Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 849

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 11:34

Ja genau, meine Maus hat in den Lendnwirbelsäule sowie im Kreuzbein Arthrose. Zimlich sicher auch im 2x operierten Knie und ich vermute auch in den "Handgelenken"

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 705

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 11:53

Ich hatte im anderen Thread schon geschrieben; falls Du es noch nicht probiert hast, versuch doch mal Collagile Dog, ist das einzige Mittel, wo ich tatsächlich mal nen Effekt feststelle, auch wenn ich den so nicht wollte :) .

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 018

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 13:26

...gerner im Warmen liegen als früher..

So ein cooles Wort :d

Amiga macht die Kälte nichts aus solange sie sich bewegen kann. Beim Warten im kalten Auto fängt sie schon eher zu Schlottern an, was es früher gar nicht gab.
Aber auch sie hält es inzwischen nicht mehr für unter ihrer Würde, eine Mantel zu tragen. Wenn sie durchnässt ins Auto muss, kriegt sie ihren Bademantel drauf und ist recht froh drum.
Liebe Grüsse Nicole

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 328

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 08:21

Wir sind zwar gestern "nur" 6 Stunden gewandert (wir machen auch längere Wanderungen, dann aber mit Pause, gestern machten wir keine Pause, es war schlicht zu kalt zum Rasten :biggrin: ), aber Lady rennt mit ihren 9 Jahren während dieser Zeit putzmunter herum, hetzt über die Wiesen ihrem geworfenen Ball nach, rast voraus, um sich hinter einem Baum zu verstecken, damit wir sie suchen müssen oder spielt mit einem Hund, den wir antreffen eine Runde. Kurzum, wenn uns dann andere Hundehalter fragen, wie alt Lady ist - während sie ihren Hunden um Längen davon rennt :d - dann können sie es nie glauben, dass unser Wirbelwind schon 9 sein soll. Nein, punkto Aktivität merkt man Lady rein gar nichts an. Von anderen Pyrie-Haltern habe ich mir sagen lassen, dass ein Pyrie ab 10 Jahren ein wenig ruhiger werde... Aber von uns aus muss Lady nie ruhiger werden :nönö:


Sie schläft nicht länger oder mehr, aber tiefer. Früher konnte ich mich nicht mal ein mini bisschen bewegen, schon stand sie. Jetzt dauert es manchmal einen Moment, bis sie mitkriegt, dass ich im Begriff bin vom Sofa aufzustehen (sie sieht nicht mehr ganz gut, hat ganz leicht grauen Star, aber hören tut sie noch sehr gut). Dass sie schneller friert, ist mir noch nie aufgefallen. Aber sie hat "Mödeli" entwickelt 8| Einige sehr liebenswert, andere weniger toll (an den weniger tollen arbeite ich mit ihr :d ).


Was eben ganz doof ist, ich hab ja von Welpe an mit ihr geübt, dass mir Lady die Zähne zeigt resp. dass ich ihr ins Maul fassen kann und alle Zähne kontrollieren darf. Seit ca. 1 Jahr fing sie an sich ein wenig zu zieren und das hat sich dann immer mehr gesteigert. Trotz Gudies usw. will sie sich einfach nicht mehr die Zähne kontrollieren lassen :cursing: Sie bockt, drückt das Maul zu und macht es einfach nicht auf :thumbdown: Dabei wäre es ja gerade JETZT im Alter wichtig, dass ich ihr regelmässig die Zähne nachsehen kann.


Falls mir jemand einen Tipp hat, wie ich eine altersstarrige Hündin dazu bewege ihr Maul aufzumachen - immer her damit :nicken:
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 192

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 09:01

Meinst du sie macht nicht mehr auf weil sie eben evtl. was hat? :gruebel1:

Frisst sie noch gut?

Also ich kann ins Maul schauen (sogar bei Diuni als sie den Abszess hatte und Schmerzen), oder wie genau willst du schauen können ;) jeden Zahn einzeln abtasten? Oder einfach mal Maul auf...

Ich würde da nicht lange machen bei meinen, Maul auf fertig. Und bocken sie rum, dann sage ich ,,fertig, zeigen,,!! und dann kuschen sie schon. :k_irre: die sind ja auch nicht doof und merken sie komme mit dem Getue durch wenn du sie dann sein lässt.

Ich mache bei meinen seitlich die Lefzen hoch um hinten zu schauen, vorne ziehe ich auch Lefze hoch und schaue (also eher so wie bei Ausstellungen). Somit habe ich schon ein Grossteil gesehen und musste das Maul in dem Sinne gar nicht wirklich öffnen ;) . sehe ich von aussen nichts, hat es sich für mich erledigt. Maul aufreissen tue ich nur wenn ich was vermute oder von aussen was entdeckt habe. Sie sich komisch verhält, nicht mehr so frisst oder komisch kaut. Sonst schaue ich meinen Hundis eigentlich selten ins Maul. Geübt habe ich es als Welpe klein wenig, aber nicht speziell.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 192

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 09:05

Ach ja, gerade so ein Gedanke.

Wie schaust du die Zähne? Ich meine doch grad bei kleineren Hunden, müsste man ja um zu sehen (wenn man genau schauen will) den Kopf vom Hund hochheben... heisst sie müssen den Nacken schon recht durchdrücken nach hinten. Evtl. bei einem älteren Hund auch dort dann Unwohlsein/Schmerzen vorhanden. Also die eine Hündin der Mutter hätte im Nacken etwas Mühe (OK, sie war 14 Jahre), wir legten dann auch den Napf erhöht hin.

Evtl. auch an sowas denken, dass nicht mal das Zähnezeigen selber das Problem ist.

Evtl. auf ein Tisch stellen oder aufs Sofa, damit sie erhöht ist und du ihren Kopf nicht hochziehen musst.

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 328

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 12:53

Lady wird ja seit Welpe gebarft und frisst jeden 2. Tag rohe Knochen. Sie hat noch sehr schön weisse Zähne, aber vorne unten innen Zahnbelag (an den Backenzähnen nicht). Ich wollte ihr gegen den Zahnbelag etwas einstreichen, damit sich der löst. Es gibt so ein spezielles Gel... Aber eben, Lady mag es nicht und drückt seither das Maul zu :cursing: Die Lefzen kann ich gut anheben und die Zähne aussen ansehen. Das ist kein Problem. Aber der Zahnbelag ist INNEN und UNTEN, da komm ich nicht hin, wenn sie das Maul zudrückt... Und ja klar, könnte ich ihr mit Gewalt das Maul aufreissen, aber sie ist ein Sensibelchen und vergisst und vergibt nichts. Bei ihr läuft alles über die Vertrauensbasis. Zwar braucht es oft Geduld und Ausdauer, aber bisher kam ich immer ans Ziel ^^ Momentan übe ich jeden Abend ein wenig Leberpain auf die Zunge streichen und sie bekommt ihn nur, wenn sie das Maul aufmacht und ich es ihr eben direkt auf die Zunge streichen darf... Sie macht aber noch nicht jeden Tag das Maul auf. Sobald das gut klappt, wird der nächste Schritt sein, dass ich ihr den Leberpain hinten an die unteren Zähne streiche... Zumindest ist das mein Wunsch und Ziel :biggrin:
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 906

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 13:49

das geht bei uns und ayla schonmal gar nicht anderst. die muss da durch wenn sie muss. vertrauensbasis hin oder her. sie vertraut uns sowieso und wenn nicht wären wir eh von ihr durchlöchert..die madame würde uns so jahrelang sagen dass wir IN ihrem maul nichts zu suchen haben.
wenn sie etwas nicht will dann will sie es nicht. und zwar nie !!
also trete ich hier auch sehr betimmt auf und sage ihr schlicht "du MUSST". sonst würden wir manchmal auf der ganzen linie verlieren...und sie hätte uns auch völlig im griff. gerade bei diesen rassen hilft es ungemein wenn man strikt ist..und damit dem hund beweist dass er daran nicht sterben wird... :biggrin:

Ich würde da nicht lange machen bei meinen, Maul auf fertig. Und bocken sie rum, dann sage ich ,,fertig, zeigen,,!! und dann kuschen sie schon. :k_irre: die sind ja auch nicht doof und merken sie komme mit dem Getue durch wenn du sie dann sein lässt.


inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 192

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 15:55

ja, meine sind so eine Mischung.

Sie sind sensibel und man kann sicher auch was falsch machen wenn man alles mit Grobheit macht, aber meine sind auch Künstler im Verarschen. Und wenn sie dann deine ,,Schwäche,, merken, dann verarschen sie immer mehr, kommen sie mit ,,nettem,, verarschen nicht mehr weiter versuchen sie es unter umständen dann mit anderen Mittel. Also auch die Wuschelchen können anders wenn sie wollen. Und darum darf ich bei meinen auch nicht immer alles durchgehen lassen und muss auch mal etwas härter sein.

Natürlich immer nach Situation und um was es geht.

Ich meine ist es etwas wo nicht ,,wichtig,, ist (wie Zahnstein, wo nicht heute gemacht werden muss), ja kann ich es anders versuchen und machen. Aber hätte sie Beispiel nun eine Wunde im Maul, etwas wo ich rausholen muss, oder sonst was wo JETZT sein muss. Dann mache ich nicht lange. Kann ich ja auch nicht. ;) ¨

Darum auch die Frage ob sie wohl was hat, aber wenn es ,,nur,, um Zahnstein geht... ja, dann versuche es mit Lady so weiter. :nicken:

Ich machte Beispiel langsam als ich Augentropfen reintun musste bei traumatisierter Pyri. Da geht ja nichts mit ,,gewalt,, weil was soll ich tun wenn sie die Augen zukneift und ich alleine bin. Ich kann nicht Hund halten, Augen öffnen und Tropfen reintun. ;) :nönö: Also kurz eine Übungseinheit gemacht mit Diuni als Vorbild und ich hatte die Tropfen nach 1 Std. im Auge. Hätte ich da mit Druck gemacht, wäre es nächstes Mal schlimmer gewesen.

Also immer nach Situation. :nicken:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 463

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 19:38

auch mit fast 9 hat nastassja zum glück noch keinen zahnstein, jendayi auch nicht. die hat eh schneeweisse beisserchen...
meine sind hier das gegenteil. haben sie etwas kommen sie sofort jammern angelaufen und wollen hilfe. bei nastassja bleibt zb. im herbst oft zwischen den pfotenballen eine hülle der buchennüssen stecken. sie kann dann keinesfalls weitergehen. kommt humpelnd an und halt mir die betorffene pfote entgegen (ja, sogar wenn es eine hinterpfote ist...) oder als sie einmal ein stuck holz im maul verklemmt hat hielt sie mir den mund offen hin und schlug so komisch mit dem kopf hin und her und versuchte mit der pfote ran zu kommen. sie lassen sich von menschen (also nicht nur von mir) echt alles Machen und alles gefallen auch wenn es wehtut. notfalls schreien sie ein bisschen, aber niemals würden sie sich wehren oder winden oder gar knurren oder so. hoffe, das bleibt so.
nastassja hat unzählige male augentropfen bekommen in ihrem leben, aufgrund ihrer chronischen folliculitis. sie findet es ätzend und senkt den kopf aber auf hörzeichen hin, halt sie ruhig und lässt es mit sich Machen (gibt ja auch was hinterher...). was das angeht finde ich meine hunde einfach unschlagbar. :brav0:
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 328

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 23:38

haben sie etwas kommen sie sofort jammern angelaufen und wollen hilfe
Lady ist genauso :biggrin: Hat sich ein Buchennüsschen blöd in ihrem langen Fell verhängt oder eine Klette, dann bleibt sie sofort stehen und dreht sich so zu mir hin, dass ich auch ja sehe, wo der "Übeltäter" ist und ihn entfernen kann oder sie hebt sogar das entsprechende Bein... Einmal hat sich ein kleiner Ast zwischen ihren Zähnen im Oberkiefer verkeilt, da kam sie sofort angelaufen, hat mit der Pfote versucht sich selber den saublöd verkeilten Keil zu entfernen, aber hielt schön still und liess mich machen. Sie hält auch ganz ruhig hin, wenn ich eine Zecke rausnehmen muss usw.


Sie hasst das Bürsten, aber das schon lange, da murrt sie ein wenig rum, aber das ist mir egal. Hat sie einen schlechten Tag und brummelt mir zu sehr, dann blas ich sie ganz kurz an, weil sie das total hasst und danach muckst sie nicht mehr :d Ich denke immer, sie testet nur ihre Grenzen aus.
Beim Maul weiss ich es einfach nicht, ob es nur eine "Altersmacke" ist, ob es mit dem Gel zusammenhängt oder evt. sogar andere Gründe hat. Aber sie zerrt auf jedem Spazi lange und sehr gerne an ihrem Wurfseil vom Ball (hängt sich richtig dran und lässt sich mitschleppen), darum kann ich mir nicht vorstellen, dass sie Zahnprobleme und Schmerzen im Maul hat. Da ich im Moment keine akuten Probleme sehe, lasse ich Geduld walten. Hätte ich aber den Eindruck, dass ich jetzt dringend in ihr Maul gucken muss, dann würde ich mich durchsetzen und reinschauen :nicken:
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 853

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

52

Freitag, 9. Dezember 2016, 08:43

haben sie etwas kommen sie sofort jammern angelaufen und wollen hilfe. bei nastassja bleibt zb. im herbst oft zwischen den pfotenballen eine hülle der buchennüssen stecken. sie kann dann keinesfalls weitergehen. kommt humpelnd an und halt mir die betorffene pfote entgegen


schmunzel, genau wie Ghiro ;)

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 967

  • Nachricht senden

53

Freitag, 9. Dezember 2016, 10:12

@Lady: Tabasco ist auch so. Er hält willig hin, wenn es darum geht, an ihm rumzuwerkeln. Erst recht, wenn es um etwas geht, das ihn stört/schmerzt. Beim Bürsten ist er auch wie deine Lady: Eher unwillig aber tolerant.

Beim Maul jedoch, da findet er, das sei Privatsache. Ich kann ihm problemlos die Lefzen heben und alles genau anschauen, sogar Zahnstein abkratzen. Aber sich das Maul öffnen lassen, ist nicht sein Ding. Er lässt es sich zwar gefallen, aber nur ungern. Und möglichst nicht lange.
Und die Augen sind etwas heikel bei ihm. Er hatte so häufig Bindehautentzündungen und gar zweimal Uveitis, dass er es mit Tropfen, Salben, Kontrastmittel wortwörtlich gesehen hat.

Neuerdings bleibt er bei der Pfotenpflege (Krallen und Haare kürzen) nicht mehr ganz so gelassen wie früher. Ich weiss nicht, ob das von eventuellen Schmerzen (Arthrose oder so) kommen könnte. Denn bei den Pfoten war er bis vor Kurzem immer absolut entspannt.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 853

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 27. Dezember 2016, 19:12

ich schreib das mal hier dazu, weil es ums "älter werden geht"...Ghiro hat im letzten halben Jahr ein Schritt in Richtung "Alter gemacht und ein paar Merkmale machen sich bemerkbar...er war schon immer eher ungeduldig (Frauchen halt auch), aber jetzt ist es noch schlimmer geworden und wenn es ihm nicht schnell genug geht (z.B. Futter, Auto fahren, eine Uebung vorbereiten) jault oder bellt der Herr :( ...am meissten nervt mich das Auto fahren, denn da kann er gleich schon nach 2 Minuten mit dem Winseln anfangen (auf dem Heimweg übrigens nicht ;) )...ich habe jetzt etwas entdeckt und wollte fragen, ob das jemand kennt?
https://www.feelgood-shop.com/nerven-com…gen-stress.html

heute habe ich für die 10 minütige Fahrt Notfall Tropfen gegeben und es herrschte Ruhe, ach war das schön, aber es ist ja nicht für den täglichen Gebrauch gedacht, oder?

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 10:47

Ich kenne es nicht, finde das aber toll, dass es das gibt, ist ja 100 % pflanzlich! wäre ja ev. auch gut, für den silvester oder 1. August usw.
finde, das tönt prima und wenns nützt, umso besser ;)

gruss wuschy

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 544

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 22:38

Johanniskraut kann bei Menschen zu wechselwirkungen führen mit anderen Medikamenten oder zu anderen Nebenwirkungen.
Als Beispiel, ist die Verhütungspille für Frauen in Kombination mit Johanneskraut nicht genügend wirksam. Was schon zeigt wie stark Johanniskraut wirkt.

Wie es bei einem Hund wirkt, weiss ich nicht, würde es aber mit dem Tierarzt kurz besprechen, vor allem wenn noch andere Medikamente (oder Nahrungsergänzung ) gegeben wird.
Es grüsst

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 853

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

57

Freitag, 30. Dezember 2016, 08:26

echt? das wusste ich nicht...werde es mal abklären, denn Ghiro bekommt,seit er 4jährig ist, Herzmedis...wäre schade, denn ich wollte es bestellen

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 018

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

58

Freitag, 30. Dezember 2016, 09:54

@catba
Ghiro hatte doch schon mal eine Phase, in der er im Auto immer "Geräusche" gemacht hat. Du hast vor Jahren mal darüber berichtet. Damals war Ghiro noch ein junger Hüpfer :)
Du hast es damals in den Griff gekriegt, in dem du es ihm verboten hast. Du hast doch erzählt, dass du ein paar Mal eine Vollbremsung gemacht, ausgestiegen bist und ihm dann die Leviten gelesen hast.
Liebe Grüsse Nicole

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 544

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

59

Freitag, 30. Dezember 2016, 16:21

Es verändert die Verstoffwechselung der Leber und beschleunigt gewisse Enzyme im Körper.
Würde es in Kombination mit Herzmedis unbedingt mit dem Tierarzt besprechen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnos…n-a-862945.html


Hier wird als Beispiel ein Herzmedikament (für Menschen) erwähnt, dass sich nicht mit Johanneskraut verträgt.


Bin zwar ein mega Fan von natürlichen Medikamenten und Mittel, aber man muss auch hier bedenken, alles was man nimmt und eine erwiesene Wirkung hat, kann auch Nebenwirkungen haben.
Es grüsst

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 853

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

60

Freitag, 30. Dezember 2016, 18:07

@Nicole, ja das stimmt...es war dann auch viel besser, aber jetzt im Alter ist er wieder sehr ungeduldig geworden und hat auch sehr Mühe mit neuen Tagesabläufen und 1:1 mein Spiegelbild (Stimmung)...
war heute noch bei meiner Homöopatin und sie hat das bestätigt Magira (danke für den Hinweis)...jetzt habe ich eine geeignete Bachblütenmischung bekommen :smile: