Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 16:44

Im ersten Video ist er ja wirklich recht ruhig.

Im zweiten Video fährtest du mut Gegenwind. Schwierig für den Hund, zusätzlich noch Kurven, da wird ihm der Duft schon entgegengetragen und die Gefahr ist gross, dass er abkürzt. Könnte auch ein Grund für unruhiges Suchen sein.
Der Boden ist für ihn zum suchen sicher gut, aber bei dem Wind würde ich mit Rückenwind fährten.

Beim Abgang sucht er gut und frisst auch, soweit ich das sehen kann? Das ist ja schonmal super!
Wieso trägst du ihn am Ende der Fährte weg?

Und frage in die Runde: wer Fährtet mit Halsband, wer am Geschirr? Ich habe Jaro bisher am Halsband geführt, nach einem Gespräch mit einer sehr erfahrenen Trainerin habe ich aber aufs Geschirr (normales Y-Geschirr) gewechselt. Das Argument war vorallem die optimale Luftzufuhr, aber auch weniger Störung da keine Leine zwischen den Beinen. Falls dies nicht in diesen Thread soll bitte verschieben ;-)

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 134

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 17:12

Falls ich mal fährte, was ich eher selten mache (ca. 1x im Monat und mit Futter in jedem ca. 5. Schritt, also WEIT weg von Profi oder Ahnung davon ;)) - fährte ich im Geschirr. Und zwar in einem ganz billigen, das unten am Bauch einen Ring hat, an dem die Gurte zusammenlaufen - und hänge dann die Leine da ein. Wurde mir damals vor ca. 7 Jahren von unserer BH Trainerin so gezeigt (die dann leider aufhörte, Training zu geben, wegen Depression - sie war toll :cry: - deshalb haben wir dann mit BH aufgehört).

Bei ihr haben wir den Aufbau eben auch noch so gelernt mit erstmal ganz oft ganz viele Duftvierecke, dann Dreiecke + wenige Schritte gerade Fährte mit Futter in jedem Schritt, dann Fährte verlängern (mit viel Futter) oder Futter weglassen (auf kürzerer Fährte) - also entweder Länge oder Belohnungsintervall steigern. Bögen hat sie erst später eingebaut, weil sie meinte, auch eine gerade gelaufene Fährte werde eh nie ganz gerade :biggrin: deshalb haben mich die Bögen bei Scar eben so überrascht - aber leuchtet mir ein, was Chiara erklärt ^^ Wie gesagt, ich hab ja eigentlich keine Ahnung, wir machen das nur als coole, bodenständige Zusatzauslastung.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 18:22

Aline ich Fährte mit Gegenwind, da der Wind sein "Freund" sein soll, so hat er immer ungefähr eine Ahnung wo durch, Abkürzen sollte er ja nicht, da er ja nicht nur nach dem Wind geht, sondern der Spur am Boden nachn, macht er jetzt auf dem Video auch recht gut.
Ja am Abgang frisst er, nachher kaum, obwohls im jeden Tritt Leckerlie hat.
Ich trage ihn weg, da ich ihn noch nicht so wegbringe, dass er Nase hoch nimmt und ich will ganz klar am Ende der Fährte ist fertig.

Ja Vierecke soll man gerade am Anfang oft machen, hab ich auch so gelernt. Und eben, er hat noch in jedem Tritt Leckerlie (Welch Verschwendung in seinem Fall :d ) Chiara kriegt 0 Leckerlie, egal wie lang die Fährte ist, sie frisst sie eh nicht auf der Fährte.

Ich fährte am Halsband mit Leine zwischen den Beinen aus folgendem Grund, an Prüfungen muss die Leine gespannt sein, und so geht der Kopf schonmal tendenziell nach unten, Luftröhre beeinträchtige ich so keineswegs. Mit dem Geschirr hast du Zug nach oben, also weg von der Fährte

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 361

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 18:29

Ich würde ganz bestimmt im Aufbau keine Fährte gegen den Wind machen. Der Hund soll ja auf der Fährte nicht mit dem Wind arbeiten, sondern nur mit Bodenverletzung und Duft am Boden.
Ich hab auch nie ein Geschirr verwendet, sondern wie du, Leine zwischen den Beinen. Diese sollte jedoch an Prüfungen nicht gespannt sein, sondern locker.

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 18:34

Hast du Tipps fürs Tempo Erica?
Naja durchhängen darf die Leine ja nicht an der Prüfung, und das mit dem Wind hab ich auch bei Chiara so gemacht, klappte ganz gut, ich werds mal umgekerht versuchen.

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 361

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 19:45

Es gibt verschiedene Methoden, den Hund zu bremsen. Es ist jedoch unmöglich, etwas zu empfehlen, ohne den Hund zu kennen. Ein paar Möglichkeiten: Futter in die Erde hacken, damit der Hund wirklich verlangsamen muss, um ranzukommen. Hund über Leine bremsen, heisst stehen bleiben, bis jedes Stück Futter gefressen ist. ( aber nicht verbal beeinflussen, einfach warten) . Weitermachen, wie bisher. Kann gut sein, dass er später selber langsamer wird, wenn die Schwierigkeiten dem Alter entsprechend gesteigert werden. ( Wind gilt für mich als Schwierigkeit )

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 10:11

Danke Erica. Ich werde jetzt (wenns sobweitergeht wie Gestern) mal versuchen so weiter zumachen. Ist gut möglich, dass ihn das Komando verwirrt hat. Ansonsten mal versuchen auszusitzen bis er die Leckerlis gefressen hat.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 748

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 10:41

Ich mache mit meinen Hunden Mantrailing. Hier muss der Hund beim Start an einem Kleidungsstück riechen und danach der Spur folgen. Jedes hat einen Kommando, das nur für dies verwendet wird. Ich habe "schmöcke" aufgebaut. Hat der Hund daran gerochen, gebe ich EINMAL den Befehl "Trail". Dieses Kommando gebe ich nur das EINE mal.

Bei der Ausbildung zum Therapie Hund mussten wir auch einen speziellen Befehl aufbauen. Ein Wort, das wir sonst nicht verwenden. Ich wählte "Nase". Hier muss mich der Hund ansehen, egal, was er gerade tut.

Beim Fährten würde ich sonst auch ein Kommando wählen, das du nur für das brauchst. Wie wäre es, wenn du an dem Tag, wo ihr fährten geht, der Hund vorher nichts zu essen erhält? Und eben, ich würde etwas ganz Leckeres, wie z.B. Würstchen nehmen.

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 10:59

Ich habe bei Chiara schlechte Erfahrung gemacht mit etwas das sehr gut riecht :d also ab dem Moment wo wir nicht mehr in jedem Tritt Leckerlie hatten (davon ist Scar natürlich noch weit entfernt)
Chiara hat Such für alles was sie mit der Nase machen muss, aber eben, sie ist ruhiger und war 7 als wir mit Fährten begonnen hatten.
Aber ja, ich habe jetzt doch nicht such Fährte genommen, da das ja auch such drin hat und Fährte fällt bei mir im Alltag dich hin und wieder mal

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 999

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 11:24

Gerade weil dein Hund verschiedene Nasensachen trainieren soll (Dummy, Fährte, sonstiges Suchen), würde ich für jede Aufgabe ein ganz unterschiedliches Kommando gebrauchen.
Das mache ich auch so (ohne, dass wir sportliche Ambitionen hatten): Da gibt es ein Kommando fürs Fährten ("Spur"), eines für die Verlorensuche ("verlore") und ein allgemeines "sueche", wo er weiss, dass der Gegenstand irgendwo sein könnte und bei der Suche entsprechend anders vorgeht.

Bei meinem Augenhund war die Schleppfährte (oder besser gesagt eine Tretfährte) zu Beginn besser als eine Leckerlifährte. So blieb die Nase besser am Boden. Aber dies ist für jeden Hund anders. Deshalb kann man da nie auf andere schliessen.

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 12:11

In welcher Sparte ist es denn vorgschrieben, dass die Fährtenleine gespannt ist? Beim Begleithund darf die Leine höchstens leicht gespannt sein, besser aber eher locker (sonst kann man leicht Einfluss nehmen auf den Hund, z.B. beim Verweisen). Wie das ganz exakt in der PO steht, müsste ich nachschauen...

Ich finde es überhaupt nicht verwerflich, am Halsband zu fährten, Jaro reagiert aber sehr sensibel auf Störungen beim Fährten, da nehme ich sicher eine Quelle weg wenn die Leine nicht zwischen den Beinen baumelt.

Die Tipps von Erica finde ich gut, das, was ich mit den Depots beschrieben habe mache ich auch ähnlich, da mache ich immer eine kleine Grube.

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 12:19

Hihi ich meinte nicht Vollzug sondern eher leicht gespannt.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 483

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 14:28

Dein Problem kommt mir doch bekannt vor :nicken: Cri wollte jeweils im Galopp auf die Fährte, hatte keine Zeit zu fressen (liess sogar Frolic liegen), wollte abkürzen etc. - fand jedoch immer zum Ziel..... Ich glaube jedoch, dass du bei jedem Hund das Verhalten individuell anschauen und lösen musst. Cri konnte ich langsamer und genauer machen, indem ich kleine verwitterte Plastikdeckeli (mit der Zeit sogar nur noch geviertelt) in die Erde gestampft habe. Um diese zu finden, musste er sehr sorgfältig arbeiten. Er hat sie mir dann verwiesen. Mit einer Jackpot Belohnung. Auf der Fährte hat er mir jedoch lange Zeit immer wieder etwas angeboten: sei es zu viel Trieb auf Gegenstände, Gegenstand (nur an Prüfungen) ins Maul nehmen, gegen den Wind Nase hochnehmen.... es war immer interessant mit ihm :kaputtlach: Er hatte jedoch immer so einen starken Willen, wir hatten höchst selten einen Abbruch :brav0:

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 23:55

Heute war wieder gar nicht gut ;( sogar beim Viereck sprang er nach vorne nach dem "Absatz". Ich habe nun mal Bern Föry eine Mail gemacht und nach einer Einzellektion gefragt.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

35

Freitag, 14. Oktober 2016, 04:17

Findest du nicht, dass du ein bisschen viel erwartest? Der Kleine ist erst ein paar Monate alt und da haben die meisten noch mit dem Grundgehorsam zu kämpfen. Lass ihm mehr Zeit. Er macht es doch schon super :good:

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

36

Freitag, 14. Oktober 2016, 04:39

Nein, ich finde auch in dem Alter kann er das Fährten lernen. Ich erwarte keine 300Schritt Fährte, absolut nicht. Aber kleine Fährten sind durchaus machbar.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

37

Freitag, 14. Oktober 2016, 08:07

Ich sag ja auch nicht, dass du das Fährten aufhören sollst sondern nicht grad enttäuscht weil er mal einen Rückschritt macht. Und das ist auch gar nicht böse gemeint. :nönö:

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 664

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

38

Freitag, 14. Oktober 2016, 08:49

Das was ich jetzt schreibe ist nicht böse gemeint gell :zwinker:
Aber ehrlich, ich finde das du mit deinem Jungspunt (wie alt ist er 5 oder 6 Monate?) schon viel machst und vorallem viele verschiedene Sachen. Hey dein Bub ist jetzt im Kindergarten und nicht schon im Gymi. Wenn, dann würde ich echt nur kleine Einheiten üben und meine Anforderungen runterschrauben. Vorallem bei verschiedenen Nasenarbeiten, da würde ich mal beim einten bleiben und das richtig aufbauen und erst wenn das richtig sitzt etwas anderes machen. Warum bleibst du nicht einfach beim Dummy und baust das solide auf? Klar wenn du BH auch machen willst, da kannst du ja die UO oder an der Führigkeit schon arbeiten, aber die Fährte würde ich ehrlich noch nicht so ein Gewicht drauf legen. Trickslen tust tu ja auch und und und....... Lasst euch doch bitte Zeit, wäre schade, wenn dein Scar irgendwan dir die Mttelkralle zeigt, weil es doch irgendiwe zu viel für ihn ist. :zwinker:
Ach ja denke dran, dein Scar kann ja auch noch in die Pflegeljahre kommen und da kann es sehr gut sein, das er in dieser Zeit nichts mehr kann oder will können :-p :biggrin:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

39

Freitag, 14. Oktober 2016, 08:55

Xanthippe, ich verlange nicht viel von ihm, aber ich baus lieber von Anfang an korrekt auf als dass ich nachher Fehler korrigieren gehe.

Cindy, ich kenne meinen Jungen, und wir üben nicht 100Sachen gleichzeitig. Also in einer Sequenz, ich seh absolut kein Problem darin, ihm jetzt schon verschiedenes altersgerecht zu lehren. Vorallem, da er auch Auslastung braucht und immer nur das selbe könnte ihm orgendwann langweilig sein. Glaubt mir, ich will, und tue es auch nicht, ihn nicht schaden..

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

40

Freitag, 14. Oktober 2016, 08:56

Klar kommt er irgendwann in die Phlegelphase, was aber nicht heisst das icj erst danach mit Training beginnen soll.