Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. Juli 2016, 12:05

Höher, schneller, weiter...?

Gerade habe ich ein Video auf Facebook gepostet, das mich mit meinem Hund am Ende der Trainingswoche in Oberammergau zeigt. Jaro ist im Agility-Parcours sehr entspannt und freudig. Wir absolvieren praktisch den ganzen Parcours im Schrittempo, da mehr Geschwindigkeit momentan noch nicht möglich ist ohne hochfahren und kläffen.

Nun habe ich einige Kommentare gelesen, die mich schon etwas nachdenklich machen: Das sei kein Agility mehr, so ganz ohne Tempo. Oder ich nehme meinen Hund nur in die UO. Diese Kommentare kamen von (Agility-) Trainern...!

Mit der UO kann ich noch umgehen, da diese Person anscheinend nicht viel Erfahrung mit dem Clicker hat (ich clicke meinen Hund für das Absolvieren des Geräts und darum kommt er sich bei mir Belohnung holen, kann schon wie UO aussehen)
Aber warum soll das jetzt kein Agility mehr sein? Weil ohne hohes Tempo? Jaro absolviert ja alle Geräte problemlos, daran kanns nicht liegen.

Es erstaunt mich nicht wirklich, aber bisschen erschreckend finde ichs trotzdem, dass bei vielen anscheinend nur Tempo zählt, egal zu welchem Preis :thumbdown:
Negative Kommentare haben mich von der Trainerin, bei der ich vorher war, nicht erstaunt, da ja immer auch Gefühle mit im Spiel sind. Aber von unbeteiligten Personen, da war ich schon etwas verblüfft.

Wie seht ihr das? Musstet ihr euch möglicherweise auch schon mit solchen Aussagen konfrontiert sehen oder habt ihr eine ganz andere Meinung zu diesem Thema?

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

2

Samstag, 30. Juli 2016, 12:41

Entspanntes Agility....

So, das wäre noch das Video, hoffe ich habs richtig hingekriegt mit dem Link :smile:

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Juli 2016, 13:27

Ich finds genial, wie auch grad auf Facebook geschrieben.
Nicht mit jedem Hund muss man das so machen, aber mit Jaro ist es bestimmt der richtige Weg. Es ist ja nicht fertig hier und jetzt, es ist ein Schritt, es ist Aufbau. Agility-Aufbau bedeutet eben SO viel mehr als Hindernisse richtig absolvieren und Tempo machen - Agility-Aufbau ist auch ein mentaler Aufbau. Und ich finds toll, dass ihr euch die Zeit gebt, das so zu machen, vor allem, im Vergleich zu vorher.

Ich habe mich ja zum Glück aus der Agility-Szene sehr bewusst rausgehalten, aber ich erinnere mich, als ich damals mit Mairin aus dem Aufbaukurs bei einer (nicht Agility-)Trainerin meines Vertrauens zum ersten Mal in ein "richtiges" Agi kam, und da erklärte, dass ich den Slalom ganz ruhig über den Clicker aufgebaut hatte, ohne Tempo.. da kamen tausend Sprüche, wer denn heute noch dumm genug sei, das so zu machen, anstatt mit Bögen :rolleyes: Ich habe halt im Agility immer mein Ding durchgezogen und immer sehr deutlich gesagt: Nein, wenn sie kläfft, hochspringt, nach mir schnappt, sabbert vor Stress, dann ist das NICHT die Freude am Sport, sondern Stress, und das machen wir nicht mit. Und ich will mich nicht von meinem Hund auf den Parcours zerren lassen, und ich will, dass sie ruhig daneben liegen kann, wenn andere Agility machen. Das alles sind Übungen, die für mich nicht nur mit Agi zu tun haben, sondern auch ganz viel mit Alltagstauglichkeit, Impulskontrolle, Frusttoleranz. Für mich muss jede Beschäftigung mit dem Hund so passieren, dass ich das Gefühl habe, dass sie meinem Alltagshund was bringt und das nicht kaputt macht - nicht, dass es was ist für meinen Spitzensporthund.

Heute kriege ich dafür Komplimente, dass ich einen ruhigen Aussie im Agility habe, der durchaus auch Tempo machen kann und konzentriert bei der Sache ist - und im Alltag ist sie sowieso top.

Ich finde leider auch, dass in der Szene sehr viel über sehr deutliche Signale vom Hund weggesehen wird, die nicht Spass sind, sondern Stress, und dass kläffende, sich beim Einlaufen erhängende Hunde noch als "geile Viecher" bezeichnet werden, wenn sie dann "Abgehen wies Zäpfli" - für mich steht Teamarbeit und Konzentration auch im Agility einfach im Vordergrund. Das KANN auch mit Tempo passieren, es gibt diese Hunde absolut, aber ganz ganz viel, was man so sieht, ist für mich wirklich nur der menschliche Ehrgeiz. Über all das rege ich mich aber schon lange nicht mehr auf. Was mich aber nervt, ist, wenn Leute von aussen jetzt so darüber urteile, wie du ruhig und entspannt mit Jaro arbeitest. Vor allem im Vergleich zu vorher kann doch wohl niemand abstreiten, dass es dir und dem Hund damit besser geht?! Und dass da wirklich ein denkender, konzentrierter Hund bei der Sache ist? .. Das ist mir halt tausendmal wichtiger, auch in "schnellen" Sportarten, als Tempo.

Ich find, du bist auf dem richtigen Weg! :super:
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

4

Samstag, 30. Juli 2016, 14:34

Danke Anne, dein Kommentar auf Facebook hat mich auch gerade wieder aufgestellt. :good:

Ich habe auch nirgends geschrieben "So muss Agility aussehen" oder etwas in der Art, also macht es mich schon nachdenklich, wenn dann solche Reaktionen kommen.
Grundsätzlich ist es mir ja schnurzegal, ob jemand IPO, Agi oder Obedience macht, wenn Hund und Mensch (wirklich) daran Spass haben und wie du schon schreibst wird das sehr unterschiedlich ausgelegt...

Ich war auch noch nie allzu sehr in der Agi-Szene mit dabei und dies wird wohl auch in Zukunft so bleiben ;)
Früher konnte ich das nie wirklich verstehen, wenn mir Nicht-Agilityaner sagten, sie halten es an einem Agi-Wettkampf nicht aus mit all dem Adrenalin und Cortisol, das man schon förmlich riechen kann. Jetzt, da ich selbst einen sehr schnell impulsiv reagierenden Hund habe, fällt mir immer mehr in diese Richtung auf :pfeifen:

Heute bin ich sehr froh, kann ich meinen Ehrgeiz und die Erwartungen der Trainer / Trainingskollegen hinter das Wohlergehen meines Hundes stellen, denn das war bestimmt nicht von Anfang an so. Und mir geht das Herz auf, wenn ich das Video sehe mit Jaro, so entspannt und (trotzdem) höchst kooperativ!

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 846

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

5

Samstag, 30. Juli 2016, 14:58

Wow das sieht echt toll aus. ich muss sagen, ich war bisher immer etwas voreingenommen, dass agi die Hunde aufdreht und nur hibbelige Hunder hervor bringt. Daher mache ich es auch bewusst nicht mit meinen Mädels. Aber bei dir sieht es nach konzentrierter und ruhiger Arbeit aus und der Hund hat trotzdem spass. :good:
Darf ich fragen wo du trainierst?

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 443

  • Nachricht senden

6

Samstag, 30. Juli 2016, 15:09

Jawohl, kann mich der Meinung nur anschliessen... :good:
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 643

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

7

Samstag, 30. Juli 2016, 15:20

Also ganz ehrlich meine Meinung?

HEY DAS SIEHT SUPER AUS :good: :super: :good:

Ich finde es super das du Agi so ruhig aufbaust, genau so sollte es sein :good: . Ich begreife echt nicht, das man Hunde führen kann, die dauerkläffen, einem zwicken und völlig hippelig sind. Oder auch am Rande nur kläffen, wenn ein anderer Hund am arbeiten ist.
In der BH wurde früher fürs bellen Punkte abgezogen, ob das jetzt auch noch so ist, weiss ich nicht. Aber im Agi da können die Hunde dauerkläffen und das gibt keine "Strafe" neee oder?
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 132

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

8

Samstag, 30. Juli 2016, 15:21

Ich also auch! Voll und ganz! :good:
Jaro dann irgendwann schnell zu kriegen, dürfte wohl eh kein Problem darstellen. ;) Da finde ich es absolut super und sinnvoll, erst das Hibbeln und die Aufregung rauszunehmen und erst dann wieder Tempo aufzunehmen.
Ich finde, das hat genau so viel und teilweise noch mehr mit Agi zu tun, wie das Parcoursausen. Würde noch einigen Hunden gut tun, ein bisschen mehr Ruhe reinzubringen.
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Elina

Wachdoggie

Beiträge: 581

  • Nachricht senden

9

Samstag, 30. Juli 2016, 15:35

Mir gefällts auch sehr :good: lass die schreiben.

Für euch zwei stimmt es und ihr seit gut unterwegs. :nicken:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 718

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

10

Samstag, 30. Juli 2016, 16:45

Ich habe mir jetzt das Video noch nicht angeschaut. Aber es kommt ja auch auf die Qualität an. Mich persönlich nerven kläffende Hunde im Agility total. Bei uns müssen die Hunde auch immer runter fahren. Meine beiden kläffen überhaupt nicht oder sind hibbelig. Honey ist dafür eine totale Schlaftablette :peinlich: . Auch lässt sie sich nicht führen. Ich muss sie sehr oft an eine kurze Leine nehmen. Sonst würde sie "freestyle" Agility machen.

Leider gibt es immer wieder Neider, die nicht ehrliche Beiträge abgeben. Wichtig ist doch, dass es für euch stimmt und ihr Spass dabei habt.

Xuxa

Schnupperdoggie

Beiträge: 117

Wohnort: Limmattal

  • Nachricht senden

11

Samstag, 30. Juli 2016, 17:19

Hihi die Halle kenn ich doch :-) Ich finde es ein schönes Video mit sauberer Arbeit von euch zwei. Insbesondere der Verblieb und die Bestätigung auf den Kontaktzonen gefällt mir sehr, das wird nämlich häufig "gschluderet".

Das "höher, schneller, weiter" wie es vielfach im Agi propagiert wird, war der Grund, weshalb ich mich gegen "ernsthaftes" Agility entschieden habe. Ich kann mit aufgedrehten Hunden, wie man sie leider (nicht nur, aber oft) im Agi sieht, nichts anfangen. Das finde ich sogar richtig übel. Umso schöner, hier im Video einen ruhig arbeitenden Aussie zu sehen!

Wir haben unseren Weg gefunden und der liegt im Agi im absoluten Plauschbereich. Die Höhe der Hindernisse ist immer sehr tief, was mir auch sehr recht ist, und bei uns geht es um die Zusammenarbeit und die saubere Ausführung der Aufgaben.

Macht euren Weg so, wie es für euch beide stimmt und Spass macht.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

12

Samstag, 30. Juli 2016, 17:59

Insbesondere der Verblieb und die Bestätigung auf den Kontaktzonen gefällt mir sehr, das wird nämlich häufig "gschluderet"


Was mir dabei vor allem gefällt, ist, dass du für die Zone (glaubs?) kein eigenes Kommando gibst, sondern, um sie aufzuheben - dadurch wird die Zone selber zum Kommando, das man frühzeitig aufheben kann, wenn man eine durchgerannte Zone haben will. Hab ich bei Mairin auch so aufgebaut und funktioniert 1A.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

13

Samstag, 30. Juli 2016, 21:25

Danke euch allen! Rückblickend kann ich nun sagen, dass ich 95 % positive Rückmeldungen hatte, was doch immerhin schön ist :)





Zitat von »Xuxa«



Insbesondere der Verblieb und die Bestätigung auf den Kontaktzonen gefällt mir sehr, das wird nämlich häufig "gschluderet"


Was mir dabei vor allem gefällt, ist, dass du für die Zone (glaubs?) kein eigenes Kommando gibst, sondern, um sie aufzuheben - dadurch wird die Zone selber zum Kommando, das man frühzeitig aufheben kann, wenn man eine durchgerannte Zone haben will. Hab ich bei Mairin auch so aufgebaut und funktioniert 1A.


Ich habe allgemein praktisch keine Kommandos gegeben, darum auch auf der Zone nicht. Mein Kommando für das ganze Gerät ist "AUF", dabei gehört natürlich das Verbleiben auf der Kontaktzone zur ganzen Übung dazu. Mal schauen, ob/wann ich wieder ein Kommando einführe :smile:

Das "höher, schneller, weiter" wie es vielfach im Agi propagiert wird, war der Grund, weshalb ich mich gegen "ernsthaftes" Agility entschieden habe. Ich kann mit aufgedrehten Hunden, wie man sie leider (nicht nur, aber oft) im Agi sieht, nichts anfangen. Das finde ich sogar richtig übel. Umso schöner, hier im Video einen ruhig arbeitenden Aussie zu sehen!


danke, das Kompliment für einen "ruhig arbeitenden Aussie" ist für mich das Schönste! Wegen Wettkämpfen lass ich es mal auf mich zukommen. Ich würde schon gerne mal an Wettkämpfen teilnehmen, wenns aber für Jaro zu viel ist lass ichs bleiben. Immerhin weiss ich jetzt, wie viel für ihn "zu viel" ist ;)

Oraya

Schnupperdoggie

Beiträge: 114

Doggie(s): Oraya, Border Collie 2015

Wohnort: Zh Unterland

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 31. Juli 2016, 10:22

Ich kann mich denn andern nur anschliessen es sieht wirklich toll aus!! Man sieht wie konsentiert und ruhig dein Aussi ist!! Supee toll!! :good: Mich würde es auch intressieren wo und bei wem du trainierst, wenn mann das fragen darf?

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 176

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

15

Montag, 1. August 2016, 17:00

Und was soll nun so grauenhaft an dem Video sein? :noidea:

Ja, es hat sehr wenig Tempo und ich persönlich würde bei dem Tempo sogar noch die Sprünge etwas runternehmen, also meine hätten da auf Dauer wohl mühe wenn sie so langsam sind rüber zu kommen.

Aber der Rest :noidea: Ja, es ist langsam, und ja er wird viel ,,runtergebremst,, und oft belohnt aber lieber so am Anfang und langsam steigern als so ein ausgedrehtes Teil zu haben wo man nicht kontrollieren kann weil es so hochdreht. Ich sah schon kläffende, schnappende Hunde und sogar welche die so laut kläfften, dass Frauchen richtig schreien musste und der Hund dann alles abräumte weil er nur noch rumhüpfte und kläffte. Soll sowas dann besser sein? :nönö: :bad:

Ich war mal mit einer eine Zeilang im Training wo man eben das Kläffen durchgehen liess, sie hat dann alles so nun bei Jaro aufgebaut. Fast ein Hindernis nach dem Anderen, dann 2 Stk. und immer ganz ruhig mit wenig Druck nach vorne. Kaum etwas zu viel, kläffte das Teil wieder los. Die HH wollte einfach kein Kläffer im Parcours haben und finde die Einstellung super. :super: :nicken:

Pyri tendierte eine Zeitlang zum Händeschnappen wenn ich nicht ganz klar war, kaum fühlte ich sie, brach ich sofort ab und ging aus dem Ring. Nach wenigen Trainings wars gegessen und sie machte es nicht mehr. Aber vielen Leuten ist es zu mühsam, sie verlieren Zeit ;) :rolleyes:



Die Kommentare der Leute konnte ich gar nicht lesen :noidea: aber kann es mir gut vorstellen was dort steht. :pfeifen:

Mach dein Ding in dem Tempo wie es deinem Hund gut tut :nicken: Es ist ja der Anfang von allem.



Wegen der Zone: Ich hatte immer das ,,Auf,, damit sie die Zone anziehen und wissen sie müsse hoch. Kaum auf dem Gerät drauf, rief ich ein Wort für die Zone ,,bei uns Stopp,,. Das hiess dann ,,geh nach vorne, Platzier dich 2 Pfoten oben, 2 unten und warte bis ich dich auflöse,,. Dies ging immer super. So machte ich es bei Pyri.

Diuni lernte noch auf Stopp dort zu stoppen wo sie war, heisst ich musste ganz genau ,,Stopp,, rufen weil sie sonst übersprang oder zu weit oben stand und dann übersprang. :pfeifen: .

Also mit Kommando, also wie bei Pyris Fall, war ich sehr zufrieden. So konnte ich mich zurückfallen lassen, seitlich weg oder voraus. Sie ging immer bis zu der Zone und hielt dann dort an, egal wo ich war. Nur im Wettkampf habe ich sie dann wenn überhaupt ,,aufgelöst,, bevor sie stand. Diese dann wieder mit einem anderen Kommando ,,Los,,. Also hiess es ,,Auf,, ... ,,Stopp,, .... ,,Los,,... Für ein Zonengerät. :nicken:

Viel Spass beim Weiterüben und Trainiere. Und zeig es denen, dass man auch so ans Ziel kommt :yeah:

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 904

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 3. August 2016, 22:59

ich sehe hier einen super konzentrierten hund ...und nicht wie oft zu beobachten ist bei anderen wie sie die geräte lautstark im hohen tempo absolvieren und oftmals nur noch herumschleudern...
so wie du es mit jaro machst stelle ich mir eigentlich einen RICHTIGEN aufbau an geräten vor.
höre nicht auf die comments von anderen sondern gehe deinen weg so weiter. es sieht einfach super aus. :good:

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

17

Samstag, 8. Oktober 2016, 17:44

Zitat

Und was soll nun so grauenhaft an dem Video sein? :noidea:





Wegen der Zone: Ich hatte immer das ,,Auf,, damit sie die Zone anziehen und wissen sie müsse hoch. Kaum auf dem Gerät drauf, rief ich ein Wort für die Zone ,,bei uns Stopp,,. Das hiess dann ,,geh nach vorne, Platzier dich 2 Pfoten oben, 2 unten und warte bis ich dich auflöse,,. Dies ging immer super. So machte ich es bei Pyri.

Diuni lernte noch auf Stopp dort zu stoppen wo sie war, heisst ich musste ganz genau ,,Stopp,, rufen weil sie sonst übersprang oder zu weit oben stand und dann übersprang. :pfeifen: .

Also mit Kommando, also wie bei Pyris Fall, war ich sehr zufrieden. So konnte ich mich zurückfallen lassen, seitlich weg oder voraus. Sie ging immer bis zu der Zone und hielt dann dort an, egal wo ich war. Nur im Wettkampf habe ich sie dann wenn überhaupt ,,aufgelöst,, bevor sie stand. Diese dann wieder mit einem anderen Kommando ,,Los,,. Also hiess es ,,Auf,, ... ,,Stopp,, .... ,,Los,,... Für ein Zonengerät. :nicken:

Viel Spass beim Weiterüben und Trainiere. Und zeig es denen, dass man auch so ans Ziel kommt :yeah:


Danke, bisher habe ich nicht mehr Agi geübt, neben Nadac und BH reicht die Zeit meist einfach nicht....
Das "Auf" ist für mich ein Kommando für das ganze Gerät, es bedeutet Gerät abarbeiten bis zur Zone und dort stoppen. Finde es eine gute Entscheidung die Zonengeräte so aufzubauen, wenn man noch ein "Stopp" braucht macht das oft nochmals Druck, bei Jaro wäre es jedenfalls nicht förderlich. Gibt da natürlich auch 1000 Möglichkeiten ;)

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

18

Samstag, 8. Oktober 2016, 18:42

Das "Auf" ist für mich ein Kommando für das ganze Gerät, es bedeutet Gerät abarbeiten bis zur Zone und dort stoppen. Finde es eine gute Entscheidung die Zonengeräte so aufzubauen, wenn man noch ein "Stopp" braucht macht das oft nochmals Druck, bei Jaro wäre es jedenfalls nicht förderlich. Gibt da natürlich auch 1000 Möglichkeiten


Genau so mach ich das auch, Zone ist Zone, die gehört selbstverständlich zum Gerät dazu. Ums aufzulösen gibts ein "Yay", so kann ich die Zone auch mal durchziehen, wenn ich den Stopp nicht will.
(Ein leichtes "Schhhh" gebe ich trotzdem vor der Zone, weils mir Sicherheit gibt :d )
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.