Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bangkaew

Schnupperdoggie

Beiträge: 60

  • Nachricht senden

41

Montag, 8. August 2016, 10:47

Lieber Bangkaew. Du darfst selbstverständlich von deinen Erfahrungen berichten, wir bitten sogar darum denn dies ist ein Hundeforum. Ich glaube auch dass hier einige gerne von deinen Erfahrungen lernen würden denn du hällst ja schon sehr lange Hunde. Genau das wollte ja auch die Themen-Erstellerin. Sie hat um Rat gefragt. Lass doch sowas wie "Plüschhund" und "Schmarrn" einfach weg, und du wirst sehen, man wird dir gerne zuhören. Denn du weisst sicherlich: mit Speck fängt man Mäuse... oder Hunde ;)

So haben es übrigens die Anderen auch gemacht die deiner Meinung sind ;)
@ Xanthippe,

ach das hast jetzt aber Lieb gesagt, na gut dann lass ich
Plüsch und Schmarrn weg und stelle dir mal mein Futterplan vor.

Aber gleich vorab das sind alles Sachen die ich im Futter
verwende die Du bei euch auch Bekommst, wie z.B. Reis, Karotten, Kartoffeln, Rindfleisch,
Innereien, Geflügelfleisch alles, Kokosmilch und Yoghurt, einmal in der Woche
gibt es Rohfleisch mit Knochen.


So und nun wie die Hunde es Bekommen, ich Koche den Reis in
Wasser erst mal in der Frühe vor, und lasse ihn dann gute 2 Stunden abkühlen,
dann kommt in einem 2 Topf Wasser mit Gemischten Fleisch, oder auch nur eine
Sorte, was dann auch Gekocht wird und wenn das so Richtig am Kochen ist, kommen
dann 5 große Karotten und 5 große Rohe Kartoffeln, 3 Äpfel und 10 Bananen die
ich vorher schon Püriert habe mit zu dem Fleisch, das Kocht so ca. 20 min mit.

Das ganze kommt dann in den Topf von dem Reis, der schon
Vorgekocht ist und dann wird das alles noch mal Richtig durch gekocht, denn würde
ich ihn nicht Durchkochen würde Er nämlich Entwässern, das dauert dann auch
noch mal gute 20 min dann ist das alles Fertig, aber das beste kommt ja immer
erst zum Schluss, denn dann kommen noch mal 2 Liter Kokosmilch und 1,1/2 Liter Yoghurt
mit dazu, dann ist es bei mir Mittag, das bleibt dann genau bis 18 Uhr stehen,
da ist Fütterungszeit bei mir und das wird dann in alle Schüsseln verteilt 150
gram Trockenfutter dazu, und alle 3 Tage gibt es noch einen Esslöffel voll
Kokosöl mit in das Futter, noch mal kurz
Umgerührt und fertig ist es und wenn ich ihnen das dann gebe, dann ist das auch
noch Handwarm, Hündinnen bekommen 600 - 700 gram, Rüden zwischen 750 und 900
gram und wie schon Erwähnt einmal in der Woche gibt es Rohes mit Knochen und
etwas Fell dran.

Und wenn ich jetzt nur einen Hund und auch nicht so den
Platz im Kühlschrank habe, dann kann ich dem für 3 – 4 Tage, das alles
Vorkochen und im Kühlschrank aufbewahren, wo ist jetzt das Problem? Ich sehe da
nämlich keins alle 3 / 4 Tage mal für meinen Hund zu Kochen und das auch wenn
ich in Schicht arbeite.

Und wenn ich das nicht will oder nicht Bereit bin, diese
Zeit für meinen Hund zu Investieren, dann ist es Besser sich keinen Hund anzuschaffen.

Denn jeden Tag aus der Dose, oder der Wundertüte zu Füttern
ist ja nicht gerade das wahre, denn das ist ja dasselbe als wenn wir jeden tag
Fast – Food essen müssten und das Trockenfutter nur Totes Futter ist, das
schein immer noch nicht Bekannt zu sein, denn das ist Gepresster Staub und undefinierbarer
Matsch, angereichert mit Farbe, Geruchs und Geschmacksstoffen, dazu kommt das
vieles was im Trockenfutter verarbeitet wird, ja gar nicht bei euch Deklariert
sein muss, in Deutschland ist es genau so, hier bei mir weiss ich wenn ich
Billigfutter kaufe, da würden meine Hunde nur Mist Fressen, denn hier muss
alles drauf stehen was auch drin ist, z.B. Vitamin k 3 muss drauf stehen wenn
es drin ist, bei euch nicht und wenn ich dann noch auf euren Verpackungen lese,
Natürliche oder Tierische Nebenerzeugnisse, dann weiss ich doch gleich das ist
nur Mist, hier steht z.B. drauf Reisspreu, das ist Natürlich, bei Tierisch
steht da z.B. Hühnerköpfe und Beine, das Versteht hier jeder Laie und das alles
hat der ohne einen Dr. Titel zu haben in 5 min alles gelesen, bei euch steht da
ein Groschenroman drauf, denn fast kein HH versteht.

Aber auch diese Aussage von der Thesen Schreiberin hat mich
Regelrecht an gemacht, denn Sie schreibt ja selber, ich

Zitiere:


Seit dem Frühling wird Yoshi daher mit gutem Trockenfutter
gefüttert.
Ende des Zitats.

Jetzt frage ich mich nur, woher Sie weiss dass es gut ist,
denn um so was zu wissen, da müsste Sie es ja in einem Labor auf die
Inhaltsstoffen getestet haben lassen.

Und das ihr Hund seit Monaten dieses Trockenfutter bekommt das
ist genau so was, Sie nimmt ja ihre Mahlzeiten jeden Tag draußen ein und da
kann ich mir schwer Vorstellen, das Sie da jeden Tag nur bei Mc-Donalds oder Burger
King Essen tut, aber der Hund muss jeden Tag den gleichen Mist fressen und das
ich dann als Züchter und Hundeliebhaber einfach Ausraste das sollte schon
Verständlich sein.
Grüsse aus Thailand
bangkaew
_________________
Ich bin so wie meine Hunde, die lassen sich auch nicht Angreifen






Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 897

  • Nachricht senden

42

Montag, 8. August 2016, 10:56

@bangkaew: Deine Aussage, man soll nur einen Hund halten, wenn man ihn frisch füttern will, finde ich so etwas von daneben.
Das wäre in etwa so, wie wenn ich behaupten würde, nur wer seinen Hund mit im Bett schlafen lässt, sei ein fähiger Hundehalter. Körperliche Verbundenheit erachte ich nämlich als ebenso wichtig wie eine ausgewogene Ernährung.

@sara: Du machst das schon richtig! Denn richtig ist, was für dich und deinen Hund stimmt.

bangkaew

Schnupperdoggie

Beiträge: 60

  • Nachricht senden

43

Montag, 8. August 2016, 11:00

@bangkaew: Deine Aussage, man soll nur einen Hund halten, wenn man ihn frisch füttern will, finde ich so etwas von daneben.
Das wäre in etwa so, wie wenn ich behaupten würde, nur wer seinen Hund mit im Bett schlafen lässt, sei ein fähiger Hundehalter. Körperliche Verbundenheit erachte ich nämlich als ebenso wichtig wie eine ausgewogene Ernährung.

@sara: Du machst das schon richtig! Denn richtig ist, was für dich und deinen Hund stimmt.
wo steht das man nur einen Hund halten soll, das zeig mir mal
Grüsse aus Thailand
bangkaew
_________________
Ich bin so wie meine Hunde, die lassen sich auch nicht Angreifen






Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 093

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

44

Montag, 8. August 2016, 11:01

Und das ihr Hund seit Monaten dieses Trockenfutter bekommt das
ist genau so was, Sie nimmt ja ihre Mahlzeiten jeden Tag draußen ein und da
kann ich mir schwer Vorstellen, das Sie da jeden Tag nur bei Mc-Donalds oder Burger
King Essen tut, aber der Hund muss jeden Tag den gleichen Mist fressen und das
ich dann als Züchter und Hundeliebhaber einfach Ausraste das sollte schon
Verständlich sein.


Finde diese Aussage eine völlig unnötige Vermenschlichung des Hundes - und halte genau solche Vermenschlichungen für ein ganz, ganz grosses Problem in der Hundehaltung.
Definitiv das grössere Problem als TF :rolleyes:
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 416

  • Nachricht senden

45

Montag, 8. August 2016, 11:11

Ich bin ganz Annes' und Bolottas' Meinung. Ich glaube nämlich, dass genau solche Äusserungen zu den Unsicherheiten von Sara führen. Es soll doch jeder füttern, was und wie er möchte. :brav0: Wenn du dich mit barfen nicht wohl fühlst, lass es doch einfach. Ich kann das total verstehen, dass du zum Füttern nicht länger in der Küche stehen willst, als für deine eigene Ernährung.

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

bangkaew

Schnupperdoggie

Beiträge: 60

  • Nachricht senden

46

Montag, 8. August 2016, 11:18

Und das ihr Hund seit Monaten dieses Trockenfutter bekommt das
ist genau so was, Sie nimmt ja ihre Mahlzeiten jeden Tag draußen ein und da
kann ich mir schwer Vorstellen, das Sie da jeden Tag nur bei Mc-Donalds oder Burger
King Essen tut, aber der Hund muss jeden Tag den gleichen Mist fressen und das
ich dann als Züchter und Hundeliebhaber einfach Ausraste das sollte schon
Verständlich sein.


Finde diese Aussage eine völlig unnötige Vermenschlichung des Hundes - und halte genau solche Vermenschlichungen für ein ganz, ganz grosses Problem in der Hundehaltung.
Definitiv das grössere Problem als TF :rolleyes:
@ ja das wird ja immer besser, wie kommst Du denn darauf das ich meine Hunde, vermenschliche nur weil ich ihnen nicht jeden Tag den gleichen Mist gebe, da siehst Du ein Problem in der Hundehaltung.

hast Du schon mal was von Abwechslungsreicher
Ernährung gehört?


[font=&quot] [/font]
Grüsse aus Thailand
bangkaew
_________________
Ich bin so wie meine Hunde, die lassen sich auch nicht Angreifen






Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 093

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

47

Montag, 8. August 2016, 11:25

Nicht die abwechslungsreiche Ernährung ist Vermenschlichung, sondern der Vergleich, dass der Mensch ja auch nicht jeden Tag zu McDo ginge und man dem Hund also auch nicht immer das gleiche füttern soll. DAS ist eindeutig eine vermenschlichte Parallele gezogen.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

48

Montag, 8. August 2016, 11:31

Also Sara, Du siehst, mal wieder eine hitzige Diskussion :d
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, willst Du ja gerne barfen und bist Dir einfach noch unsicher. Glaube aber, Du hast doch jetzt erstmal eine gute Lösung, mit Deiner Bestellung, gefunden!? Kannst ja mal berichten, wie es klappt...
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 438

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

49

Montag, 8. August 2016, 11:39

also: meine hunde haben durchaus auch geschmacksnerven wie wir menschen auch und schätzen die abwechslung, dessen bin ich mir sicher. trofu mögen sie allgemein nicht aber das liegt wohl daran, dass wir halt barfen. sie würden vermutlich auch jeden tag rindfleisch mit karotten und zuccini essen und wären trotzdem glücklich. ICH bin es, die sich sagt, wenn schon barfen, dann richtig, mit abwechslung, mit innereien, pansen, fisch etc. pp und mit abwechslung im früchte/gemüsemix. MIR macht es keinen spass, ein trofu in den napf zu tun und ihnen den napf hinzustellen. aber grad heute morgen bekam nastassja "eins aufs dach" (kann ich in ihrem 8jährigen leben an einer hand abzählen wie oft das nötig war...) weil sie bei einem abfalleimer, wo die grillierleute vom weekend ihren halben hausrat deponiert haben und fleischreste en masse noch dazu, für "ordnung" sorgen wollte und auch tat bis ich es dann bemerkte. hunde sind immer noch überlebenskünstler. man muss aus der ernährung keine religion machen, das ist meine meinung.

als züchter würd ich im übrigen auch ausrasten... wenn einer meiner welpenkäufer den hund aussetzt, schlecht behandelt, hungern lässt, einsperrt, nicht beschäftigt und bewegt... aber doch sicher nicht nur weil er nicht das füttert was ICH für richtig halte... etwas übertrieben. @bankaew: du hast immer sehr fixe meinungen, beim füttern, kastrieren... das ist deine sache. aber bitte respektiere, dass andere andere haben und mit dem gleichen recht.

@sara: wir essen auch nie gemeinsam, aber das hat ja wenig mit der hundeernährung zu tun. ich trenne das jedenfalls, zumal ich ja für die hunde nicht koche, sondern sie roh ernähre. wenn du wirklich zum schluss kommst, dass du barfen willst, dann wirst du vermutlich um die herstellung von früchte/gemüsematsch nicht rumkommen. aber du könntest dir ja zb. am sonntag 30 min zeit nehmen und für eine ganze woche vorbereiten, abpacken in portionen und die dann einfrieren. dann musst du sie nur noch auftauen. ein wenig aufwand braucht es schon, das ist sicher richtig. aber der appetit meiner hunde entschädigt mich immer... man kann ja fast alles an früchten/gemüse einzeln kaufen, das funzt dann auch für einen kleinen hund. und wenn du grad eine wochenmenge herstellst, lohnt es sich sowieso. ich schmeiss das zeug geschnitten in die smoothiemaker und zack, ist es püriert.

was ich nicht verstanden habe: was meintest du damit, es sei nicht gut, das fleisch aufzutauen? ich meine, gefroren kannst du es ja nicht füttern, du musst es nun mal auf irgend eine art auftauen...? aber vielleicht versteh ich da was falsch.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

50

Montag, 8. August 2016, 11:41

Also Sara, Du siehst, mal wieder eine hitzige Diskussion :d
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, willst Du ja gerne barfen und bist Dir einfach noch unsicher. Glaube aber, Du hast doch jetzt erstmal eine gute Lösung, mit Deiner Bestellung, gefunden!? Kannst ja mal berichten, wie es klappt...

Das werde ich auf jeden Fall machen :good: Am Mittwoch kommt die Lieferung, dann wird portioniert. Vielleicht schaffe ich es ja, das ganze fotografisch festzuhalten :-p
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

51

Montag, 8. August 2016, 11:54

was ich nicht verstanden habe: was meintest du damit, es sei nicht gut, das fleisch aufzutauen? ich meine, gefroren kannst du es ja nicht füttern, du musst es nun mal auf irgend eine art auftauen...? aber vielleicht versteh ich da was falsch.

Ich meinte das Auftauen resp. Antauen zum Portionieren. Ich würde gerne vorportionieren, dies aus verschiedenen Gründen. Heisst also, dass ich einmal im Monat (oder wie oft dann auch immer) alles Fleisch in Tagesportionen zerteile, genauso die Innereien und den Pansen (dann könnte ich auch Gemüse-Matsch machen... :gruebel1: ). Dies dann einzeln abpacken und im Tiefgefrierer verstauen. Dies ist relativ mühselig, wenn das Fleisch noch gefroren ist. Ich war bis anhin der Meinung, dass es nicht gut ist Fleisch aufzutauen und danach wieder einzufrieren. Offenbar ist das aber kein Problem (hat mir auch ein Metzger bestätigt), solange das Fleisch nicht lange aufgetaut war.
Das Fleisch sollte einfach immer gekühlt bleiben (also am Besten im Kühlschrank auftauen lassen). Es werde offenbar durch das nochmalige Einfrieren einfach weniger zart und daher für den menschlichen Verzehr eher weniger geeignet.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 435

  • Nachricht senden

52

Montag, 8. August 2016, 11:59

Das stimmt. Ich taue das Fleisch immer an, nicht ganz auf, zerstückel es und friere den Rest wieder ein.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 115

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

53

Montag, 8. August 2016, 12:12

Wenn du dir überlegst, was Hunde so alles an für Menschen ungeniessbares Zeugs zusammenfressen (könnten), dass sie auch verwesendes Fleisch und sowas vertragen würden, dann macht es bestimmt nichts, wenn man frisch eingefrorenes Fleisch einmal kurz antaut und wieder einfriert. ;)
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 676

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

54

Montag, 8. August 2016, 13:18

Das hingegen finde ich persönlich eher aufwendig. Keine Ahnung, um welche Menge Fleisch es hier handelt. Doch wie Sara geschrieben hat, bekommt Yosh nicht so grosse Mengen. Das heisst also, man nimmt TK Fleisch raus, lässt es im Kühlschrank antauen und verarbeitet es, und friert es portionenweise wieder ein. Dabei muss man darauf achten, dass es nicht zu lange aufgetaut wird - aber genug lange, um es zu zerstückeln.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 438

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

55

Montag, 8. August 2016, 13:51

ok, jetzt hab ich es verstanden. da ich 750 g pro mahlzeit verwende, komme ich nicht in diese situation. aber ja, du kannst das fleisch antauen lassen und dann wieder einfrieren.
kleiner tipp: beim MKD shop gib (gab) es ein japanisches messer, ist gar nicht so teuer und damit kannst du das fleisch, wenn es nur leicht angetaut ist, sehr gut zerteilen. allerdings hab ich jetzt auf die schnelle es dort grad nicht mehr gefunden. aber man kriegt die sicher auch woanders.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 572

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

56

Montag, 8. August 2016, 15:28

Wieviel Gramm Fleisch pro Tag brauchst Du denn? Im Goldenway hat es zB so 250gr Pakete (immer 2). Da könntest Du ein Paket abschneiden und eingefroren lassen und das andere Paket zB dann teilen. 125gr wird dein Hund ja schon bekommen am Tag oder?

Und ganz ehrlich, die Frage nach Futter ist glaube ich DIE Frage wo sich Hundehalter an den Hals gehen hihi Jeder weiss es besser und meint nur seine Fütterungsart ist ideal. Lass Dich nicht verrückt machen...Und unqualifizierte Aussagen einfach ignorieren. :d Ob nun gekocht, roh, vom Tisch, aus der Tüte, aus der Dose oder selbst erlegt...irgendwas gibts immer, was Jemanden nicht passt.
Es muss nur für Euch stimmen und auch in Euren Alltag passen. Fertig...

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

57

Montag, 8. August 2016, 15:51

Wieviel Gramm Fleisch pro Tag brauchst Du denn? Im Goldenway hat es zB so 250gr Pakete (immer 2). Da könntest Du ein Paket abschneiden und eingefroren lassen und das andere Paket zB dann teilen. 125gr wird dein Hund ja schon bekommen am Tag oder?

240 Gramm eigentlich. Und das ist schon hoch gerechnet... Er sollte nämlich unbedingt etwas zunehmen :-p
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


bangkaew

Schnupperdoggie

Beiträge: 60

  • Nachricht senden

58

Montag, 8. August 2016, 15:52



als züchter würd ich im übrigen auch ausrasten... wenn einer meiner welpenkäufer den hund aussetzt, schlecht behandelt, hungern lässt, einsperrt, nicht beschäftigt und bewegt... aber doch sicher nicht nur weil er nicht das füttert was ICH für richtig halte... etwas übertrieben. @bankaew: du hast immer sehr fixe meinungen, beim füttern, kastrieren... das ist deine sache. aber bitte respektiere, dass andere andere haben und mit dem gleichen recht.
@ Conny,





ich lasse doch auch jeden seine Meinung, aber ich habe Natürlich
auch meine.
:zwinker:


Grüsse aus Thailand
bangkaew
_________________
Ich bin so wie meine Hunde, die lassen sich auch nicht Angreifen






Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 572

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 10. August 2016, 09:54

Na da wären ja die 250gr Pakete ideal...ich bin gespannt was du zu Deiner Barfland Lieferung sagst.

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 10. August 2016, 11:38

Ich glaube nämlich, dass genau solche Äusserungen zu den Unsicherheiten von Sara führen.

Sara ist von Natur aus Unsicher, wenn es um "andere" geht .. Ihr Bauchgefühl entwickelt sich doch noch. Das kommt schon noch, dass sie mal SIE ist, ohne alles zu hinterfragen, ob es "richtig" ist ..
also alles gut .. :good:

Jetzt frage ich mich nur, woher Sie weiss dass es gut ist,
denn um so was zu wissen, da müsste Sie es ja in einem Labor auf die
Inhaltsstoffen getestet haben lassen.


Ich nehme mal an, dir stünde ein erneuter Besuch in deutschen Tierhandlungen oder Spezialgeschäften mal wieder gut an, um "auf Stand zu kommen"
Es gibt weiterhin Discountfutter, den du als "Mist" betitelst.. soweit korrekt.
Leider leider leider gibt es aber heutzutage eben auch Tiernahrungshersteller, die sich der natürlichen Nahrung eines Hundes/Wolfes zu nahe 100 % annähern.
Dazu muss man sich aber auch Informieren und nicht nur aus der Ferne für mich empfundene geheimnissvolle Dampfblasen absondern.
Und was deine Erfahrung mit Hunden angeht, solltest du dir aus meiner Sicht möglicherweise folgendes Merken:

Erfahrungen sind uneingeschränkt Unikate, sie gelten nur für denjenigen, der sie macht!
Es gibt per se keine Möglichkeit, Erfahrungen zu übertragen. Man kann sie mitteilen, weitergeben .. trotzdem müssen sie nicht für alle stimmen.
Denn zwei personen, die zeitgleich ein Ereignis beobachten, machen daraus nicht zwangsläufig auch die gleichen Erfahrungen für sich..

Es ist also sicherlich wünschenswert, wenn du ausschliesslich mitteilst, wie DU das händelst.. wenn dann Andere das für sich werten und die gleichen Schlüsse daraus ziehen, die gleichen Erfahrungen damit machen, ist es OK. Wenn Sie es nicht tun, ist es AUCH! ok.. denn du bist für mich nicht die eierlegende Wollmilchsau. Auch wenn du dich im Bereich HUNDE aus meiner Sicht so gebärden magst.

Somit wäre etwas inhaltliche Contenance sicherlich zweckdienlich, um Unterhaltungen und Meinungsaustäusche angenehm klimatisch zu bedienen.

Um da direkt reinzubuttern:
Die "Matsche", die ich erwähnte, die ich meinem Snoop gebe (geben MUSS), ist Discounterfutter. Von dem Fleischhaltigen Futter bekommt er Sodbrennen (Schleimkotzerei)
D.h. ist das Verhältnis bei Ihm zu 1 Teil Fleisch und zu 3 Teilen "Matsche", ist alles OK. .. Während es bei den anderen Drei keine Rolle spielt, ob sie nur Fleisch oder nur Matsche oder nur Gemüse bekommen (Ok, nur Gemüse gibt es eh nicht.. das sind Omnivoren.. keine Herbivoren)

Da es meine Erfahrungen sind, die ich mit meinen Hunden gemacht habe, greifen all deine Erfahrungen im Futterbereich für mich NICHT!
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell: