Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

catba

Alphadoggie

  • »catba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 646

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. März 2016, 22:05

Achtung neue Masche der Hundehasser !

Fressnapf warnt aktuell vor falschen Futterproben, die im Namen des
Unternehmens in Briefkästen geschmissen werden. Es verbreiten sich
Meldungen, dass es sich dabei um Gift handeln und man die Proben auf
keinen Fall an seine Tiere verfüttern soll! Tierhasser hätten sich diese
neue Masche ausgedacht und würden die Gift-Leckerlis wie original
verpackt in die Briefkästen werfen. Scheinbar wird die Masche auch in
der Schweiz angewendet, also seid bitte vorsichtig!

Ellu

Kläfferdoggie

Beiträge: 414

Doggie(s): Betty

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. März 2016, 09:01

So grausam! Wer macht denn sowas!!
Das Hundespielzeug aus Bio-Hanfseil

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. März 2016, 10:06

So grausam! Wer macht denn sowas!!

Tierhasser
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Ellu

Kläfferdoggie

Beiträge: 414

Doggie(s): Betty

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. März 2016, 10:12

:huh: aha
Das Hundespielzeug aus Bio-Hanfseil

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. März 2016, 11:01

Also gab es denn nun schon Fälle oder sind das Vermutungen wo kommen könnten?

Also haben hier HH, TA oder Futtermittelhersteller reagiert, oder von wo weiss man es?

Ich für mich werfe so Sachen sowieso grad weg. Weil ich es nicht meinen Hundis geben will.

Krass... sie werden immer erfinderischer die Hundehasser. :angry2: Sollen sie selber das Zeugs essen, dann müssen sie die ach so schlimme Welt nicht mehr ertragen. Als ob die Hunde das grösste Problem auf der Welt wären. Den Menschen geht's wohl zu gut.

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 038

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. März 2016, 11:52

Anscheinend ist es nicht bewiesen, dass die Futterproben vergiftet sind.

Ich werfe solche nicht angeforderten Muster für Tier und Mensch immer weg.

Zitat

Zitat mimikama: Vorab: Es handelt sich im Moment nur um ein Gerücht, dass diese angeblichen Futterproben verunreinigt oder vergiftet sind! Auch hat man bis dato noch gar keine Päckchen mit dieser Futterprobe gesehen!
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

catba

Alphadoggie

  • »catba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 646

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. März 2016, 12:44

Gerüchte oder nicht, lieber einmal mehr aufpassen....bei mir fliegen solche Sachen sowieso in den Müll :)

Holger

Wachdoggie

Beiträge: 922

Wohnort: Prêles

  • Nachricht senden

8

Freitag, 4. März 2016, 22:27

Ich finde solche Texte mehr als schlimm. Weil sie nur teilweise wahr sind und unnötig Panik verbreiten. Das ist bewusst gesteuerte Hysterie. Voll daneben.
Fressnapf Schweiz warnt auf der Homepage gar nicht.
Auf Facebook schreiben sie folgende Zeilen:

Liebe Community,

Aus Deutschland, in der Zwischenzeit auch aus der Schweiz, erreichen uns zahlreiche Anfragen, ob an der Meldung zu den Futterproben-Paketen, die im Namen von Fressnapf verschickt werden, etwas dran ist. Das Thema ist uns bekannt und wird weiter verfolgt. Wir können euch versichern, dass diese Futterproben-Pakete nicht von Fressnapf versendet wurden. Solltet ihr ein Paket mit Futterproben und dem Absender Fressnapf erhalten, dass ihr nicht über unseren Online Shop bestellt habt, gebt dies bitte in einer unseren Filialen ab oder schickt uns eine private Nachricht. Wir können dann weitere Untersuchungen in die Wege leiten. Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir euch hier auf der Facebook-Seite von Fressnapf Schweiz umgehend benachrichtigen.

Habt vielen Dank für eure tatkräftige Unterstützung, wir wissen dies zu schätzen.

Mit festem Pfotendruck,
Euer Fressnapf Team


Sie wissen also nichts von Paketen, von Vergiftungen etc. sie wissen nur, dass sie nicht selbst vergiftet haben.
Mal ehrlich- das wusste ich auch.
Hört doch auf mit diesem unsinnigen Geplapper von angeblichen Gefahren. Es ist eben ganz und gar nicht besser, einfach mal so unüberprüfte Dinge weiterzugeben. Das ist so ziemlich das übelste, was man tun kann.
Verantwortungslos!


Gruss,
Holger

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

9

Samstag, 5. März 2016, 07:47

In der Zeitung stand, dass in Hamburg? (oder wars nun eine andere Stadt in DE :gruebel1: ) solche Pakete aufgetaucht sind. Und es eben möglich wäre dass es in der CH auch welche geben könnte. Aber in der CH gab es noch keine Fälle.

Was mich dann immer so wundert.

Man weiss solche Päckli gehen um, sie Leute wurden misstrauisch und haben es ja gemeldet...Also kam nun Keiner auf die Idee ein solches Päcklein zu behalten und untersuchen zu lassen? :noidea: Dann wüsste man es und der Fall ist klar.

Aber generell finde ich, lieber man erwähnt es und weisst HH drauf hin (grad Ersthundehalter, welche noch nicht so wissen was in der Hunde/HundehasserWelt so abgeht) kann man einfach so drauf aufmerksam machen, dass auch dies eine Möglichkeit von Gift zu verbreiten wäre.

Wenn wegen dem Jemand Panik schiebt, ist in meinen Augen selber schuld. Ich meine, dann müsste man heut zu Tage ja überall Panik schieben... Man kann zusammen geschlagen werden, vergewaltigt, ein Terroranschlag, Vergiftungen an jedem Grashalm wäre möglich. Wir und unsere Tiere könnten jeden Moment sterben. Mit oder ohne solche Meldungen...

catba

Alphadoggie

  • »catba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 646

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. März 2016, 08:47



Aber generell finde ich, lieber man erwähnt es und weisst HH drauf hin (grad Ersthundehalter, welche noch nicht so wissen was in der Hunde/HundehasserWelt so abgeht) kann man einfach so drauf aufmerksam machen, dass auch dies eine Möglichkeit von Gift zu verbreiten wäre.


genau :good:

Holger

Wachdoggie

Beiträge: 922

Wohnort: Prêles

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. März 2016, 00:03

Ihr habt ein Kind im Kindergarten.
Und dann schreibt euch jemand, dass genau dort ein Kinderschänder arbeitet.
Und erst auf Nachfragen stellt sich heraus, dass dies zwar nicht stimmt, aber theoretisch möglich wäre. Würde euch das entlasten, weil man euch gezeigt hat, dass es theoretisch möglich wäre?
Es gibt schlichtweg keine Entschuldigung für das Verbreiten unwahrer oder unbewiesener Behauptungen.


Gruss,
Holger

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. März 2016, 08:23

naja, in meiner Zeit (als ich zum Kindergarten/Schule) ging, hatte es immer wieder Kinderschänder unterwegs (oder solche die einem ansprachen und ins Auto locken wollten)... in wie fern es wirklich bewiesen war, weiss ich nicht... ich war ein kleines Kind.

Es wurde aber den Eltern gesagt und uns wurde dann dies auch knallhart gesagt, dass wir aufpassen müssen usw. Dort entlanglaufen wo die Hauptstrassen sind, und wo gegen Abend Licht sei usw. usw.

Wir schaute auch zusammen um Fluchtwege, wir haben alles besprochen und es kam oft vor, dass es solche Meldungen gab. Selber habe ich nie welche Männer erlebt oder gesehen (ob ich glück hatte oder einfach zu blind als Kind, weiss ich nicht)... aber ich wusste genau was ich tun soll, wo lang rennen, zu wem ich an die Türe soll usw. usw.

Also was ist falsch dran? Ich bin heute meiner Meinung nach nicht hysterisch, überängstlich oder gestört geworden. Obwohl ich als Teenie auch schon im Wald von einem Mann doof angemacht wurde (nur kam dann mein Hund zur Stelle, der war dann auf einmal schnell weg ;) ).

Weisst du was ich meine Holger? Jeder macht das draus was er will... Man hat die Infos, und Jeder reagiert wie er es für richtig und nötig hält. Ich finde es keine Panikmacherei, weiss dass man mit den Meldungen vorsichtig sein muss, aber man achtet sich dann evtl. gewisse Anzeichen vom Hund (Vergiftungserscheinungen) eher und reagiert dadurch evtl. etwas schneller was in dem Fall dann wichtig ist.

Es gibt auch leichte Gifte für Hunde, welche langsam wirken... kannte ein Hund welcher so über Wochen, wenige Monate litt weil er es immer wieder aufnahm. Schlussendlich starb er daran/sie haben in ,,erlöst,, von den Qualen (sie schoben es lange auf etwas anderes, dachten ihm ginge es einfach nicht so gut). Was es genau war, weiss man heute noch nicht... aber sie fanden dass was beim Robidog zu (wie Katzenfutter). Auch durch solche Infos, kann es evtl. anderen Hunden helfen, weil man einfach das Thema sensibler wahrnimmt. Es geht ja mehr auch um Aufklärung, so sehe ich es.

catba

Alphadoggie

  • »catba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 646

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. März 2016, 08:29

Ihr habt ein Kind im Kindergarten.
Und dann schreibt euch jemand, dass genau dort ein Kinderschänder arbeitet.
Und erst auf Nachfragen stellt sich heraus, dass dies zwar nicht stimmt, aber theoretisch möglich wäre. Würde euch das entlasten, weil man euch gezeigt hat, dass es theoretisch möglich wäre?
Es gibt schlichtweg keine Entschuldigung für das Verbreiten unwahrer oder unbewiesener Behauptungen.


Gruss,
Holger

nicht entlasten, aber man wird hellhörig !...genau so mit den Giftköderwarnungen, es entlastet nicht, aber man wird informiert und ist vorbereitet / achtet darauf

Huskybespasser

Sportdoggie

Beiträge: 1 653

Doggie(s): Siberian Husky (Byelka, Candy, Anouk), Alaskan Husky (Dyron), Colliemix (Enya)

Wohnort: Fulenbach (SO)

Beruf: Zugverkehrsleiter

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. März 2016, 08:35

Ich bin ja selten mit Holger einer Meinung, aber hier gebe ich ihm schon recht.
Nicht weil ich finde, man sollte auf sowtwas nicht aufmerksam machen. Aber die Überschrift beinhaltet ja schon eine Wertung des ganzen. Es ist also schon mehr als nur Information und das finde ich unbewiesen schon problematisch.
Als Gott begriff, das nur die Besten Schlittenhundesport machen, erschuf er für den Rest Fußball.
Gott fragte die Steine: "Wollt ihr Musher werden?"-- Die Steine schrien: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug!":kaug:


In Arbeit http://www.huskyranch.ch

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 038

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. März 2016, 09:43


Also was ist falsch dran?


Weisst du was ich meine Holger? Jeder macht das draus was er will... Man hat die Infos, und Jeder reagiert wie er es für richtig und nötig hält. Ich finde es keine Panikmacherei, weiss dass man mit den Meldungen vorsichtig sein muss, aber man achtet sich dann evtl. gewisse Anzeichen vom Hund (Vergiftungserscheinungen) eher und reagiert dadurch evtl. etwas schneller was in dem Fall dann wichtig ist.
:good:
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Ellu

Kläfferdoggie

Beiträge: 414

Doggie(s): Betty

Wohnort: Züri Oberland

  • Nachricht senden

16

Montag, 7. März 2016, 12:20

Ich bin auch der Meinung das so etwas lieber mitgeteilt wird und andere HH gewarnt werden, statt dass man auf den ersten "Fall" wartet und dann sagt "ah ja und übrigens gab es vor ein paar Wochen schon so einen Fall in DE aber wir wollten keine Panik verbreiten".
Der Vergleich mit dem Kindergarten hinkt leider ein bisschen, so liest es sich als ob ein Mitarbeiter von Fressnapf die Giftmuster in Umlauf bringen würde, was ja nirgends so geschrieben wurde.

Der Kindergartenvergleich wäre also eher:
Ein Kindergarten warnt, dass Kinderschänder eine neue Masche haben und Kinder mit einem Geschenk im Namen vom Kindergarten in ihr Auto locken.
Der Kindergarten sagt deshalb ausdrücklich, dass keine solche Geschenke von ihnen im Umlauf sind und auch nicht angenommen werden sollen etc. etc.

In so einem Fall informiert man doch andere Eltern. Egal wo und wie häufig das schon passiert ist
Das Hundespielzeug aus Bio-Hanfseil

Holger

Wachdoggie

Beiträge: 922

Wohnort: Prêles

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. März 2016, 12:48

Ich merke, dass zwischen dem hier vorherrschenden Umgang mit Internetmeldungen und meiner Haltung dazu ganze Universen liegen.

Ich finde das absolut fahrlässig.