Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 678

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

41

Freitag, 14. Oktober 2016, 09:04

Zitat

Klar kommt er irgendwann in die Phlegelphase, was aber nicht heisst das icj erst danach mit Training beginnen soll.


Nein, aber auch nicht entäuscht sein,, das es mal nicht so klappt und vorallem nicht selber das Gefühl haben, das sich da Fehler einschleichen und man es korrekt Aufbauen will? Was ist korrekt? Jeder Hund ist anders und ich denke, das bei JEDEM der Hundesport macht, auch Fehler einschleichen. Also ich denke,du stellst auch an dich sehr hohe Anforderungen.
Und ja man soll und kann den Hund altergerecht auslasten :smile: , aber viele merken nicht, das es doch manchmal viel ist für den Hund :smile:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 875

  • Nachricht senden

42

Freitag, 14. Oktober 2016, 09:09

Korrekt ist nicht das was er zeigt. Ja, an mich habe ich hohe Anforderungen, ich weiss aber das Scar jung ist und alles lernen muss, das ist okay, die Zeit soll er haben. Und wenn ich ihn jetzt so suchen lasse wie er es jetzt tut darf ich dann später schön mühsam ausbügeln, weder für ihn noch für mich schön.
Aber es ist okay, ich werde diesbezüglich nicht mehr nachfragen hier, weil ob es zuviel ost oder nicht, kann hier keiner beurteilen, ich bräuchte Tipps wie ich es aufbauen kann. Ein nach Tipps fragen und ein enttäuscht sein sind verschiedene paar Schuhe..

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 025

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

43

Freitag, 14. Oktober 2016, 09:27

...ich verlange nicht viel von ihm, aber ich baus lieber von Anfang an korrekt auf als dass ich nachher Fehler korrigieren gehe.

...ich kenne meinen Jungen, und wir üben nicht 100 Sachen gleichzeitig. Also in einer Sequenz, ich seh absolut kein Problem darin, ihm jetzt schon verschiedenes altersgerecht zu lehren. Vorallem, da er auch Auslastung braucht und immer nur das selbe könnte ihm orgendwann langweilig sein. Glaubt mir, ich will, und tue es auch nicht, ihn nicht schaden..


Ich würde das genau so machen. So bleibt es für beide spannend und lustig und interessant.
Was du aber sicher machen solltest, ist, dir selber gegenüber etwas Druck rausnehmen. So schlimm ist es nicht, wenn sich mal ein Fehler einschleicht. Dann bringt man es dem Hund halt wieder anders bei.

Ganz vieles erledigt sich mit zunehmendem Alter und Übung von alleine. Amiga ist am Anfang wie ein Krokodil auf dem Bauch vorwärts gerobbt auf der Fährte, weil es ihr nicht schnell genug ging. Ich bin fast verzweifelt deswegen. Da ich nicht wusste, was ich sonst tun soll, habe ich sie einfach immer so gut wie möglich zurückgehalten. Nicht verbal korrigiert oder stehen geblieben, sondern einfach mein Tempo gelaufen an der Leine und sie damit gezwungen, sich mir anzupassen (zum Glück habe ich ja keinen 70 Kg-Hund). Amiga wurde dann irgendwann immer gemässigter im Tempo. Sie ist jetzt noch eher schnell unterwegs aber prüfungstechnisch absolut ok.

Das mit den verschiedenen Such- und Verweisarbeiten etc. ist übrigens auch nicht wirklich ein Problem. Hunde sind super darin, zu kombinieren und checken gut, was in welcher Situation angesagt ist. Amiga z.Bsp. (ich bringe halt immer sie als Beispiel, da ich sonst keine habe :zwinker: ) ist sehr scharf auf ihren Ball. Ich kann ihr diesen Ball aber problemlos als Verweisgegenstand auf die Fährte legen. Sie weiss genau: Gegenstand auf der Fährte muss verwiesen werden. Das funktioniert auch mit Dummys.

Ich finde es auf jeden Fall cool, dass Scar soviele verschiedene Sachen machen darf :thumbsup: einfach du solltest deine Erwartungen etwas runterschrauben und vielleicht einfach mal grölen über seinen Übereifer - der ist nämlich total süss.

(ich mach nun hier einen auf Klugscheisser....das ist immer einfach bei anderen....ich weiss!....aber trotzdem....)
Liebe Grüsse Nicole

testudo

unregistriert

44

Freitag, 14. Oktober 2016, 09:29

@Chiara
Oh doch bitte schreib und frag hier weiter. Ich glaube niemand hat es böse gemeint, waren nur Gedankenanstösse, da man teilweise ja auch "Betriebsblind" werden kann. Ob das auf dich zutrifft oder ob du Scar zuviel zumutese\von ihm verlangst kann hier eh niemand beurteilen. Das weisst nur du alleine und\ oder ev. dein Trainer. Ich lese aber sehr gerne wie ihr die Schritte aufbaut, wo die Schwierigkeiten sind und wie man ein "Problem" angehen kann. Also bitte bitte weiter fragen und berichten! 1_(53)

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 2 011

  • Nachricht senden

45

Freitag, 14. Oktober 2016, 09:30

Korrekt ist nicht das was er zeigt. Ja, an mich habe ich hohe Anforderungen, ich weiss aber das Scar jung ist und alles lernen muss, das ist okay, die Zeit soll er haben. Und wenn ich ihn jetzt so suchen lasse wie er es jetzt tut darf ich dann später schön mühsam ausbügeln, weder für ihn noch für mich schön.
Aber es ist okay, ich werde diesbezüglich nicht mehr nachfragen hier, weil ob es zuviel ost oder nicht, kann hier keiner beurteilen, ich bräuchte Tipps wie ich es aufbauen kann. Ein nach Tipps fragen und ein enttäuscht sein sind verschiedene paar Schuhe..
Ich fände es schade, wenn du nicht weiter berichten oder nach Tipps fragen würdest.

Ich verstehe vollkommen, dass du etwas von Beginn weg korrekt aufbauen willst. Das ist sowohl für den Hund wir auch für dich am einfachsten.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 867

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

46

Freitag, 14. Oktober 2016, 11:07

Es tut mir leid wenn du das falsch aufgefasst hast. Keiner sagt du sollst aufhören mit Fährten und ich fänd es schade wenn du nicht mehr berichtest. Mein Tipp ist einfach: nimm etwas Druck raus es schnell können zu müssen. Das ist für euch beide gut. Das heisst aber NICHT dass du daran nicht üben darfst und ihn machen lassen sollst. Zeig mal Freude daran wie übereifrig er bei der Sache ist und ärger dich nicht weil er einmal einen Rückschritt gemacht hat :blume3:

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 222

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

47

Freitag, 14. Oktober 2016, 17:19

- Das Geschehen vor dem Abgang hat sehr wohl mit dem Fährten zu tun. Dein Hund wuselt da schon genau so herum wie nachher - zwar triebig und interessiert, aber ziemlich unkonzentriert. Ich würde daher etwas Disziplin reinbringen: Am Halsband (=Nase nicht am Boden) vor den Abgang führen, ein Sitz und Blickkontakt verlangen, dann den Hund mit einer klaren Geste und einem klaren Hörzeichen direkt am Anfang des Abganges ansetzen. Damit hast Du nicht nur ein klares Ende (das machst Du sehr gut, finde ich), sondern auch einen klaren Anfang.

- Lege die Fährten einige Zeit nicht mehr mit Gegenwind. Dieser unterstützt genau das Verhalten, das Du momentan loswerden willst. Am besten ist windstill, sonst mit Rückenwind. Bei zu starkem Wind gar nicht fährten (Du hast da ein Baby an der Leine!).

- Nimm bessere Leckerlies, eventuell grössere, und bestehe dafür darauf, dass er sie frisst (auch entsprechend loben). Z.B. Käsewürfel von 2cm Kantenlänge - da kriegst Du auch mit, ob er sie frisst. Dafür ev. im Boden versenken, zumindest teilweise (beim Fährte legen auf feuchtem Boden kannst Du mit dem Fuss eine kleine Tuhle machen, Käse da rein; später ev. mit einem Setzholz ein Loch machen, da rein; dies lieber an der Fussspitze als an der Ferse, dann sucht er durch den Geruch durch zum Leckerchen).
Dies kannst Du später dann wieder ändern, wenn er sich angewöhnt hat, alles zu fressen, und einen Suchrhythmus entwickelt hat. (Weniger stark riechende, kleinere, weniger attraktive Leckerchen, und/oder auch einfach seltener)

- Führe ihn kürzer, dafür mich weicherer Hand. Möglichst keine Rucke.

- Entwickle Du einen Rhythmus - einen Geh-Rhythmus für Dich, einen Suchrhythmus für den Hund, die miteinander harmonieren. Du gibst das Tempo vor. Dieses setzt Du mit weicher Hand, aber konsequent durch.

- Wenn er auf Deine Blockade hin abbricht, hilf ihm: Hörzeichen, falls nötig mit dem Finger das nächste Leckerchen zeigen. Er kann so lernen, dass er nicht abbrechen soll, auch wenn's grad nicht weiter geht. Gerade beim Blockieren ist eine weiche Hand gaaaaaaaanz wichtig: Er soll nicht gegen eine Wand laufen, sondern in einen Wattehaufen. :zwinker:

- Deine Aktion mit Futter-am-Ende-ins-Viereck-werfen finde ich nicht ideal: auch das stört den Hund. Ich würde am Ende momentan mit einem Futterdepot arbeiten (Fläche treten, Futterstücke drauf verteilen, an denen er eine Weile zu fressen hat).

- Deine Kurven finde ich ziemlich heftig für einen so jungen Hund. Da würde ich die Anforderungen noch etwas senken. Dafür könntest Du ev. die Fährte älter werden lassen (wie alt ist die jetzt?, damit der Individualgeruch etwas schwächer ist und er mehr Bodenverletzung suchen muss.
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 486

  • Nachricht senden

48

Freitag, 14. Oktober 2016, 17:59

Helene, da gibt es ganz verschiedene Erfahrungen mit dem Setzholz oder am Schluss ein Futterdepot. Bei uns im Verein hatten sie damit keine gute Erfolge erzielt und sind wieder davon weggekommen. Hunde haben eine sehr gute Nase und riechen auf grössere Entfernung, wenn der Boden stärker oder anders verletzt ist. Die schlaueren Fellnasen versuchen dann, den schnellstmöglichen Weg dorthin zu nehmen und konzentrieren sich dabei nicht mehr auf die Fährte... So macht doch jeder je nach Hund seine eigenen Erfahrungen...

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 875

  • Nachricht senden

49

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:01

Perrolina, dass mein Druck an mich ein Problem werden könnte, wusste ich bevor Scar einzog, aber für mich ist das okay, solange der Druck bei mir bleibt und nicht an Scar übertragen wird.
Klar, man kann Fehler ausbügeln, es werden werden sich aber so oder so Fehler einschleichen, also will ich halt versuchen, die Fehler die ich selbst erkenne sofort zu beheben, möchte ja dann nicht einen völlig neuen Aufbau machen mit Jährig. So denke ich halt :d

testudo, es geht mir nicht darum, ob es jemand böse gemeint hat, aber der Thread heisst nunmal nicht "Denkt ihr ich überfordere meinen Junghund?" sondern hat ganz klar 2 Stichworte drin, Fährte und Tempo, und da ist es schon etwas nervig, wenn dann Leute die weder mich noch meinen Hund kennen mir dan so schreiben, ich würde nämlich behaupten, ich kann meinen Hund gut lesen und merke wenn es zu viel wäre.

Danke fürs Verständnis Tabasco!

Xanthippe, ich sagte NIE dass er es schnell können muss, ich hab lediglich gefragt, wie ich es aufbauen kann, da ich nicht weiterkomme und einfach keinen Ansatz habe, ich bin mich nunmal nicht an so einen Hund gewöhnt. Glaub mir, ich erfreue mich 23.55h am Tag an dem Kleinen Spinner und er ist einfach super! Ein nach Tipps fragen heisst für mich nicht, dass ich masslos enttäuscht von ihm bin. Klar nervt es mich ein wenig, aber nicht wegen ihm, eher dass ich es ihm nicht beibringen kann, aber das ist okay, er ist erst mein 2. Hund. Ich könnte nahezu tgl etwas in den Dummythread schreiben, wie supermegacool er sich da macht! Aber ich mache keins auf Alleinunterhalter :d aber glaub mir, ich mache fast nichts anderes, als mich an ihm erfreuen.

Helene, erstmal DANKE für deine Tipps!

Da Scar aber noch nicht weiss, dass "Fuss" mehr ist als GP, würdest du ihn hintragen, oder Clown machen, so dass er sich um die Fährte rum auf mich konzentriert? Würde das als Übung funktionieren? Ganz normales Fährtenverhalten zeigen und dann einfache Dinge neben der Fährte üben? Würdest du ihn dann als Belohnung Fährten lassen, oder auch einfach mal weggehen ohne Fährte machen? Er ist so nervös, sobald ich ihn aus dem Auto nehme.

Ich habe Gestern versucht die Fährte mit dem Wind zu machen, Resultat war, der Wind wechselte :d Ich werds versuchen.

Das mit den Leckerlie hatte ich heute vor, mochte aber nicht mehr nach der Nachtwache heute, wieso grosse Leckerlie? Einfacher zu finden? Ich hatte eigentlich vor kleine Stücke Cervalat zu machen und am Ende des Trittes mit einem Schraubenzieher ein kleines Loch in den Boden machen und Cervalat darein und es aussitzen.

hihi, das mit den Rucken ist noch schwirig, ich schaue nachher mal das Video an und versuche zu sehen, wo ich Rucke gebe. Soll ich direkt hinter ihm stehen? Könnte ich ihn dann nicht auch bedrohen?

Wenn ich ihm helfe, lernt er so nicht, wen ich nicht weiter weiss frage das andere Ende der Leine? Ich dachte, ich soll ihn dann selbst wieder suchen lassen.

Das mit dem Ende habe ich so begonnen, da ich lange dachte, er zieht nach vorne, da es dort viele Leckerlie hat, aber es scheint auch nicht das Problem zu sein.

Das mit den Kurven habe ich so gelernt, auch um den Hund zu bremsen und damit er eben nicht lernt, Fährten geht nur gerade aus. Die Fährten sind zwischen 10-20Minuten alt.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 486

  • Nachricht senden

50

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:19

Chiara, du musst dir natürlich auch bewusst sein, dass ein Hund von sich aus niemals mit tiefer Nase, langsam Schritt für Schritt eine Fährte verfolgen würde. Dies macht für ihn absolut keinen Sinn und er muss dieses, von uns erwünschte, widernatürliche Verhalten erst lernen und auch akzeptieren. Er muss erfahren, dass sich auch dieses Verhalten für ihn lohnt. Und ich kann mir vorstellen, dass dein Scar auch ein sehr intelligentes Kerlchen ist, welches mitdenkt. Solche Hundis sind zum Teil etwas schwieriger von etwas zu überzeugen, was für sie unlogisch ist. :brav0:

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 875

  • Nachricht senden

51

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:21

Eben, dass er es erst lernen muss ist mir vollkommem bewusst, nur wie lehre ich es ihm :d

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 486

  • Nachricht senden

52

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:23

Ich bin sehr gespannt, was der Trainer bei der Einzellektion für Ideen hat. :smile:

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 222

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

53

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:54

Da Scar aber noch nicht weiss, dass "Fuss" mehr ist als GP, würdest du ihn hintragen, oder Clown machen, so dass er sich um die Fährte rum auf mich konzentriert?

...weder noch. Ich rede nicht von korrektem Fuss laufen: Leine ins Halsband klinken, diese kurz halten, losmarschieren. Es geht nur darum, dass er noch nicht fährtet. (Kannst ihn auch hin tragen, aber wenn ich mir seine Grösse so ansehe, möchtest Du das wohl nicht mehr lange machen :biggrin: ) Wenn Du das Fähnchen nicht mitten in der Wiese montierst, reden wir über 10m :zwinker:

Er ist so nervös, sobald ich ihn aus dem Auto nehme.

a) Ist er wirklich nervös? Oder eher temperamentvoll, aufgedreht, überschwänglich?
b) Ich würde in jedem Fall erst 5-15 Minuten Gassi gehen, möglichst ohne Leine, damit er sich etwas austoben und sich erleichtern kann. Gerade für einen jungen Hund ist es extrem schwierig, aus dem Auto befreit zu werden und dann sofort konzentriert zu arbeiten.

Ich habe Gestern versucht die Fährte mit dem Wind zu machen, Resultat war, der Wind wechselte :d Ich werds versuchen.

:spass2: Ja, das Leben ist hart...

wieso grosse Leckerlie? Einfacher zu finden?

Lohnend zum fressen vor allem. Schwieriger zu finden kannst Du es machen, wenn er das dann begriffen hat. Er findet ja momentan, dass sich Anhalten und Fressen nicht lohnt, und stürmt daher weiter.

hihi, das mit den Rucken ist noch schwirig, ich schaue nachher mal das Video an und versuche zu sehen, wo ich Rucke gebe.

Z.B. 0:27, 0:38 - und als Du mit der anderen Hand das Leckerchen nach vorne wirfst.

Soll ich direkt hinter ihm stehen? Könnte ich ihn dann nicht auch bedrohen?

Ja.
Fühlt er sich denn von Nähe bedroht?

Wenn ich ihm helfe, lernt er so nicht, wen ich nicht weiter weiss frage das andere Ende der Leine? Ich dachte, ich soll ihn dann selbst wieder suchen lassen.

Das ist immer eine Gratwanderung, ja. Aber wie soll er denn lernen, dass er trotzdem weiter suchen soll, wenn er das nicht von selber anbietet und Du ihm nicht hilfst?

Das mit dem Ende habe ich so begonnen, da ich lange dachte, er zieht nach vorne, da es dort viele Leckerlie hat, aber es scheint auch nicht das Problem zu sein.

Nein, ich denke, das kommt bei ihm von seiner hohen Motivation - er findet Fährten offensichtlich lustig - und mangelnder Disziplin (was ich in dem Alter nicht falsch finde). Er hat gemerkt, dass es in diesem Spiel vorwärts geht, also tut er das auch. Und das Futter unterwegs ist ihm zu wenig wichtig.

Das mit den Kurven habe ich so gelernt, auch um den Hund zu bremsen und damit er eben nicht lernt, Fährten geht nur gerade aus.

Finde ich im Prinzip gut, aber ich würde die Kurven etwas weniger eng ziehen. Er muss ja auch erst eine Technik entwickeln, wie man sowas ausarbeitet.

Die Fährten sind zwischen 10-20Minuten alt.

Versuchs mal mit 20-30 Minuten. 20 Minuten ist oft so der Wechselpunkt von "wahnsinnig viel Individualgeruch" zu "vernünftig befährtbar".
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 867

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

54

Freitag, 14. Oktober 2016, 19:19


Xanthippe, ich sagte NIE dass er es schnell können muss, ich hab lediglich gefragt, wie ich es aufbauen kann, da ich nicht weiterkomme und einfach keinen Ansatz habe, ich bin mich nunmal nicht an so einen Hund gewöhnt. Glaub mir, ich erfreue mich 23.55h am Tag an dem Kleinen Spinner und er ist einfach super! Ein nach Tipps fragen heisst für mich nicht, dass ich masslos enttäuscht von ihm bin. Klar nervt es mich ein wenig, aber nicht wegen ihm, eher dass ich es ihm nicht beibringen kann, aber das ist okay, er ist erst mein 2. Hund. Ich könnte nahezu tgl etwas in den Dummythread schreiben, wie supermegacool er sich da macht! Aber ich mache keins auf Alleinunterhalter :d aber glaub mir, ich mache fast nichts anderes, als mich an ihm erfreuen.


Super, denn das hatte sich hier anders angehört und darauf hatte ich reagiert :

Heute war wieder gar nicht gut ;( sogar beim Viereck sprang er nach vorne nach dem "Absatz". Ich habe nun mal Bern Föry eine Mail gemacht und nach einer Einzellektion gefragt.


Eigentlich wollte ich dich einfach beruhigen dass du da nicht schon so verzweifeln sollst, ist aber wohl nach hinten los gegangen :noidea:

Und jetzt halte ich mich auch zurück. Die paar mal Fährten die ich gemacht habe, bringen glaube ich keinen weiter :d

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 875

  • Nachricht senden

55

Freitag, 14. Oktober 2016, 19:41

Zitat

...weder noch. Ich rede nicht von korrektem Fuss laufen: Leine ins Halsband klinken, diese kurz halten, losmarschieren. Es geht nur darum, dass er noch nicht fährtet. (Kannst ihn auch hin tragen, aber wenn ich mir seine Grösse so ansehe, möchtest Du das wohl nicht mehr lange machen :biggrin: ) Wenn Du das Fähnchen nicht mitten in der Wiese montierst, reden wir über 10m :zwinker:


Okay, ich werde es nächstes Mal versuchen, danke.

Zitat

a) Ist er wirklich nervös? Oder eher temperamentvoll, aufgedreht, überschwänglich?
b) Ich würde in jedem Fall erst 5-15 Minuten Gassi gehen, möglichst ohne Leine, damit er sich etwas austoben und sich erleichtern kann. Gerade für einen jungen Hund ist es extrem schwierig, aus dem Auto befreit zu werden und dann sofort konzentriert zu arbeiten.


Er ist mehr temperamentvoll, masslos aufgedreht, hochmotiviert. Ich werde demfall nächstesmal erst die Fährte legen und dann spazieren gehen, dann haben wir gleich die 20Minuten.

Zitat

Lohnend zum fressen vor allem. Schwieriger zu finden kannst Du es machen, wenn er das dann begriffen hat. Er findet ja momentan, dass sich Anhalten und Fressen nicht lohnt, und stürmt daher weiter.


Ah, das hab ich mir gar nicht überlegt, dass grössere Stücke atraktiver zu fressen sind. Merci!

Zitat

Fühlt er sich denn von Nähe bedroht?


Im Alltag liebt er Nähe, aber beim Fährten weiss ich es noch nicht, ich werds versuchen.

Zitat

Das ist immer eine Gratwanderung, ja. Aber wie soll er denn lernen, dass er trotzdem weiter suchen soll, wenn er das nicht von selber anbietet und Du ihm nicht hilfst?


Wenn er abbricht und ich harre aus, sucht er irgendwann schon weiter, dauert halt nen Moment.

Zitat


Nein, ich denke, das kommt bei ihm von seiner hohen Motivation - er findet Fährten offensichtlich lustig - und mangelnder Disziplin (was ich in dem Alter nicht falsch finde). Er hat gemerkt, dass es in diesem Spiel vorwärts geht, also tut er das auch. Und das Futter unterwegs ist ihm zu wenig wichtig.


Gut, ich werde das Ende wieder anders aufbauen, Gedankenfehler :d


Xanthippe, naja ich schreibe hier von einem Problem das ich mit ihm habe, klar erfreue ich micht nicht an PRoblemen

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 875

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 16. Oktober 2016, 10:46

So, wir waren beim Sonntagsworkout. Also mit Scar fährten :hihi:

Helene, wusstest du, wie anstrengend das werden kann, als du die Tippst gabst? :biggrin:

Erstmal die Fährte legen, am Absatz normale Leckerlis, dann in jedem Schritt, mit Zange kleines Loch in den Boden und dann Leckerlie da rein, anstrengend :d Am Ende wieder Trockenfutter.

Dann waren wir spazieren, er ging erstaunlich gut weg von der Fährte, Chiara wollte erst nicht, weil da gehts ja nicht lang zur Fährte :d

Die Fährte lag dann 25Minuten, Ich habe Scar dann ganz kurz geführt, vor dem Ansatz sitzen lassen, Leine durchgefädelt und dann angesetzt. Am Ansatz frass er wieder gut, dann schoss er wieder nach vorne, bzw wollte, ich hielt ihn ja ganz kurz, dann sprang er wieder zurück in meine Beine, schaute mich an, hab ich ihn wieder angesetzt, dann suchte er kurz 2 Tritte, konnte ich ihn gut loben (es war zwar ein sehr übermotiviertes Suchen, aber er suchte) dann schoss er wieder nach vorne, sprang wieder zurück, aber ohne mich anschauen, wieder angesetzt, suchte er den übernächsten Tritt, liess ich nicht zu, wartete bis er direkt vor seiner Nase suche, lobte ihn, schoss er wieder nach vorne, etc. aber ihc konnte es aussitzen, so dass er dann jeden Tritt einzeln suchte. Anstrengend wars, aber er suchte jeden einzelnen Tritt.

Kitty

Schnupperdoggie

Beiträge: 1

  • Nachricht senden

57

Montag, 17. Oktober 2016, 01:11

Vielleicht ist es einfach noch zu früh, bereits eine Fährte zu machen. Ich habe mit meinen für lange Zeit nur die Vier- oder Dreiecke mit ausgestreuten Gudis geübt, später dann mit einer KURZEN Verbindung zwischen zwei Vier- oder Dreiecken. Es bewährt sich, nicht zu früh auf eine Fährte zu gehen! Vielleicht braucht der Hund auch etwas mehr Hunger beim Suchen. Aber Achtung: keine Feuchtgudis wie Würstli etc. Wenn dort z.B. Ameisen dran sind, verleidet es dem Hund sehr schnell. Und viel Ruhe beim Absuchen der Vier-/Dreiecke reinbringen, z.B. von hinten über dem Hund stehen und ihn immer mal wieder kurz vorne leicht anheben, bevor man ihn wieder schnüffeln lässt, so dass er unbedingt will. Erst VIEL später dann GANZ KURZE Fährten machen mit einem Gudi-Viereck am Schluss, aus dem man ihn rausnimmt, solange es noch Gudis drin hat (Hund denkt: "es hat immer noch!!")

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 738

  • Nachricht senden

58

Montag, 17. Oktober 2016, 08:30

Chiara, bitte weiterberichten :thumbsup: . Lese hier sehr interessiert mit und finde es toll, dass Du uns teilhaben lässt. Kann leider nur nichts sinnvolles dazu beitragen :peinlich: .

Was das frühe Arbeiten betrifft: scheint wohl ähnlich wie bei Kindern gerne mal Grundsatzdiskussionen auszulösen; hier führen sicher auch viele Wege nach Rom.
Für mich macht Scar auf Deinen Videos jetzt nicht den Eindruck eines gestressten überforderten Junghundes ;) .

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 875

  • Nachricht senden

59

Montag, 17. Oktober 2016, 17:10


Für mich macht Scar auf Deinen Videos jetzt nicht den Eindruck eines gestressten überforderten Junghundes ;) .


:/dank:/ Genau den Eindruck habe ich eben auch nicht, im Gegenteil, er liebt die Arbeit. Und ihm wird richtig, richtig langweilig und übermütig, wenn ich nichts mache mit ihm, 1Tag ohne geht, aber danach, na danke :d

Ich hab also Muskelkater von Gestern :biggrin: Heute machen wir nix, Baby hat geschwollne Backen und leicht erhöhte Temperatur. Der soll schlafen :love:

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 222

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

60

Montag, 17. Oktober 2016, 17:14

Helene, wusstest du, wie anstrengend das werden kann, als du die Tippst gabst? :biggrin:



Erstmal die Fährte legen, am Absatz normale Leckerlis, dann in jedem Schritt, mit Zange kleines Loch in den Boden und dann Leckerlie da rein, anstrengend

Da gewöhnst Du Dich bestimmt dran. Oder findest eine andere Art, die Fährte zu legen. :zwinker:

Die Fährte lag dann 25Minuten, Ich habe Scar dann ganz kurz geführt, vor dem Ansatz sitzen lassen, Leine durchgefädelt und dann angesetzt.



Am Ansatz frass er wieder gut, dann schoss er wieder nach vorne, bzw wollte, ich hielt ihn ja ganz kurz, dann sprang er wieder zurück in meine Beine, schaute mich an, hab ich ihn wieder angesetzt, dann suchte er kurz 2 Tritte, konnte ich ihn gut loben (es war zwar ein sehr übermotiviertes Suchen, aber er suchte) dann schoss er wieder nach vorne, sprang wieder zurück, aber ohne mich anschauen, wieder angesetzt, suchte er den übernächsten Tritt, liess ich nicht zu, wartete bis er direkt vor seiner Nase suche, lobte ihn, schoss er wieder nach vorne, etc. aber ihc konnte es aussitzen, so dass er dann jeden Tritt einzeln suchte. Anstrengend wars, aber er suchte jeden einzelnen Tritt.

Das klingt für den Anfang gut. Die Frage ist, ob sich das jetzt innert 3-4 Fährten einpendelt, so dass er (wieder) zu einer kontinuierlichen Arbeit findet. Falls ja: Weiter so. Falls nein: Neuen Plan machen.
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!