige Wphnungskatzen hätten gerne ein bisschen mehr Beschäftigung. Ich finde aber nur selten Motivation mit den Hunden zu clickert, da brauche ich gar nicht erst mit der Katze anfangen :pfeifen:
Aber eigentlich sind dem ja keine Grenzen gesetzt. Ausser evtl Apportieren. Stöber doch mal in ein paar Hundetrick Büchern oder Bau einen agility Parcours. Und Videos zeigen nicht vergessen :zwinker:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 753

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. September 2017, 12:45

Ich habe gefragt, sie hat es mir erklärt, ich schrieb, nun verstehe ich es. Solange es allen wohl ist dabei und sie Spass haben, wieso nicht?

Ich habe auch nicht daran gedacht, dass es Hauskatzen gibt...

Fizzy

Schnupperdoggie

Beiträge: 110

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 21. September 2017, 14:25

Alles gut :) Bolotta meint das ja nicht böse und fragen tut nicht weh. Aber genau so muss ich nun auch zurück fragen, worum siehst du da so einen Unterschied zu anderen Tieren? Weil du KATZEN so betonst... Warum sollten Hunde mehr "Kunststückchen" können? Oder Pferde?

Ich glaube auch, dass so einige Katzen gerne mehr geistige Beschäftigung und Aufmerksamkeit hätten. Längst nicht jede, und auch nicht jede die gleiche. Aber genauso wenig eignet sich nicht jeder Hund für das gleiche wie ein anderer. Es hält sich ja auch hartnäckig das Ammenmärchen, dass alle Katzen gleich sind und sich z.B. Rassen nur optisch unterscheiden. :pfeifen:

Dass der Kater eine Hauskatze ist, hätte ich vielleicht erwähnen sollen. Der Gedanke gefällt mir übrigens so gar nicht - hat aber viele Gründe und ist nicht meine Entscheidung. Deshalb versuch ich ihm so viel Abwechslung zu bieten wie ich kann.