Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 436

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

21

Freitag, 19. August 2016, 21:10

Ja, ich war als Zuschauer dort, vorallem weil mein sohn mit winja ja mitgemacht hat, aber das tut doch nichts zur Sache, oder
wieso schreibst du das ?(

gruss wuschy

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 091

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

22

Freitag, 19. August 2016, 22:03

Doch das hat eben zur Sache, dass Zuschauer andere Prioritäten haben als die Teilnehmer mit ihren Hunden :nicken:

Mir ist es völlig egal ob ich 300m laufen muss, nehme ich als Versäuberungsstrecke für mein Hund zum Start, und als kleine Auslaufstrecke nach dem Ziel.

Und ob nun ein Resti mit Blick auf die Piste da ist, ist mir als Starter auch nochmals egal. Ich nehme eine Decke oder Klappstuhl und setz ich so in eine Wiese, mit Getränk in der Hand. :d Muss ich aufs Klo lasse ich alles liegen und laufe die 300m, das ist mir egal.

Ich denke Leute wo nur schauen kommen, sehen es anders. Oft ist aber das was Zuschauer gerne hätten nicht das beste für die Hundis.

Wenn ich nur schon sehe, was die Startzeiten sind und wie unflexibel man teils ist wenn es heiss wird, das gibt es in DE nicht (war die letzten Jahre öfters dort starten). :nönö: Da wird kurzerhand die Startzeiten verschoben, dass erst wieder ab 17 Uhr gestartet wird. Und wenn dann 3 Std. nichts mehr läuft für die Zuschauer ist es denen völlig egal, weil das Tier zuerst kommt. Hier in der CH erlebte ich sehr wenig Flexibilität in der Sicht. So ganz langsam tut sich was aber da hinken wir noch hinterher ;) .

Schon nur, dass Beispiel die Rennen schon Anfangs Okt. sind... Warum nicht im Dezember? Werde ich nie verstehen. Wohl damit es die Zuschauer angenehmer haben... :noidea: Im Okt. ist es teils noch sooo warm :( . Und in der CH haben wir selten bis nie im Dez. Schnee. Also frage ich mich warum so früh schon gestartet wird ?( .

Dazu man kaum Zeit hat die Tiere zu trainieren. Beispiel nun... Jetzt fahre ich sicher kein Bike mit meinem Hund weil einfach zu warm, also wann kann ich nun anfangen zu trainieren bis Anfangs Okt.? Herzlich wenig. Was dann auch wieder schade ist wenn das Tier einfach nicht das geben kann wo es gerne möchte... und somit ,,aufgeben,, muss.

So Sachen finde ich wichtig, nicht ob ein Klo und Trinken 300m weg ist von der Piste.

Nichts gegen dich Wuschy, gell... :peace: aber teils setzt man die Prioritäten nicht an dem Punkt wo es den wichtigsten Teilnehmer zu gute käme, nämlich unseren treuen Hunden als Sportpartner. :brav0: :nicken:

Ich habe mir fest vorgenommen nicht mehr zu starten wenn ich es im Training auch nicht tun würde (eben Bedingungen zu warm). Und ich hoffe ich halte es ein zum Wohle von Pyri... :nicken: grad wenn man mitten am Nachmittag startet und das Gelände offen ist und somit der Sonne ausgesetzt ist. Insgeheim hoffe ich auf Regen oder einen Kälteeinbruch.

Aber nun freue ich mich auf die kommenden Rennen und hoffe auf kühles Wetter damit ich auch immerhin 2-3x trainieren gehen kann. :good: :nicken: und dann sehen wir vor Ort was geht und was nicht. Sonst mutieren wir dann zu Zuschauer :hihi:

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 345

  • Nachricht senden

23

Freitag, 19. August 2016, 22:12

Zitat



Aber nun freue ich mich auf die kommenden Rennen und hoffe auf kühles Wetter damit ich auch immerhin 2-3x trainieren gehen kann. :good: :nicken: und dann sehen wir vor Ort was geht und was nicht. Sonst mutieren wir dann zu Zuschauer :hihi:


Ab wann ist es denn zu heiss um zu trainieren?

testudo

unregistriert

24

Samstag, 20. August 2016, 00:51

Also ich trainiere Bikejöring und Scooter nur wenn es unter 16 Grad ist. Zwischen 16 und 20 Grad höchstens noch dass sie frei am Velo laufen.

testudo

unregistriert

25

Samstag, 20. August 2016, 00:58

Zitat

Ja, ich war als Zuschauer dort, vorallem weil mein sohn mit winja ja mitgemacht hat, aber das tut doch nichts zur Sache, oder
wieso schreibst du das ?(

gruss wuschy


Naja Teilnehmer haben andere Prioritäten als Zuschauer ;-)

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 436

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

26

Samstag, 20. August 2016, 10:04

Ja ev. schon, aber jeder Teilnehmer hat doch bestimmt an die drei bis vier Zuschauer dabei und von denen leben die veranstalter doch am meisten ..! die würden
dann während den rennen konsumieren usw.

und ich finde es eben absolut nicht lässig wenn man auf dem gelände keine Sitzgelegenheit mit wc's und getränke hat, um das geschehen zu verfolgen, was ja eigentlich immer sehr
spannend ist, und eben das finde ich sehr, sehr schade da in Thalheim, da muss man neuerdings in die turnhalle "reinhocken", die eben
auch noch ca. 300m weit entfernt ist :(

gruss wuschy

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 091

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

27

Samstag, 20. August 2016, 10:08

Bei mir spielt es noch eine starke Rolle ob direkte Sonneneinstrahlung da ist.

Also im Wald fühlen sich 15 Grad im Schatten weniger an als wenn noch die Sonne drauf knallt. Das merken wir Menschen ja auch (kaum an der Sonne empfindet man es viel wärmer)... Im Wald finde ich auch wenn Temperaturen etwas höher sind angenehmer als niedrigere und dafür brennt die Sonne.

Hoffe man versteht was ich meine... :gruebel1: Also ich finde Beispiel 15 Grad im Wald mit kühlem Lüftchen angenehmer als 10 Grad an der prallen Sonne, wo sich schlussendlich wärmer anfühlen. Messen tue ich ja unterwegs auf der Piste nicht, aber wenn die Sonne scheint, dann komme selbst ich an die Grenze. Nicht zu denken wie es dem Hund vorne geht. Ich mache es aber auch abhängig vom Fell wo meine haben. Wie jetzt wo Pyri immer noch ihren Winterpelz hat, kann ich nicht erwarten, dass sie bei Wärme rennt. Ist sie voll abgehaart, ist es eher möglich. Ich merke es sofort an ihrer Leistung. Und finde es dann einfach schade und fast traurig wenn eben der Hund nachgeben muss weil er nicht mehr kann wegen den Umstände. So quasi er will und könnte aber schafft es nicht.

Aber generell halte ich es wie Testudo. über 15 Grad sind meine nicht mehr so zu haben für wirklich rennen. :noidea: Aber ist ja auch verständlich. Ich sprinte auch nicht bei über 20 Grad an der Sonne rum :nönö: ;)

Auch muss man sehen, dass natürlich Bikejöring voll rennen ist, joggen wiederum trabt mein Hund. So starte ich Joggend eher als mit Velo. Die Leistung ist für den Hund ganz anders. :nicken: So jedenfalls bei meinen Hundis.

testudo

unregistriert

28

Samstag, 20. August 2016, 10:09

@ wuschy
Wir sind hier im Schlittenhundesport - da wird eher das Puristische gelebt und ich bezweifle, dass jeder Teilnehmer 3-4 Zuschauer dabei hat. Im Mittelpunkt sollten die Hunde stehen, nichts anderes.
Du solltest mal an ein Schneerennen gehen :-)

testudo

unregistriert

29

Samstag, 20. August 2016, 10:11

Das mit der Sonneneinstrahlung stimmt natürlich. Canicross mache ich auch noch bei 20/21 Grad im Wald.

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 436

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

30

Samstag, 20. August 2016, 11:10

[quote='testudo','index.php?page=Thread&postID=238645#post238645']Wir sind hier im Schlittenhundesport - da wird eher das Puristische gelebt und ich bezweifle, dass jeder Teilnehmer 3-4 Zuschauer dabei hat. Im Mittelpunkt sollten die Hunde stehen, nichts anderes[/quote]


im Oktober hat es in Thalheim kein Schnee :biggrin:

gruss wuschy

testudo

unregistriert

31

Samstag, 20. August 2016, 11:13

Komme grad nicht draus - das ist ja auch ein Wagenrennen und kein Schneerennen...
Versteh grad nicht, was du damit sagen möchtest?
Edit: Ich erinnere mich übrigens an ein Wagenrennen im Oktober in Zurzach wo es geschneit hat und zwar so fest, dass selbst die Strassen bedeckt waren ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »testudo« (20. August 2016, 11:28)


wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 436

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

32

Samstag, 20. August 2016, 12:36

Ja weil du schreibst " Wir sind hier im Schlittenhundesport , also Schlittenfahren kann man ja eigentlich nur wenns Schnee hat ;) , ja ich weiss, man
kann auch mit rädern schlitten fahren :zwinker:

und des weiteren finde ich nicht, dass die Hunde im Mittelpunkt stehen, sie sind zwar die Hauptakteure, aber das ganze, also solche Veranstaltungen
leben doch vorallem von den teilnehmern die sich und ihre Hunde angemeldet haben und ganz sicher auch von den Zuschauern, damit ja auch Geld in die kasse fliesst
und darum finde ich, sollte das ganze auch für Zuschauer attraktiv gestaltet sein ;) , auch wegen den Verkaufsständen die dort auf kundschaft warten,
kannst du das wirklich nicht verstehen?
nicht böse gemeint, ich möchte aber deine Ansicht auch verstehen, aber bis jetzt ist das nicht der fall ;(

gruss wuschy

testudo

unregistriert

33

Samstag, 20. August 2016, 12:45

Auch wenns kein Schnee hat, so gehören Wagenrennen zum Schlittenhundesport und sind in der Regel Vorbereitungsrennen auf den Winter ( und haben eigentlich eher Trainingscharakter). Und nein, ich kann deine Argumentation nicht verstehen. Natürlich darf/soll es auch für Zuschauer atraktiv sein. ABER es soll vor allem und in erster Linie um die Hunde gehen und FÜR die Hunde sein. Wer an ein Wagenrennen/Schlittenhunderennen geht erwartet doch in der Regel nicht Luxus, sondern schätzt den Hauch von "Abenteuer" und Autentizität.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »testudo« (20. August 2016, 14:50)


wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 436

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

34

Samstag, 20. August 2016, 13:55

OK, ich geb auf, hat keinen sinn ;(
du verstehst mich nicht und ich dich nicht ;)

gruss wuschy

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 633

  • Nachricht senden

35

Samstag, 20. August 2016, 14:46

Zughundeevents sind doch keine Bespassungsveranstaltungen für die Zuschauer, sorry, aber geht's noch?!?

Und nein, da schleppt man nicht unbedingt seinen Fanclub mit;-).
Das ist ne Sportveranstaltung, wo man schaut wie der eigene Hund und man selbst so im Vergleich zu anderen Teams unterwegs ist. Über Sinn und Unsinn für 5 km Rennen in der Gegend rumzufahren kann man ja streiten, aber deshalb ists doch keine Kirmes?!

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 436

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

36

Samstag, 20. August 2016, 15:01

kein Kommentar, ist mir echt zu blöd :angry:

gruss wuschy

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 345

  • Nachricht senden

37

Samstag, 20. August 2016, 15:58

Zitat

Zughundeevents sind doch keine Bespassungsveranstaltungen für die Zuschauer, sorry, aber geht's noch?!??!


Und wieso werden sie dann nicht unter Geheimhaltung an einem verborgenen Ort durchgeführt? Und wer bitte bringt die Restauration zum laufen?
Ich mach zwar keine Canicross oder canibike Wettkämpfe aber in "meinem" Hundesport sind wir über alle Zuschauer froh. Die helfen durch ihre Konsumation den Wettkampf mitzufinanzieren. Sorry aber deine Aussage ist sowas von arrogant!

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 633

  • Nachricht senden

38

Samstag, 20. August 2016, 16:13

@Erica und auch wuschy: so war das überhaupt nicht gemeint ;) . Das hat sich für mich nur etwas nach "Brot und Spiele" angehört und das fand ich einfach schräg, ebenso verstehe ich das Problem nicht 300m zum WC zu laufen. In der Annahme, dass die Zuschauer eher hundeaffin sind bzw. selbst einen haben, müssen sie mit dem ja auch mehr als 300m am Tag laufen?

Und zwischen "Geheimevents", von denen nie jemand geschrieben hat und customized-en Zuschauerevents gibt es ja noch etwas dazwischen. Und Schlittenhündler sind in der Regel eben etwas "robuster", was Location, Komfort und Co. anbelangt, entsprechend sehen die Teilnehmer da weniger die Problematik. Ehrlich gesagt habe ich auch noch nie von Zuschauern, die an ein solches Event gehen gehört, dass sie solche Dinge stören.

Zughundesport ist nunmal kein Massensport ob das nun mit einer entsprechend radikalen Anpassung an potentielle Zuschauerwünsche besser werden würde, wäre sicher ein interessanter Versuch, ich wage es zu bezweifeln ;) .

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 091

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

39

Samstag, 20. August 2016, 18:32

Natürlich ist es schön wenn Leute sich für den Sport und den Hunden interessiert (sie es evtl. dann später selber auch ausüben mit seinem Hund zu Hause :nicken: ). Und natürlich freut es mich wenn Leute zuschauen kommen (bin zwar nicht enttäuscht wenn keine Leute kämen aber ist doch schön wenn welche da sind). :nicken:

Aber ich finde es muss nicht alles den Zuschauer zurecht gemacht werden. Heisst natürlich kann/soll man schauen, dass es möglichst auch für die Zuschauer attraktiv ist. Aber sobald die Hunde dann benachteiligt werden damit es die Zuschauer gut haben, hört es bei mir auf.

Eben wie erwähnte Punkte weiter oben. Wo man das Programm stur durchzieht auch wenn es noch so warm ist, Hauptsache die Zuschauer bekommen rennende Hunde zu sehen. :nönö: :( . Während man durch Zeitverschiebung da gegenwirken könnte, aber dann würden eben die Zuschauer weglaufen. :rolleyes:

Der Hauptgrund für solche Anlässe ist für mich mein Hund zu trainieren und ein schönes Rennen zu fahren (nicht zwingend schnell sondern korrekt und sauber). Spass mit anderen Musher zu haben wie eine grosses Familienfest. ^^ :nicken: Und dann den Sport den Leuten zu zeigen (sie evtl. eben zu animieren)

Und wie ich auch schon hörte, ist es eben nicht einfach solche Anlässe auf die Beine zu stellen. All die Bewilligungen usw. Man muss fast froh sein wenn man überhaupt eins zu Stande bekommt. Darum bin ich froh um jedes so in der CH stattfindet. Da spielt Luxus usw. überhaupt keine Rolle mehr. ;)

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 345

  • Nachricht senden

40

Samstag, 20. August 2016, 18:47

Genau, weil die Organisation solcher Anlässe (allg. Hundesport ) schwierig und langwierig ist, braucht es zwingend Mitfinanzierer, sprich Zuschauer und Teilnehmer! Und zwar Teilnehmer, die bis zur Rangverkündigung ausharren und evtl. noch was konsumieren. Etwas Entgegenkommen von allen Seiten ist gefragt. Und ein Hund, der regelmässig trainiert wird kann problemlos 5 km rennen bei 20 oder 22 grad. Heisst ja nicht, dass er im vollgalopp gejagt werden muss.