Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Idesiree

Streunerdoggie

  • »Idesiree« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Doggie(s): Venia of Gentle Mind, Whippet 2010 Origine of Gentle Mind, Whippet 2014

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. Mai 2016, 16:39

Katzenjammer

Vielleicht kann mir ja hier noch jemand einen guten Tip geben.

Ich habe mich diese Nacht, wie schon etwa seit drei Wochen jede Nacht auch aufgeregt- und zwar über den Nachbarskater der jede Nacht mit allen Katzen die in unserer Umgebung leben Streit anzetteln muss und zwar genau vor unserem Haus beim Biotop! Jede Nacht zwei bis dreimal startet er Angriffe auf irgendwelche Katzen die sich dann balgen und raufen vor unserer Türe. Dass das extrem laut ist und natürlich auch zumindest Origine jedes Mal anschlägt liegt auf der Hand. Aber auch ohne Origine würd ich jedes Mal erwachen, die machen so ein Gekreische und Lärm:-// Die Nachbarn interessierts nicht- brauch ich gar nicht ankommen. Wir spritzen jeweils Wasser runter, klar verschwindet er dann, aber eben, es geht zwei- dreimal in der Nacht los und immer vor dem Biotop! Absperren kann ich dort nicht, ist ja ein Gehweg und über Nacht drin behalten werden sie den Kater nie. Hat jemand eine Idee, wie man dem das irgendwie vertleidig machen kann, genau vor unserem Haus zu prügeln?

Dazu muss ich noch erwähnen, dass dieser Kater auch aktiv meine Hunde im Garten "provoziert", sitzt immer ganz nahe am Zaun und pfötelt hindurch, faucht und macht einen Buckel. Jeden Morgen wartet er am Zaun, bis meine Hunde im Garten auftauchen. Ich brauche natürlich nicht zu erwähnen, dass dieses Verhalten meine Hunde rasend macht. Gut, ich kann sie problemlos abrufen, auch wenn ich mit ihnen rausgehe und sie anspreche brettern sie nicht hin. Aber wenn sie alleine durch die Hundetüre rausgehen, lassen sie sich schon gerne mal auf das Spektakel ein. Zudem ist der Kater auch schon mehr als einmal in unser Haus reingekommen, einmal war dies nachts als ich ein Fenster gekippt liess im unteren Badezimmer (lässt sich sehr weit aufkippen und hat an der Leite gleich ein kleines Regal) vermutlich könnte er dann dort aufspringen.
Origine flüchtete schreiend zu uns ins Schlafzimmer weil sie derart Angst hatte, Venia gab natürlich im Wohnzimmer Vollgas.
Wir standen alle im Bett, dachten es so ein Einbrecher! Mein Mann ist recht unerschrocken und ging sofort runter und rief mir, ich müsse kommen. Als ich sah, dass die Nachbarskatze auf unserem Fernsehregal hockt versuchte ich erstmal Venia zu bändigen und sperrte beide Hunde in die Küche, damit wir den Kater rausbringen konnten.
Sowohl mein Sofa, als auch Vorhänge und Fernsehregal haben einige Kratzer abbekommen :sad: :angry2:
Die Nachbarin meint einfach, sie könne ihre Katze nicht kontrollieren und ich müsse halt die Fenster schliessen.

Tja, für mich ist der Kater irgendwie nicht bei Sinnen, ich denke, er versucht die Hunde aus "seinem" Revier zu verscheuchen- obwohl Venia ihn ja schon mehr als einmal im Fang hatte! Dass er noch lebt hat er nur der Tatsache zu verdanken, dass ich jedes Mal dabei war und das Äusserste verhindern konnte!

Unsere Nachbarn ziehen GSD im Sommer weg, aber bis dahin würde ich eben sehr gerne wieder einmal durchschlafen, das ist doch echt einfach nur mühsam so!
Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. Mai 2016, 16:54

Hunde in den Garten lassen und abwarten! Wenn Sie bellen, erwacht der Nachbar. So hat er dann auch etwas davon. Erwischen sie den Kater, ists dumm gelaufen. Ich rette so freche Katzen genau einmal! Dann lasse ich die Hunde arbeiten. Bis jetzt haben es die Katzen überlebt, meiden aber unseren garten.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. Mai 2016, 17:04

ui nein... ich wüsste echt nicht wie weit meine gingen wenn eine Katze in unserer Hütte rumrennt :huh: Ist aber schon echt frech von dem Teil

Der weiss doch haargenau deine Hundis tun nichts. Das zeuckeln am Gartenzaun ist schon oberfrech. Wir hatten für kurze Zeit (ca. 1-2 Jahre) auch so ,,zahme,, Katzen der Nachbarin, so 2 Langhaarige Monsterkatzen. Der eine kam immer in unseren Garten und setzte sich vor die Gartentüre und gaffte so in unsere Stube. Wenn dies natürlich Pyri sah, tickte sie voll aus. Sprang an die Scheibe und bellte usw. Dann rannte die Katze natürlich schon davon aber kam schnell wieder :angry2: .

1x sass sie da und Pyri war zum Glück im anderen Zimmer am Schlafen. So machte mein Freund das Fenster neben an auf, Katze sass nur doof da und schaute, und schwups hatte sie ein halben Liter Wasser am Kopf. Voll getroffen :k_irre: :hihi: hihihi... und ist das Ding davon gerannt. Es kam nicht wieder so nah, aber sass einfach genau hinter dem Zaun und nervte von dort. In der Zeit sind sie ausgezogen, sie waren ja nette usw. aber ich bin froh sind die Katzen weg ;) sie waren einfach zu aufdringlich.

Ich frage auch, was man da so tun kann und ob man dies einfach hinnehmen muss? Schliesslich müssen auch die Katzenhalter zu ihren Tieren schauen aber ja, es ist schwer, wie sollen sie auch eingreifen. Ihr höre noch hie und da von Katzenlosen Menschen, dass fremde Katzen in Wohnungen eindringen usw. Gerade aktuell bei der Arbeitskollegin. Sie weiss sich nicht mehr zu wehren, das Ding kommt immer wieder.

Mich nerven so aufdringliche Katzen irgendwie, denn es wird einem förmlich den Kontakt zu ihnen aufgedrängt. Bei uns sitzen sie auf den Simsen usw., dann jage ich sie weg indem ich voll an die Scheibe knalle... weil diese Katzen stressen all meine Tiere, Hunde sowie unsere eigene Katze welche sich so bedroht fühlt auf der anderen Seite der Scheibe. Wir haben nun einfach überall Vorhänge und Rollos, also wir müssen uns einengen weil die Katzen tun und lassen können was sie wollen.

Solche Katzenkrawalle haben wir zum Glück eher wenig obwohl wir doch paar Katzen haben. Ich glaube nur wenn so Kätzinnen gut riechen... :gruebel1: weil es ist nur immer im Frühjahr. :noidea:

Kannst du nicht mehr Wasser runterwerfen, oder grad ein Schlauch von der Badewanne anschliessen und aus dem Fenster schiessen? :k_irre: Oder hauen sie ab wenn du rausrufst, dann würde es auch gleich der Nachbar mitbekommen, dass ihr wach seit wegen dem Ding und es nervt. Oder so Hundedisc runterknallen wo Krach macht. Kannst sie ja dann wieder einsammeln am Morgen ;)

Ich habe echt keine Idee... Das Biotop ist ja dem Fall auch nicht dir, sondern öffentlich? Sonst hättest du evtl. auch so Katzen-Schreck hintun können. Gibt doch so Sprays, aber ob die was nützen weiss ich gar nicht. :gruebel1:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Mai 2016, 17:07

Erica

Nur leider wenn sie erwischt werden, haftest du eben wieder als HH.

Eine Bekannte hat einen Eintrag bei ihrem Hund, weil er eine Katze in ihrem Garten mit hohem Zaun gekillt hat. :S

Früher haben wir das auch immer gemacht, Hunde raus und schaut selber. Immer wenn unser Kater Ärger hatte im Garten, liessen wir einfach die 2 Hunde raus, unser Kater kannte die Hundis und legte sich wie ein Hund auf den Rücken. So wurde der ,,Feind,, von unseren Hunden verjagt und unser Kater liessen sie natürlich sein. ;)

Aber heute ,,darf,, man das nicht mehr. Weil die Hunde dann wieder die Gestraften sind.

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 726

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. Mai 2016, 17:12

Ich kann Dir Joe vorbeibringen, dann ist das Problem langfristig gelöst :P .

Spass beiseite, das ist wirklich nicht lustig. Kannst Du nicht mal ne richtige Ladung Wasser nehmen? Also quasi nicht spritzen, sondern Wasserwerfer artig?
Und klettert der über euren Zaun? Auch wenns verboten ist, würde ich wohl für eine Zeitlang Strom drauf tun. Wenn es den Nachbarn nicht passt, sollen sie das Vieh halt drin behalten.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 761

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. Mai 2016, 17:26

Ich weiss auch von einer HH, die das Vet Amt auf dem Hals hatte, weil ihr Hund eine Katze im eigenen Garten gekillt hat. Natürlich auch Garten mit hohem Zaun :angry2: . Das finde ich echt daneben!!

Meine jagen draussen höchstens auf freiem Feld eine Katze. Aber gerade vorhin konnte ich die Katze nebenan streicheln, meine Hunde sassen brav daneben :-p
Aber so einen aufdringlichen Kater würde ich glaub auch mal einen Eimer Wasser anschmeissen.

Es gab mal vor Jahren hier im Quartier ein Kater, der nicht mehr nach Hause durfte. Er markierte überall in allen Häusern!! Das gab echt Streit, bis sie ihn weggaben!!

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 461

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Mai 2016, 17:28

Oder wie wäre es mit Wasserbomben? Also Wasserballons füllen am Abend und nachts dann drauflos bombardieren. :zwinker: Ich bin froh, die Katzen bei uns im Quartier haben mächtig Respekt vor Yoshi, obwohl dieser am liebsten mit ihnen spielen würde.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Idesiree

Streunerdoggie

  • »Idesiree« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Doggie(s): Venia of Gentle Mind, Whippet 2010 Origine of Gentle Mind, Whippet 2014

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. Mai 2016, 17:37

@inhii

Ne, leider ist es nicht so, dass meine Hunde dem Kater nichts tun würden, im Gegenteil- Venia würde ihn mit Sicherheit killen. Dass das bis anhin nicht passiert ist, ist nur einer Verkettung glücklicher Zufälle zu verdanken und auch daran, dass ich jeweils sehr nahe dran war und Venia daran hindern könnte.
Das Biotop gehört schon uns, aber es liegt genau am Weg, der dann nicht mehr uns alleine gehört. Ich kann da schon Zeugs runterwerfen, aber der Kater kommt eben alle paar Stunden wieder. Es ist auch immer er, der mit allen Katzen in der Nachbarschaft streitet.
Sonstige Katzen stören mich überhaupt nicht, die huschen mal durch oder sitzen irgendwo, aber der ist einfach auf Krawall gebürstet. Dummerweise hat das Tier noch nicht begriffen, dass es so oder so unterliegen würde bei meinem Windhund.
Dazu kann er sich offensichtlich nicht mal wehren. Dazu kommt eben, dass ich nicht möchte, dass Venia ein Tier tötet.....darum habe ich auch immer alles dran gesetzt, dies zu verhindern....
Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

Idesiree

Streunerdoggie

  • »Idesiree« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Doggie(s): Venia of Gentle Mind, Whippet 2010 Origine of Gentle Mind, Whippet 2014

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. Mai 2016, 17:41

@hasch-key

Eine Problemlöserin hätte ich selber, aber eben.... Das kanns nicht sein

Wasserbomben dünken mich noch ne gute Idee! Da könnte man auch etwas mehr Wasser auf`s Tier bekommen, vielleicht beeindruckt ihn das mehr.
Unser ganze Zaun ist in einen Buchs eingewachsen, er kommt jeweils vom Nachbarszaun zu uns rüber. Die würden mir was husten, würde ich den unter Strom setzen..
Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 953

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

10

Montag, 2. Mai 2016, 18:05

oh, das ist wirklich anstrengend...ich würde die Katzen auch mit Wasser vetreiben, das tut nicht weh, aber die wenigsten Katzen mögen das...evt musst du zweimal das ganze durchziehen, aber es sollte wirken...toi toi toi

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. Mai 2016, 18:22

@ Inhii

Das würde ja heissen, dass man in der Schweiz seinen Hund nicht allein in den Garten lassen kann. Es könnte ja eine Katze daherkommen! Und wer beweist wie, dass der Hund die Katze gekillt hat?
Und haftet somit auch der katzenbesitzer, wenn der Kater den Hund verletzt? Kommt ja auch vor.

testudo

unregistriert

12

Montag, 2. Mai 2016, 18:57

Die Huskys einer Kollegin von mir haben auch eine Katze getötet, im eigenen, eigenzäunten Garten (oder sogar Zwinger? bin mir nicht mehr sicher). Sie musste dann zwar eine Stellungsnahme beim Vetamt abgeben, aber ihre Hunde haben weder eine Verwarnung noch Auflagen oder sonst was bekommen, da keine "Aufsichtspflichtsverletzung" oder ähnliches bestand.

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 2 006

  • Nachricht senden

13

Montag, 2. Mai 2016, 19:04

Dass sie im Sommer wegziehen, ist ja schon eine erfreuliche Nachricht. Aber bis dahin...
Wie wäre es, nachts dort beim Teich einen Marder- oder Katzenschreck oder wie diese Geräte heissen, hinzustellen? Auf Dauer möchte ich selber so etwas nicht in der Nähe haben. Aber um dem Kater diese eine Stelle madig zu machen, könnte es ein Versuch wert sein.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

14

Montag, 2. Mai 2016, 19:41

@erica

ja, in der CH muss m an einen Hund immer unter Aussicht haben und/oder ihn so sicher und halten, dass er kein Schaden anrichten kann. Und wenn er eine Katze killt wo auch immer, ist der Hund und sein Halter der Depp auch wenn es auf Privatgrund passiert. Ist ja auch das Selbe mit Einbrecher, in der CH ist der Hund welcher der Einbrecher im Haus packt schuld und dessen Halter kann angezeigt werden.

Für mich total unlogisch und krankes Gesetz.

Ich weiss in Frankreich ist es anders, dazumal als meine Elter das Haus kauften hiess es von den Einheimischen, dass man einfach ,,Achtung Hund,, an die Türe nageln muss und dann ist Jeder selber schuld wo reinkommt. Man darf auch auf eigenem Gelände schiessen usw. ;) Ob es zu 100% gesetzlich so stimmt, kann ich natürlich nicht bezeugen, dass ich es nie nachgeforscht habe (ist mir auch nicht Wichtig). Aber dort hängt nun ein Schild ,,Achtung Hund,, (natürlich auf französisch geschrieben :nicken: ).

Jedenfalls was bei der Bekannten nun als Eintrag steht, weiss ich nicht. Jedenfalls sagte sie, wenn noch 1x was passiere, müsste sie einen Wesenstest machen gehen. In dem Falle hat es wohl der Katzenbesitzer mitbekommen und auch wenn, so dreist könnte ich nicht sein und in einem Wohngebiet die Katze einfach verschwinden lassen weil ein Nachbar hätte es sicher mitbekommen und es gemeldet.

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 726

  • Nachricht senden

15

Montag, 2. Mai 2016, 19:49

@Inhii: da habe ich eine andere Info, von Juristenseite.
Wenn man seinen Garten entsprechend hoch einzäunt und mit Schildern ausdrücklich warnt, hat man genug Sorgfalt walten lassen und wird dann nicht haftbar gemacht. Hatten uns extra einmal erkundigt.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

16

Montag, 2. Mai 2016, 20:04

Und was ist genug hoch? 3m mit eingekippter Oberseite damit ja keine Katze rüber kommt?

In den allermeisten normalen Haushalte mit Garten ist so ein Zaun gar nicht bewilligt und man hat nur die normalen Zäune von +/- 1m . Also ich darf jedenfalls kein 2m Zaun aufstellen :nönö: , wer das in einer normalen Liegenschaft darf, der bewundere ich.

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 726

  • Nachricht senden

17

Montag, 2. Mai 2016, 20:13

Wir haben 1.70m, das reicht ;) . Ist bewilligt respektive zuvor im Einverständnis mit den Nachbarn geklärt worden.
Bei einem 1m Zaun würde ich Nordische ohnehin nicht unbeaufsichtigt rauslassen und wir haben ja eine Hundeklappe.

Idesiree

Streunerdoggie

  • »Idesiree« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Doggie(s): Venia of Gentle Mind, Whippet 2010 Origine of Gentle Mind, Whippet 2014

  • Nachricht senden

18

Montag, 2. Mai 2016, 21:10

Meine springen nicht über Zäune, nicht mal über den nur 80cm hohen Zaun zu den Nachbarn rüber, wenn die Katze sie so reizt. Unser Grundstück ist sonst 1.20cm eingezäunt. Von dem her kann ich sie gut raus lassen, wir haben ja auch eine Hundeklappe.

@Tabasco
Dummerweise höre ich diese Katzenschrecke eben selber auch, und ich schlafe immer mit offenem Fenster. Gut, eine Zeit lang mit geschlossenem Fenster würde ich wohl eher schlafen als mit dem Gerüpel und Gekreische, hmmmm...
Wie ist das eigentlich, Hunde hören doch diese sicher auch? Wäre das für die nicht störend?

Und jaaaaa, ich freue mich, dass dieser Kater bald nicht mehr hier zu Hause ist!!!!!! Wie gesagt, wir haben her so viele Katzen und noch nie hat mich eine gestört- die verhalten sich aber auch wie normale Katzen :zwinker:
Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 2 006

  • Nachricht senden

19

Montag, 2. Mai 2016, 21:27

Ich habe keine Ahnung, wie stark diese Dinger lärmen. Möglicherweise lässt sich die Lautstärke auch einstellen. Ziel wäre es ja, nur eine kleine Umgebung direkt bei euch zu beschallen. Ich würde mich wohl mal bei einer entsprechenden Verkaufsstelle informieren gehen.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein starker Scheinwerfer an einen Bewegungsmelder gekoppelt. Vielleicht würde dies den Kater einen anderen Platz suchen lassen.

Lucky

Alphadoggie

Beiträge: 1 056

Doggie(s): Cocker Spaniel

Wohnort: Kt. BL

Beruf: Hausfrau und Mami

  • Nachricht senden

20

Montag, 2. Mai 2016, 21:36

Der errinnert mich an Garfield.
Zum Glück ziehen die bald um.

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Es Grüessli vom Lucky ond de Katja