Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sara1980

Schnupperdoggie

  • »Sara1980« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Doggie(s): Maya (Mix Terrier-Labrador)

Wohnort: St. Gallen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. Juni 2016, 16:33

Fiepen

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Fiepen. Immer wenn meine Hündin jemanden sieht, den sie kennt, wo sie hin möchte oder wenn sie andere Hunde sieht, wo sie natürlich auch hinmöchte :P fängt sie an zu fiepen wie am Spiess. Anfangs machte mir das nichts aus, mittlerweile finde ich es richtig nervig. Hört das irgendwann mal auf oder muss man das abtrainieren?


Grüesslis,


Sara




Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Juni 2016, 17:22

Gott sei Dank kann man unseren Hunden nicht alles ab- und antrainieren... sind doch auch nur Lebewesen :d
Deine Hündin ist noch jung, nech? Dann mach dir keine Sorgen, das vergeht. Denke, es ist eine Art des "aufgeregt seins".
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Kailani

Wachdoggie

Beiträge: 566

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. Juni 2016, 18:08

Ich hab hier auch einen Fiepser/Winsler/Jauler/Heuler. :d

Bei Lotus ist das einfach eine deutliche Kommunikationsform.
Hiess manchmal z.b. auch "ich will da hin"

Die Tendenz dass er mit Winseln kommuniziert liegt in seiner Natur.
Ich kann das aber ganz deutlich verstärken oder eben abschwächen, indem ich im zeige, dass dies nicht erwünscht ist.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 675

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Juni 2016, 19:27

Ich würde es unterbinden, wenn es extrem wird, oder wenn es mich stört. Ich kenne einen Hund, der fiebt dauernd, wenn er sein Frauchen mal für einen ganz kurzen Augenblick nicht sieht "jammer"* . Sie hat ihn jeweils bei der Arbeit dabei, wo sie mit vielen Leuten in Kontakt kommt und halt mal den Arbeitsplatz verlassen muss, ohne Hund. Da hockt er sich hin und jammert in höchsten Tönen. DAS würde mich stören und würde es auch unterbinden.

Aber seien wir mal ehrlich: Weshalb sollte ein Hund nicht auch mal winseln, fiepen oder bellen dürfen? Wir Menschen können uns verbal ausdrücken, der Hund nur mit seiner Stimme. Meine dürfen auch mal bellen, einfach so kurz, dann muss Ruhe sein. Wenn Honey ganz aufgeregt ist; z.B. wenn ich mich parat mache zum Laufen, kann sie auch herumtänzeln und winseln (fiepen?). Aber das ist ja nur für kurze Zeit. Kann schon mal vorkommen, dass ich ihr sage, es reicht jetzt, wir gehen ja bald - oder sie erhält bald ihr Futter.

husky

Wachdoggie

Beiträge: 760

Doggie(s): Xara, Sakura, Woulk

Wohnort: SG

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Juni 2016, 20:03

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Fiepen. Immer wenn meine Hündin jemanden sieht, den sie kennt, wo sie hin möchte oder wenn sie andere Hunde sieht, wo sie natürlich auch hinmöchte :Pfängt sie an zu fiepen wie am Spiess. Anfangs machte mir das nichts aus, mittlerweile finde ich es richtig nervig. Hört das irgendwann mal auf oder muss man das abtrainieren?

Grüesslis,

Sara




Je nach Hund ist es anders. Wen du das nicht von Anfang an abstellst dann wird sie damit weiter machen. Ich kenne das von meinem Hund Xara. Von klein auf macht sie das schon,. Ich habe das nie richtig abtrainiert , was ich jetzt echt doof finde. Am schlimmsten ist es beim Auto fahren wen sie sich freut das wir wo hin gehen. Da liegt sie mir auf den Ohren damit.

Man kann es auch nachträglich noch korrigieren , dauert einfach länger.

Das muss jeder selber entscheiden was und wie er den Hund trainieren will. Jeder hat eine andere Ansicht davon.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. Juni 2016, 21:45

Ist auch die Frage, wie reagierst du dabei? Ignorierst du das Verhalten oder gehst du darauf ein?
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

husky

Wachdoggie

Beiträge: 760

Doggie(s): Xara, Sakura, Woulk

Wohnort: SG

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. Juni 2016, 21:53

Ist auch die Frage, wie reagierst du dabei? Ignorierst du das Verhalten oder gehst du darauf ein?



Wen ich sie komplett ignoriere dann hört sie nicht auf. Das längste das ich Ertragen habe war so ca. 40 min. Egal wo. :bad:

Oh man das Theater mit der Hunde box am Anfang, da haben viele Nachbaren reklamiert . :whistling:

Ich sag ihr schon das sie aufhören soll und das klappt jetzt auch recht gut. :brav0:

Sara1980

Schnupperdoggie

  • »Sara1980« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Doggie(s): Maya (Mix Terrier-Labrador)

Wohnort: St. Gallen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 7. Juni 2016, 09:59

Hallo zusammen,

ja, das ist schon klar, dass sie ein Hund ist und sie auch Hund sein darf :zwinker: das Bellen, jaulen, Fiepen gehört da dazu.
Ich dulde es - aber in Massen. Mittlerweile weiss ich dass das heisst: "Ich will dahin, bitte, bitte, bitte gehen wir dahin", wenn sie einen anderen Hund sieht oder jemanden, den sie kennt. ;) es hat mit Wollen zu tun. Und auch da finde ich, dass ein gesundes Mass sein soll - ähnlich wie bei Kinder. Ja, Maya ist ja erst auch jung /7 Monate alt. Aber lieber jetzt schon die Weichen stellen, wie später mal und dann wird es mühsam.


Beides habe ich schon probiert. Wenn ich es ignoriere macht sie weiter. Wenn ich ihr ein Nein gebe, dann liegt sie dann ab und beobachtet .... und plötzlich fängt sie wieder an. Ich hoffe wirklich, dass s ich das mit der Zeit dann etwas legt :smile:

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. Juni 2016, 11:16

Aber ja doch, für das Alter ist dieses Verhalten ganz normal. Klar, musst du ihr Grenzen setzen, die sie dann immer wieder hinterfragt :kaug:
Mein Rüde ist jetzt 4.5 jährig und erst jetzt würde ich sagen, er ist reif und hört sogar auf das, was Frauchen sagt (o.k. nicht immer ;) ) und was Frauchen von ihm möchte.
Also, bitte denk daran, 7 Monate ist nüüt... da muss ein Hund noch viel lernen und Ruhe, Geduld, nicht zu allem spannenden hin wollen, gehören auf jeden Fall dazu :zwinker:
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

husky

Wachdoggie

Beiträge: 760

Doggie(s): Xara, Sakura, Woulk

Wohnort: SG

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. Juni 2016, 12:15

Habe das alter nicht gelesen/gewusst. :ohmann:
Ja für so ein jung Hund ist das fast schon normal.
Wie auch lagotto schon sagte.

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. Juni 2016, 13:55

Deine Hündin ist noch jung, nech? Dann mach dir keine Sorgen, das vergeht. Denke, es ist eine Art des "aufgeregt seins".

Balu, 10 Jahre alt, Winselt und Jammert, weil er zu Hunden / bekannten Menschen hinwill. Mit "Kraft" kann/könnte ich das unterdrücken .. aber why.. lass ich ihn kurz ran ist das interesse eh erledigt ..

das ist keine Altersfrage.. Snoop erkennt an den Autobewegungen /Kurven, wo wir hinfahren und fängt ab bestimmten Stellen (9 Jährig) an zu jammern, weil es ihm nicht schnell genug geht.
Man kann "unbekannte Strecken" 1000 Kilometer jammerfrei mit ihm fahren.. aber wehe, sie sind bekannt.

Kopf Hoch :) Ist wie ein Kind, das ein Schlagzeug bekommt.. "kanalisieren" und gut ist..
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 088

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 7. Juni 2016, 14:07

Meine Mutter hat so ein Fiepe-Hund und das nervt im Fall gewaltig :0haue-haue0: . Wenn es nur beim kreuzen von einem Hund ist, OK, besser als in die Leine preschen und kläffen weil er hin will ;) . Aber wenn es dann überall benutzt wird, dann geht es echt auf den Geist, ich ging fast drauf als ich sie mal 3 Tage gehütet habe (OK, nach 2 Tagen hat sie nicht mehr gefiept). :rolleyes:

Bei der Hündin hat es sich eingeschlichen als Welpe. Das Ding winselte/fiepte dann sprang Mutter logischerweise auf weil sie dachte es meldet sich weil es raus muss. Das kleine Ding war clever und merkte schnell wenn man fiept, dann kommt Frauchen und beschäftigt sich mit mir. Also hat sie immer mehr gefiept, immer schlimmer... lauter und länger. Einfach bis eine Reaktion kam, was dann auch kam ;) .

Heute ist es soweit (der Hund ist 3 Jahre!), dass sie es noch immer tut. Am schlimmsten einfach so zu Hause, anstelle wo ein anderer Hund zu mir kommt und mich anlächelt und schwänzelt, da steht sie 2-3m entfernt und fiept rum. 8| oder auch ganz schlimm wenn man spaziert und dann stehen bleibt, dann fiept sie los bis man weiter läuft. Meine Mutter ist nicht konsequent und logisch gibt sie auch so immer Aufmerksamkeit, so wird der Hund nie aufhören.

Also man kann es abstellen, unterbinden oder wie auch immer man es nennen will, aber wenn man es jetzt immer durchgehen lässt, dann wird es nicht von alleine besser. :nönö:

Sara1980

Schnupperdoggie

  • »Sara1980« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Doggie(s): Maya (Mix Terrier-Labrador)

Wohnort: St. Gallen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 7. Juni 2016, 21:17

Hallo ihr,

genau, das find ich auch, wie Inhii sagt - es kann sowas von nerven!! Und ich hoffe eben, dass es irgendwann mal aufhört.
Ich weiss auch, dass man keine Aufmerksamkeit schenken sollte, wenn das Fiepen losgeht.

Und auf der anderen Seite, ist es auch wie Gimp sagt: kurz ran lassen, dann ist es erledigt. Doch damit lernt sie, dass ich nachgeben, wenn sie sich so verhält und das möchte ich nicht.


Nun, die Zeit wird es zeigen :zwinker: Danke euch!!

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 088

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 7. Juni 2016, 21:33

ja, von wegen kurz ranlassen... Es wird das Problem nicht lösen wie du selber feststellst. Und wie willst du das machen beim Hundekreuzen? Geht ja gar nicht oder schon aber dann bekommst du Ärger mit den anderen HH. ;) Du kannst sie ja nicht hinlassen wenn man sich an der Leine kreuzt. :noidea:

Ich habe die Hündin der Mutter einfach ignoriert. Wenn sie da stand und fiepte, dann nützte nichts dergleichen tun nichts, weil sie einfach weiter machte bis man ,,schttttt,, sagte oder so. Und schon hat sie Erfolg, man kümmert sich um sie. :noidea: Man musste sie wenn dann wirklich böse wegschicken aber das wirkte auch nicht wirklich und sie war einfach dann beleidigt. :rolleyes:

Also machte ich es ganz fies, wenn Hund fiept und was von mir will. Stand ich demonstrativ auf und lief an ihr vorbei, ging ins andere Zimmer und machte dort etwas. Also ich entfernte mich von ihr, lies sie links liegen ohne nur ein Blick zu würdigen. Verfolgte sie mich, machte ich auch einfach mal eine Türe zu... so lag sie halt mal 5min. allein in einem Zimmer... weg von allen anderen. Dies paar Mal am Tage so gemacht, inkl. je nach Situation das ,,schhhhtttt,, (Beispiel wenn ich nicht weglaufen kann, weil wir grad raus gingen usw.). Nach 2 Tagen war bei mir Ruhe, die Wohltat.

Ich war ja nicht fies, weil dann wenn sie ruhig war oder ruhig Kontakt suchte, knuddelte ich sie. Das merkte sie sehr schnell, wenn Klappe zu = viel Aufmerksamkeit. :nicken:

Ich hatte sie dann noch paar Tage, brachte sie zurück zur Mutter. Dort war sie noch 2 Tage still und schon fiepte sie wieder bei der Mutter rum. Teils echt unmöglich :rolleyes:

Das was Gimp schreibt von wegen im Auto, dies hatte Diuni auch. Immer um die letzte Kurve Richtung Hundeschule, winselte sie los, stand auf im Auto und schwänzelte (dies auch wenn wir an Wagenrennen usw. fuhren was paar Mal im Jahr war). Einfach weil sie sich freute, das waren paar Sek. pro Woche, darum war es mir auch egal. Besser gesagt ich akzeptierte es, weil es nur dann war. Aber ist es jeden Tag mehrmals, dann ist es einfach zu viel des Guten. Gerade wenn es passiert um uns zu steuern.

Vielleicht kannst du dich beim Kreuzen interessanter machen, so dass sie mehr auf dich schaut und den anderen Hund gar nicht mehr soooo toll findet und hin will. sondern nur noch zu dir will ;) Aber meine ist auch noch jung und hat im Moment die Phase wo man den anderen Hund so anstarren muss, da muss ich nun auch dran arbeiten aber ist im Moment nicht sooo einfach :pfeifen:

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 8. Juni 2016, 06:41

ja, von wegen kurz ranlassen... Es wird das Problem nicht lösen wie du selber feststellst.

Das ist so. Balu macht das immer noch (mit 10). Ich habe auch keine Lösung bis dato gefunden. Solange es nur gewinsel ist, ist es mir eigentlich egal. Es ist ja auch nicht bei jedem Hund, Menschen .. sondern nur bestimmten.
Wenn jemand dagegen eine entspannte Lösung hat, immer her damit.. solange akzeptiere ich "diese "Macke von "dem einen" HUnd einfach .. :)
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Sara1980

Schnupperdoggie

  • »Sara1980« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Doggie(s): Maya (Mix Terrier-Labrador)

Wohnort: St. Gallen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 8. Juni 2016, 10:30

Hallo ihr,

Was du schreibst Inhii find ich super. Genau so sehe ich es auch, dass es doch trainierbar. Zum Glück macht sie das nicht andauernd zu Hause oder so...aber halt einfach bei bestimmten Leuten, die sie kennt oder in der Hundeschule (aaaahrg.... ) das ist gaaanz nervig dann. Ich meine 1 1/2h ständig das gewinsel und gejaule an der Seite.... wir lassen sie dann auch mal spielen alle und rennen, dann ist es schon besser. Aber dennoch.... ja, ich werde geduldig weiter machen und danke euch für Eure Rückmeldungen. Es tut gut, gerade wenn man noch nie einen eigenen Hund hatte ist es so nachm Motto: "ah, bei dem ist es so und beim anderen so... ", das hilft mir enorm!

Danke!! :/dank:/

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 088

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 8. Juni 2016, 15:24

Wenn es ja nicht viel ist, ist es ja nicht schlimm...

Wie bei Gimp, meine Güte... soll der Hund halt beim Kreuzen kurz winseln, das stört doch keinen solange es dabei bleibt. Ich kreuze hie und da andere Hunde die etwas vor sich her winseln, aus verschiedenen Gründen. Oft halt Rüden wo meine wohl toll finden, oder aber auch wenn sie eher unsicher sind. Aber das kümmert die andere HH ja nicht, ausser den Besitzer nervt es... aber dann kann man versuchen abzulenken mit was tollem, bis es zum Ritual wird und so wird es sich dann wohl etwas legen.

Und ja, in der Hundeschule hatte ich eine Pyri welche aber eher rumbellte. :rolleyes: Ich hätte sie :0haue-haue0: können, denn kaum musste sie nur kurz warten, dann ging das schon los, zuerst winseln, stöhnen, jammern, meckern, bellen, kläffen. Sie konnte einfach mit dem Frust nicht umgehen wenn sie etwas nicht machen konnte wo sie wollte. So biss sie ins Gras, in meine Schuhe und sich selber. Das war echt nervenaufreibend. Und das ist es eben... aufregen, Hund zusammenscheissen usw. Es nützt alles nichts obwohl man den Hund erwürgen könnte.

Diuni hatte es auch als sie jung war aber da war es Unsicherheit in der Hundeschule, bei ihr wars leise und war einfacher zu ignorieren ;) :pfeifen: Bei ihr ging es mit ablenken, so eigentlich bei Pyri auch etwas. Also eher so kleine Übungen in der Wartezeit machen, wie ein Sitz, ein Ansehen, ein Platz...

Bei Pyri fand ich auf einmal raus, dass sie ganz ruhig wurde wenn ich in die Knie ging, dann rutschte sie zwischen meine Beine so dass der Rücken zu mir ist, sass ab... ich habe dann ihre Brust gekrault. Dies war der Durchbruch in der Hundeschule ;) , so war sie still und konnte warten. Pyri kommt noch heute auf einmal zu mir, sitzt mit dem Rücken zu mir ab und schaut mich so nach hinten an ,,los, kraulen,,. Als ob sie es holen kommt, wenn sie es bräuchte. Natürlich kraule ich sie, sie hat es gerne, es beruhigt sie und kann so sehr gut entspannen. :good: . Und ich kraule sie ja auch gerne :d .

Vielleicht hilft es etwas bei deinem Hund? Mal ausprobieren... Vorzugweise im Kreis kraulen, einfach beim Brustbein. Das kannst du wenn du in die Knie gehst, oder auf den Boden sitzt, oder auf einem Stuhl geht's am Besten... auch im Stehen aber dann muss du dich recht über den Hund bücken und lange wirst du so nicht kraulen.

Natürlich geht das nicht beim Kreuzen von Hunden aber für die Hundeschule wenn sie warten muss. :nicken:

Also solange es ja ,,nur,, gewisse Situationen ist, ist es ja noch heilig. Man weiss es wann es kommt und kann dran ,,arbeiten,,. :nicken:

Und es ist ja ,,nur,, winseln/fiepen... das schadet Keinem. Der Hund ist ja so keine Gefahr oder so.

Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 267

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Regensdorf

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Mai 2017, 09:35

Ich wollte nur mal nachfragen ob es noch mehr solche Hundis gibt... :smile:

Seit einigen Monaten fiept Timmy wenn er mit etwas spielt oder kaut die ganze Zeit rum. Also er kann in seinem Böxli liegen an seinem Gummi-Knochen rumknabbern dabei fiept und winselt er... :hihi:
Vorher hat er das nie gemacht...

Machen das Eure Hunde auch? :gruebel1:

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 889

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 10. Mai 2017, 11:29

Hmm, sind es Quietsche Spielzeuge? Kann es sein, dass er aus Frust fiept oder eben als Reaktion aufs quietschen? :gruebel1:
Hat sich denn in letzter Zeit was geändert beim Spielen von ihm? Musste er zB öfters alleine sein dabei oder so?

Meiner fiept zum Glück selten. Eigentlich nur, wenn wir zB Besuch haben und er in sein Körbchen geschickt wird (oder früher als er noch an der Leine angemacht wurde). Er will halt am liebsten immer zu allen hin..
Da kann er dann auch kontinuierlich weiter fiepen, ich fahre da am Besten mit ignorieren :nicken: Wenn ich pssst sage, dann gehts 1min und er legt wieder los :rolleyes:
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 267

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Regensdorf

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 10. Mai 2017, 11:48

Hmm, sind es Quietsche Spielzeuge? Kann es sein, dass er aus Frust fiept oder eben als Reaktion aufs quietschen? :gruebel1:
Hat sich denn in letzter Zeit was geändert beim Spielen von ihm? Musste er zB öfters alleine sein dabei oder so?



Das eine ist ein Quietschi, aber nicht eines das bei kleinster Berührung losgeht. Da muss er schon richtig zubeissen. Die Anderen quietschen nicht. :nönö:
Mhhhmm....geändert hat sich eigentlich nichts, dies begann schon vor meinem Unfall, das einzige ist das er immer mehr alleine spielt, also seine Spielsachen nimmt sich in die Box legt und daran nagt.

Er fiept sonst auch nur wenn er aufgeregt ist aber still sitzen soll, z.B. jeweils in der Hundeschule, dies ist aber schon viel besser geworden....

Ich ignoriere ihn auch, es stört mich auch nicht.... :smile: