Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 460

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. September 2016, 16:08

Futter umhertragen

Tragen eure Hunde auch Futter durch die Gegend?

Yoshi hat früher bei seinem Trockenfutter immer die ersten zwei bis drei Mund voll ins Wohnzimmer getragen und dort auf dem Teppich verspiesen, bis der Appetit offenbar da war und der Napf geleert wurde. Jetzt trägt er gerne Fleischstücke, die er nicht in einem Bissen runterbringt in sein Bettchen... Njammi. Am liebsten ist mir ein Klumpen Pansen... :uebel:

Was macht ihr dagegen oder hat es sogar jemand hingekriegt, dass sein Futter-Träger seinen Mampf bei seinem Napf frisst?
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


husky

Wachdoggie

Beiträge: 760

Doggie(s): Xara, Sakura, Woulk

Wohnort: SG

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. September 2016, 16:23

Ja sakura ist so ein spezialist, die läst das futter nie im napf.
Sie nimmt den mund voll , dan merkt sie das es zu viel ist und spuckt es neben dem napf wider aus und ist es dan einzeln.
Auch beim kauen verteilt sie es rund herum ums napf.
Ich habe das nicht abgestellt da es nichts nützt und ich finde es lustig :d

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 868

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. September 2016, 16:24

:kaputtlach: tschuldigung.

Nein, das kenn ich nicht. Meine Schlingen alles an Ort und Stelle runter.

Mag er ev sein "Essplatz" nicht? Weiss, ecklig, mag er nicht aus dem Napf essen und du solltest ev den Pansen aufm Boden füttern?

Ich würde vermutlich den Napf wegstellen sobald er das zeigt und dann später nochmal anbieten und den Napf nur stehen lassen wenn er isst.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 460

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. September 2016, 16:31

Schon gut Chiara. Ich finde es auch lustig - insofern es nicht Pansen ist.

Ich glaube kaum, dass es an seinem Futterplatz liegt, aber ich kann es sicherlich einmal ausprobieren. Er trägt aber eben ALLES was nicht in einem Happen runter geht in sein Körpchen, egal wo gefüttert (auch zu grosse Gutzis). Man könnte es ihm ja wegnehmen und im Bettchen ist er sicher damit... :0haue-haue0: Aber genau DA wird es ihm ja weg genommen. Verstehe einer diese Hunde.

Und Pansen wird sowieso nur draussen verfüttert (ausser er trägt einen Klumpen rein..)
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 868

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. September 2016, 16:34

Naja, Hunde machen sich ja herne gemütlich zum Essen und Essen dort wo sie sich sicher fühlen. Trotzdem, ich würde es (gerade wegen Barf :d ) nicht tollerieren, die können bei Knochen bequem liegen und fressen aber ansonsten wird an Ort znd Stelle gegessen, aber eben, ich muss meine Sitzen und warten lassen, das überhaupt noch was am Napf ist wenn ich ihn abstelle :d

Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 308

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Neerach ZH

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 6. September 2016, 16:42

mhhh ich kenne dies anders....

wenn der Napf geleert ist trägt diesen Timmy in seine Box und nagt am Napf herum.... :ohmann:

und es ist erstaunlich, Timmy warten bis ich den Napf hingestellt habe und fängt erst an zu essen wenn ich "än guete" sage.... :biggrin:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 469

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 6. September 2016, 17:53

och, ich kann das toppen. wenn jendayi keinen hunger hat wenn es RFK gibt, dann trägt sie die durchs haus und vergräbt sie mit vorliebe in meinem bett... :0haue-haue0:
was ich dagegen tue? ich nehme ihn ihr weg wenn sie ihn nicht isst und geb ihn nastassja oder friere ihn für die nächste knochenmahlzeit wieder ein... geht bei trofu schlecht.
meine katzen machen das mit nafu übrigens auch. mein küchenboden sieht deshalb trotz mehrmaligem putzen pro tag ständig aus...;) gut koche ich nicht auf dem boden.

ich würd die fleischstücke halt wolfen, dann wird er das nicht mehr machen, denke ich. jendayi zb. isst auch keine geschnetzelten innereien oder zu grobe stücke von anderm fleisch. sie trägt sie nur nicht rum, sondern sortiert sie aus und spuckt sie neben den napf. deshalb geb ich nur noch gewolftes.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Xuxa

Schnupperdoggie

Beiträge: 117

Wohnort: Limmattal

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 6. September 2016, 18:21

Das geht bei uns seit 10 Jahren jeden Abend so.. Madame nimmt ein Maulvoll und läuft dann unter den Wohnzimmertisch zum Fressen. Das machte sid in jeder Wohnung. Ausnahme: Nassfutter, das wird an Ort und Stelle gefressen :-)

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 449

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. September 2016, 08:55

Völlig normal, beim draussen füttern ist's egal :d

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

LaraLiina

Schnupperdoggie

Beiträge: 881

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. September 2016, 10:46

April ist auch so eine Spezialistin. Bei grossen Sachen wie Kausachen oder so sowieso, da muss sie es schön gemütlich sein. Wenn sie im Auto noch was zurückgebliebenes findet, dann nimmt sie es beim Aussteigen mit raus und trägt es den ganzen Weg bis in die Wohnung, damit sie es auf ihrem Platz essen kann. Auch wenn ich zwischendurch anhalte draussen isst sie es nicht oder nur, wenn es länger geht. :P

Beim Trockenfutter nimmt sie einfach immer ein Maul voll und isst es dann neben dem Napf. Also beim Kauen verstreut sie dann einfach die "Brösmeli" neben dem Napf. :P

Bei fleischigen Knochen und Pansen nehme ich ihr das Zeug einfach weg und lege es dort hin, wo sie es essen darf. Sie hat es zwar noch nicht geschnallt und versucht es immer mal wieder, auf den Teppich zu kommen, aber sobald ich es ihr wieder wegnehme und an den Essplatz lege akzeptiert sie das. :P
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 134

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 7. September 2016, 12:03

Allerlei Futterblah und kleine Frägchen

Sara&Yoshi hat mich darum gebeten, eine Art Futter Bla Bla Thread zu eröffnen, in dem man kleine Frägchen stellen kann (blöde Fragen gibt es nicht! ;) ) und auch einfach mal Beobachtungen hinschreiben und so. Ich fange mal damit an, dass ich den Futter-Rumtrag-Thread hier reinkopiere. Ich hoffe, das ist im Sinn von Sara&Yoshi und ihr könnt alle was damit anfangen und den Thread auch brauchen :good:
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

  • »Sara&Yoshi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 460

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. September 2016, 12:20

Super. Danke dir vielmals Anne!

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 254

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. September 2016, 15:29

Ich hatte abgesehen von Diuni alles durchaus gute Fressen. Kaum 1min. und alles ist weg, an Ort und Stelle. :super:

Ich bin der Meinung entweder man frisst oder hat kein Hunger. Meine spielen evtl. paar Sek. mit einem tollen Kauriegel (grad noch die junge Flaffy), wälzt sich drauf und dann frisst sie ihn. Oder wenn Flaffy etwas noch nicht so kennt wie kürzlich ein rohes Kaninchenkarkassenstück. Als Pyri fertig war und Flaffy noch immer spielte und keine Anstalten machte es essen zu wollen, nahm ich es weg... fertig. Dann will sie es nicht.

Aber würde einer meiner Hundis vom Napf weglaufen, dann ist es das Futter auch weg. Pech ob dann später der Appetit noch kommt oder nicht. :pfeifen: ja, ich bin fies aber in der Natur würde sich das Fleisch auch ein anderer Hund klauen. Dann bin ich halt der Dieb. Nächstes Mal würden sie am Napf bleiben. ;)

Aber wenn ich hier nun lesen wie viele Hunde dies tun... naja. Wie geschrieben, mich würde es nerven. Wenn der Hund etwas noch nicht kennt, das erste Mal eine Erdbeere oder so bekommt und es dann genauer ,,ansehen,, muss, OK, aber nicht beim tagtäglichen Futternapf. :nönö:

Also würde Yoshi bei mir weglaufen, würde er den Napf beim wiederkommen nicht mehr auffinden :pfeifen: . Dann wäre ich gespannt wie er beim nächsten Mal reagieren würde ;) Aber ja, wenn man in den Napf ganze Stück schmeisst, dann sehen es die Hundis eher als ,,Knochen,, an und laufen damit zum gemütlichen Knochen-Verspeise-Platz. Also das Fleisch wolfen und wenn er es dann nicht frisst, dann weg damit. :k_irre:

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 999

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 7. September 2016, 16:05

Ich denke wie inhii. Und habe auch so gehandelt. Bei mir war es die Katze, die bei gewissem Futter meinte, sie könne sich dieses aus dem Napf nehmen und es irgendwo sonst fressen. Gab's bei mir nicht. Wenn sie sich vom Napf abwandte, verschwand der Napf. Weil sie ein verfressenes Teil war, kapierte sie schnell, dass an Ort und Stelle gefressen werden muss.
Beim Hund würde ich es auch so machen. Was in der Küche im Napf serviert wird, wird dort gefressen. Alles was schwieriger zum fressen ist (Knochen, ganze Fleischstücke, Karkasse), bekommt er draussen hingestellt, wo er dann machen kann, wie ihm beliebt.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 254

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 7. September 2016, 16:06

Genau :nicken:

Natürlich Riegelchen, Knochen usw. gebe ich einfach ins Maul und sie dürfen fressen gehen wo sie wollen. ^^

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 449

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 7. September 2016, 16:24

Also mir ist das egal, wenn sie eine maulvoll neben den Napf legen und von dort fressen. Wenn es ihnen besser schmeckt so :d

Aber klar, wenn sie weg gehen würden, damit spielen, nicht wirklich fressen, dann kommt der Napf auch weg.

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Xuxa

Schnupperdoggie

Beiträge: 117

Wohnort: Limmattal

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 7. September 2016, 18:37

Mir ists ehrlich gesagt völlig egal, wann mein Hund frisst und ob er damit gerne in eine andere Ecke läuft. Mein Hund kriegt abends die Tagesration hingestellt, die sie meistens über die Nacht verteilt frisst. Sie weiss, dass sie tagsüber keinen Zugriff auf den Napf hat, da wir ausser Haus sind, es gibt höchstens mal was zum Kauen zwischendurch.

Da das Futter trocken ist und nicht gammelt, seh ich kein Problem, muss sie selber wissen.

Supersheltie

Schnupperdoggie

Beiträge: 50

Wohnort: Konstanz

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

18

Freitag, 9. September 2016, 14:13

Ach wie bekannt es mir vorkommt :D
Rosalie wird ja gebarft, und das läuft folgendermaßen ab. Fleischstücke werden aus dem Napf entnommen und auf die Decke getragen, eins nach dem anderen bis alle auf der Decke sind. Danach werden sie eins nach dem anderen verspeist. Stelle ich den Napf auf die Decke, werden sie trotzdem raus gelegt bevor sie gefressen werden. Das zwang mich dazu die hellgraue Decke gegen eine dunkle gefleckte auszutauschen :P Gewolftes wird allerdings direkt aus dem Napf gefressen.

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 999

  • Nachricht senden

19

Freitag, 9. September 2016, 15:00

Eine kleine Anmerkung zum Napf. Ich habe festgestellt, dass manche Hunde (und auch Katzen) Mühe mit den Edelstahlnäpfen haben. Die eine Katze frass sehr ungern daraus, worauf wir ihn auswechselten. Auch unser früherer Hund frass im Alter (als ihm wegen Niereninsuffizienz öfter mal übel war) wieder besser, als wir den Edelstahlnapf gegen einen anderen ausgewechselt hatten. Beim Trinken ist mir schon mehrfach aufgefallen, dass Hunde, die wählen können, lieber aus einem Keramik- oder Plastiknapf trinken als aus dem stählernen.

Ich selber esse und trinke übrigens auch nur ungern aus Edelstahl. Mit stört der Geruch.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 134

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 11. September 2016, 12:38

lieber aus einem Keramik- oder Plastiknapf trinken als aus dem stählernen.


Interessante beobachtung. Mairin hat hier einen Edelstahlnapf drinnen, draussen steht eine Giesskanne aus Plastik.. sie trinkt definitiv lieber daraus. Sie verlangt tw nachts sogar rausgelassen zu werden, um zu trinken - obwohl der Napf drinnen voll wär. Ich dachte immer, es liegt vllt daran, dass Regenwasser irgendwie nach mehr schmeckt oder das Wasser nachts kühler ist.. Werde ihr mal einen Plastiknapf besorgen und kucken, obs was ändert.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.