Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 881

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. August 2016, 12:58

Hinterbeine bewusst einsetzen

Hallo zusammen

Ich mache mit April ja oft Tricks mit dem Clicker, auch überlege ich, vielleicht ins Dog Dancing oder JAD-Dog einzusteigen, weil sie immer voller Freude dabei ist und alles extrem schnell lernt.

Nun stehe ich aber vor einem Rätsel. Ich will mit ihr üben, dass sie auch ihre Hinterbeine bewusst einsetzt. Nur habe ich keine Ahnung, wie ich das anstellen soll. Sie hat wohl keine Ahnung, dass sie ihre Hinterbeine auch einzeln bewegen kann.


Vielleicht habt ihr irgendwelche Tipps oder Tricks, wie ich das mit ihr üben kann? :)


Danke schon mal und liebe Grüsse
Lara + April =)
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 134

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 30. August 2016, 13:12

Hatte (und habe tw immer noch) mit Mairin das gleiche Problem. Übungen können sein: Rückwärtsgehen, über verschieden hohe Stangen drüberlaufen (langsam, Fuss für Fuss), dann auch mal rückwärts über niedrige Sachen (zB Holzscheite) gehen. Auf einen gelegten Pneu stehen lassen (alle 4 Pfoten oben) und dann einzelne Pfoten runterstellen lassen. Alle 4 Pfoten auf unterschiedlich hohe Töpfli (zB umgekehrte Tupperware) stellen lassen.. Generell viel Balanceübungen, zB auf schmalen Baumstämmen gehenCavalettitraining für Hunde gibt es noch, das kann auch helfen, und im Agility haben wir tw mit Bandagen gearbeitet .. in unserem Fall weiche Haargummis um die Hinterpfoten, damit sie sich besser spürt.

Vielleicht bringt dir das schon einen Anstoss :)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 881

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 30. August 2016, 13:18

Hatte (und habe tw immer noch) mit Mairin das gleiche Problem. Übungen können sein: Rückwärtsgehen, über verschieden hohe Stangen drüberlaufen (langsam, Fuss für Fuss), dann auch mal rückwärts über niedrige Sachen (zB Holzscheite) gehen. Auf einen gelegten Pneu stehen lassen (alle 4 Pfoten oben) und dann einzelne Pfoten runterstellen lassen. Alle 4 Pfoten auf unterschiedlich hohe Töpfli (zB umgekehrte Tupperware) stellen lassen.. Generell viel Balanceübungen, zB auf schmalen Baumstämmen gehenCavalettitraining für Hunde gibt es noch, das kann auch helfen, und im Agility haben wir tw mit Bandagen gearbeitet .. in unserem Fall weiche Haargummis um die Hinterpfoten, damit sie sich besser spürt.

Vielleicht bringt dir das schon einen Anstoss :)



Halle Anne

Danke für deine Nachricht.
Rückwärts gehen kann sie jetzt eigentlich schon relativ gut.
Bin jetzt mit ihr am üben, auf 4 Igelbälle (also nicht Bälle sondern so halb runde, also unten flach. :P) zu stehen, bzw. jetzt erst mal vorne. :P
Hier stehe ich jetzt einfach an, weil ich nicht weiss, wie ich die Hinterbeine machen soll....würdest du sie dann einfach drauf setzen und das so clickern?

Wenn ich versuche, sie rückwärts auf die Igelbälle laufen zu lassen, steht sie nicht drauf sondern macht einen grösseren Schritt und steht hinter dem Ball. :P also spührt sie es ja irgendwie schon... :P

LG
Lara
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 308

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Neerach ZH

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 30. August 2016, 13:18

oh das haben wir am Sonntag gerade erklärt bekommen.... :smile:

Also mir wurde das so erklärt:

Voraussetzung Hundi kann den Befehl "close" (oder "Fuss") sprich Hund steht im Fuss ganz nah und berührt Dich.

Ich soll irgend ein Buch, am besten ein grösseres schweres, am Boden legen. und den Befehl "Auf" lehren. d.H. Das er nur mit den Vorderpfoten auf das Buch steht. Wenn das einwandfrei klappt den Hund ins "Auf", dich selber eine Buchseite nebenan stellen und dan "close".... Hund sollte dann rein theoretisch mit den Hinterbeinen zu dir heran watscheln bis er im "close" steht....

So hab ich das zu mindest verstanden, wir sind dies aber selber noch nicht am Üben...aber vielleicht hat noch jemand bessere oder ausführlichere Erklärung ob das so klappt.. :zwinker:

LaraLiina

Schnupperdoggie

  • »LaraLiina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 881

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 30. August 2016, 13:23

oh das haben wir am Sonntag gerade erklärt bekommen.... :smile:

Also mir wurde das so erklärt:

Voraussetzung Hundi kann den Befehl "close" (oder "Fuss") sprich Hund steht im Fuss ganz nah und berührt Dich.

Ich soll irgend ein Buch, am besten ein grösseres schweres, am Boden legen. und den Befehl "Auf" lehren. d.H. Das er nur mit den Vorderpfoten auf das Buch steht. Wenn das einwandfrei klappt den Hund ins "Auf", dich selber eine Buchseite nebenan stellen und dan "close".... Hund sollte dann rein theoretisch mit den Hinterbeinen zu dir heran watscheln bis er im "close" steht....

So hab ich das zu mindest verstanden, wir sind dies aber selber noch nicht am Üben...aber vielleicht hat noch jemand bessere oder ausführlichere Erklärung ob das so klappt.. :zwinker:



Also so eine Art "Elefantenübung", dass er vorne immer auf den Büchern steht und sich mit den Hinterbeinen drumherum dreht? :)
Das wollte ich ihr eh auch beibringen, aber stimmt, mit dem Fuss könnte ich es versuchen. Obwohl ich nicht weiss, ob sie das versteht, ins Fuss kommt sie zwar jetzt gut aber nur, indem sie an meiner linken Seite einen Bogen läuft. :P
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 868

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 30. August 2016, 13:24

Ich habe Chiara mit dem Leckerli gezogen und sobald sie die Hinterpfote hebte geclickert anfangs, später dann immer mehr Richtung Igelchen, bis sie diesen berührte und Schlussendlich darauf abstellte. Ich hans an der Wand geübt, so hat sie nur eine Seite um abzuhauen :d
Rückwärts auf hähere Gegenstände gegen ist auch eine gute Übung, achte aber darauf, das dies nicht rutscht.

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 868

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 30. August 2016, 13:25

Die Elefantenübung kannst du auch machen und dann zwischendurcj Stangen legen.

https://youtu.be/K1Lc3Ca7rUI

Oder Rückwärts üver Cavaletti

https://youtu.be/owP3o2I1hs8

Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 308

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Neerach ZH

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 30. August 2016, 13:27

Genau so wäre das gedacht.... :good:

Vielleicht klappts ja, weil sie weiss das sie noch im Auf ist, also auf dem Buch, da darf Sie ja nicht runter... :zwinker:

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 2 000

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 30. August 2016, 13:30

Wie kenne ich das!
Tabasco hat zwischen Hirn und Hinterbeinen offensichtlich keine Verbindung. Auf jeden Fall keine bewusste.
Wir haben auch viele Übungen gemacht. Manche klappten mit der Zeit ganz gut. Aber - ehrlich - ich habe keinen Unterschied zu zuvor gemerkt. Es bleibt so: Seine Vorderbeine und -Pfoten kann er sehr bewusst und extrem präzise einsetzen, aber hinten läuft einfach alles nach.

Jessy&Camiro

Alphadoggie

Beiträge: 2 588

Doggie(s): Camiro «Chopin Fredi» Dreamlike

Wohnort: Kanton Solothurn

Beruf: Graphic, Clothe & Web Designerin

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 30. August 2016, 16:47

Ich kann auch die Fitnessgeräte von Flexiness empfehlen. Brauche die bei Camiro für Rückenmuskulaturstärkung :super:
Liebe Grüsse
Jessy & Camiro



Unser Onlineshop – Beispielfotos der Halsbänder sind online! :-)

Niveka

Schnupperdoggie

Beiträge: 53

Doggie(s): Aika

Wohnort: Ettingen/BL

Beruf: Mami, Hausfrau

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 31. August 2016, 12:48

Aika hat auch lange nicht gewusst, dass sie Hinterbeine hatte. Per Zufall habe ich auf dem Hundeplatz jemanden kennen gelernt, die Shiatsu Therapeutin ist. Sie hatte Aika in der Stunde beobachtet und mich gefragt, ob sie immer alles " umnietet" mit den Hinterbeinen. Als ich dies bejate, schaute sie sich den Rücken an. Totale Verspannungen und auch verklemmte Wirbel. Nun hatte sie eine Behandlung (morgen die zweite) und ich sehe echt eine grosse Veränderung. Sie bewegt ihre Beine bewusster und vorsichtiger. Ein voller Erfolg bei uns. Ist sicher nicht bei jedem Hund die Problemlösung, aber bei uns hat es sehr geholfen
Lebe dein Leben!