Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zalaija

unregistriert

1

Montag, 10. Oktober 2016, 16:25

Wie viel genügt?

Wie viel gebt ihr euren Hunden zu fressen pro Tag?

Bei uns gibts momentan 2 Mahlzeiten (morgens und abends). Dann bekommt Rica jeweils einen Drittel einer 400g-Dose NF (Rinti, Lukullus, Platinum) = ca. 260g am Tag.
Dazu gibt es immer wieder Guddies bei den Spaziergängen/Übungen und bei den Augentropfen.

Sie wirkt immer so ausgehungert...und wird von Tag zu Tag hysterischer, wenn sie ihren Futterbeutel oder sowas sieht.

Das ist unser erster Hund und daher wissen wir nicht so recht, ob wir viel zu wenig geben oder sie einfach nur extrem verfressen ist (ist ja immerhin ein Mops :d ) . Sie soll nicht dick werden. Jetzt wiegt sie 6.3kg und hat ne schöne, schlanke Figur.

Zudem haben wir ein TF gefunden (Platinum mit Lamm), das sie auch frisst und wollen bald morgens TF und abends NF geben. Dann hilft uns die Fütterungsempfehlung nur nicht mehr sonderlich viel... Wie berechnet ihr die Mengen bei Mischung von TF und NF? :S

Bin um jeden Rat dankbar!

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 449

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. Oktober 2016, 16:50

Ich würde anfangs auf die Fütterungsempfehlung gehen, obwohl die bei normal ausgelasteten Hunden eher an der oberen Grenze liegt. Also vom TF halt die Hälfte der Angaben und vom NF die Hälfte der Angaben :) Die Guddis davon abziehen, sonst kannst du deinen Hund bald rollen :d

Dann darauf achten, ob sie dabei zu- oder abnimmt und die Ration entsprechend anpassen. Sie ist ja ausgewachsen, oder? Sorry, ich hab das jetzt grad nicht mehr im Kopf.

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Zalaija

unregistriert

3

Montag, 10. Oktober 2016, 16:53

Achso, alles klar.

Ja, sie ist bald 2-jährig. Wurde aber erst vor kurzem kastriert und ist ziemlich faul... ;)

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 755

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. Oktober 2016, 17:06

Mir wurde gesagt 1% vom Körpergewicht. Sprich wiegt der Hund 15 kg, so erhält er 150 gr. Meine würden auch immer fressen, wenn ich sie liesse. Honey ist 16 kg schwer, erhält aber gleich viel wie Luna, 20 kg.

testudo

unregistriert

5

Montag, 10. Oktober 2016, 17:23

Zitat

Mir wurde gesagt 1% vom Körpergewicht. Sprich wiegt der Hund 15 kg, so erhält er 150 gr. Meine würden auch immer fressen, wenn ich sie liesse. Honey ist 16 kg schwer, erhält aber gleich viel wie Luna, 20 kg.


Das kann man absolut nicht generellsagen. Es kommt extrem aufs Futter an.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 449

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. Oktober 2016, 17:29

Ja, sie ist bald 2-jährig. Wurde aber erst vor kurzem kastriert und ist ziemlich faul... ;)

Dann würde ich lieber etwas weniger füttern als die Angaben. Aufgefüttert hast du schneller, als Übergewicht runter zu bringen, wenn sie so verfressen ist ;) Und als Leckerli vielleicht mal mit Karotten und Äpfel probieren :)

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

C.m

Streunerdoggie

Beiträge: 365

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. Oktober 2016, 17:32

Unserer bekommt nur am abend ca 350g futter vielleicht bisschen mehr, über den tag verteilt aber noch guzis zum arbeiten und/oder nasenarbeit... Kommt sicher insgesamt auf 400-450g futter am tag... Und hat eine schöne figur

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 258

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. Oktober 2016, 18:22

Ich denke auch, dass man das gar nicht sagen/vergleiche kann. Je nach dem was man füttert. :noidea:

Bei unserem Trockenfutter stimmte es ziemlich genau, was auf den Packung stand. Meine waren bei der Gewichtsspanne eher unten und so gab ich eher das untere Mengengewicht zum Fressen. So stimmte es grad.

Bei unserem Futter (als ich noch nur Trockenfutter gab) bekam Diuni mit ihren 21kg 3x90gr. Trockenfutter. Also 270gr. So hielt sie schön das Gewicht, schlank. Dazu gab es aber am Tag ein Kauriegel und ca. 1 Handvoll Leckerchen für Übungen unterwegs. :nicken:

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

9

Montag, 10. Oktober 2016, 18:26

Würde auch Fütterungsempfehlung als Richtwert nehmen und über 3, 4 Wochen beobachten ob sie zu- oder abnimmt, wenn nicht ist die Menge richtig. Wenn du morgens TF und abends NF gibst, würde ich die angegeneben Mengen (sind normalerweise pro Tag gerechnet) einfach durch 2 teilen. Ich gebe meinem Hund dieselbe Portion, ob er nun Guddeli hatte oder nicht, mein Hund ist sehr aktiv und bleibt daher trotzdem dünn. Platinum Lamm haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, da es kein Hühnerfett enthält.
Nach der Kastration ist der Appetit normalerweise erhöht, heisst aber nicht, dass der Hund auch mehr braucht ;)

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 755

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

10

Montag, 10. Oktober 2016, 21:54

Wir füttern auch Platinum. Weiss jetzt gar nicht, welche Menge auf der Packung steht. Meine erhalten zusätzlich dazu etwas Nassfutter und Guddeli (meist auch Platinum) und manchmal einen Riegel. Ab und zu Knochen. Z.B. Poulet Schenkel.

Unsere Hunde sind sehr aktiv. Luna ist seit sie ca. 8 Monaten alt ist, gleich schwer. Also seit über 2.5 Jahren.
Honey ist sehr schlank und braucht auch mehr Futter.

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 909

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

11

Montag, 10. Oktober 2016, 23:05

ich würde das nie am futter als solchem festmachen. es kommt auch sehr stark auf den hund darauf an und welchen umsatz er hat. ein hibbel braucht wohl mehr als ein ruhiger hund..und ebenfalls eine grosse rolle spielt der stoffwechsel hierbei.
bei uns könnte ich nie und nimmer nach futterangaben von irgendwelchen herstellern gehen.
die grosse owtscharka (52) kg bekommt bei uns bsp. gleich viel wie der sehr aktive bretone (18 kg)...
die etwas ruhigere maremma (30 kg) bekommt ebenfalls soviel wie der bretone.
3 grundverschidene hunde mit der gleichen menge futter im schnitt.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 449

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 11. Oktober 2016, 09:52

es kommt auch sehr stark auf den hund darauf an und welchen umsatz er hat. ein hibbel braucht wohl mehr als ein ruhiger hund..und ebenfalls eine grosse rolle spielt der stoffwechsel hierbei.
bei uns könnte ich nie und nimmer nach futterangaben von irgendwelchen herstellern gehen.

Ja, das ist so. Aber wenn jemand noch gar keinen Anhaltspunkt hat, kann die Mengenangabe des Herstellers der Ausgangspunkt sein und dann eben die Menge anpassen wie oben beschrieben. Ich hatte das bei einer Futterumstellung auch so gemacht. Unterdessen weiss ich gar nicht mehr, wer wieviel Gramm kriegt :d

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 550

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 11. Oktober 2016, 17:26

Anfangs war ich so penibel dass ich den Kalorienumsatz pro Hund gerechnet habe, die Kalorien vom Futter und das Futter abgewogen. :wacko:
Das ist zwar übertrieben und definitiv nicht notwendig, half mir aber dabei, einen Anhaltspunkt für jeden Hund zu haben was so sein täglicher Bedarf ist. Seither kann ich in Gläser sagen ob nun mal ein halbes oder gar ganzes mehr oder weniger Notwendig sind und es klappt so ganz gut

Falls du dir den Aufwand machen magst
http://mywoofi.de/kalorienbedarf-hund/
http://blog.landseer-im-web.de/ernaehrung/calorio.php
Es grüsst

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 453

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. Oktober 2016, 19:18

Ich denke es kommt auch darauf an, wie aktiv dein Hund ist. Mein doggie ist, wenn wir draussen sind und er offline, fast nonstop rennend unterwegs und hat somit einen relativ hohen Futterumsatz :d . Ob ich viel füttere oder weniger, er ist immer gleich schlank, nur die Kotmenge wird dann mehr. Wichtiges Detail, er ist unkastriert. Generell beträgt die Futtermenge (mein Rüde wiegt 13kg und bekommt ca. 400g Futtermenge) bei mir zwischen 2-3 Prozent des Körpergewichtes.
Auf die Empfehlungen der Hundefutterherstellers würde ich mich nicht verlassen, das variiert sehr stark.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 331

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 12:37

Die Nahrungsmenge, die ein Hund braucht, hängt erstens davon ab, wie viel sich der Hund bewegt. Zweitens, was für einen Grundumsatz der jeweilige Hund hat (genau wie wir Menschen gibt es Hunde, die schneller Fett ansetzen und weniger Futter brauchen und andere, die können mehr fressen ohne zuzunehmen, d.h. ihr Grundumsatz ist höher). Drittens, was für Futter der Hund bekommt, es ist logisch, dass Trockenfutter ganz anders berechnet werden muss als Nassfutter oder gar frisches frohes Fleisch mit Knochen und Gemüse (Barf) oder gekochtes Frischfutter.
Darum, wenn du ein industriell hergestelltes Fertigfutter fütterst, dann halte dich als erstes an die auf der Packung angegebene Menge resp. nimm die niedrigste der angegebenen Mengen und taste deinen Hund regelmässig, d.h. mindestens einmal pro Woche gründlich ab. So merkst du schnell, ob er zu- oder abnimmt.
Ein idealgewichtiger Hund sollte von der Seite her gesehen nach dem Brustkorb eine gut sichtbare nach oben verlaufende Kurve haben (bei Langhaarhunden halt schlecht sichtbar, nur spürbar) und wenn man auf den Rücken hinunter sieht, sollte die schmalste Stelle, also die Taille zwischen Hüften und Rippen, also Brustkorb liegen und sichtbar sein.

Lady gehört von ihrer Rasse (Hütehund = schnell und wendig) her zu den Hunden mit einem leichten Knochenbau und wiegt darum nur 9.5 kg auf 42 cm Schulterhöhe. Wobei ich allerdings auch auf ihr Gewicht achte... Sie frisst 350-400 g Frischkost pro Tag (sie wird gebarft). Sie hat viel Bewegung und braucht manchmal mehr um das Gewicht zu halten.
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com