Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 436

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

21

Montag, 2. Mai 2016, 22:21

Kannst du die Besitzer mal anfragen, ob ihr kater kastriert ist? wenn nicht, würde ich ihnen das dringendst vorschlagen :wacko:

gruss wuschy

Idesiree

Streunerdoggie

  • »Idesiree« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Doggie(s): Venia of Gentle Mind, Whippet 2010 Origine of Gentle Mind, Whippet 2014

  • Nachricht senden

22

Montag, 2. Mai 2016, 22:42

@wuschy

Doch, ist kastriert, hab ich mal angefragt, denn ich hab auch vermutet, dass ein unkastrierter Kater wohl eher so territorial veranlagt sein könnte. Gut, ich kenn mich mit Katzen nicht sehr gut aus- wir hatten zwar mal einen Kater, aber eben, solches Verhalten ist mir völlig unbekannt...
Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 893

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 3. Mai 2016, 06:52

Ich habe keine Ahnung, wie stark diese Dinger lärmen. Möglicherweise lässt sich die Lautstärke auch einstellen. Ziel wäre es ja, nur eine kleine Umgebung direkt bei euch zu beschallen. Ich würde mich wohl mal bei einer entsprechenden Verkaufsstelle informieren gehen.


die dinger lassen sich wegen des bewegungsmelders ziemlich genau einstellen. die regulierung der lautstärke glaube ich funktioniert jedoch nicht. das muss eine gewisse frequenz haben.
es hört sich an wie beständiges knattern. für uns noch erträglich, jedoch für tiere da auf ultraschallbasis sehr unangenehm. natürlich auch für hunde.
sie sind auch wirkungsvoll. das kann ich bestätigen, da jemand von unseren bekannten die im einsatz hat und seither wirklich keine katzen mehr im garten hat.

da die teile nicht sehr teuer sind, würde ich es wirklich ausprobieren.

Idesiree

Streunerdoggie

  • »Idesiree« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Doggie(s): Venia of Gentle Mind, Whippet 2010 Origine of Gentle Mind, Whippet 2014

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 3. Mai 2016, 07:19

Wenn sie eben nicht regulierbar sind, kann ich kein solches Gerät aufstellen. Ist ja direkt vor unserem Haus, das Biotop grenzt an unsere Frontseite und der Kater macht vornehmlich auf der Seite bei unserer Haustüre Radau. Da ist der Abstand zum Wohnzimmer wo die Hunde schlafen zu gering, als dass diese dann nicht beeinträchtigt würden. Letztlich hat irgend ein Nachbar so ein Ding im Garten aufgestellt gehabt, die sind schon durchdringend und laut, ich habe es sogar gehört, als ich Wäsche aufhängen wollte. Wirkt auch gegen Menschen, denn ich ging nämlich gerne wieder rein und machte Balkontüre und Fenster zu. Eigentlich finde ich diese Teile furchtbar
Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 345

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 3. Mai 2016, 09:10

@ Inhii
Das Warnschild nützt auch in Frankreich nichts. Wenn eine Person aufs Grundstück kommt und gebissen wird haftet der Hundebesitzer. Dasselbe bei Einbrechern im Haus. Gilt allerdings nicht für Katzen. Käme hier auch keinem in den Sinn, jemanden haftbar zu machen.
Schiessen auf eigenem Grundstück geht auch nicht. Ist letztes Jahr ein Rentner im Gefängnis gelandet, weil er zwei Einbrecherinnen angeschossen hat.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 089

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 3. Mai 2016, 14:18

OK ich muss auch sagen die Infos von dem alten Bauer war auch schon vor 25 Jahre ;) aber eben.. ich kenne es nicht und würde nicht einfach Leute abknallen usw. auch wenn es das Gesetz erlauben würde. Ausser zu meinem eigenen Schutz in Notwehr bevor ich drauf gehe, und dann ist es mir auch egal was das Gesetz sagt.

Ich wollte nur damit sagen, dass es hier halt schon anders ist und das mit der Bekannten ist nicht erfunden. Sie hat einen Eintrag (also ihr Hund).

Brigitte

Kläfferdoggie

Beiträge: 477

Doggie(s): Nala Cocker Spaniel, Aemy ewig im Härze

Wohnort: Lenzburg

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 3. Mai 2016, 16:32

Wir haben einen ausbruchsicheren Garten für Nala, doch fremde Katzen können schon rein doch auch gut fliehen. Eigene Katzen akzeptiert Nala.
Doch was ich schlimm finde, Kinder aus einem benachbarten Hort habe unser Gartentor geöffnet und meinen Hund rausgelassen zum "spielen" es waren mehrere Kinder, Gott sei Dank ist die nicht in Panik gekommen :thumbdown:
Grüsse Brigitte mit Nala.
Ewig im Herzen Aemy.

testudo

unregistriert

28

Dienstag, 3. Mai 2016, 16:55

Zitat

Wir haben einen ausbruchsicheren Garten für Nala, doch fremde Katzen können schon rein doch auch gut fliehen. Eigene Katzen akzeptiert Nala.
Doch was ich schlimm finde, Kinder aus einem benachbarten Hort habe unser Gartentor geöffnet und meinen Hund rausgelassen zum "spielen" es waren mehrere Kinder, Gott sei Dank ist die nicht in Panik gekommen :thumbdown:


Ui das finde ich krass! Das geht überhaupt nicht, ich meine was da passieren könnte. Und nicht jeder Hund ist dann nett zu den Kindern...
Da müssten echt die Hortleiter schauen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »testudo« (3. Mai 2016, 17:36)


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 675

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 3. Mai 2016, 17:17

Ui ja, da finde ich, muss die Aufsichtsperson schon dafür sorgen, dass die Kinder nicht einen Hund einfach raus lassen. Erstens zum Schutz der Kinder - stellt euch mal vor, es wäre ein gefährlicher Hund gewesen? Hund zweitens hätte Nala auch weglaufen können, von jemandem geklaut werden können, es hätte ihr was zustossen können - schlimm

Wir hatten letzte Woche ein Vorfall bei uns im Wald: Wir waren mit 13 Kindern im Wald. Ich wollte gerade mit den Kindern an ein schönes Plätzchen, um eine Geschichte zu erzählen, da sehe ich einen herzigen Hund mit Flex-Leine alleine im Wald umherirren. Er kam dann zu mir, freute sich, dass ich ihn begrüsste und liess sich so problemlos einfangen bzw. an der Leine halten. Meine Kollegin begab sich dann mit dem fremden Hund auf Besitzer Suche.

Nur kurze Zeit später taucht eine Frau auf, sichtlich nervös. Sofort spreche ich sie auf den Hund an. Nun gehört der Hund ihr, aber erst seit kurzem. Dieser Hund ist leider gar nicht so lieb, wie er aussieht. Er würde vorallem spielende Kinder schnappen, meinte sie smilie_sh_019 . Sie wollte kurz seinen Haufen aufnehmen, als ihn etwas erschreckte und er samt Leine davon rannte. Ich erklärte der BeSi, dass meine Kollegin gleich da vorne sein müsste, mit Hund. In dem Moment, wo Frauchen auftaucht, springt der Hund hoch und will meine Kollegin beissen :ohmann: . Zum Glück war es kalt an jenem Morgen, und sie war dick angezogen. Er hat wirklich nur die äusserste Hautschicht etwas gekrazt, sonst passierte ihr, und zum grossen Glück, keinem der Kinder was :good: . Die Frau war ehrlich und erklärte, dass sie fest mit dem Hund arbeite und auch in den nächsten Tagen (wieder) einen Termin mit (m)einer Hundetrainerin hat.

Brigitte

Kläfferdoggie

Beiträge: 477

Doggie(s): Nala Cocker Spaniel, Aemy ewig im Härze

Wohnort: Lenzburg

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 3. Mai 2016, 17:50

Ou das sind ja schlimme Geschichten smilie_sh_019
In meinem Fall waren es nicht so kleine Kinder etwa um 10 Jahre, es gibt da auch einen Mittagstisch.
Laut Gesetz müsste ich das Gartentor abschließen dass es keiner von aussen öffnen kann, nur ich mit Schlüssel
Wenn der Hund beissen würde weil er in einer Notsituatin ist, ist der Haltet schuld. Kommt somit mei Hund unter ein Auto ist auch der Besitzer schuld, zahlt auch die Schäden :(
Passt auf die Hunde auf, damit die keiner freilässt, sei es zu spielen oder aus Bosheit.
Grüsse Brigitte mit Nala.
Ewig im Herzen Aemy.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 675

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 3. Mai 2016, 17:56

Ja, das ist echt schlimm! Ich habe das Gefühl, Täter werden zu Opfer, Opfer zu Täter

wir hatten mal vor Jahren einen Nachbarn, der uns ständig schaden wollte. Wir hatten dort noch so ein kleines Gartentor, das man nicht abschliessen konnte. Ich war bei einer andern Nachbars-Familie, als mehrmals unser Hund plötzlich daher kam. Der Nachbars Sohn hat extra das Tor geöffnet. Gut, dass der Hund bloss zu mir wollte. Heute haben wir eine richtige Holztüre, die immer mit Schlüssel geschlossen werden kann.