Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 967

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. April 2016, 20:53

Sommerschur

Ich habe gerade ein Bild von einem kurz geschorenen Aussie gesehen. Und festgestellt, dass ich optisch keine Bedenken hätte, dies meinem Fellmonster auch anzutun.
Weil Tabasco die Wärme so gar nicht verträgt, bleibt dies für mich eine valable Option. Die letzten beiden Sommer wurde er im unteren Bereich um etwas Fell erleichtert. Das heisst, das Fell am Bauch etwas geschnitten. Aber viel hatte es nicht gebracht, ausser dass er weniger schmutzig wurde.

Ich weiss, dass eine Kurzhaarfrisur meinem Hund das Sommerhalbjahr viel angenehmer machen würde. Aber auf der anderen Seite weiss ich auch, dass mich die abschätzigen Bemerkungen mancher Hundehalter doch ein wenig verletzen würden. Und einen GöGa, der sich mit dieser Idee gar nicht anfreunden könnte, habe ich auch noch .... er, der häufiger als ich jammert, dass unser Hund doch so wärmeempfindlich ist.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 855

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. April 2016, 21:28

zeig mal das Bild, nimmt mich wunder wie das aussieht...

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 197

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. April 2016, 21:56

zudem würde die Unterwolle hässlich nachwachsen... :huh: zumindest bei den Eurasier kannst du das Fell danach vergessen, dicke wollige Unterwolle kommt und es wird nie wieder wie vorher.

Bei meiner ersten Hündin habe ich ja auch den Bauch rasiert. Aber ganz kurz, also nackig. So konnte sie dort etwas Luft haben oder auf den kühlen Boden legen. Von ,,aussen,, sah man gar nichts weil ich eine dünne Schicht der Bauchhaare übrig lies wo es verdeckte. ;)

Der Rest weil es nach der Kastration ins Unendliche wuchs habe ich gekürzt und effiliert. So ging es dann... aber klar, mitten am Nachmittag ging ich sowieso im Sommer nicht laufen, tue ich auch jetzt nicht. Also schon aber Minirunden und im Schatten oder am Wasser.

Versuch es doch mal den Bauch ganz kurz zu rasieren. :nicken:

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 121

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. April 2016, 21:59

Tabasco, ich kann dir so gut nachfühlen! Ich studiere auch jedes Jahr wieder dran rum, wenns wärmer wird. Mairin ist ja auch so ein Fellmonster. Ich lass ihr eh schon die Hösli hinten, Federn vorne und am Bauch ein bisschen ausscheren.. aber eben, würd ichs ganz machen lassen.. Ui, ihre Züchterin und alle Nachbarscharftspolizisten hier würden mir den Kopf abreissen.

Und ich bin noch dazu nicht ganz sicher wieviel es wirklich bringen würde.. Man hört ja immer wieder es würde dann nur dazu führen, dass immer mehr und mehr Unterwolle produziert würde..

Bild würde mich auch interessieren :d
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 197

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

5

Freitag, 22. April 2016, 22:06

Und sind wir doch mal ehrlich... ja unsere Langhaarhunde haben viel Fell aber wenn ich das Fell von meinen anfasse (grad noch so reingehe mit den Fingern), dann ein kurzhaarigen schwarzen Hund anfasse, dann ist der schwarze heisser als meine.

Klar, sie haben heiss bei 30 Grad und praller Sonne aber dies hat jeder Hund. Ich denke nicht, dass unsere so viel mehr ,,leiden,, als andere Hunde. :noidea:

Kailani

Wachdoggie

Beiträge: 572

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. April 2016, 22:11

Hab auch schon mal Bilder von einer geschorenen Aussiehündin gesehen.
Und ich muss sagen, ich finde es toll, wenn man einen Langhaarhund der Probleme mit der Hitze hat von einem Teil der "Wolle" befreit! (Auch wenn er in den Augen mancher dann nicht mehr "schön" aussieht - ich finds optisch übrigens hübsch, aber ich bin ja eh eher Kurzhaarfan. :0haue-haue0: )

Ich weiss zwar, dass die meisten Hundehalter eine andere Meinung haben.
Wie das mit dem Nachwachsen wirklich ist kann ich entsprechend auch nicht beurteilen.

Ich kenne allerdings jemanden, der seinen Bernersenn im Sommer schert. Er (der Bernersenn, nicht der Halter :hihi: ) ist dadurch viel agiler und lebensfroher geworden... :good:

Kailani

Wachdoggie

Beiträge: 572

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

7

Freitag, 22. April 2016, 22:16

Es gibt einen Thread in einem anderen Forum darüber. Bin da zufällig mal drübergestolpert und hab mir die Bilder angeschaut.
Darf ich den Link posten? Hab ihn nach kurzem Suchen grad wieder gefunden. Falls LInk nicht erlaubt, einfach den Beitrag löschen, gell Admins ^^

http://www.aussie.de/forum/t/1049-geschorene-aussies

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 967

  • Nachricht senden

8

Freitag, 22. April 2016, 22:32

@inhii: Ja, das Fell selber fühlt sich auch bei meinem eher hellen Hund nicht extrem heiss an. Aber seine Wärmeempfindlichkeit ist ein himmelweiter Unterschied zu all den anderen Hunden, die ich gut kenne/kannte. Ich meine, so ein dickes Fell muss ja warm geben. (Im Winter liegt er dafür bei Minusgraden und Bise ewigs draussen im Garten, ohne zu frieren).)
Ich spreche auch nicht von Spaziergängen bei über 25°C an der Sonne. Das muss auch ich selber nicht haben. Letzten Sommer musste ich ihn jeden Tag mit dem Wasserschlauch bis auf die Haut nass machen, damit er den Tag (ohne Spaziergänge tagsüber) einigermassen aushielt. Für ihn ist alles über 15°C unnötig.

Meine Aussiezüchterfreundin würde mich wohl lynchen. Aber wenn man dem Hund damit etwas Gutes tut...

Das Bild ist auf fb. Ich muss schauen, ob ich das irgendwie verlinken kann.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 967

  • Nachricht senden

9

Freitag, 22. April 2016, 23:04

Ich habe keine Ahnung, wie ich etwas von fb hierher verlinken kann. Aber wenn ihr auf fb nach "Mersada Tremetzberger" sucht, findet ihr die Fotos von ihrem kurzgeschorenen Aussie. Sie sind öffentlich.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 197

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Samstag, 23. April 2016, 08:31

@Tabasco

Naja... also grundsätzliche kann es ja den Anderen egal sein wie dein Hund aussieht ;) .

Aber viele sind sich eben nicht bewusst, dass das Fell sich wirklich verändert und es noch schlimmer wird. Also muss man es sich schon bewusst sein und damit dann leben, dass man es dann erst recht machen muss. Ich kenne 2-3 Leute, welche dies machten und mir sagten, sie würden es nie wieder tun und sich ärgern weil sie es je gemacht haben... (verschiedene Rassen, einer war ein Eurasier).

Im Sommer tun meine auch nicht viel. Ich gehe morgens 30min. Mittags hänge ich es im Schatten an ein Fluss (oder fahre in ein dichten Wald und gehe auch nur kurz laufen), am Fluss gehen wir ins Wasser und liegen rum, 200m laufen zum Versäubern. Fertig. Dann am Abend wieder... Oder wir flüchten gerade in Schluchten oder in extreme Höhen bis 3000hm hoch wo es dann auch bei 35 Grad unten oben max. 15 Grad ist. ;)

Also ja, meine liegen auch nur rum.

Ich war aber erstaunt als an einem Rennen (Joggend) meiner Kollegin ihrer Hound schlapp machte, Leistungsabfall und er konnte nur noch laufen). Während meine Diuni mit dickem Fell gut Schritt halten konnte und wir ihnen dann sogar davon joggten. Da konnte ich es auch nicht glauben weil ich immer dachte es ginge nur meinen Langhaarhunden so. Aber sie erzählte dann, dass ihre kurzhaarigen Hunde auch sehr anfällig sind und schnell überhitzen.

Mir sagte auch mal Jemand, dass man den Hund gar nicht nass machen sollte. In wie fern es stimmt, kann ich nicht beurteilen. Angeblich saugt sich die Unterwolle voll, dann wird das Wasser im Fell warm und es gibt so ein nasses heisses drückendes Klima, welches noch schlimmer sei. Aber gell. ich mache ja nicht den Hund nass und gehe dann bei 35 Grad laufen ;) Ich mache sie nass am Fluss und dann liegen wir im Schatte rum.

Sonst beginne doch mir einfach kürzen, so dass die Unterwolle nicht ganz abkommt. Also auf 5cm runterschneiden, dann alles auslichten mit effilieren, und unten Bauch ganz kurz damit Luft ran kommt. Denke so wird es nicht so hässlich nachwachsen weil man ja die Unterwolleansätze nicht beschädigt. :gruebel1: . Und sieht dann auch schöner aus als ganz kahl. Zudem muss man auf dem Rücken aufpassen, kannte eine mit Wolfspitz wo den Hund scheren lies, oben nicht mal mehr 1cm, der Hund hatte immer Sonnenbrand oben auf dem Rücken, sie konnte nicht mehr raus mit ihm. :bad: .

Aber ja, ich merke an meinen schon sehr wohl wenn sie ihr Sommerfell im Sommer haben oder per Zufall ihr Winterfell im Sommer ;) Pyri hat jetzt gerade wieder viel Fell (ist ja nun wieder nachgewachsen seit den Welpen). Aber nach der Läufigkeit wird es wieder ausfallen und hoffe es trifft dann den Hochsommer. :pfeifen:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 197

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

11

Samstag, 23. April 2016, 08:35

Ach ja und eine Frau mit kleinem Hund (Pekinese-Mix) sagte es gehe ihm besser so (weil Herzkrank) aber er sei für die erste Zeit viel Schreckhafter nach dem Scheren. :noidea: Keine Ahnung, ob da sein ,,Schutz,, fehlt und er sich so etwas verloren vorkommt. :gruebel1:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 855

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

12

Samstag, 23. April 2016, 08:44

habe es gesehen, sieht jetzt einfach wie ein Border aus, aber ich finde es schön und sicher praktisch für den heissen Sommer...

testudo

unregistriert

13

Samstag, 23. April 2016, 08:44

Irgendwo habe ich mal einen Artikel gelesen, dass man langhaarige Hunde keinefalls scheren sollte, da ihnen dann das schützende Deckhaar (auch Schutz gegen die Sonne und vor Regen) fehlt. Die Unterwolle hingegen wächst dann viel schneller und dichter nach, so dass der Hund dann kein schönes Fell mehr hat und da das Deckhaar noch immer fehlt die Unterwolle zum Beispiel bei Regen klatsch nass wird und sich aufsaugt.
Ich schau mal ob ich den Artikel noch finde, er schien mir noch einläuchtend und es wurde auch gesagt, man soll lieber professionell die Unterwolle raus machen lasssen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »testudo« (23. April 2016, 08:50)


catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 855

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

14

Samstag, 23. April 2016, 08:47

Irgendwo habe ich mal einen Artikel gelesen, dass man langhaarige Hunde keinefalls scheren sollte, da ihnen dann das schützende Deckhaar (auch Schutz gegen die Sonne und vor Regen) fehlt.
das stimmt allerdings

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 967

  • Nachricht senden

16

Samstag, 23. April 2016, 10:52

Danke für den Link. Den (oder einen ähnlichen) hatte ich auch schon mal gelesen.

Was mir klar wäre: Tabasco würde nicht bis fast auf die Haut geschoren. Die im Link gezeigten Beispiele sind schon krass. Der Sonnenschutz würde also erhalten bleiben. Ja, dass das Fell den Regen nicht mehr ableiten kann, ist mir bewusst.

Das Beispiel des gezeigten Bernersenn ist eben etwas, was bei meinem Hund nicht geht. Ich kann machen, was ich will, Unterwolle bekomme ich nie viel raus. Auch die Hundecoiffeuse, bei der er vor zwei Jahren war, schaffte nur wenig raus und hatte ihn stattdessen effiliert. Auch hat er Stellen, wo das Fell einheitlich ist - es also keine eigentliche Unterwolle hat. Der gesamte Brustbereich vom Hals bis zwischen die Vorderbeine besteht z.B. aus einem dichten einheitlichen Fell.

Dass sich das Fell wegen einem (moderaten) Kurzhaarschnitt verändern sollte, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Das Wachstum der Haare ist genetisch vorgegeben und wird doch höchstens durch innere Komponenten (Hormone, Krankheit) beeinflusst. Denke ich.

Ich hoffe, Crispy schreibt auch noch etwas dazu. Soviel ich mich erinnere, hatte sie ihren Hund auch schon geschoren.

Im ebenfalls verlinkten Thread aus dem Aussieforum ist mir aufgefallen, dass alle, die gegen das Scheren argumentierten, ihren Hund noch nie geschoren hatten. Und alle, die es taten, nur Gutes berichteten. Das sagt doch auch etwas aus, finde ich.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 197

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

17

Samstag, 23. April 2016, 11:03

ja, ist ja klar, können wir nicht aus eigener Erfahrungen schreiben weil wir das ja nicht tun würden ;) Wir können nur das sehen und ,,wissen,, was wir erlebt haben und was uns aus erster Hand erzählt wurde. :noidea: :nicken:

Warum ein Fell dadurch so hässlich nachwächst kann ich auf Anhieb auch nicht begründen. Aber ich hörte schon von einem Leonberger wo wegen einer Ops. nur ein Teil geschoren wurde, anscheinend auch bei dem ist diese Stelle kaum noch zu kämen und die Wolle hat sich dort verändert.

Bei meiner eigenen Hündin habe ich es mir am Bauch nicht geachtet, weil ich es dann ja immer wieder abhaute. Den Körper nur stutzte und unten alles weg. Sie war aber kastriert und hatte schon so ein total schlimmes Fell. Also war kaum was noch schlimmer zu machen, so schnitt ich alles selber zu Hause ab. Zuerst Hosen, dann Bauch, dann Kragen usw. Dauerte sicher lange aber am Ende sah sie nicht mal so übel aus und hatte noch immer viel zu viel Fell. :rolleyes: Also noch schlimmer als Scheren ist bei Eurasier das kastrieren. ;)

Vielleicht ist es auch Rasseabhängig? Kann mir vorstellen, dass ein Aussie andere Unterwolle hat als Beispiel Nordische. Aussies sind doch viel feiner im Fell als Beispiel meine Eurasier. Aussies sind doch seidiger und weicher.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 967

  • Nachricht senden

18

Samstag, 23. April 2016, 11:56

Wenn das Fell an einer Stelle nach der OP anders nachwächst, ist das für mich verständlich. Aber dort wird ja im Gegensatz zu einer normalen Sommerschur das Fell bis auf die Haut entfernt.
Ich sehe das bei Tabasco: Dem wurde im Dezember am Rücken ein Hämangiom entfernt. Dazu wurde ein grossen Stück Fell weg rasiert. Zuerst hatte sich die rosa Haut dunkel pigmentiert (als Schutz, weil nun eben die Sonne ran kam), dann begann der Haarwuchs. Es wird wohl noch lange gehen, bis sich das Fell wieder angepasst hat.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 967

  • Nachricht senden

19

Samstag, 23. April 2016, 12:03

Noch zur Fellbeschaffenheit beim Aussie. Die ist sehr unterschiedlich. Es gibt solche mit einem recht harschen Deckhaar, solche deren Fell sich beinahe fettig anfühlt. Tabasco hat weiches Haar. Auch das Deckhaar ist fein und weich. Nur Hosen und Rute sind härter. Er stammt aus einer Linie mit Locken, was beim Aussie eher selten vorkommt.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 967

  • Nachricht senden

20

Montag, 25. April 2016, 11:19

Zitat

Meine Aussiezüchterfreundin würde mich wohl lynchen. Aber wenn man dem Hund damit etwas Gutes tut...

Ich habe gestern mit ihr gesprochen und sondiert, ob ich zu einer "unerwünschten Person" würde, falls ich Tabasco sein Fell kurz schere.
Sie war gar nicht so schockiert und meinte, dass sie es bei einem älteren Hund - und erst recht einem Kastraten - nicht als Todsünde betrachte. Ich müsse sie dann einfach vorwarnen, bevor ich ihr einen Kurzhaartabasco vor die Nase setzen würde. Als wir so weiter übers Thema diskutierten, sprach sie auch davon, dass sie etliche Colliebesitzer kenne, die dies im Sommer machten. Dort sähe sie auch keine Probleme.

Mein Fazit: Solange man den Hund nicht fast bis auf die Haut schert, kann man versuchen, ob es Linderung bringt. Bei kastrierten Hunden, die eh schon ein "kaputtes" Fell haben, sollten dadurch keine Fellveränderungen entstehen. Und selbstverständlich ist es wichtig, vor einer Schur trotzdem (oder erst recht) soviel Unterwolle wie möglich raus zu holen.

Ich weiss noch nicht, wie ich dieses Jahr vorgehen werde. Jetzt versuche ich, möglichst viele Unterwolle zu entfernen. Bestimmt wird aber der Bauch ganz kurz geschoren. Ob es dieses Jahr zu einem Kurzhaaraussie kommen wird, steht noch in den Sternen... und hängt auch von meinem GöGa ab. Der jedoch bereits weniger abgeneigt ist als auch schon. :)