Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 875

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

161

Dienstag, 11. Juli 2017, 20:03

Genau :P
Hat mich aber auch genug gekostet, echt krass was man teilweise bezahlt für ein bisschen Salbe...
Den Verband wechsle ich selber
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 069

  • Nachricht senden

162

Dienstag, 11. Juli 2017, 21:06

Gute Besserung :good: .

Eine Rolle Tesa schwarz beim TA kostet mich 40.-- bei der Landi genau dasselbe Produkt um die 20.--. Wir wechseln nun seit drei Wochen alle zwei Tage den Verband plus natürlich noch den Elastischen, dann kommt noch ein Tiefkühlbeutelschutz plus Tesaverband drauf, wenn wir draussen sind. Den nehmen wir zu Hause sofort wieder weg. Somit haben wir der Versicherung einige hundert Franken erspart und unserem Hund den Stress von TA besuchen, wenn wir den Verband selber wechseln.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 875

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

163

Dienstag, 11. Juli 2017, 21:39

Ich hab jetzt Watte und einen selbstklebenden Verband. Für die Sohle nehme ich dann Tape :)
Als Regenschutz für kurz raus zum Pinkeln habe ich heute Robidogsäckli genommen, weil ich nix anderes hatte :P
Hat gut gehalten aber hat auch nicht geregnet ;)

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 875

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

164

Dienstag, 26. September 2017, 16:40

So, aufgrund eines momentanen Problemchens möchte ich mal wieder unseren Thread füllen. :)

Da April in letzter Zeit oft sehr unkonzentriert ist und teilweise auch nicht recht zur Ruhe kommt, habe ich mir einige Gedanken zu meiner bisherigen Erziehung gemacht.
April ist ja mein erster Hund und ist seit Juni 2015 bei mir. Sie war von Anfang an sehr unkompliziert, hat mir ziemlich viel geschenkt und war von Anfang auch immer zu allen freundlich. Zudem war Ruhe eigentlich nie unser Problem. Draussen war sie immer bei allem mit dabei, aber drinnen hat man sie kaum bemerkt.

Da sie allgemein sehr unkompliziert war und ist und dazu sehr gelehrig ist, hat sich vieles von alleine ergeben. Ich musste mir nie gross Gedanken machen, wie ich ein Problem angehe, weil sie wirklich nicht viele Baustellen hat und hatte und sie auch immer gerne neues lernt. Sie ist zwar eine Träumerin, und wenn nichts läuft, z.B. wenn sie bei mir an der Leine laufen muss, lässt sie sich schnell ablenken. Aber das haben wir gut im Griff.


Nur habe ich in letzter Zeit das Problem, dass sie oft unruhig ist und nicht mehr so zur Ruhe kommt wie früher…
Vielleicht habe ich sie auch etwas zu sehr gefordert. Seit ich den neuen Job habe und jeden Tag 1.5 Stunden Mittagspause habe, habe ich oft mit ihr mittags trainiert. Vor allem Dummy, aber auch andere Sachen. Langsam habe ich das Gefühl, dass das für sie einfach zu viel ist. Auch wenn sie nie den Eindruck gemacht hatte, dass sie keine Lust hat oder überfordert ist, seit ich wieder intensiver bzw. regelmässiger trainiere, ist sie viel unruhiger. Sie ist hald doch kein Arbeitshund. :P


Ich habe jetzt diese Woche damit angefangen, mich mehr auf unseren Alltag zu konzentrieren und allenfalls auch Rituale einzubauen. Das hatte ich anfangs nicht wirklich gemacht, weil ich gar nicht daran gedacht hatte. Klar, morgens z.B. da sieht der Ablauf immer gleich aus. Aber ich muss wohl anfangen, mich auch mehr auf Kleinigkeiten zu konzentrieren, um April etwas runter zu holen.
Daher werde ich alles, was ich in nächster Zeit vorhabe und was mir vielleicht noch weiter auffällt, hier mal niederschreiben. :)

Ruhephasen:
Zu Hause werde ich sie jetzt anfangs wieder an ihrem Platz anleinen. Das hatte ganz am Anfang, als sie neu bei mir war, sehr geholfen. So hat sie gelernt, wo ihr Platz ist und konnte da auch gut runter fahren.
Mittlerweile hat sie wieder angefangen, mir nach zu laufen und fährt nicht mehr so gut runter, wenn ich mich bewege. Mir ist das anfangs nicht so aufgefallen. Ich bin wohl auch wieder weniger streng, seit mein Ex und Ronja nicht mehr bei uns wohnen. Zudem sind wir ja vor 3 Monaten umgezogen, was sicher auch einen Einfluss darauf hat.
Daher werde ich das die nächste Zeit wieder so handhaben, damit April wieder merkt, dass es gar nicht nötig ist, mich zu verfolgen. :)
Im Büro ist Ruhe übrigens überhaupt kein Problem, während ich arbeite schläft sie oder döst vor sich hin. Da hat sie aber auch nur einen eingeschränkten Raum unter meinem Pult und könnte mir auch gar nicht nachlaufen, wenn ich aufstehe. Auch wenn ich meine Jacke nehme, um für eine Zigarette kurz rauszugehen, öffnet sie knapp die Augen, bleibt aber ruhig liegen und jammert auch nicht.
Wenn sie alleine zu Hause ist, ist sie auch ruhig und schläft. Es liegt wohl vor allem an meiner Anwesenheit. ;)

Spielzeug:
Spielzeug ist wohl ein grösseres Thema, als ich anfangs gedacht hatte….
Ich wusste schnell, dass sie total durchdreht, wenn es um einen Ball geht. Sie ist ein totaler Balljunkie, das war sie von Anfang an. Daher habe ich sowieso schon von Anfang an auf einen Ball verzichtet, nur als super super Belohnung wird ein Ball geworfen, wenn ich sie z.B. von einer Katze abrufen konnte.
Jedoch hat sie mittlerweile angefangen, bei jedem Spielzeug, das geworfen wird, total aufzudrehen. Es ist nicht so, dass ich jeden Tag, immer, auf jedem Spaziergang, Spielzeug durch die Gegend werfe. Im Wasser mache ich das ab und zu, damit sie es apportieren kann. Oder mal als Belohnung.
Natürlich fliegt auch beim Dummy etwas, aber da ist sie viel ruhiger, das haben wir aber auch von Anfang an so trainiert. Sie kann auch bei anderen Spielzeugen schön warten, wenn es geworfen wird, selbst bei einem Ball. Aber da ist die Spannung deutlich höher als beim Dummy….
Daher werde ich zukünftig auf das Werfen von Spielzeug ganz verzichten. Wenn ich mit ihr spielen will, dann werde ich auf Zerr- und Suchspiele ausweichen, da sie da viel ruhiger ist.

Spaziergang:
Diese Woche wird wohl eine langweilige Woche. Da ich will, dass April wieder ruhiger wird, werde ich sicher diese Woche nur das nötigste machen. Mittags eine Stunde spazieren, abends je nachdem eine kleinere oder eine grössere Runde.
Ich achte mich jetzt bewusst darauf, sehr ruhig zu sein, ruhige Kommandos zu geben. Ich bestätige jeden Blick zu mir, nehme sie auch mal an die Leine, vor allem im Wald oder in Waldnähe, da sie da schnell aufdreht wegen der vielen Gerüche. Sie hat ja sowieso immer die Nase am Boden und saugt jeden Geruch auf, also kopfmässig lastet sie sich schon selber gut aus. :P
Ich übe das ruhige, konzentrierte Leinenlaufen und allgemein die Konzentration auf mich, mehr nicht. Wenn sie nicht kommt, wenn ich sie rufe, oder wenn sie versucht, Enten oder Vögel zu jagen (das war lange Zeit kein Thema mehr, seit sie unruhiger ist, macht sie auch das ab und zu wieder) kommt sie ruhig an die Leine. Wenn ich ihr Häufchen zusammen nehmen, muss sie sich hinsetzen und warten, bis ich damit fertig bin. Auch bevor ich sie frei lasse muss sie sich erst hinsetzen und sich auf mich konzentrieren. Ist sie abgelenkt oder konzentriert sich bereits extrem auf einen Geruch oder etwas anderes, dann muss sie nochmal ein Stück bei mir laufen und sich nochmal hinsetzen. Bis sie ruhig ist und sich auf mich konzentriert.


Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, sind das viele Dinge, auf die ich mich anfangs geachtet habe oder die April am Anfang automatisch angeboten hat. Ich habe wohl einige Dinge ziemlich schleifen lassen, weil mir nicht bewusst war, wie wichtig sie sind. Es tut mir leid für April, falls sie vielleicht überfordert war, weil ich ihr vielleicht auch zu viel erlaubt habe oder ich mich einfach über ihren Arbeitseifer so gefreut habe, dass ich eher zu viel als zu wenig gemacht habe…..
Bei mir war in letzter Zeit auch viel los mit Jobwechsel, Trennung, Umzug usw., so dass ich mich vielleicht zu wenig auf solche Kleinigkeiten konzentriert habe. Es hat ja funktioniert, so wie es war. April hört ja immer noch sehr gut, kommt, wenn ich sie rufe, macht, was ich ihr sage. :)

Nur diese Unruhe momentan, die nervt mich langsam…
Dadurch werde ich auch unruhiger und das ist natürlich ein Teufelskreis. Da ich selber auch nicht immer die Ruhe in Person bin, wird es hoffentlich uns beiden helfen, etwas runter zu kommen und wieder mehr Ruhe in unser Zusammensein bringen. :)
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 928

  • Nachricht senden

165

Dienstag, 26. September 2017, 17:16

Lara: So wie du das beschreibst, machst du alles richtig. Du musst es gar nicht sooo perfekt machen, auch du bist * nur ein Mensch*. Auf April nimmst du wahnsinnig viel Rücksicht! Denke auch an dich selber.

Spaziere so lange, wie du Lust und Zeit hast. April soll sich DIR anpassen. Und zu den Zeiten, die du willst/kannst. Nur so als Beispiel. (Ich versuche möglichst nicht immer zu den selben Zeiten zu gehen, wenn es sich machen lässt)

Kontrollverhalten: Anleinen oder in eine Box tun ist absolut richtig, bis sie merkt, sie muss Frauchen nicht immer kontrollieren. Da du sie mit ins Büro nimmst, ist sie sehr viel um dich rum. Du könntest sie zu Hause zwischendurch in einen anderen Raum tun, damit die Ressource "Mami" nicht stets vorhanden ist.

Viel Durchhaltevermögen! Das wird schon wieder. Du machst das wirklich gut!

K
Liebe Grüsse Isa

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 843

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

166

Dienstag, 26. September 2017, 18:05

du hast alles Ansätze richtig beantwortet, genau so würde ich es auch machen :nicken: evt kannst du, anstatt gar nichts mehr zu machen, 1x oder 2x in der Woche eine Fun Uebungen einbauen...z.B. an verschiedenen Orten (Wald, Wiese, Steinhaufen) Leckerli verstecken, das macht spass, ist eine ruhige Arbeit und ist trotzdem etwas Beschäftigung :smile:
Unterstützend helfen sicher auch Bachblüten :nicken:

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 875

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

167

Dienstag, 26. September 2017, 18:23

Danke Bello für deine Worte.
Klar, ich hab bestimmt nicht alles falsch gemacht, April ist ja immer noch ein toller, umgänglicher Hund :)

Aber ich denke ich muss mich jetzt vielleicht auch etwas zurück nehmen. :P Ich bin nämlich eher die Art HH, die immer das Gefühl macht sie macht zu wenig. ;) aber am Sonntag z.B. waren wir am See und als ich mich auf eine Bank gesetzt habe, hat sich April auch hingelegt....das macht sie sonst nie. :P Also war sie wohl schon ziemlich k.o...

Klar, wenn ich Bock auf einen 2-stündigen Spaziergang habe, dann mache ich das auch. :P
aber diese Woche ist im Büro eh die Hölle los, von dem her passt das grad. Mal eine Woche chillen und dann mal schauen, wie wir weiter machen.

Da ich praktisch nur Dachschrägen habe, habe ich keinen Platz für eine Box, obwohl sie die mag. :) aber sie hat hinter dem Sofa unter den Dachschrägen einen Platz, da verzieht sie sich auch mal hin, wenn sie schlafen will. Da werde ich sie auch jeweils anbinden. :)

Ich bin zuversichtlich, dass April wieder etwas relaxter wird, wenn ich mich mehr darauf achte. Ich mag das gehypere einfach nicht. :P das macht mich auch unruhig. ;)


In einen anderen Raum tun ist fast nicht möglich, der einzige Raum mit Tür ist das Badezimmer, da will ich sie nicht rein sperren. :P und ich will auch nicht meinen Abend im Bad verbringen. :P
Aber auf ihrem Platz hinter dem Sofa ist sie zwar in meiner Nähe, aber auch etwas abgeschottet, ich denke das passt schon. :) und wenn ich mal Lust habe, raus zu gehen und was zu trinken oder so, dann lasse ich sie auch mal ein paar Stunden alleine, das macht ihr nichts aus, ich glaube sie geniesst die Ruhe. :P

@catba: klar, überhaupt gar nichts mehr machen, das schaffe ich sowieso nicht. Ich werde einfach diese Woche mal nicht aussergewöhnliches machen, aber ich werde dann schon immer mal wieder Übungen einbauen. :) einfach eher ruhige Sachen, wie du schon sagtest. :)
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 928

  • Nachricht senden

168

Dienstag, 26. September 2017, 18:37

Danke Bello für deine Worte.
Klar, ich hab bestimmt nicht alles falsch gemacht, April ist ja immer noch ein toller, umgänglicher Hund :)

Aber ich denke ich muss mich jetzt vielleicht auch etwas zurück nehmen. :P Ich bin nämlich eher die Art HH, die immer das Gefühl macht sie macht zu wenig
aber diese Woche ist im Büro eh die Hölle los, von dem her passt das grad. Mal eine Woche chillen


:thumbsup:

Viele HH machen eher zu viel mit dem Hund. Hatten das Thema grad in der Hundeschule.

Ich zähle auch zu den HH, die immer meinen, sie müssten noch was tun mit dem Hund. Deshalb baue ich auch bewusst ruhige, unspektakuläre Tage ein. Tut übrigens HH und Hund gut :d
Liebe Grüsse Isa

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 875

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

169

Dienstag, 26. September 2017, 19:00

Danke Bello für deine Worte.
Klar, ich hab bestimmt nicht alles falsch gemacht, April ist ja immer noch ein toller, umgänglicher Hund :)

Aber ich denke ich muss mich jetzt vielleicht auch etwas zurück nehmen. :P Ich bin nämlich eher die Art HH, die immer das Gefühl macht sie macht zu wenig
aber diese Woche ist im Büro eh die Hölle los, von dem her passt das grad. Mal eine Woche chillen


:thumbsup:

Viele HH machen eher zu viel mit dem Hund. Hatten das Thema grad in der Hundeschule.

Ich zähle auch zu den HH, die immer meinen, sie müssten noch was tun mit dem Hund. Deshalb baue ich auch bewusst ruhige, unspektakuläre Tage ein. Tut übrigens HH und Hund gut :d



Ja, ich weiss, und ich war auch immer die die alle darauf aufmerksam gemacht hat, dass man auch zu viel machen kann. :P
Aber bei anderen sieht man hald meistens mehr als bei einem selber. ;)

Aber najah, ich werde jetzt eine Ruhephase einlegen und danach auch immer mal wieder ruhige Tage einbauen, so habe ich das früher auch öfter mal gemacht. ;)
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 121

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

170

Mittwoch, 27. September 2017, 09:34

seit ich wieder intensiver bzw. regelmässiger trainiere, ist sie viel unruhiger. Sie ist hald doch kein Arbeitshund.


Doch, eben ist sie ein Arbeitshund ;) Die lassen sich einfach schnell zu "Junkies" ranziehen, wo ein Nicht-Arbeitshund eben genau mal zeigen würde, dass sie keine Lust haben. Finde aber, du hast das super erkannt und gute Ansätze, die du ändern willst. Kommt gut!
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 875

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

171

Mittwoch, 27. September 2017, 09:36

Stimmt Anne, da hast du recht :P
Wäre sie keiner würde sie wohl gar nicht mitmachen :P

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 392

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

172

Mittwoch, 27. September 2017, 10:26

Ich finde auch, dass du das richtig machst, Lara. :good: Super, dass du erkannt hast, dass sie überfordert ist. Ich brauchte dazu andere Leute... :rolleyes:

Mir kommt vieles bekannt vor, habe/hatte ähnliche Probleme und hab sie ähnlich gelöst wie du. Diese Unruhe nervt mich auch, aber es hatte halt auch viel mit mir zu tun, weil ich auch nicht grad die Ruhe in Person bin (obwohl das viele denken). Benji musste dann natürlich immer schauen, was ich mache und konnte zu Hause gar nicht runterfahren. Nun lasse ich ihn bewusst öfter zu Hause und schleppe ihn nicht überall hin mit, im Wissen, dass er dann richtig runterfahren kann.

Wir machen nicht mehr soviel wie früher und auf den Spaziergängen gibt es nur noch "Guddi streuen" und vielleicht manchmal Abrufübungen/Suchspiele (wenn MIR langweilig ist :peinlich: ). Und wenn Benji am Abend sehr unruhig ist, gehe ich mit ihm autofahren, bevor ich mich nerve. Klingt zwar ein bisschen doof, aber es hilft...Dort kann er nicht "rumhypern", sondern muss still sein und meistens schläft er dann auch ziemlich schnell. Wie ein Baby halt. :rolleyes: :)
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 875

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

173

Mittwoch, 27. September 2017, 11:21

Ich finde auch, dass du das richtig machst, Lara. :good: Super, dass du erkannt hast, dass sie überfordert ist. Ich brauchte dazu andere Leute... :rolleyes:

Mir kommt vieles bekannt vor, habe/hatte ähnliche Probleme und hab sie ähnlich gelöst wie du. Diese Unruhe nervt mich auch, aber es hatte halt auch viel mit mir zu tun, weil ich auch nicht grad die Ruhe in Person bin (obwohl das viele denken). Benji musste dann natürlich immer schauen, was ich mache und konnte zu Hause gar nicht runterfahren. Nun lasse ich ihn bewusst öfter zu Hause und schleppe ihn nicht überall hin mit, im Wissen, dass er dann richtig runterfahren kann.

Wir machen nicht mehr soviel wie früher und auf den Spaziergängen gibt es nur noch "Guddi streuen" und vielleicht manchmal Abrufübungen/Suchspiele (wenn MIR langweilig ist :peinlich: ). Und wenn Benji am Abend sehr unruhig ist, gehe ich mit ihm autofahren, bevor ich mich nerve. Klingt zwar ein bisschen doof, aber es hilft...Dort kann er nicht "rumhypern", sondern muss still sein und meistens schläft er dann auch ziemlich schnell. Wie ein Baby halt. :rolleyes: :)




Ich lasse sie jetzt auch öfter mal alleine und gehe auch gerne mal wieder in den Ausgang. Da lasse ich sie auch mal bis mitten in der Nacht alleine (dann waren wir natürlich vorher schön laufen und versäubern) :P wenn ich dann heim komme liegt sie oben auf dem Bett und schaut kaum auf. Sie will dann nicht mal kurz raus zum pinkeln :P

Ich hatte hald am Anfang immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie alleine gelassen habe. Weil ich mir ja keinen Hund geholt habe, um dann ohne ihn was zu unternehmen. Aber mittlerweile habe ich auch eingesehen, dass ich ja auch noch Zeit für mich brauche und da sie ja wirklich keine Probleme mit dem Alleinesein hat, ich sie ruhig auch mal ohne schlechtes Gewissen zu Hause lassen kann, auch für ein paar Stunden. :) musste auch erst einsehen, dass es für sie wahrscheinlich angenehmer ist, zu Hause zu schlafen, als immer und überall mit dabei zu sein. :P
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 392

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

174

Mittwoch, 27. September 2017, 11:40

Ja gell, ist doch super, wenn sie so gut alleine bleibt und kein Problem damit hat, wenn du auch mal ein paar Stunden weg bist. :good: Bei mir war das auch so, dass ich dachte, ich hol mir ja keinen Hund, um ohne ihn etwas zu unternehmen...Oder auch dass ich ja keinen Hund brauche, wenn ich kein Training etc. mit ihm mache. Das hat dann dazu geführt, dass ich zuviel gemacht habe und er überfordert war...der Klassiker halt. :rolleyes:

Mit der Box haben wir Anfang diesen Jahres auch angefangen. Von dort aus kann er nämlich nicht alles im Blick haben wie vom Bettchen aus, sondern hat nur grad den "Blickwinkel" von der Boxtür aus. ;)

Weiterhin viel Erfolg mit April. :good:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 875

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

175

Montag, 16. Oktober 2017, 18:40

Die letzten Wochen habe ich das Programm ziemlich gekürzt und nicht mehr jeden Tag so viel mit April gemacht wie vorher. Auch geniesse ich mehr auch mal einen Abend ohne Hund an denen sie entweder für ein paar Stunden alleine zu Hause oder dann bei meinen Eltern ist. Ich hab das Gefühl, die Nervosität hat schon etwas abgenommen. Klar, bei Sichtung von Hunde, vor allem wenn sie sie kennt, oder auch von Menschen, die ihr Beachtung schenken, dreht sie schnell auf, das wird wohl auch so bleiben. Je nach Situation kann ich sie gut steuern, teilweise braucht es auch mal ein lautes "hey!" um sie wieder runter zu holen....
Nur was mich nervt, wenn sie frei ist und ohne Leine bei mir laufen soll, dann macht sie das super. Ist sie jedoch an der Leine, dann spreche ich wohl plötzlich chinesisch.....aber ja, wie üben weiter und ich nehme sie hald auch nur für ein paar Meter bei Fuss an die Leine, damit sie es einfach lernt...

Herbst und Wildzeit ist sowieso die anstrengenste Zeit mit Madame. Die Gerüche sind einfach zuuuuuu gut. Ich muss mich momentan etwas zügeln um mich nicht immer aufzuregen. Sie macht es ja nicht absichtlich, sie ist einfach extrem schnell abgelenkt....aber dann kommt hald die Schlepp drauf, dann zieht sie zwar gerne mal in alle Richtungen, aber ich muss sie nicht alle paar Metern immer erinnern, dass ich auch noch da bin... :P


Trotzdem liebe ich das verrückte Ding und mir ist schon klar, dass ich auf hohem Level meckere....ich bin einfach Perfektionistin... :P

Bei diesem Wetter geniessen wir nach dem Abendspaziergang auch gerne mal unseren Garten, so lange es geht :)

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 843

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

176

Montag, 16. Oktober 2017, 22:48

und mir ist schon klar, dass ich auf hohem Level meckere.... :P


das finde ich auch :hihi:

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 928

  • Nachricht senden

177

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:09

Ja Lara, geniess den Garten noch....... bald schlägt das Wetter um smilie_sh_019

April ist süss mit den Rünzeli auf der Stirn :love:
Liebe Grüsse Isa

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 875

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

178

Mittwoch, 15. November 2017, 16:06

So, wir melden uns mal wieder zu Wort. :P

Momentan ist's bei mir sehr stressig im Büro, viele Projekte, die alle dieses Jahr noch abgeschlossen werden sollte....ich bin selber ziemlich gestresst, das merke ich, daher versuche ich die Spaziergänge so ruhig wie möglich zu gestalten. Wenn mein Stresslevel sehr hoch ist, dann gehe ich oft einfach in den Wald, April kommt an die Schlepp und kann dann mehr oder weniger machen, was sie will. Ihr gefällt das sowieso, sie ist ein extremer Nasenhund und im Herbst sind die Gerüche sowieso so intensiv, da ist sie nach nur schon 30 min. im Wald müde. Zudem kann ich mich im Wald auch am besten Entspannen, da momentan sowieso nicht so viele Leute unterwegs sind.

Seit der Zeitumstellung bin ich abends etwas faul geworden, weil Spazieren im Dunkeln einfach nicht so viel Spass macht. Zudem ist April dann auch immer ziemlich angespannt, wohl weil plötzlich alles anders aussieht wenn es am Eindunkeln oder sogar bereits dunkel ist....daher mache ich mehrheitlich nur eine Pipi-Runde und nehme dafür zu Hause öfter mal die Intelligenzspielzeuge raus oder mache sonst irgendwas, damit April ihr Köpfchen etwas einsetzen muss.


Ich glaube ihre ganze Nervosität und das Aufgedreht-sein kommt vor allem durch den Herbst und die Gerüche. Sonst ist unser Tagesablauf momentan eigentlich sehr ruhig, jedenfalls für sie. Klar, mein Stresslevel überträgt sich bestimmt auch auf sie, aber ich versuche jetzt, mich besser zu "beherrschen" und werde mir auch zukünftig vornehmen, min. 1. die Woche einen Entspannungsabend zu machen. :P tut mir auch gut, nur muss ich noch rausfinden, wie ich das anstellen soll, da es mir nicht leicht fällt, einfach mal zu entspannen.

Im Grossen und Ganzen hat sich die ganze Situation jedoch wieder etwas beruhigt, ich habe mich sehr darauf geachtet, möglichst alles, dass ich mit April mache, ruhig zu machen. Ich versuche überall möglichst viel Ruhe reinzubringen und das scheint ihr auch gut zu tun.


Jedoch habe ich jetzt doch noch ein Anliegen an euch, falls das jemand liest und vielleicht ein paar Tipps für mich hat. :P


April ist ja bekanntlich sehr eifrig, arbeitet gern und macht so ziemlich alles mit. Nur dreht sie extrem schnell auf, egal was ich mache. Wenn ich sie nur schon auf einen Baumstumpf hoch schicke dreht sie auf, und wenn dann noch die Belohnung folgt (mittlerweile belohne ich sie praktisch nur noch mit Futter, da sie bei Spielzeug generell aufdreht) wird es noch schlimmer. Und ich komme echt nicht dahinter woran es liegt. Ich achte mich extrem darauf die Übungen ruhig zu machen, ich mache keine hektischen Bewegungen, gebe das Kommando, clicke und gebe ihr die Belohnung ruhig und vor allem so, dass sie mir nicht die Finger abbeissen kann.... :P Sie ist ja schon sehr verfressen, das weiss ich, und Guddelis sanft aus der Hand nehmen hat sie bis heute noch nicht verstanden.
Aber warum sie plötzlich immer mehr aufdreht, sobald ich auch nur die Hand in die Tasche stecke um ein Leckerli rauszuholen, verstehe ich nicht.

Habt ihr eine Idee, wie ich da noch mehr Ruhe rein bringen kann?
Wenn ich es einfach aussitze und abwarten will, bis sie ruhiger wird, dann dreht sie eher noch mehr auf und zeigt verschiedenste Tricks und Sachen, um die Belohung zu erhalten......

Dass sie das beim Clickern und tricksen macht verstehe ich noch, sie kann ja auch viel und will gefallen. Aber bei einem einfach auf den Baumstumpf springen und fertig kann ich es nicht nachvollziehen....
Sie ist in dieser Situation auch nicht abgelenkt durch Gerüche oder andere Dinge sondern wirklich einfach voll fixiert auf die Belohnung.


Vielleicht kennt das jemand und hat eine Idee, wie ich das alles etwas beruhigen kann.... ? :)
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 848

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

179

Mittwoch, 15. November 2017, 17:11

Ja ich habe es gelesen :d
Wie wäre es wenn du versuchst einfach mal ohne Leckerli und nur mit verbalen Lob?

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 358

  • Nachricht senden

180

Mittwoch, 15. November 2017, 17:41

Es gibt Hunde, die mit etwas Schlepp Leine laufen und tricksen nicht ausgelastet sind. (Betrifft vor allem Arbeitshunde). Die brauchen koerperliche Auslastung. Das « modische ueberall Ruhe reinbringen «  ist auch nicht immer die Loesung. Wie waere es mit einem guten Mix ? (Triebwechsel)