Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 15. März 2017, 13:45

Anfassen am liebsten von mir, mein Freund ist auch ganz ok, aber fremde Leute gehen gar nicht. Er hält dann einfach still und lässt es über sich ergehen, wie deine.


Das sagt man Hütehunden ja generell nach (bei Mairin kann ich das allerdings gar nicht bestätigen ;))
In meiner Erfahrung binden sich Hütehunde sehr eng an die Leute, die a) am meisten Zeit mit ihnen verbringen und b) (und wichtiger noch) mit ihnen arbeiten und spannende Sachen erleben.
Gleichzeitig finde ich aber, dass man vorsichtig muss mit dem Unterschied zwischen Bindung und Kontrolle ;) Ständiges Nachlaufen würde ich deshalb eher nicht zulassen.
Morgens ist es bei Disney am schlimmsten. Da sitzt er echt neben mir am WC :peinlich: da würde ich sagen ist es bei ihm Kontrolle, er möchte morgens mitkommen. Eigentlich kommt er zu 99% morgens mit. Finde es noch schwierig, die Grenze zwischen Bindung und Kontrolle zu ziehen. :gruebel1: Ayden ist da auch das pure Gegenteil. Jeder der nett aussieht (und nicht gerade komisch rumfuchtelt) wird begrüsst und als Kuschelbär missbraucht. *herz3*

@flower11
Du hast weiter oben noch wegen einer Hundeschule gefragt. Im Kanton SZ ist Urs Inglin zu Hause. Er hat früher selber Shelties gezüchtet, seine Frau und er haben noch ein paar. Es ist hauptsächlich eine Agility-Schule, gibt aber auch Nadac, Spasssport und Erziehung wenn ich mich recht erinnere. Hatte schon einige Agility-Seminare bei ihm und mag seine Art sehr :super:

flower11

Schnupperdoggie

  • »flower11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 311

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 15. März 2017, 15:03

Anfassen am liebsten von mir, mein Freund ist auch ganz ok, aber fremde Leute gehen gar nicht. Er hält dann einfach still und lässt es über sich ergehen, wie deine.


Das sagt man Hütehunden ja generell nach (bei Mairin kann ich das allerdings gar nicht bestätigen ;))
In meiner Erfahrung binden sich Hütehunde sehr eng an die Leute, die a) am meisten Zeit mit ihnen verbringen und b) (und wichtiger noch) mit ihnen arbeiten und spannende Sachen erleben.
Gleichzeitig finde ich aber, dass man vorsichtig muss mit dem Unterschied zwischen Bindung und Kontrolle ;) Ständiges Nachlaufen würde ich deshalb eher nicht zulassen.
Morgens ist es bei Disney am schlimmsten. Da sitzt er echt neben mir am WC :peinlich: da würde ich sagen ist es bei ihm Kontrolle, er möchte morgens mitkommen. Eigentlich kommt er zu 99% morgens mit. Finde es noch schwierig, die Grenze zwischen Bindung und Kontrolle zu ziehen. :gruebel1: Ayden ist da auch das pure Gegenteil. Jeder der nett aussieht (und nicht gerade komisch rumfuchtelt) wird begrüsst und als Kuschelbär missbraucht. *herz3*

@flower11
Du hast weiter oben noch wegen einer Hundeschule gefragt. Im Kanton SZ ist Urs Inglin zu Hause. Er hat früher selber Shelties gezüchtet, seine Frau und er haben noch ein paar. Es ist hauptsächlich eine Agility-Schule, gibt aber auch Nadac, Spasssport und Erziehung wenn ich mich recht erinnere. Hatte schon einige Agility-Seminare bei ihm und mag seine Art sehr :super:


Bei mir ist es das gleiche! Schwierig zu unterscheiden ob Kontrolle oder Bindung ist, ich habe zwar das Gefühl eher Bindung. Ich schliesse sie aber auch ab und zu bewusst aus. Z.B. ins Büro/Umkleidezimmer und ins Schlafzimmer darf sie nicht, dass weiss sie auch. Wenn ich duschen gehe schliesse ich sie auch aus, dann liegt sie jeweils vor der Badezimmertür und wartet..
Ja genau dort geh ich jetzt nächste Woche mal schauen :super: Ich möchte evtl auch dort ins Agility gehen.

Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 15. März 2017, 16:34

Bei uns ist die Küche tabu, dann warten beide brav davor :zwinker:
Er ist echt toll! Menschlich und auch sein Umgang mit den Hunden. :peace:

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 893

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 15. März 2017, 17:40




Bei mir ist es das gleiche! Schwierig zu unterscheiden ob Kontrolle oder Bindung ist, ich habe zwar das Gefühl eher Bindung.



ich hoffe ich habe richtig zitiert...
ein hund welcher eine gute bindung hat braucht seine leute nicht stöndig im auge zu haben, da er ihnen soweit vetraut und weiss er kann sich auf sie verlassen...auch wenn sie ausser sicht sind.
deshalb tendiere ich hier eher doch auf kontrolle.

flower11

Schnupperdoggie

  • »flower11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 311

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 15. März 2017, 17:43




Bei mir ist es das gleiche! Schwierig zu unterscheiden ob Kontrolle oder Bindung ist, ich habe zwar das Gefühl eher Bindung.



ich hoffe ich habe richtig zitiert...
ein hund welcher eine gute bindung hat braucht seine leute nicht stöndig im auge zu haben, da er ihnen soweit vetraut und weiss er kann sich auf sie verlassen...auch wenn sie ausser sicht sind.
deshalb tendiere ich hier eher doch auf kontrolle.


Stimmt, so habe ich es mir noch nie überlegt. Frage dann mal in der Hundeschule was er dazu meint, er hat ja selber auch Shelties, es scheint bei dieser Rasse noch häufig vorzukommen.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 654

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 15. März 2017, 18:10

ein hund welcher eine gute bindung hat braucht seine leute nicht stöndig im auge zu haben, da er ihnen soweit vetraut und weiss er kann sich auf sie verlassen...auch wenn sie ausser sicht sind.
deshalb tendiere ich hier eher doch auf kontrolle.

ja, so ist es :thumbsup: Ghiro war am Anfang auch so und ständig mir nachgelaufen...ich habe ihn dann bewusst in die Box getan und er lernte damit, dass dies nicht erwünscht ist...ich würde ihm das frühzeitig "austreiben", ist für den Hund auch anstrengend :nicken:
Bei uns sind Ghiro / Dix total auf mich fixiert, ist ja auch klar, weil ich mit ihnen arbeite, füttere etc

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 887

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 15. März 2017, 22:24

Bei uns sind Ghiro / Dix total auf mich fixiert, ist ja auch klar, weil ich mit ihnen arbeite, füttere etc

So klar ist das nicht bei allen. ;)
Bei uns ist es auch so, dass ich mit Tabasco arbeite, ihn füttere. Aber er ist nicht auf mich fixiert. Er liebt mich, er liebt meinen GöGa, er liebt alle Menschen. Wenn du zu Besuch kämst, würde er liebend gern mit dir mitgehen.
Ich denke, das ist sehr individuell. Unser früherer Familienhund war sehr auf meinen Vater und mich fixiert, die anderen drei Familienmitglieder liefen unter "ah, die sind auch noch da?", obschon meine Mutter immer um ihn herum war und ihn fütterte.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 654

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 15. März 2017, 22:38

Ich denke, das ist sehr individuell.

ja, da hast du natürlich auch recht

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 437

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 16. März 2017, 08:01

hier ist es wie bei tabasco. es braucht menschen, absolut und zwingend... nur; was für ein mensch ist völlig wurscht. nastassja insbesondere, ginge mit jedem mit. sieht sie freunde von uns unterwegs daherkommen, lässt mich hundetier eiskalt stehen. und wenn sie ein auto erkennt auf dem parkplatz, hauen beide schon mal von vornherein ab und gehen auf die suche... also nicht, dass ich sie nicht bei mir behalten könnte durch den gehorsam, aber lasse ich ihnen ihren willen, sind die weg.
genauso wenn besuch kommt. da kann ich ebensogut einfach gehen, es "braucht" mich dann schlicht nicht mehr... und doch, ich bin die, die immer füttert, ich bin jeden tag mit ihnen unterwegs und meistens den ganzen tag zusammen... naja, da verliert man eben mal an attraktivität... :pfeifen: :kaputtlach:
aber ich bin froh, so kann ich sie guten gewissens auch mal woanders hinbringen wenn ich in urlaub fahre oder sonstwas vorhabe.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 301

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

30

Freitag, 17. März 2017, 07:51

Lady ist auch stark auf mich fixiert und das war auch schon bei Skipper, unserem früheren Berger des Pyrénées der Fall. Lady liebt auch meinen Mann sehr und seit er nun pensioniert ist, hat sich ihr Verhältnis zu ihm auch verändert. Jetzt ist auch er immer anwesend und beim Laufen dabei, spielt mit ihr usw. Seither kann sie auch mal mit ihm mit laufen, wenn wir uns draussen trennen, also in unterschiedliche Richtungen laufen, das war davor unmöglich für sie. Zwar muss ich sie immer noch mehrfach zu ihm schicken, damit sie mit ihm mit geht, aber dann tut sie es. Bevor er pensioniert war, war er für sie nett zum Kuscheln und als Gudie-Spender, aber sonst unnötiges Zubehör :biggrin: Jetzt ist er ihr definitiv wichtig. Allerdings eben immer noch Nr. 2 :d Ist er nicht zu Hause, ist das für Lady völlig in Ordnung, sie ist entspannt und ruhig. Bin ich nicht zu Hause, liegt sie vor der Haustür, kann weder spielen, noch kuscheln noch sonst etwas - sie kann nur vor der Haustür liegen und warten...
Lady folgt mir im Haus nicht auf Schritt und Tritt, wobei ich das auch nie zulassen würde. Da ich im ersten Jahr ein Treppengitter montiere, damit mein Welpe/Junghund nicht unkontrolliert ständig Treppen läuft, muss bei mir jeder Welpe quasi automatisch lernen, dass ich für kürzere Aufenthalte allein in den ersten Stock gehe und Welpi unten warten muss. Trotzdem, schon allein von der Rasse her, binden sich meine Hunde sehr sehr stark an mich, da ich die Bezugsperson bin. Ich erziehe, füttere, spiele, kuschle und wir gehen gemeinsam raus - kurzum, (er)leben gemeinsam.
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com