Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 006

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. August 2016, 11:38

Wenn der Hund älter wird

Ich habe keinen Thread gefunden, wo allgemein übers älter werden mit allem drum und dran diskutiert wird. Also habe ich nun einen solchen eröffnet.

Bei Tabasco merke ich seit gut einem Jahr, dass er älter wird. In der letzten Zeit kommt er mir schon viel älter vor, als man es aufgrund seiner doch erst 9 Jahren meinen könnte. Er schläft wirklich sehr viel und braucht diesen Schlaf auch. Lange Spaziergänge sind nicht mehr möglich. Bis zu einer guten halben Stunde ist ok, was länger dauert, schlägt ihm sowohl auf den Bewegungsapparat wie auch auf die Psyche. Er ist im Alter noch viel empfindlicher geworden und kann ein Zuviel an Eindrücken noch schlechter verarbeiten als früher.

Natürlich ist er bei jedem gemeinsamen Tun sofort Feuer und Flamme und mit Begeisterung dabei. Auch wenn er z.B. Schmerzen hat. Was Spass macht, lässt ihn alles andere vergessen.

Nun überlege ich mir noch mehr als früher, wieviel ich ihm zumuten kann. Es ist schwierig. Ich möchte ihm soviel Lebensqualität wie möglich bieten, ihn jedoch sowohl körperlich wie geistig nicht unnötig stark belasten.

Ich merke gerade, dass ich in dieser Hinsicht mit den früheren Hunden "verwöhnt" war. Der Setter verunfallte im Alter von 10 Jahren bei bester Gesundheit. Der Appenzeller-Mix hatte ausser nachlassender Nierenleistung keine körperlichen Beschwerden, und baute nur geistig etwas ab - jedoch von einem "normalen" Niveau aus. Er war also auch als knapp 15Jähriger viel besser zwäg als Tabasco in seinen besten Jahren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tabasco« (15. August 2016, 11:55)


Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 872

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. August 2016, 11:43

Oh ja, das kenne ich. Chiara ist ja nun 10 1/2 Jährig. Sie wurde ruhiger, seit sie die Epi Medis bekommt, bekam dann Mühe mit der Arthrose und konnte nicht mehr so wie sie wollte. Dann die 2 Knieoperationen.
Sue schläft auch sehr viel und gerne, lässt sich aber meistens gut für Aktivitäten (vorallem Wasser und Ball) begeistern. Sie braucht nicht mehr täglich grosse Spaziergänge, aber so 2 bis 3 Mal die Woche eine Stunde mag sie schon, am Wasser auch mit spielen und schwimmen.
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 474

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. August 2016, 12:07

nastassja ist mit ihren 8.5 jahren für ihre rasse auch schon ein älteres semester und zuweilen kommt sie mir richtig alt vor. jedoch weiss man bei ihr nie, ob sie einfach nur gelangweilt ist beim spazieren oder ob sie wirklich nicht mehr mag. denn sind freunde dabei, treffen wir rüden oder gibt es sonstige unterhaltung ist sie plötzlich hellwach, kann herumschiessen und bisweilen sogar spielen.
gestern waren wir wandern, reine laufzeit sicher 2.5 stunden dazu kam eine gondelbahnfahrt, ein restaurantbesuch, viele leute, viele hunde, unbekanntes terrain, wärme und nur bedingte bademöglichkeiten, wo wir sonst immer nur an gewässern unterwegs sind. gondelbahnfahren und auch restaurant kennt sie zwar, aber wir machen es nur extrem selten, eigentlich erst wieder seitdem dawn tot ist, da mit 3 hunden dies einfach etwas "umfangreich" war. sie machte prima mit, hatte freude und bis auf die wärme machte ihr nix zu schaffen. sie war dann aber froh, als sie im bergsee baden gehen konnte. danach war sie wieder voll neuer energie. ich staunte wirklich. sie lief vorne weg, man musste sie manchmal sogar bremsen (könnte ja ein hund um die ecke kommen den sie vielleicht nicht toll fände...). auch heute morgen läuft sie rund, also nix "muskelkater" oder sonstige zeichen von überforderung.
bei ihr ist es einfach so, dass sie lieber geistig ausgelastet wird mittlerweile als körperlich. heisst in ihrem fall nicht unbedingt arbeiten, tricks lernen oder ähnliches, sondern abwechslung, begleitung von freunden, neues terrain... einfach etwas "unterhalten" werden. menschenmassen, alles neue und unbekannte machen ihr noch immer nichts aus. sie hört noch perfekt, sieht so gut wie nur windhunde sehen können und ist geistig aufnahmefähig wie eh und je. sie lernt auch noch problemlos neues. die wärme macht ihr schon zu schaffen, das war immer so und im alter wird es mehr. mit genügend wasser (nicht im napf, sie trinkt leider sehr schlecht unterwegs) zum abkühlen geht es aber.
als mir eine bekannte vor ein paar jahren über ihre galga erzählte, dass sie am nachmittag jeweils nicht mehr spazieren wolle sondern lieber einen kurzen stadtgang mache mit cafebesuch hab ich gelächelt... heute seh ich, dass ich selber dies von nastassja auch sagen könnte. von allen menschen angetatscht zu werden, am besten noch ein paar kinder zur unterhaltung... das ist genau ihr ding und es ist auch nicht so anstrengend...;)
aber so ab und zu eine grössere tour werden wir noch machen, solange es noch möglich ist.
jendayi mit ihren 7 jahren und als whippet ist zwar ruhiger geworden, aber sie zeigt noch keinerlei anzeichen körperlicher überforderung, egal was wir machen.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

testudo

unregistriert

4

Montag, 15. August 2016, 13:56

Manchmal mache ich mir auch Gedanken. Sinclair ist zwar erst - andererseits schon 7.5 Jahre, wenn man liest, dass einige die Hunde bereits mit 8 als Senioren bezeichnen. Zur Zeit ist er noch top fit ( natürlich spielt er nicht mehr so - ausser mit Ikkuma- aber das hat wohl eher mit "Reife" zu tun ;-) ). Ich werde mit ihm so lange es geht einfach so weiter machen, wie bisher.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. August 2016, 16:26

Ja, ich merks bei Mairin auch. Sie ist bald 9, eigentlich noch topfit, körperlich gar nix zu bemängeln, aber sie schläft mehr und gibt sich mit deutlich weniger Action zufrieden. Wenn ich denke, dass ich früher entweder 2x am Tag draussen war - eine "kleine" Runde ca. 45 Minuten und eine "grosse" von mindestens 1.5 Stunden, mit Beschäftigungs, Bespassung und Gehorsamsübungen - oder zusätzlich zu einem mittleren Spaziergang noch auf dem Hundeplatz stand, ca. 2-3x die Woche .. Heute nehmen wirs definitiv gemütlicher. Ich geh idR nur 1x am Tag auf den Spaziergang, ca. eine gute Stunde, und das reicht ihr, und mache im Moment zwar 2x die Woche Hundeschule, aber ziemliches light Programm. Easy peacy Alltagstraining im Wechsel mit Longieren, und 1x die Woche Agility, mit tiefen Sprüngen und nicht zu vielen Durchgängen - und eben, Agility werde ich ab Winter aufhören (vermutlich aber durch NADAC ersetzen).

Ich bin im Moment noch in der glücklichen Lage, dass Mairin bei mehr durchaus dabei ist und das gesundheitlich auch super wegsteckt. Wenn ich eine "Wanderung" machen will (ich brauche das Wort angesichts unserer Hardcore Wanderer vorsichtig :d Ich sprech von 4 bis 5 Stunden Flach- bis Hügelland in gemütlichem Tempo ;)), hält Mairin noch gut mit und hat auch Spass dran. Danach braucht sie dann aber schon einen Tag Miniprogramm. Oder letzte Woche hat sichs so ergeben, dass ich 3x in einem Hundekurs dabei war, auch das war problemlos möglich, einfach etwas auf Sparflamme und mit viel Schlaf dazwischen. Auch MIlitaries kommt sie freudig mit und macht alle Übungen bis zum Schluss mit ohne Ermüdung :)

Ach, und Aufstehen möchte sie nicht mehr vor 9 Uhr :d
Und manchmal macht sie so ein herziges Althundmäulchen :love: Ich weiss gar nicht recht, wie ichs beschreiben soll .. einfach so die Lefzen ein bisschen faltig, und ein Zähnchen schaut drüber :0herzsm0:
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. August 2016, 16:40

Ah, übrigens, Tabasco: Der Aussie meiner Schwester, Freeby, ist ähnlich, wie du das mit Tabasco beschreibst. Er wird bald 10. Seit etwa einem Jahr hat er Arthrose und bewegt sich steif, die Spaziergänge müssen kurz gehalten werden (ca 45 Minuten reichen ihm), wenns länger wird, schleicht er hinterher. Wenn zuviel Action ist mit Rumrennen oder Baden, hat er nachher echt Mühe, sich zu bewegen :S Und er schläft auch extrem viel.

Psychisch ist bei ihm nicht so ein Problem, er war immer ein recht relaxter Hund, der absolut kein Reizüberflutungsproblem hatte, und das ist auch heute nicht so geworden. Aber eben - körperlich ist er mit knapp 10 auch schon sehr "alt". Seine Vollschwester musste vor 2 Wochen nach einem Schlaganfall eingeschläfert werden :taschentuchtraurig:
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 006

  • Nachricht senden

7

Montag, 15. August 2016, 17:09

Da ich selber kein Mensch bin, der viel Bewegung braucht, macht es mir nichts aus, dass die Spaziergänge kurz geworden sind. Ich gehe meist nur einmal am Tag. Ausser wenn wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind, dann gibt es mehrere aber wirklich nur kurze Spaziergänge. Weil das immer neue Gebiete sind, kommt er vor lauter Schnüffeln auch kaum vorwärts. Was mich aber natürlich nicht stört. Im Gegenteil, ich bin froh, wenn er sich auf diese artgerechte Weise auslastet.

Es macht es schwieriger, dass eben sowohl der Körper wie auch der Geist wenig belastbar sind. Kommt hinzu, dass er sich immer wieder kamikazehaft verhält, wenn er zum Beispiel im Garten kreuz und quer einer Katze nachjagt oder in der Wohnung plötzlich in hohem Tempo um die Ecken schlittert. Dinge, die er seinem Körper nun wirklich nicht mehr antun sollte. Und unsere gemeinsamen Spiele, die er so liebt, möchte ich ihm auch nicht vollständig vorenthalten.

Ich werde wohl mal wieder den Gang zum TA machen, damit wir dort heraus finden können, wie stark seine Schmerzen sind. Ob es ev. an der Zeit ist, dauernde Medikation in Betracht zu ziehen. Denn dass er zumindest gelegentlich Schmerzen hat, das merkt man. Und eigentlich möchte ich ihn schon schmerzfrei halten können.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 474

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

8

Montag, 15. August 2016, 17:10

da nastassja weiss ist, hat sie sich äusserlich wenig verändert, keine graue schnauze oder so, fell ist auch immer noch schön. aber sie entwickelt dafür so mödeli... es wäre ihr früher nie eingefallen, ganz bewusst ein rufen oder gar den pfiff einfach zu ignorieren. heute schafft sie das durchaus mal, wenn es irgendwo interessant riecht. oder wenn sie für einen befehl aufstehen müsste (zb. wenn ich die betten beziehen will), dann kann sie schon mal auf taub schalten, weil es doch soooo anstrengend ist... und sie führt auch alles viel langsamer aus... und das schlimmmste: ich lasse es ihr (meistens) auch noch durchgehen... wäre mir früher auch nie eingefallen... smilie_sh_019 :kaputtlach:
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

9

Montag, 15. August 2016, 17:11

Freeby kriegt tw Medikamente, wenn er so Arthroseschübe hat oder er sich übertan hat und eindeutig Schmerzen zeigt. Auf Dauermedikation ist er (noch) nicht. Ich kann verstehen, dass du ihm die Schmerzen wenn möglich nehmen willst, würde ich auch wollen.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 006

  • Nachricht senden

10

Montag, 15. August 2016, 17:15

Eine schöne Seite des Alterns: Wir verstehen uns mittlerweile blind. Ich kann meinen Hund perfekt lesen, und er mich auch. Das gegenseitige Vertrauen ist - ausser leider in den Stresssituationen - sehr gross. Wir sind glücklich zusammen.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 953

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

11

Montag, 15. August 2016, 18:48

Ghiro ist inzwischen auch schon 10jährig. ach Gott wie die Zeit vereht...er ist zum Glück top fit, aber gibt sich auch mit weniger zufrieden ;) ich muss in dieser Hinsicht total die Verantwortung übernehmen und ihn zu seiner Ruhe verhelfen, denn wenn es nach Ghiro ginge, weiss er nichts von seinem Alter :hihi: aber im Unterschied zu früher, nimmt er es gerne an...Dix ist erst 4,5 jährig, aber ihre "Batterie" ist bereits nach ca 1 Stunde leer (eher früher) und darum passt es im Moment perfekt zusammen...

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 726

  • Nachricht senden

12

Montag, 15. August 2016, 18:54

Hm, 8-9 Jahre finde ich noch nicht alt :peinlich: . Ich denke, dass da sehr viel mit Schmerzen am Bewegungsapparat und damit verbundener Bewegungsunlust zu tun hat? Und dass das dann ein Kreislauf ist im Sinne von Muskulaturabbau, mehr Wehwechen, weniger Lust zu bewegen, etc.?

Meine sind ja nun 10, 11 und 12. Der Chadie, der Älteste, hatte vor 7 Wochen ja eine grosse OP, davon hat er sich recht schnell erholt, war aber etwas im Becken verschoben, auch weil er mit dem langen Bauchweh doch mal den Rücken hochgezogen hat, Chiro hat ihn aber wieder sortiert. Klar ist der nicht mehr unterwegs wie 3 und er läuft in den Bergen meist frei, damit er sein Tempo bestimmen kann, aber er ist da immer noch gerne dabei. Die Woche waren wir recht unterwegs, Donnerstag 1100 hm aber mit Bahn runter, Samstag 750hm, Sonntag 850 hm, heute war der Joe dabei, da dann 400hm. Heute dachte ich mir, mal sehn, wie er daherkommt, war eher flach, da düste er lustig hin- und her. Klar, 2000hm laufe ich sicher nicht mehr, aber ich hatte auch noch nie bisher bei ihm, dass er am nächsten Tag nicht mit wollte, schlecht daher kam, etc.

Ich gehe sonst noch 2x die Woche joggen und ansonsten mind. 2x am Tag 1h raus und das wollen sie auch, hätte manchmal nichts gegen weniger.

Yuki wird 10 und alle, die ihn mal erlebt haben, nun ja :k_irre: . Wäre froh, der würde mal etwas runterkommen. Einzig beim Biken merkt man, dass er nicht mehr durchgaloppiert, wenn es wärmer ist. sondern irgendwann trabt, wenn er allein ist.


Der Joe ist der einzigste, der eben auch mal dieses nicht mitkommen, schlecht laufen, etc. gezeigt hat und da war das orthopädisch bedingt (Bandscheibe, die auf Nerv gedrückt hat, war nur im MRI erkennbar). Der ist jetzt nach der OP schon wieder viel motivierter dabei aber eben noch im Aufbau.


Ich denke was bei meinen viel gebracht hat, war, dass ich sie seit bestimmt 6 Jahren regelmässig Chiro behandeln lasse, denke das war für den Bewegungsapparat sicher von Nutzen. Und dann versuche ich seit 2-3 Jahren lieber häufiger kleinere Touren zu machen anstatt 1-2x die Woche etwas Riesengrosses. In dem Alter können sie ja fast eh nur den Status erhalten oder sie bauen extrem schnell Muskeln ab und das will ich gerne verhindern, so lange es noch geht.


Ach ja, Mödeli :) : Der Chadie ist auch gerne mal temporär taub bzw. hört selektiv. Und ja, ich bin da auch nicht mehr sehr konsequent :peinlich: .
Ansonsten sind alle sehr kuschelbedürftig geworden :0herzsm0: .

testudo

unregistriert

13

Montag, 15. August 2016, 19:01

Das mit dem Teufelskreis denke ich eben auch.

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 796

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

14

Montag, 15. August 2016, 19:40

Ich sehe es auch eher so wie Eva, obwohl ihre hm Angaben ja auch auf viel Training zurückzuführen sind.
Es ist echt schön zu sehen, wie fit und freudig dein Chadie noch läuft und Yuki merkt man das Alter auch überhaupt nicht an, vor allem wenn er in Murmelistimmung ist :hihi:


Ich denke aber auch, dass es einfach von Hund zu Hund individuell ist mit dem Körperverschleiss. Nikita 12, Phillis 11 und Piro 8 haben eigentlich 7 Jahre lang gemeinsam trainiert. Nikita ist immernoch fit und läuft gut und gerne noch einen halben Tag lang, einfach mit Pausen wo sie sich jetzt im Alter auch mal hinlegt. Phillis machen längere Wanderungen (nicht Bergtouren! ) körperlich schon mehr zu schaffen und er bewegt sich langsam. Beide ziehen auch seit diesem Jahr (verhältnismässig) kaum mehr an der Leine, das ist voll angenehm :d . Tja und Piro mein Sorgenkind ist eigentlich erst 8, dieses Alter v.a. für einen Husky finde ich noch im guten mittleren Alter, ist zur Zeit sehr steif, bewegungsunfreudig usw. Ok, bei ihm drückt nun auch die Bandscheibe und das Ding muss operiert werden. Danach hoffe ich ist er wieder der "alte".




hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 726

  • Nachricht senden

15

Montag, 15. August 2016, 19:49

Murmeltierstimmung? :k_irre: ^^ :biggrin: Ich fürchte das wird sich nie ändern :cursing: .

Ich denke Piro wird sicher wieder der Alte wenn es nicht mehr drückt ;) . Der Steffen meinte damals beim Joe, dass das eben wie Autofahren mit angezogener Handbremse ist. Und dadurch, dass sie dann versuchen den Teil zu entlasten, wird woanderst mehr belastet und dann ists auch wieder blöd :S . Schwierig ist halt irgendwie bei älteren Hunden festzustellen, wann es Alter und wann es etwas anderes ist. Bei meinen waren einschneidendere Verhaltensänderungen bislang ausnahmslos Krankheit und NIE Alter.


Ach ja, hitzeempfindlicher sind Chadie und Joe schon auch geworden, Gassi gehen wollen sie trotzdem.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 384

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

16

Montag, 15. August 2016, 20:55

Meine Kira wird bald 14... Ja, ihr merkt man das Alter auch langsam an... Sie ist fast/ganz taub und auch die Sinne lassen nach, wird allmählich schwach In der Hinterhand.(mag nicht mehr ins Auto springen) Jedoch spazieren mag sie noch gut bis zu 4h oder länger, auch an militarys ist sie noch dabei (Mitläufer) oder an Trainings mit June ist sie jeweils zuschauer.
Sie ist häppy wen sie in meiner Nähe sein kann!
Schläft ansonsten sehr viel...



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 006

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 16. August 2016, 09:37

Was mir auch aufgefallen ist: Tabasco träumt viel mehr als früher. Manchmal fängt er nicht mal eine Minute nach dem Einschlafen damit an.

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 909

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 16. August 2016, 12:22

sieht so gut wie nur windhunde sehen können
°klugscheissermodi°... :zwinker:
auch hsh haben das gleich gute sichtvermögen wie windhunde...und sogar ein noch weiteres (anatomische lage der weiter auseinanderliegenden augen) gesichtsfeld als diese..
sie müssen wie auch windhunde in der lage sein auf sehr weite entfernungen alles wahr zu nehmen und auf veränderrungen in weiter entfernung entsprechend vorrausschauend reagieren können...
sonst wäre ihre arbeit bei anschleichend (verharrenden) oder sich gar versteckenden beutegreifern nicht realisierbar.

hihi...ich musste das jetzt doch anbringen... :d

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 474

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 16. August 2016, 14:05

ich meinte das eigentlich nicht unbedingt fachlich oder statistisch... mehr so "sie sieht noch immer sehr gut, so dass ich aufpassen muss, die dinge vor ihr zu sehen, die ich vor ihr sehen muss"... wollte keinesfalls sagen sie sieht besser als andere. aber richtig ist, dass windhunde besser sehen, sehen müssen da sie ja eben sichtjäger sind. heisst nicht, "besser als alle anderen"... :gruebel1:
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 16. August 2016, 14:17

Also besser als Mairin sehen deine Windis ganz sicher :d Bei ihr frag ich mich echt manchmal, die kann Spielzeuge beim Suchen überlatschen, ohne es zu merken :huh: Hab mich schon gefragt, ob möglicherweise ihr grauer Star langsam doch grösser wird, aber die Augenärztin meinte Nö, alles unverändert ^^

Was mir auch aufgefallen ist: Tabasco träumt viel mehr als früher. Manchmal fängt er nicht mal eine Minute nach dem Einschlafen damit an.


Jubb, das macht Mairin auch immer mehr. Genauso wie schnarchen :d
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.