Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sternchen

Wachdoggie

Beiträge: 565

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 24. August 2017, 13:50

@Crispy: Ich bin im Team Luzern, bei Moni, Dani, Ruth, Adrian und Daniela :smile:

Wo warst du damals? Auch bei Moni?

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 583

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 24. August 2017, 15:39

Ja bei Moni, aber in Zürich.

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 455

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

43

Freitag, 25. August 2017, 09:40

danke Sternchen

ja, das denke ich auch, dass sehr bereichernd sein wird und tolle Erfahrungen mit sich bringt, freu mich aufjedenfall auf heute!
heute beginnt der erst Kurstag :zwinker: und euch auch weiterhin viel spass und Freude!

gruss wuschy

Bolotta

Alphadoggie

  • »Bolotta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

44

Freitag, 25. August 2017, 14:19

Ich weiss noch, wie ich damals gezweifelt habe, ob sich Luna anders verhält, wenn sie das spezielle Halsband und -Tuch trägt.

Sie weiss dann sehr genau, dass sie jetzt "im Einsatz" ist. Sind wir bei jemandem im Zimmer, leine ich sie ab. Auch im Haus/Institution ist sie oft frei.

Wir haben 2 Personen, die wir betreuen, alternierenden alle 2 Wochen.

Es ist unglaublich, wie einfühlsam Luna auf eine Patientin reagiert, der es wirklich schlecht geht - psychisch und physisch. Sie legt sich zu der Frau hib und schlabbert sie von oben bis unten ab :love: Es tut so gut zu sehen, wie sich die Bewohnerin freut :smile:

Mir wurde gesagt, ich soll höchstens 20 Minuten bei der Frau bleiben. Letztes Mal wollte ich mich nach 30 Minuten verabschieden.

Doch Luna blieb einfach bei der Patientin liegen und liess sich kraulen. Als ich diese Innigkeit zwischen den beiden sah, erfüllte mich das mit grosser Freude :P .

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 455

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

45

Samstag, 26. August 2017, 14:11

das tönt sehr, sehr schön bolotta :good:

unser erster Kurstag gestern verlief auch sehr schön und recht gut! winja und ich mit Leiterin waren bei einem älteren Ehepaar! der frau ging es momentan
psychisch gar nicht gut, sie weint fast nur, dann streichelte sie winja und gab ihr Leckerlis und sie hörte für einen Moment auf zu weinen......also ich
fand die Begegnung sehr schön a020

gruss wuschy

Bolotta

Alphadoggie

  • »Bolotta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

46

Samstag, 26. August 2017, 15:34

@wuschy: ihr wart beteits am ersten Kurstag bei einer Bewohnerin im Zimmer ?( ?

Bei uns dauerte es einige Wochen, bis wir zu Leuten auf's Zimmer gingen. Wir gingen etwa ab der 3. Woche ins Altersheim, in die Caféteria. Dort gingen wir teilweise zu Leuten an den Tisch mit dem Hund (1 Hund, Führer und Ausbildnerin).

Gegen Ende mussten wir 2 Führerinnen, eine mit Hund und die Ausbildnerin zu jemanden ins Zimmer.

Zweite Person ohne Hund kam eigentlich nur zur Beobachtung mit. Leider kam bei mir ausgerechnet sie mit, die mir nicht gross passte. Logischerweise machte sie mir auch eine schlechteBewertung. Negstiv bewertet wurde, dass Luna zum Abschied Pfötchen geben musste...

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 455

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 27. August 2017, 13:56

@bolotta

ja, wir waren schon am ersten Kurstag bei Bewohnern!
die kurse finden eben auch gleich im Altersheim statt, in einem Kursraum und wir haben bei jedem Kurstag auch gleich einen "Einsatz" , in drei vier Wochen
sogar im kindergarten :)

gruss wuschy

Bolotta

Alphadoggie

  • »Bolotta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

48

Montag, 28. August 2017, 08:49

@wuschy: wir hatten die Ausbildung auch im Kursraum, beim Altersheim, bzw. unten innen hei den Alterswohnungen.

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 583

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 29. August 2017, 10:45

Schön war Euer erster Ausbildungstag so toll...wir waren auch von Anfang an bei den Bewohnern und ich fand das sehr sehr gut so.

Wir haben nun in 14 Tagen schon unsere Nachprüfung nach 2 Jahren. Die Zeit rennt...Geniess die Ausbildungszeit, ich vermisse sie manchmal etwas. Wir hatten tolle Erlebnisse zusammen.

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 455

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 29. August 2017, 20:15

Danke crispy und dir viel glück bei der Nachprüfung :1daum-drück:

gruss wuschy

Linu

Schnupperdoggie

Beiträge: 30

Doggie(s): Beaglemädchen

Wohnort: Kt.BE

  • Nachricht senden

51

Montag, 20. November 2017, 17:28

Ich bin nicht Fan von diesem "Volunteer-Gedanken". Ich finde ein Therapie-Hunde-Team leistet einen Mehrwert in seiner Arbeit und hat dafür auch Anrecht auf eine angemessene Honorierung.

Ich habe auch diesem Grund erst mal den Weg über meine eigene Ausbildung mit Zertifizierung zur Fachkraft für tiergestützte Therapie und Pädagogik gewählt, wo ich später selber entscheiden kann, für welchen Gegenwert ich meinen Einsatz mit meinen Tieren leiste.

Die tiergestützte Therapie ist noch ganz am Anfang und trotzdem schon so wertvoll. Ich selber möchte auf diesen Zug nicht aufspringen und mich verpflichten unentgeltliche Einsätze zu leisten.


Reittherapie lässt sich auch teuerer verkaufen und ist oftmals nichts anderes als eine privat geführte und auf die Bedürfnisse orientierte Kinderreitstunde, ganz salopp gesagt. Ich finde Reittherapie etwas ganz tolles, möchte später auch in dem Bereich arbeiten, aber die Rösseler waren da etwas "intelligenter" indem sie klar definierten, dass tiergestützte Therapie mit Pferden ein Mehrwert ist, anstrengender für das Pferd, es braucht meistens 1:1 Betreuung für den Klienten und somit kostet das auch mehr, als wenn einfach ein Reitlehrer in der Mitte steht und eine Gruppenstunde gibt.

Bolotta

Alphadoggie

  • »Bolotta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

52

Montag, 20. November 2017, 18:10

Mir wäre es auch recht, damit Geld zu verdienen. Die Ausbildung zur geschützten Tiertherapie ist schon noch ein Unterschied zur Ausbildung zum Therapie Hund.

Hier ist eben der Sinn; dass sich JEDERMANN sich einen Therapie Hund leisten kann.

Diese Leute, welche ich betreue leben im Altersheim bzw. Pflegeheim und könnten sich wohl kaum regelmässige Einsätze leisten.

Es ist doch auch etwas Schönes, Leuten etwas zu geben, die sonst nichts (mehr) haben. Wenn ich sehe, wie sehr die Leute aufblühen, wieder motiviert sind etwas zu tun, weiss Ich, dass wir das Richtige tun. Besonders in unserer Gesellschaft, wo Geld die Welt regiert.

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 455

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

53

Montag, 20. November 2017, 19:22

@ bolotta :good:

gruss wuschy

Linu

Schnupperdoggie

Beiträge: 30

Doggie(s): Beaglemädchen

Wohnort: Kt.BE

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 21. November 2017, 01:15

Keine Frage, ich finde es auch schön, wenn Menschen Therapiehundeangebote nutzen können, die es finaziell schwer haben. Wiederum zahlen Krankenkassen, Sozialämter etc. viele teilweise umstrittene Leistungen. Ich finde da müsste man mehr Druck ausüben, dass solche Leistungen auch bezahlt werden. Aber genau da wirds mit der aktuellen Studienlage noch schwierig dort vor irgendwelchen Reglementen zu argumentieren. Wir werden sehen, was die nächsten Jahre bringen :)

Bolotta

Alphadoggie

  • »Bolotta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 731

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 21. November 2017, 09:48

@Linu: Fakt ist, dass unsere KK eh schon total überlastet sind, die Prämien jedes Jahr steigen.

Ich hatte zB vor knapp einem Monat eine Augen-OP, welche nicht von der KK bezahlt wird, obwohl es medizinisch notwendig ist. Würde ich zu lange warten, besteht die Gefahr, dass die Hornhaut zu dünn ist, um dieses Verfahren durchzuführen. Dann bliebe nur noch eine Transplantation. Dass dies eine grosse und aufwändige Sache ist, versteht sich von selbst. Das wird aber von der Kasse bezahlt :sad:

Oder ein anderes Beispiel: Ich kannte mal einen Mann, der war sehr starker Raucher. Mit den Jahren war seine Lunge so stark geschädigt, dass er permanent Sauerstoff benötigte. Dieser wurde auch von den KK finanziert. Während der Lieferant draussen mit dem Sauerstoff zu fuhr, stand der gute Mann auf seiner Terrasse und rauchte seine Zigarette X( . Das gleiche mit der IV. Da werden notwendige Therapien nicht bezahlt, doch die Folgen daraus, zahlt die IV wieder (oder auch KK). Da könnte ich noch einiges aufzählen.

Bestimmt hast du recht, dass es doch selbstverständlich sein sollte, dass solche Therapien mit Tieren allgemein nicht von privat finanziert werden müssten, sondern dass jemand dafür aufkommen sollte. Nur leider ist die Frage, wer sollte das noch zahlen?

Sternchen

Wachdoggie

Beiträge: 565

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 21. November 2017, 15:56

Ich finde ein Therapie-Hunde-Team leistet einen Mehrwert in seiner Arbeit und hat dafür auch Anrecht auf eine angemessene Honorierung.


Ich kann dir sagen, weshalb dies nicht honoriert wird. Da du im vornherein nie sagen kannst, ob dein Hund dir bereits nach 5 Minuten zeigt, dass er nicht mehr will, oder nach einer Stunde oder bei einem Spaziergang erst nach 2 Stunden. In der Regel ist man selten bis nie eine Stunde auf Besuch, da dies für den Hund extrem anstrengend ist. Es kann gut sein, dass der Hund bereits nach 3 Minuten zeigt, dass er heute nicht hier sein will. Und da MUSST du als Hundehalterin halt bereits nach 3 Minuten das Ganze abbrechen. Es Wohl des Hundes geht immer vor. Daher kannst du dies nicht wirklich entlöhnen. Es gibt aber einige Institutionen die ein sogenanntes "Napfgeld" geben.... die geben einfach einen freiwilligen Betrag.
Beim Pferd lässt man die Wahl nicht dem Pferd, ob es heute für ihn stimmt oder nicht.

Sternchen

Wachdoggie

Beiträge: 565

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 21. November 2017, 15:58

Es ist doch auch etwas Schönes, Leuten etwas zu geben, die sonst nichts (mehr) haben. Wenn ich sehe, wie sehr die Leute aufblühen, wieder motiviert sind etwas zu tun, weiss Ich, dass wir das Richtige tun. Besonders in unserer Gesellschaft, wo Geld die Welt regiert.


Genau meine Gedanken!.... wieso nicht einfach mal was für jemanden tun, ohne immer eine Materielle Gegenleistung zu erhalten?!.... oftmals sind die Reaktionen ein Geschenk genug :smile:
Es ist auch schön, einfach Mal eine gute Tat zu machen (solange es für den Hund noch stimmt)

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 121

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 21. November 2017, 19:01

Danke, Sternchen und Bolotta, ihr sprecht mir aus der Seele!
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Sternchen

Wachdoggie

Beiträge: 565

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

59

Gestern, 08:49

Danke, Sternchen und Bolotta, ihr sprecht mir aus der Seele!



.... ich sehes manchmal (z.B. beim Altersheim) auch als Dankeschön an jene Menschen, die soviel für uns, für unsere Schweiz gemacht haben, dass wir dort sind, wo wir jetzt sind und es uns einigermassen gut geht.... es ist zwar nur etwas kleines, aber wir können so Etwas zurück geben.
es hört sich vielleicht kitschig an.... aber ich empfinde das so.

Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 284

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Neerach ZH

  • Nachricht senden

60

Gestern, 09:03

es hört sich vielleicht kitschig an.... aber ich empfinde das so.



Ich finde dies eine sehr schöne Einstellung.... :nicken: