Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pfändi

Schnupperdoggie

  • »pfändi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Februar 2016, 12:06

Hundeversicherung (Krankheit, Unfall)

Wer von Euch hat für seinen Hund eine Versicherung abgeschlossen?

Wenn ja bei welcher? Und was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Wir sind uns noch unschlüssig ob wir unsere zwei versichern sollen oder nicht.

Danke für Eure Infos und Erfahrungen

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 850

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Februar 2016, 12:24

Ich hab eine gemacht. Epona heisst glaub der Anbieter. Hab sie aber noch nicht in Anspruch nehmen können da Yennis Erkrankung vor dem Abschluss der Versicherung bestand und somit nicht übernommen wird.
Mir war es wichtig dass es keine Höchstgrenze gibt und dass die Beiträge mit dem Alter nicht höher werden.

pfändi

Schnupperdoggie

  • »pfändi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 28. Februar 2016, 12:27

Ich hab eine gemacht. Epona heisst glaub der Anbieter. Hab sie aber noch nicht in Anspruch nehmen können da Yennis Erkrankung vor dem Abschluss der Versicherung bestand und somit nicht übernommen wird.
Mir war es wichtig dass es keine Höchstgrenze gibt und dass die Beiträge mit dem Alter nicht höher werden.
Danke für deine Infos. :smile:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 197

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 28. Februar 2016, 13:53

Meine sind Unfallversichert seid ca. 3 Jahren. Also nur Unfall, so auch nun Flaffy bald.

Schade ist, dass man bei nur Unfall, nur bis 2000.- versichern kann. Ist auch bei Epona.

Bisher habe ich es noch nicht gebraucht. Was ja auch gut so ist... aber wenn ich viel Sport mache, dann kann eher mal was passieren.

Ob es sich lohnt oder nicht, weiss man ja erst wenn der Hund von uns gegangen ist. Krankheit empfand ich bisher immer etwas zu teuer. Dann würde ich lieber das Geld in ein Sparschwein tun und sammeln. ;)

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 446

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 28. Februar 2016, 14:41

Mein Hund ist nur bei unserer Haftpflichtversicherung gemeldet und das ist absolut wichtig. Krankenversichert ist er nicht. Ist ein Risiko, dass man selber einschätzen muss. Er ist aber auch kerngesund und das bisschen, was ich bisher für den TA bezahlt habe, lohnt eine Versicherung nicht. Meine Bekannte hat alle drei Bolonkas versichert und ist heilfroh, dass sie es gemacht hat. Sie hatte bisher nicht so viel Glück wie ich und da können schnell mal mehrere tausend Franken Behandlung anfallen. Gerade wenn ein Hund etwas angeschlagen ist.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

testudo

unregistriert

6

Sonntag, 28. Februar 2016, 17:07

Ich bins mir auch am überlegen nach einem sehr truren 2015 ( Verletzung Sinclair und Lungenwürmer Ikkuma) vorher waren wir immer nur zum impfen beim TA und habs mir von daher gar nie überlegt gehabt.

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 647

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 28. Februar 2016, 17:24

Charly haben wir bei der Mobiliar Versicherung versichert. Gegen Unfall und Krankheit. Selbstbehalt 500 Fr. Versicherungssumme 5000 Fr.
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 069

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 28. Februar 2016, 17:38

Beide Hunde sind bei der Mobiliar Versicherung versichert gegen Krankheit und Unfall. Der grössere Hund bis Fr. 4000-- pro Schadenfall mit jeweils einem Selbstbehalt von Fr.200.--. Der Kleinere ebenfalls mit einem Selbstbehalt von Fr.200.-- pro Schadenfall und bis Fr. 3000.-- pro Fall.

Ich empfehle die AGB's anzuschauen bei jeder Versicherungsgesellschaft. Genetisch bedingte Krankheiten sind meistens ausgeschlossen.

Wir sind bis jetzt zufrieden.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Namara« (28. Februar 2016, 17:43)


inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 197

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 28. Februar 2016, 19:07

Ich war früher auch bei Mobiliar, habe dann gekündigt und alle anderen Versicherungen bei denen auch gleich.

Man weiss erst ob eine Versicherung gut ist, wenn es ums zahlen geht. Leider.

pfändi

Schnupperdoggie

  • »pfändi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

  • Nachricht senden

10

Montag, 29. Februar 2016, 06:29

Danke euch allen für eure info.

Wir sind uns noch sehr unschlüssig. Unser verstorbener Hund war sein lebenlang immer wieder sehr krank am schluss 5 jahre Diabetes. da hätte es sich

gelohnt.

Meine zwei neuen Jungs haben so oft durchfall das wir dauernd beim TA sind und sie an die Infusion müssen. Natürlich meistens als Notfall.

Deshalb überlegen wir es uns.



Danke für eure Feedback!!

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 069

  • Nachricht senden

11

Montag, 29. Februar 2016, 06:32

Chronische Krankheiten werden aber in der Regel nur drei Monate lang gezahlt. Wie bereits erwähnt bei jeder Versicherungsgesellschaft unbedingt die Allgemeinen Versicherungsbedingungen und das Kleingedruckte beachten.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

pfändi

Schnupperdoggie

  • »pfändi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

  • Nachricht senden

12

Montag, 29. Februar 2016, 06:35

Chronische Krankheiten werden aber in der Regel nur drei Monate lang gezahlt. Wie bereits erwähnt bei jeder Versicherungsgesellschaft unbedingt die Allgemeinen Versicherungsbedingungen und das Kleingedruckte beachten.



Ja das haben wir auch schon bei einigen gelesen. Wir arbeiten uns im Moment gerade durch den "Dschungel".

Echt schwierig ;(

LG

Ellu

Kläfferdoggie

Beiträge: 414

Doggie(s): Betty

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

13

Montag, 29. Februar 2016, 07:48

Ich habe eine Versicherung bei Animalia abgeschlossen, aber habe sie mittlerweile wieder gekündigt (jetzt läuft der Vertrag noch raus). Das Kleingedruckte ist enorm wichtig... bei uns hat es in der Praxis dann wegen mehreren Kleinigkeiten nicht gepasst und ich würde die Versicherung auch nciht empfehlen. Wenn der Vertrag ausgelaufen ist, werde ich dann schauen wohin ich wechsle (falls überhaupt)
Das Hundespielzeug aus Bio-Hanfseil

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 584

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

14

Montag, 29. Februar 2016, 09:00

Ich bin auch bei der Epona (waumiau) und sie zahlen nichts an Breeze Kreuzband OP. Im Januar hat Breeze mal gehumpelt und ich war beim Tierarzt (da hiess es ja Rücken und Muskelzerrung). Im März hab ich die Versicherung abgeschlossen und diese sagt nun, das die Erkrankung schon im Januar vorlag. Dumm gelaufen...Ich habe jetzt noch für ein weiteres Jahr eingezahlt und werde gucken was sie so zahlen. Das "Problem" ist, das es oft zu einem Kreuzbandproblem an der noch guten Seite kommt und dort würden sie auch wieder nicht zahlen, da es als Folgeerscheinung von Problem A zählt.
Mein Tierarzt, eine Physio und ich haben das Humpeln im Januar nicht in Verbindung mit einem Kreuzbandanriss gebracht. Dumm gelaufen irgendwie.

Ich bin aber dreist und werde trotzdem alle Rechnungen jetzt wieder einreichen :-) Ich versuche es einfach weiter. Kostet mich ja nichts und dann hab ich es wenigstens versucht.

Denkt beim Abschluss dran, das die Versicherung vom laufenden Jahr einen Auszug aus der Krankenakte haben will. Steht da irgendwas schon von einem Problem drin (zB eben schonmal Durchfall), dann kann es sein das sie nicht zahlen.

Rein von den Konditionen hat mir die Mobiliar gefallen, aber da war Breeze schon zu alt. Sie nehmen nur junge Tiere auf. Das sollte man auch beachten...Helvetia hat günstige Konditionen, wenn man mehrere Hunde hat. Also wirklich alles ausdrucken und vergleichen vergleichen vergleichen.

Gruss Wendy

Ellu

Kläfferdoggie

Beiträge: 414

Doggie(s): Betty

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 2. März 2016, 12:55

Und prüf beim Abschluss der Versicherung auch ob sie rassetypische Erkrankungen aus der Versicherungsleistung ausschliessen. Das ist dann echt ärgerlich

Ich tendiere momentan eher dazu keine Versicherung mehr abzuschliessen und das Geld einfach so auf die Seite zu legen. Ehrlich gesagt fällt mir gerade niemand ein von dem ich weiss, dass sie die Krankenversicherung in Anspruch nehmen konnten. Meistens gab es ein Ausschlusskriterium wie bei crispy...
Das Hundespielzeug aus Bio-Hanfseil

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 584

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 2. März 2016, 13:50

Ich muss ehrlich sagen bei mir war es etwas Panik, als ich die abgeschlossen hatte. Crispy hatte die Diagnose Lungenkrebs bekommen (nicht versichert) und ich habe gelesen, was die Chemotherapie kosten kann inkl OP etc...Irgendwie war ich so verschreckt, das ich die Versicherung dann abgeschlossen habe für Breeze. Vorallem da sie ja etwas ausser Rand und Band ist und bei uns auf dem Hof immer etwas passieren kann. Ausserdem war mein doofer Gedanke "Wenn du eine Versicherung hast, dann passiert sicher nichts". Ich habe jetzt auch nur verlängert, weil ich die Kündigungsfrist verpennt habe.
Wobei jetzt hat die OP von Breeze (nur die OP) 2600.- gekostet (ohne Voruntersuchungen, Nachröntgen etc). Wer das Geld nicht "übrig" hat, dem ist mit einer Versicherung sicher geholfen. Ausser eben, es gibt Gründe warum nicht gezahlt wird.

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 069

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 2. März 2016, 14:20

Bei unseren Versicherungen die wir haben (Mobiliar, Wau Miau) und hatten( Animalia) wurden die eingeforderten Beträge nach den bekannten Bedingungen im Vertrag bezahlt. Ohne Ausnahme.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Namara« (2. März 2016, 14:32)


inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 197

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 2. März 2016, 15:40

Flaffy ist nun seit gestern auch versichert wie Pyri gegen Unfall. :nicken: Hoffe aber nicht, dass sie was baut. :nönö:

Mega nett, sie haben sogar den Betrag von Diuni, welcher ich noch zu Gute hätte (weil sie ja gestorben ist bevor das Jahr der Versicherung um war), bei Flaffy nun selbstständig gutgeschrieben. Obwohl ich dazumal drauf verzichtet habe, weil es nur über 20.- waren.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 453

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 2. März 2016, 15:45

Ich habe Yoshi bei der Mobiliar versichert (weil ich auch sonst alles dort hab und einen tollen Versicherungsvertreter noch dazu :-p ). Bisher brauchte ich sie noch nicht, aber momentan vermag ich sie und vielleicht bin ich ja dann plötzlich froh. Glücklicherweise gibt es bei Spitzen eigentlich keine rassenbedingte Krankheiten, von daher sollte eigentlich alles übernommen werden. Nebenbei leg ich aber auch noch immer etwas auf die Seite.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Holger

Wachdoggie

Beiträge: 922

Wohnort: Prêles

  • Nachricht senden

20

Freitag, 4. März 2016, 22:29

Zitat

Und prüf beim Abschluss der Versicherung auch ob sie rassetypische Erkrankungen aus der Versicherungsleistung ausschliessen. Das ist dann echt ärgerlich

Ich tendiere momentan eher dazu keine Versicherung mehr abzuschliessen und das Geld einfach so auf die Seite zu legen. Ehrlich gesagt fällt mir gerade niemand ein von dem ich weiss, dass sie die Krankenversicherung in Anspruch nehmen konnten. Meistens gab es ein Ausschlusskriterium wie bei crispy...


Ich hab sie regelmässig genutzt. Bei Allergieausbrüchen meiner Katze. Kann ich nun sparen. Denn Lailu wurde vor einigen Stunden eingeschläfert...


Gruss,
Holger