Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 544

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 26. September 2017, 08:50

Das mit den kleinen Ritualen wie eben das warten bevor Hundi aus dem Auto darf haben wir auch eingeführt und Timmy (und mir) hilft dies ungemein. Manchmal muss man wirklich bei den kleinen Sachen anfangen die dann doch grosses bewirken.
und ja, nimm dein Schatz ruhig mit ins Training....

Irgendwo muss man ja anfangen. Ich bin gespannt, wie es dann weiter geht! :smile:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 017

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 26. September 2017, 09:08

Das macht natürlich Sinn :) - danke für die Erklärung!

Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 323

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Neerach ZH

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 26. September 2017, 09:11

Ach ja so gesehen macht dies natürlich durchaus Sinn mit der Box.... :smile:



Irgendwo muss man ja anfangen. Ich bin gespannt, wie es dann weiter geht!


Genau so ist es! :nicken: und wenn man so kleine Sachen schon konsequent macht merkt er bestimmt schnell das es auch sonst nichts mehr zu diskutieren gibt.... :brav0:

Bin auch gespannt.... :good:

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 429

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 27. September 2017, 10:37

Wegen der Futtertube nochmal: Ich hatte mal nur so einen "Kopf", den man auf die z. B. LeParfait Tube draufsetzen konnte. Oben hatte es so ein Gummiding, das man schnell auf und zu ziehen konnte, wenn man den Hund daran schlecken lassen wollte. Sonst war die Tube damit schön verschlossen. Ich finde dieses Teil super, weil man es halt auf jede Tube einfach wieder draufsetzen kann. Ich hoffe, du weisst, was ich meine, finde grad kein Bild...

Weiterhin viel Erfolg mit Yoshi. :good:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 544

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 27. September 2017, 12:06

Wegen der Futtertube nochmal: Ich hatte mal nur so einen "Kopf", den man auf die z. B. LeParfait Tube draufsetzen konnte. Oben hatte es so ein Gummiding, das man schnell auf und zu ziehen konnte, wenn man den Hund daran schlecken lassen wollte. Sonst war die Tube damit schön verschlossen. Ich finde dieses Teil super, weil man es halt auf jede Tube einfach wieder draufsetzen kann. Ich hoffe, du weisst, was ich meine, finde grad kein Bild...

Das klingt ja cool. Wo gibts das den?
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 429

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 27. September 2017, 18:59

Ich hab's im Futternapf in Dällikon gekauft.

www.futternapf.ch
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 544

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

27

Montag, 9. Oktober 2017, 08:54

Training vom Samstag, 7. Oktober 2017

Am Samstag war es wieder soweit und wir sind an die Zürch-Zuger-Grenze gefahren zu unserem Hundetrainer Dani.

Nach kompletter Überforderung, weil ein anderer Hund entgegengekommen ist (man will ja alles richtig machen und dann geht gar nichts mehr) und obligaten Tränen war es ein sehr gutes Training. :good: Dani hat viel Einfühlungsvermögen bewiesen und mich für meine guten Fortschritte gelobt, mir aber auch gnadenlos gesagt, dass ich dastehe wie ein Nussgipfel und der Hund da ja gar nicht schön im Fuss sitzen kann. :ohmann: Wir machen also jetzt auch gleich Haltungstraining im Hundetraining. :hihi: Wir haben verschiedene Plan B's angeschaut, um einer solchen Überforderung und Frustration zu entgehen (Wieso nicht Hundi einfach einmal hochheben und ins Auto setzten, wenn man merkt, dass nichts mehr geht, anstelle herumzudoktern?).

Neu haben wir das Platz-Bleib angeschaut. Das Ziel ist, dass man den Hund ablegen kann (nicht Sphinx-Stellung, sondern das Becken leicht abgekippt; soll beim Hund die Spannung rausnehmen) und dieser dann auch genau dort bleibt, wo man ihn platziert hat. Mit Yoshi machen wir das, damit er gezielt Kontrolle an uns abgeben muss (was ihm ja sehr schwer fällt). Dabei kommt uns jetzt Yoshis guter Gehorsam zu Gute.
Die Übung gestaltet sich so: Hund wird im Fuss ins Platz gelegt und belohnt. Dann wird die Leine zu Boden gelegt, Hund wird belohnt und das Kommando wird wiederholt. Dann macht man einen Schritt vom Hund weg, Kommando wiederholen beim Weggehen, Hund wird belohnt. Dann läuft man auch mal um den Hund herum. Wenn er bleibt wird er natürlich super belohnt, steht er auf, legt man ihn auf den Millimeter genau wieder da ab, wo man ihn haben will und beginnt wieder von vorne. Grundsätzlich ist der HH immer in Bewegung, dass der Hund auf ihn fixiert ist. Bleibt man stehen, ist die Konzentration irgendwann weg. Das Guddi wird dabei immer dem Hund zwischen die Pfoten gelegt (Orientierung des Hundes nach unten).
Das hat Yoshi wirklich super gemacht. :super: :brav0: Während der ganzen Übung lag er bombenfest am Boden, robbte nicht herum, drehte sich nicht mit mir. Einfach super. Ich bin mega stolz auf ihn. :brav0:

Meine Ufzgi auf nächstes Mal: Ein- und Aussteigen weiter üben, Fuss-Position weiter üben, möglichst produktive Spaziergänge machen (lieber kurz, dafür "richtig" als lang und unkonsequent), mein Clicker-Zeitpunkt verbessern, auf eine gerade, bestimmte Körperhaltung achten, Plan B einsetzen, wenn ich überfordert bin oder etwas nicht klappt, wie ich es gerne hätte.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 323

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Neerach ZH

  • Nachricht senden

28

Montag, 9. Oktober 2017, 09:41

Wir haben verschiedene Plan B's angeschaut, um einer solchen Überforderung und Frustration zu entgehen (Wieso nicht Hundi einfach einmal hochheben und ins Auto setzten, wenn man merkt, dass nichts mehr geht, anstelle herumzudoktern?).


Finde ich einen guten Ansatz....mache ich mittlerweile bei einigen Dingen so. Zum Glück gibt es ja immer mehrere Möglichkeiten... :zwinker:

Schön hat das warten im Platz so toll geklappt.... :good:

hihi das mit dem Nussgipfeli kenne ich.... ich höre das zur Zeit immer von meiner Physiotherapeutin... :hihi: Gut schreibst Du das hier, vielleicht hilf meine immer besser werdende Haltung Timmy auch... :thumbup:

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 017

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

29

Montag, 9. Oktober 2017, 11:28

:good: Das ihr einen Trainer gefunden habt mit dem es passt
Interessante Übungen die ihr da macht.

Was ich nicht ganz verstehe, ich dachte Yoshi soll weniger Kontrollwahn zu dir aufbauen, wenn du diese "Bleib" Übung machst, baust du aber diese Konzentration wieder auf. Kann sich Yoshi den wirklich "entspannen" wenn er sich weiterhin auf dich fixiert? :gruebel1: (Nicht als Kritik verstehen, ich würde es nur gerne die Begründung /Hintergrund wissen.)


Das mit der Körperhaltung :pfeifen: , da bist du nicht die einzige die daran arbeiten muss (Lieblingsspruch meiner Trainerin zu mir: "Rücken grade, Kopf hoch und das Atmen nicht vergessen" :biggrin: )

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 544

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

30

Montag, 9. Oktober 2017, 11:37

Was ich nicht ganz verstehe, ich dachte Yoshi soll weniger Kontrollwahn zu dir aufbauen, wenn du diese "Bleib" Übung machst, baust du aber diese Konzentration wieder auf. Kann sich Yoshi den wirklich "entspannen" wenn er sich weiterhin auf dich fixiert? (Nicht als Kritik verstehen, ich würde es nur gerne die Begründung /Hintergrund wissen.)

Ich verstehe was du meinst. Müsste ich ehrlich gesagt auch nachfragen :pfeifen: Für mich ist es irgendwie schon logisch, kanns aber irgendwie grad nicht erklären, wieso. Wahrscheinlich am ehesten so: Yoshi soll auf mich konzentriert bleiben, damit er mich bewusst wahrnimmt und sich nicht von der Umwelt ablenken lässt und nicht scannt und "überwacht". Es soll aber auch einmal so sein, dass ich davon laufen kann und Yoshi bleibt liegen. Das wäre dann der komplette Kontrollverlust. Aber eine genaue Erklärung hab ich jetzt auch nicht parat. Ich versuche daran zu denken, ihn zu fragen das nächste Mal.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 544

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

31

Montag, 4. Dezember 2017, 09:12

Nach ein paar ruhigen Wochen gibt es wieder einmal ein Update.

Die letzten Wochen waren echt hart für mich, Yoshi aber auch für meinen Freund. Das Ziel ist nach wie vor, Yoshi Kontrolle abzunehmen (nicht er kontrolliert uns sondern wir kontrollieren ihn), ihm Sicherheit zu geben und berechenbar zu sein. Dies bedingt viel Konsequenz und Durchhaltevermögen, was nicht immer einfach ist. Aus diesem Grund hat unser Trainer uns in den letzten Wochen ins Gewissen geredet, viel Theorie vermittelt und mit uns an den Grundlagen gefeilt. Einmal wöchentlich ist er in dieser Zeit zu uns gefahren und hat mit uns geübt. Da ich ein Mensch bin, der ein bisschen Druck braucht, um zu üben und ans Ziel zu kommen, war das perfekt so. :kaug:

Am Samstag haben wir nun das erste Mal den Schwierigkeitsgrad erhöht. Wir sind zu unserem Bahnhof gefahren, wo auch direkt das Altersheim daneben liegt. Zuerst sind wir durch den Bahnhof spaziert, wobei das Hauptaugenmerk darauf lag, dass Yoshi schön lief. Das klappte so naja. Alles war spannender als ich und er lief mir immer wieder in die Leine. An solch "schwierigen" Orten beginne ich nun also wieder von vorne, mit Guddi zeigen, Konzentration "locken" und ihn für jedes schöne Laufen direkt zu bestätigen. Also eigentlich "durchguddelen". Dann erhöhen wir langsam aber sicher die Zeit zwischen schön laufen und konzentrieren und dem Guddi. Wir sind immer wieder stehen geblieben, haben Yoshi in die Grundposition genommen und er musste warten. Das hat er richtig toll gemacht! Trotz Ablenkung!! :spass:

Anschliessend sind wir ins Altersheim-Café gesessen, haben Yoshi platziert und noch etwas geredet über das, was wir schon gut machen und was wir noch verbessern müssen. Das allerwichtigste ist, dass mein Freund und ich am selben Strang ziehen. Dies klappt aber schon sehr gut. Grundsätzlich müssen wir einfach noch etwas schneller werden. Also sobald Yoshi beginnt Konzentration abzubauen, sie direkt wieder einzufordern. Dann muss ich meine Körpersprache verbessern (gerade hinstehen) und auch meine Stimmlage. Ich muss noch mehr vermitteln, dass ich genau weiss was ich tue. Sobald ich unsicher werde, beginnt Yoshi wieder die Führung zu übernehmen. Im Grossen und Ganzen ist Yoshi aber, nach anfänglich vermehrter Nervosität, ruhiger geworden. Er scheint langsam zu akzeptieren, dass nicht mehr er das Sagen hat. Auch verzieht er sich zu Hause immer öfters in sein Körbchen im Büro oder im Schlafzimmer, obwohl wir im Wohnzimmer sind. Sein Kontrollverhalten lässt also auch immer mehr nach. Während des ganzen Redens lag Yoshi voll entspannt neben/unter meinem Stuhl. Zweimal musste ich ihn zurückkorrigieren, da er begann, davon zu robben. Auch konnten wir gleich üben, was ich zu tun habe, wenn Yoshi wieder beginnt, einen andern Hund unter den Tischen hindurch anzustarren. Er macht zwar kein Theater, aber starren soll er trotzdem nicht. Also heisst es in solchen Situationen Yoshi abzulenken. Und wie geht das wohl besser als mit Guddeli. :hihi: Der andere war dann auch relativ schnell nicht mehr interessant.

Ich bin bereits jetzt stolz auf uns und auch auf Yoshi. Die positiven Erlebnisse nehmen immer mehr zu und ich lerne immer mehr, auch mit mühsamen Situationen umzugehen. Was ich aber bis jetzt vor allem gelernt habe, ist, wie wertvoll es ist einen Ansprechpartner zu haben, der individuell auf die Bedürfnisse von Hund und Halter eingeht, nicht nach Schema F agiert und dass es besser ist, eine Meinung zu haben, als sich zig Meinungen einzuholen. :brav0:

Ich bin fest der Überzeugung, dass wir jetzt einen Hundetrainer gefunden haben, der super zu uns passt, der uns unterstützt, uns aber auch ganz klar sagt, was nicht geht und was wir falsch machen. Ich bin überzeugt, dass wir schon bald ein gutes Team werden und ich Yoshi wieder vertrauen kann. Und ich bin zuversichtlich, dass sich dann auch das ursprüngliche Problem der Sofapinklerei gibt. :brav0: :super:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 323

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Neerach ZH

  • Nachricht senden

32

Montag, 4. Dezember 2017, 09:43

Ich bin bereits jetzt stolz auf uns und auch auf Yoshi. Die positiven Erlebnisse nehmen immer mehr zu und ich lerne immer mehr, auch mit mühsamen Situationen umzugehen. Was ich aber bis jetzt vor allem gelernt habe, ist, wie wertvoll es ist einen Ansprechpartner zu haben, der individuell auf die Bedürfnisse von Hund und Halter eingeht, nicht nach Schema F agiert und dass es besser ist, eine Meinung zu haben, als sich zig Meinungen einzuholen. :brav0:



und wie Ihr da stolz sein könnt.... :good: :good: Schön habt Ihr euren Trainer gefunden! und schön zu hören was ihr für Fortschritte macht! macht weiter so! :super: :klatschen: :spass:

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 017

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

33

Montag, 4. Dezember 2017, 12:26

Schön das sich das Training lohnt und das es super klappt bei euch :)

Das nimmt ja viel Stress von allen Beteiligten.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 544

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

34

Montag, 15. Januar 2018, 09:43

Am Samstag haben wir uns wieder mit unserem Trainer getroffen. Dieses Mal war das Ziel: Hundebegegnungen. Yoshi ist in dieser Hinsicht schon ein kleiner Stinker. Er bellt zwar nicht, fixiert aber, macht sich steif und zieht zum andern Hund rüber. Das Ziel war nun, Yoshi ohne Tamtam vorbei zuführen und Vertrauen aufzubauen, damit Yoshi begreift, dass ich das regeln kann.

Als erstes haben wir das Kreuzen geübt. Ich beginne schon früh, noch bevor Yoshi zu fixieren beginnt, ihn mit Futter umzulenken und ihn dann auch mit Futter vorbei zu führen. Dabei muss insbesondere ich darauf achten, dass ich mich zwischen der Futtergabe jeweils wieder aufrichte (Thema Körperhaltung - Yoshi achtet da sehr drauf). Bei der ersten Dame hat das semi geklappt, bei der zweiten Kreuzung sehr gut, dafür hat ihr Hund blöd getan. :kaug:

Anschliessend haben wir bei freien Hunden das "in Schutz nehmen" geübt. Dazu hocke ich zu Yoshi herunter, nehme ihn zwischen die Beine und halte ihn vorne mit einer Hand auf dem Brustkorb (blockiere und schütze ihn also von allen Seiten). Mit der andern Hand behalte ich den andern Hund auf Abstand und scheuche ihn weg. Das Wegscheuchen muss ich noch üben, da ich sonst immer den ganzen Körper nutzen konnte. Bitte um Tipps. 1_(53)
Die ersten Kandidaten waren ein Jack Russel, der schon von weitem fixiert hat und auch zielstrebig auf uns zu kam, mit "er will doch allen Hallo sagen"-Frauchen. Der Jacki, stocksteif vor Yoshi - Fixierduell. Er traute sich aber nicht näher heran und wir konnten ihn gut in Schach halten bis Frauchen sich zu uns bequemte und nach doofen Fragen wie "Oh, ist sie läufig?" und "Er will halt allen Hallo sagen." und einem genervten Kommentar von mir "Meiner habe es nicht so mit andern Hunden" und wir seien am üben, hat sie dann angeleint und ist davon gezottelt. Die zweiten Kandidaten waren ein älterer Mann mit freiem Lagotto. Der Lagotto hat, als er uns gesehen hat, brav gewartet bis Herrchen aufgeschlossen hat, diesem wäre aber nicht in den Sinn gekommen anzuleinen. Also ich wieder in die Hocke, Lagotto kommt interessiert näher. Dieses Mal war auch Yoshi viiiel weicher. Der andere ist brav auf Abstand geblieben und hat das ganze vorbildlich gemacht. Da kommt Herrchen und anstatt an uns vorbei zu gehen (so wie man das eigentlich machen würde), bleibt er stehen, fragt noch, was wir machen und schickt dann ernsthaft ( :0haue-haue0: ) seinen Hund "Grüezi" sagen zu gehen. Dieser begreift die Welt nicht mehr und setzt sich einfach hin. Braves Hundi :brav0: . Dann ist auch Herrchen endlich weitergegangen.

Auf dem Rückweg dann noch die Challenge. Zwei Frauen mit vier freien Hunden (1x gross schäferhundig, 1x Spitz, 2x Chihuahua). Die Hunde wurden einigermassen zusammengesammelt und auf die Wegseite bugsiert, jedoch nicht angeleint. Der älteste Chihuahua trabbelte gute 20 Meter hinter den andern her und kam dann auch irgendwann. Wir haben schön gekreuzt (Yoshi hats toll gemacht :brav0: , obwohl der eine Chihuahua dann doch von hinten gekommen ist) und anschliessend sind wir in etwas Distanz in die Hocke und haben den andern nachgesehen. Die Chihuahuas haben dann gewendet und sind wäffelnd auf uns zugekommen, waren sich aber nicht so sicher, was sie genau wollen. Also haben wir sie weggeschickt und als sie genug weit weg waren, sind auch wir weiter gegangen.

Wir üben das jetzt jeweils je nach Hund, der uns entgegen kommt. Also bei wohlgesinnten Hunden können wir gut in die Hocke gehen, wohingegen bei Kratzbürsten eher schnell gekreuzt wird.

Als nächstens steht dann Abrufen aus dem Spiel auf unserem Stundenplan. Das wird interessant :zwinker:

Im Grossen und Ganzen merke ich deutliche Unterschiede zu "früher". Wir haben bei Sachen in den letzten zwei Monaten grosse Schritte gemacht, wo wir vorher 1.5 Jahre herumgedoktert haben. Auf der andern Seite passt dafür die Agi/Plausch-Hundeschule irgendwie nicht mehr zu unserem Trainingsstil. Schade.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 462

Doggie(s): June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: QS bei COOP

  • Nachricht senden

35

Montag, 15. Januar 2018, 09:54

Schön das ihr Fortschritte macht :smile:
das in die Hocke gehen seh ich allerdings nicht so logisch... die anderen Hunde werden ja so eher zu euch kommen :peinlich:
du lädst sie ja förmlich ein :huh:
seh ich jetzt nicht so.
würde da eher Abstand machen und dich vor deinen Hund stellen, so das er nicht fixiert und statt dessen dich anschauen muss.
andere Hunde nur in aufrechter form und ruhig und klar wegschicken.
wo bist du den nun in der Hundeschule?
June, 19.01.2012, Border Collie
Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 544

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

36

Montag, 15. Januar 2018, 10:02

Schön das ihr Fortschritte macht :smile:
das in die Hocke gehen seh ich allerdings nicht so logisch... die anderen Hunde werden ja so eher zu euch kommen :peinlich:
du lädst sie ja förmlich ein :huh:
seh ich jetzt nicht so.
würde da eher Abstand machen und dich vor deinen Hund stellen, so das er nicht fixiert und statt dessen dich anschauen muss.
andere Hunde nur in aufrechter form und ruhig und klar wegschicken.
wo bist du den nun in der Hundeschule?

Die Idee dahinter war eben, dass ich Yoshi abschirme und er mir vertrauen kann, dass kein anderer Hund direkt zu ihm kommt. Wir probieren das jetzt mal so und wenns nicht klappt, sehen wir weiter.

Fürs Verhaltenstraining bin ich privat bei einem Hundetrainer aus dem Kanton Zürich. Er nennt sich Underdog-Training. Für die Plausch-Hundeschule und Agi war ich bisher beim Hundewerk in Däniken.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 462

Doggie(s): June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: QS bei COOP

  • Nachricht senden

37

Montag, 15. Januar 2018, 10:11

Under- Dog training, interessant... :d
aber die Philospie ist mal nicht schlecht, die idee dahinter.
nur eben das in die Hocke gehen würd ich so nicht machen.
da würd ich den Hund noch eher einfach hochnehmen und die anderen wegschicken. yoshi ist ja eher klein ^^

Hundwerk kenn ich...(bin ja aus der umgebung!) ist überhaupt nicht meins :huh:
würde bei mir auch so nicht klappen... aber nett sind sie :super:

bin gespannt wie es bei euch weiter geht :hopser:
June, 19.01.2012, Border Collie
Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 544

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

38

Montag, 15. Januar 2018, 10:51

Under- Dog training, interessant...

Wieso meins du? Kennst du ihn?

Hundwerk kenn ich...(bin ja aus der umgebung!) ist überhaupt nicht meins
würde bei mir auch so nicht klappen... aber nett sind sie

Für mich hat es lange gepasst. Wir haben nun aber begonnen, mit klaren Strukturen zu arbeiten und ich möchte das auch im "Plausch-Sport" beibehalten. Daher mach ich mich jetzt auf die Suche, die dies auch unterstützt.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 395

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

39

Montag, 15. Januar 2018, 11:04

Lustig, ich fand immer, dass das Hundewerk durchaus auch "klare Strukturen" beibringt und verlangt ;-)
Clicker und positive Verstärkung heisst ja nicht, dass man keine klaren Strukturen oder Konsequenz lebt.

Aber gut, ich muss sagen, dass Mairins Grundausbildung im HuWe ca. 8-10 Jahre her ist und ich seit etwa 6 Jahren nicht mehr dort trainiere (ausser zwischendurch mal Longieren, Schnüffel- und Spasskurse). Und ich habe auch schon gehört, dass sie immer "weicher" werden - ich kann also den aktuellen Stand eigentlich nicht beurteilen ;-)

Finde aber so vom Schiff aus gar nicht schlecht, was bei Underdog geschrieben steht :)
und so oder so ist es für Struktur und Konsequenz wichtig, dass man eine Trainingsmethode auch mal einfach durchzieht. Und euer Ansatz klingt doch gut.

Evtl. hilfts, mit dem Clicker zu belohnen und das Guetzli dann einfach fallen zu lassen, damit du dich gar nicht bücken musst?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 2 017

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

40

Montag, 15. Januar 2018, 11:13

Das mit der Hocke finde ich auch nicht so gut. Du machst dich für die anderen Hunde klein.

Ich war dieses Wochenende erst in einem Seminar zu nonverbale Kommunikation mit Hund und da wurde gerade das klein machen als Einladung zum Hund hin geübt (mit dem eigenen Hund).

Sinnvoller wäre es doch eigentlich, Yoshi hinter dir zu positionieren (Yoshi muss da bleiben, darf nicht vor - du regelst das!) und die machst dich gross und blockst den anderen Hund.
So hab ich es gelernt (bzw. Alma und ich üben noch du hast da hinter mir zu bleiben ...).

Vielleicht spricht du deinen Trainer noch mal darauf an.