Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 066

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 08:25

@gimp

Bei meinen ist es auch so, nach dem Sport oder Wanderung muss dann aber auch sofort wieder Energie rein :hihi: Dann könnte man meinen sie verhungern auf der Stelle.

Aber ja, ich denke auch, dass gerade Ressourcenprobleme so ,,behoben,, werden könnten. Ich habe es ja mit den Spielsachen, welche überall rumliegen. Keiner meiner Hundis zeigte bisher ein Verteidigen von Stecken oder weiss ich was draussen unter anderen Hunden. Für sie ist normal miteinander zu spielen und zu teilen. Das finde ich schön, und ja... sie spielen längst nicht immer Zuhause. Sie nehmen mal ein Plüsch, spielen 3-5min. (alleine oder zu Zweit, oder kommen zu mir damit), dann ist wieder 3-4 Std. Ruhe.

Ich kann mir das schon vorstellen, dass dies mit Futter auch geht. Aber wie du schreibst, es dürfte kein zu schmackhaftes Futter sein. Mit frischem Futter würde es kaum gehen, zudem auch hygienisch ein Problem. Aber ich denke, nach paar mal überfressen, würden sie es langsamer angehen lassen. Aber eben, die Bedenken sind da wegen dem anfänglichem Überfressen.

Und danach müsste man schauen wie es mit dem Gewicht vom Hund ist. Kann mir da genauso gut vorstellen, dass der eine oder andere Hund doch zu viel reinfuttert und stetig etwas runder wird. ;) Was würde man dann tun? Dann müsse man zwangsmässig das Futter wegnehmen oder auf ein Diätfutter umsteigen (ob das dann was Wahre ist :gruebel1: ).

Aber dick werden die Hunde auch mit portionenweise hingestelltem Futter, ich glaube die Wenigsten lassen das Futter vom Hund immer stehen. Das ist einfach wenn die Leute zu viel füttern, ganz einfach.

Pyri ist im Moment auch zu fett :( also nun wieder weniger Futter. Sie hatte so ein Kohldampf weil sie jetzt am Aufhaaren ist und es so kalt wurde. Da brauchte sie wohl etwas Fett auf den Rippen :rolleyes:

Meine fressen eigentlich extrem viel durch den Tag, wenn ich so überlege. :pfeifen: Morgen, Mittag, Abend. Dann Nachmittagsriegel, dann bei jedem Gassigang (also 3x am Tag) doch noch insg. eine Handvoll Leckerchen.

Und ja, sie dürfen auch teils von meinem Futter naschen. :peinlich: :hihi: Nur, warum bekomme ich nie was von ihrem Futter ab? ;) Ich sollte man versuchen zu betteln, mal sehen ob sie mir ein Kugeli übrig lassen. Untereinander gehts, Pyri liess oft ein Kugeli übrig für Klein-Flaffy. So früher auch Diuni für Pyri. Der ältere Hund liess hie und da dem Jungen etwas übrig. Diuni spuckte sogar ihr erbetteltes Futter Pyri vor die Pfoten... :love: und erbettelte sich dann selber noch ein Happen. :d

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 08:47

Inhii, das ist ja so herzig dass Diuni für Pyri was erbettelt hat :0herzsm0:

Ich könnte wohl nichts stehen lassen. Meine zwei würden sich an die Gurgel gehen. Bevor sie verstanden hätten dass das Futter immer da sein wird weiss ich nicht wieviele Verletzungen sie davon tragen würden.

Es gibt bei uns 2x plus diverse Leckerli über den Tag.

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 08:48

Niemand braucht meine Art der Fütterung, keiner muss oder soll das ausprobieren ..ausser er möchte Futter stehen lassen können. Ihr kommt sicher alle gut zurecht. Meine Intention ist einfach, das ich von Beginn an kein Defizit schaffe(n möchte).
Und ich erwehre mich eben gegen die Aussagen (überspitzt), sie würden sich todfressen.

Im Extremfall, wenn ich einen Hund von seiner Fresserei befreien würde wollen, würde ich ein Zimmer einrichten, dieses mit 2 bis 3 15 Kilosäcken auffüllen (also auskippen) und den Hund dort eine Woche Leben lassen (und natürlich immer wieder auffüllen) und jedwede Aktion unterlassen.
Ich garantiere: der Hund ist nach der Woche, in der er auf "Futter" lebt, bekehrt! (zumindest von DER Futtersorte.)

Es ist alles eine Frage der Mittel und des menschlichen (durchhalte) Willens.

Was das "dick" werden angeht, und wie man das rückarbeitet.. meine Antwort: gar nicht. Das läuft von alleine. Der Hund wird weniger fressen und automatisch wieder in einen gesunden normalzustand kommen, wenn man dann den normalen Tagesablauf wieder einführt.
Dazu muss man aber die Zeit, die der Hund braucht, bis es bei IHM Klick macht, durchstehen, und dann darf es auch keine grossen Unternehmungen geben. Sicherlich gehe ich nicht mit dem Hund spielen, wenn er sich grade den Bauch vollgeschlagen hat.

Immer daran denken .. wir reden von den (für den Menschen) sehr schwierigen Anfängen .. ^^ also den ersten 1-3 Wochen. Und in 3 Wochen wird kein Lebewesen dieser Welt "FETT" :)
Denn sollte sich auch nach drei Wochen absolut keine Änderung einstellen, hätte man eben ein Exemplar, welches mir noch nicht untergekommen ist. Ich sage nicht, dass es das nicht gibt.. ich sage einfach: solange man es nicht ausreichend getestet hat, kann man es auch nicht wissen.

Im Grunde nennt sich das Ganze "Überreizung" .. wie bei Inhii mit den Spielsachen. Alles, was "im Überfluss" vorhanden ist, wird uninteressant.. das gilt aus meiner bisherigen Erfahrung ebenso für das Futter.
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 416

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 09:18

Ich denke, Gimp's Aussagen stimmen durchaus. Und, bis auf Apollo :d , bin ich mir fast sicher, dass ich TF auch durchwegs stehen lassen könnte und es würde nur soviel gefressen, wie nötig. Beim ein oder anderen hat dies aber glaubs auch mit dem Alter zu tun. Gerade Gandalf isst deutlich "schlechter" wenn es um TF geht. Aber ja, gerade an Trainingstagen ist es mir natürlich sehr wichtig, wann sie wieviel und was fressen. Ein guter Sporthund sollte ja eigentlich jederzeit alles fressen, was man ihm hin stellt. Mit aus dem Grund arbeitet man ja von klein auf bewusst mit Ressourcenbegrenzung...

Zum Thema betteln: Meine haben nie gebettelt. Ich hatte ganz bewusst nie mein Essen mit ihnen geteilt, nie beim Kochen was runter gegeben. Ergo haben sie auch nie erwartet, dass sie was kriegen. Das hat super geklappt. Wenn aber mein Freund kocht, stehen alle in der Küche und gucken ganz erwartungsvoll. Das wird auch immer wieder belohnt ;) :d Und ja, in der Zwischenzeit kriegen sie auch von mir ab und zu was ab... Resultat? Bettelnde Hunde.... :d

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 893

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 09:54

@andi +rudel und OT: gibt es das als Pulver? Dachte mal gelesen zu haben, dass das Magendurchbruch machen kann.


Ramona ja das bekommst du in jeder Drogerie als Pulver. Lässt sich sehr fein dosieren. Zuviel ist natürlich ebenfalls nicht gut. Deshalb sind wir auch vorsichtig. Den ph müsste man allerdings auch im Urin messen. Es gibt jedoch futterzusätze um den Wert zu senken. Ist sowieso ein spannendes Thema weil epi sich auch durch zugabe von Natron erheblich bessert. Sorry fürs OT..

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 10:02

Zum Thema betteln: Meine haben nie gebettelt. Ich hatte ganz bewusst nie mein Essen mit ihnen geteilt, nie beim Kochen was runter gegeben. Ergo haben sie auch nie erwartet, dass sie was kriegen. Das hat super geklappt. Wenn aber mein Freund kocht, stehen alle in der Küche und gucken ganz erwartungsvoll. Das wird auch immer wieder belohnt ;) :d Und ja, in der Zwischenzeit kriegen sie auch von mir ab und zu was ab... Resultat? Bettelnde Hunde.... :d

Solange es sich um "gucken" handelt, ist das für mich ok :yeah:
Würden sie "tätlich" werden, würden sie rausfliegen ..

Meine sind auch dabei .. schauen .. schwenzeln um mich rum .. ab und an ignoriere ich das, ab und an gibt es was und ab und an fliegen sie eben raus :)
Mache ich mir "nur" Brot.. gibt es eher nix .. mach ich echtes Essen, bekommen sie ihres, während wir dann essen. (und ab und an vielleicht was während der Kochphase :bruell: )
Sie erhalten dann eine Kaustange, einen Markknochen oder einen gefüllten Kong. So haben alle etwas leckeres, was einen zusätzlich beschäftigt :)

Und bei meinen ist es einfach so, je mehr leckerli sie sich "erarbeiten", desto weniger TF essen sie..
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 893

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 11:10

Betteln ist für uns kein Thema. Wir geben nie vom Tisch.. Aber dennoch sind die Hunde natürlich am gucken
So what. Wenn es zuviel wird schicken wir sie auch weg.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 066

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 11:13

OK, anscheinend versteht jeder was anderes unter Betteln. ;) für mich ist gucken auch schon ,,betteln,,.

Also meine dürfen beim Essen gucken, teils sitzen sie nebenan, teils liegen sie dann ab und pennen wenn sie merken es gibt nichts. Es ist so, dass ich in der Regeln bei Hauptmahlzeiten nichts geben vom Tisch. Esse ich was auf dem Sofa dann kriegen sie je nach dem was ich esse ein Stücklein. Beim Kochen kriegen sie nichts.

Was für mich nicht geht, ist winseln, schupsen, kratzen, drücken oder weiss ich was.

Sitzen und schauen ist OK.

Im Resti tun sie dies nicht und liegen dort ab.

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 886

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 11:37

Ich habe mich entschieden, die einmalige Fütterung zu versuchen.
Gestern Abend erhielt er bereits 2/3 der Tagesportion, heute Morgen nur zwei kleine Hundekekse. Die erste Viertelstunde ist er noch jedes Mal mit in die Küche gelaufen, in der Hoffnung auf Futter. Aber dann war's gegessen - oh, welch gemeine Redewendung in diesem Zusammenhang. :d

Heute Abend bekommt er dann bereits die knappe Tagesportion.

Zuerst war die Idee, ihn nur morgens zu füttern. Aber nach reiflicher Überlegung finde ich es abends besser. Morgens liess er sich manchmal das Futter gleich nach dem Fressen nochmals durch den Kopf gehen. Abends nie.

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 527

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 12:18

@Gimp es gibt Hunde die regeln ihr gewicht nicht selber. Beagle sind dafür bekannt immer zu viel zu essen und das ist Rassebedingt so selektioniert.
Kenne nur 4 Hunde die nach deinem Prinzip leben und alle 4 sind zu dick :pfeifen:
Es gibt garantiert Hunde wo das klappt, keine Frage, nur bin ich überzeugt sind das eher wenige.


@andy, ja sie hatte schon längers Probleme. Sie kriegt nun ein Medikament dagegen. Seither haben wir ruhe, mal sehen wie es ist wenn die Kur fertig ist.
Es grüsst

Jessy&Camiro

Alphadoggie

Beiträge: 2 587

Doggie(s): Camiro «Chopin Fredi» Dreamlike

Wohnort: Kanton Solothurn

Beruf: Graphic, Clothe & Web Designerin

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 12:19

Also ich denke mit TF würde Camiro auch nicht dick werden wenn es ständig rumstehen würde. Eher abnehmen weil es ihm schnell "gnüegelet".
Mit barfen möchte ich das aber nicht machen, weil das Fleisch manchmal schon "stark riecht" oder halt auch nicht so appetitlich aussehen würde (man bedenke, dass Camiro tagsüber ja im Büro ist und nicht nur Zuhause).

Beim Barfkurs habe ich gelernt, dass es gut ist wenn der Hund sich den Bauch füllen kann, weil durch die Fleischstücke der Magen etwas nach unten "gezogen" wird / beschwert wird und somit auch eine Magendrehung unwahrscheinlicher ist und das Hungergefühl auch kleiner ist, weil die Geschnetzelten Stücke den Magen gut füllen und auch beschäftigen (nicht so wie breiiges Futter welches einen kleineren Widerstand leistet wenn der Magen arbeitet (gilt für gewolftes Fleisch und vorallem für aufgeweichtes TF).

Allerdings kann ich Camiro nicht die ganze Tagesportion auf einmal geben weil es viel zu viel wäre, der Napf wäre mehr als randvoll und das wäre dann auch wieder nicht so gesund denke ich.
Er braucht einfach unglaublich viel Futter um seine Figur zu halten, sonst nimmt er mir ab (ja Gesundheit ist gecheckt, liegt also nicht daran).

Finde aber deine Theorie relativ einleuchtend und richtig, dass dann Futterneid nicht unbedingt entsteht. Camiro hat z.B. seine Kauknochen (nicht fleischige) auch ständig zur Verfügung und ein, zwei Kuscheltiere liegen auch rum. Er hat noch nie Anstalten gemacht bei einem Hund eifersüchtig zu handeln. Er hat eher immer das Gefühl er könne sich bei allen mit einmischen und Gutzeli teilen, etc. was dann eben die anderen nicht immer witzig finden und er verstehts einfach nicht ;-)
Liebe Grüsse
Jessy & Camiro



Unser Onlineshop – Beispielfotos der Halsbänder sind online! :-)

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 433

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 17:42

ich las jetzt grad in einem heft "Partner Hund" von einer frau dr. sprauer, sie ist zertifizierte hundeausbildnerin, Autorin zahlreicher fachartikel,
sie hat eine tierarzpraxis für verhaltensthearpie und sie empfiehlt; Hunde lieber mehrmals täglich zu füttern, aber im Minimum zweimal täglich, morgens und abends!

also winja wird auch 2x täglich gefüttert, aber mittags und abends :)

gruss wuschy

testudo

unregistriert

53

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 17:57

@wuschy
Und was soll der Grund dafür sein? Warum empfiehlt sie das?

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 066

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 18:04

Ich kann's mir schon vorstellen.

Grad heute: ich hatte ausnahmsweise um 12:30 Uhr Hundeschule, also gab es kein Mittag. Morgenessen war schon um 7:30 Uhr.

Sie waren so ,,anstrengend,, zu führen. Unkonzentriert, hibbelig, zappeli, immer auf Kekse aus. Also statt hören, ausführen und Belohnung kassieren. Kämpften sie förmlich um Kekse. Quasi: Hallo, da bin ich, gibt was, habe Hunger. Ich kann mir vorstellen, dass ,,gesättigte,, Hunde einfach ausgeglichener sind. :noidea: ich habe sowieso noch nie gemerkt, dass meine Hundis besser hören wenn sie zuvor nicht gefressen haben.

Naja, und wenn ich es vermenschlichen will... ich werde ja auch grantig, wenn ich hungrig bin :k_irre: :pfeifen: ;) Fällt gegen 11 Uhr jeweils mein Zucker runter, dann wird mir noch schwindelig und ich muss Schoggi reindrücken damit ich es bis 12 Uhr durchhalte. Also wieso soll es einem Hund nicht auch so gehen?

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 638

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 18:34

das stimmt wuschy, habe ich auch schon gehört...es hängt damit zusammen, das manche Hunde reizbarer sind, wenn sie hunger verspühren, sind wir Menschen ja manchmal auch...dem Einen macht es weniger aus, dem Andern schlägt es auf die Stimmung...

romadeda

Wachdoggie

Beiträge: 675

Doggie(s): Bulgarischer Trottoirterrier! Ritchey

Wohnort: Thurgau

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 20:04

Also unser frisst zwei Mal am Tag, natürlich noch die Gutzis zwischendurch! Aber als ich noch ein Kind war, da gab es nur ein Mal am Tag, ich erinnere mich noch gut an die riesen Pfanne die wir gekocht haben! Wir mussten sie zu zweit runtertragen! (es waren ja 4 Doggen und ein Zwergpudel) Wir hatten nie gesundheitliche Probleme gehabt. Aber hier scheint es so das man halt mindestens zwei Mal füttert. Und solange es dem Hund gut geht, ist es für mich OK. was ich erstaunlich finde ist die Menge, für unser Kleiner hat der TA gesagt 80 gr / Tag sind ausreichend, wir sollen nicht mehr füttern... also ich bin da nicht so genau!!
Von wegen vermenschlichen, ich esse normalerweise nur ein Mal am Tag und das schon seit Jahren, meistens nur Abends, das will ich aber niemandem zumuten, weder Kind noch Hund!
lg romadeda
:winke: lg romadeda
rojul.ch

wuschy

Sportdoggie

Beiträge: 1 433

Wohnort: nähe rheinfall

Beruf: hausfrau, kind und hund sitterin

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 20:15

Ja so in etwa das was catba schreibt! kann leider nicht den ganzen text (ist mind. eine seite, abschreiben, und einscannen kann ich sowieso nicht :peinlich: )


gruss wuschy

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 886

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 20:16

Ich kann's mir schon vorstellen.

Grad heute: ich hatte ausnahmsweise um 12:30 Uhr Hundeschule, also gab es kein Mittag. Morgenessen war schon um 7:30 Uhr.

Sie waren so ,,anstrengend,, zu führen. Unkonzentriert, hibbelig, zappeli, immer auf Kekse aus. Also statt hören, ausführen und Belohnung kassieren. Kämpften sie förmlich um Kekse. Quasi: Hallo, da bin ich, gibt was, habe Hunger. Ich kann mir vorstellen, dass ,,gesättigte,, Hunde einfach ausgeglichener sind. :noidea: ich habe sowieso noch nie gemerkt, dass meine Hundis besser hören wenn sie zuvor nicht gefressen haben.

Naja, und wenn ich es vermenschlichen will... ich werde ja auch grantig, wenn ich hungrig bin :k_irre: :pfeifen: ;) Fällt gegen 11 Uhr jeweils mein Zucker runter, dann wird mir noch schwindelig und ich muss Schoggi reindrücken damit ich es bis 12 Uhr durchhalte. Also wieso soll es einem Hund nicht auch so gehen?

Interessant!
Tabasco war heute ohne Frühstück, bzw. nur mit zwei kleinen Keksen. Und er war sehr gut drauf.

Ich denke, der Hund fällt nicht so schnell in ein Zuckerloch, weil das Futter bei ihm wesentlich länger im Magen bleibt als beim Menschen. Offenbar dient der Magen auch als Vorratsspeicher, der sich nur langsam leert.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 433

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 20:48

meine kriegen zwischen 16 und 18 uhr ihre tagesration barf (ohne RFK). alles auf einmal. RFK gibt es jeden zweiten tag und dies nach dem morgenspaziergang, also so zwischen 10 uhr und 11 uhr. that's it. "zwischendurch" kausnacks gibt es keine, guetzli auf dem spaziergang auch eher wenig, seitdem wir nicht mehr gross trainieren. ich geb nicht jeden tag genau gleich viel futter (ausser fleisch, das ist fix). wenn es vor dem mittag einen grossen RFK gab, gibt es eben keine KH für nastassja und weniger für jendayi. bei grosser kälte kriegt jendayi mehr KH.

gebettelt wird sowieso bzw. mehr geguckt. wirklich betteln, womöglich noch mit winseln etc. kenne ich nicht. beide beobachten von sofa oder hundebett aus wie ich esse und sehe ich aus als wär ich "fertig" kommen sie heran um ev. den letzten bissen zu erhaschen und sicher um teller auszuschlecken. ja, ja... meine dürfen das halt...

mein freund gibt ihnen am morgen je einen klecks hüttenkäse.

an den tagen an denen es keinen RFK gibt, gibt es einen trockenen kausnack vom strauss oder sonst etwas fettarmes oder zumindest nicht extrem fettiges. schweineohren etc. würd ich nie geben.

würd ich trofu füttern, gäb es sicher zwei portionen, weil das ja aufquillt mit wasser im magen (drehung bzw. magenüberladung). so aber seh ich da kein problem. nach dem essen wird eh geruht.

beide sind schlank, die kleine schon immer, die grosse hat jetzt abgenommen, seitdem ich die KH reduziert und das fleisch erhöht habe. von dem her bin ich da nicht ganz so heikel.

bei wirklich grosser, anhaltender kälte bekommt jendayi etwa eine stunde vor dem morgenspaziergang eine handvoll halbfeuchtfutter, einfach weil sie sonst friert bzw. ich das gefühl hab, sie würd frieren. sie isst ohnehin nur soviel wie sie braucht und wär wohl der einzige hund den ich je hatte, der problemlos in der futterkamme eingesperrt werden kann ohne sich zu überessen (ist aus versehen mal passiert, bis auf ein paar kekse nahm sie nichts...).

futter zur freien verfügung und ich könnte nastassja rollen und jendayi würd verhungern weil sie nichts abbekommen würde... ne, ginge hier gar nicht. :k_irre:
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 434

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 20:59

Bei uns gibt es zweimal Fressen am Tag, Guddis zwischendurch nicht mitgezählt. Am Vormittag die grössere Portion. Ich gehe davon aus, genau wie bei uns Menschen, dass wir tagsüber mehr Energie brauchen und abends nicht mehr. Könnte mir auch vorstellen, wenn der Hund ständig TF zu Verfügung hat, mag er es irgendwann nicht mehr und frisst nicht übermässig viel. Vermutlich sähe das bei frischem Futter anders aus. Eventuell spürt der Hund auch die unterschiedlichen Verdauungszeiten und hat bei TF einen volleren Bauch/Darm.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile: