Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 909

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

41

Freitag, 13. Januar 2017, 20:25

Kastration weil er sich so benommen hat?
Hormone sind wichtig für die Entwicklung.... Und das willst du ihm jetzt nehmen?
Pupertät verändert... Und auch das gehört zu einer gesunden Entwicklung. Mich erschreckt immer wieder wie man so etwas einfach beschliesst und dem Hund damit so viel Möglichkeiten nimmt auch wirklich erwachsen zu werden. Unglaublich.

Rocky16

Schnupperdoggie

  • »Rocky16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

  • Nachricht senden

42

Samstag, 14. Januar 2017, 12:41

Hallo zusammen

Danke für die Beiträge.

Habe dem Tierarzt nun berichtet, dass es Rocky soweit wieder gut gehe und er scheinbar wieder ganz der Alte ist. Einzig mit dem Essen solle ich aufpassen (wie hier jemand richtig geschrieben hat): Wenn er es nicht will, soll ich es wegstellen und später probieren, statt es ihm schmackhaft zu machen. Sollte er über längere Zeit nichts essen, kann ich das gerne so probieren, ansonsten lieber nicht. Trinken tut er leider auch sehr wenig, dort gibt es bei ihm auch einen Trick: Schale mit Wasser füllen und einen Guss laktosefreie Milch dazugeben. Klappt bei ihm immer und sei gemäss TA auch in Ordnung.

Zum Thema Kastration und der Empörung einiger User:

Ich wollte ihn selber nie kastrieren und das Thema kam deshalb wieder auf, da der Tierarzt dies bei Verschlimmerung der Symptome empfehlen würde. Die Hormonspritze hält nämlich nur 3-5 Wochen. Die Frage ist nun, pendelt er sich dann wieder ein, oder fängt das Ganze dann wieder von vorne an? Dies sei nun genau zu beobachten, meinte der TA.

Jedenfalls scheint es ihm wieder gut zu gehen: Er ist wieder aktiv und voller Energie, hyperaktiv und nie still - so kenn ich ihn! Als ich ihn gestern erwischte, wie er meine Finken auseinandernahm war ich mir zu 100% sicher - er fühlt sich wieder tiptop! :biggrin:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 474

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

43

Samstag, 14. Januar 2017, 16:14

er kann auch einen infekt durchgemacht haben der nicht erkannt wurde oder einfach gastritis durch schnee, colitis durch weiss der geier was... so wie welpen einfach mal eine meningitis machen können (idiopathisch, also ursache unbekannt), warum nicht auch etwas anderes. das verhalten das ich hier lese, halte ich definitiv für sehr extrem um "nur" von der pubertät oder hormonschub zu kommen. aber das sind nur meine eigenen erfahrungen und die letzten jahren hatte ich keine rüden mehr. bei meiner ältesten war es zb. der zahnwechsel, der sie beinahe um den verstand brachte und wochenlanger extremster durchfall (trotz behandlung) mit sich zog, dass sie fast verhungert wäre...
klar ist, ich würd den hund definitiv auf "herz und nieren" prüfen und auch nachfragen ob geschwister ähnliches durchmachen.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 079

  • Nachricht senden

44

Samstag, 14. Januar 2017, 16:20

Ist denn der Tierarzt von einer Prostata-Hyperplasie ausgegangen?
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 953

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

45

Samstag, 14. Januar 2017, 18:01

das verhalten das ich hier lese, halte ich definitiv für sehr extrem um "nur" von der pubertät oder hormonschub zu kommen.


das sehe ich definitiv auch so

Rocky16

Schnupperdoggie

  • »Rocky16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 12. März 2017, 13:17

Hallo zusammen

Ich habe nun wieder das gleiche Problem wie vor 2 Monaten:

Rocky läuft nicht mehr, legt sich nur hin, schäumt aus dem Maul, frisst nicht mehr, heult die ganze Zeit und hechelt wie wild.
Letztes mal war ja das Gleiche und die Hormonspritze half sofort und wirkte gut 8 Wochen.

Nun empfinde ich es gleich oder evtl etwas extremer.

Denkt ihr nicht auch, dass es wegen einer läufigen Hündin sein könnte? Bis gestern war alles normal, erst am Abend hats angefangen...

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 12. März 2017, 13:27

Ich finde einfach das Abliegen usw. echt komisch. Oft sind ja Rüden eher wild, wollen umherstreifen um das Weibchen zu suchen. Nicht, dass sie nicht mehr laufen wollen. :gruebel1:

Hast du eigentlich schon mal eine Läufige direkt mit ihm getroffen auf deinen Runden? Wie hat er dann reagiert, auch so?

Hält die Spritze dann 8 Wochen laut TA? Dachte die wäre nur für paar Tage gewesen. :gruebel1:

Rocky16

Schnupperdoggie

  • »Rocky16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 12. März 2017, 14:02

Die Spritze hatte eine Halbwertszeit von 4-5 Wochen, gut möglich also, dass sie nun 7-8 Wochen gewirkt hat.

Der eine TA meinte, es sei wie wenn man(n) liebeskummer hat und lethargisch & antriebslos ist...habe nun 4-5 TA gefragt und 5 verschiedene Meinungen.

Er hat bisher noch nie auffällig auf läufige Hündinnen reagiert... ich habe nun videos und sprachmemos aufgezeichnet um es etwas zu dokumentieren, ist echt schlimm die heulerei.

Rocky16

Schnupperdoggie

  • »Rocky16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 12. März 2017, 14:22

Video

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rocky16« (12. März 2017, 19:58)


Flitzebub

Wachdoggie

Beiträge: 537

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 12. März 2017, 15:39

Ich kann mir schwer vorstellen dass Hormone allein sowas auslösen können. Das Video ist richtig schlimm. Ich würde echt so schnell wie möglich, wie schon mal geagt, zum Osteopathen und ein Blutbild machen!

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

Beiträge: 365

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 12. März 2017, 16:01

Ich würde ich noch am gleichen tag zum ta gehen, dass würde mich erschrecken...

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 2 006

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 12. März 2017, 16:38

Ich kann dir zwar nicht helfen.
Aber wenn ich mir nur das Jammern anhöre, könnte das auch Tabasco sein. Wenn der wegen etwas jammert, tönt das genau so.

Sisco

Schnupperdoggie

Beiträge: 206

Doggie(s): Sisco (Border Collie-Mix, 2002), Miro (Mudi, 2010)

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 12. März 2017, 16:57

Dass mit ihm die Hormone spinnen, würde ich nicht ganz ausschliessen. Mein Sisco hat mit zunehmendem Alter auch wieder völlig durch gedreht, wenn eine Hündin läufig wär. Jedoch war das Gejammer immer zielgerichtet in Richtung Hündin. Wenn er akut Schmerzen hat, jammert er auch, jedoch eher vor sich hin und ziellos.
Hast du das Gefühl dein Rocky zieht es wie in eine bestimmte Richtung?

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 12. März 2017, 17:23

Ich konnte nur die ersten paar Sek. schauen mit Ton weil meine Hundis sofort austickten. :peinlich:

Aber schon nur diese Sek. sind ja echt ein volles Jammern. Wäre es mein Hund, wäre bei mir Panik angesagt weil meine nie so klingen. Da müssten sie extrem schmerzen haben. :huh:

Kann dir leider echt nicht helfen, wenn es aber nur wegen einer Hündin ist, dann wäre es ja echt schlimm. :S und wenn es wegen was anderem ist, wäre es noch schlimmer.

Rocky16

Schnupperdoggie

  • »Rocky16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 12. März 2017, 17:46

Hallo zusammen

Danke Euch für die Antworten. In einem Computerforum beispielsweise würde man 2 Tage auf Antworten warten, hier rasseln in 2 Stunden 4-5 Antworten rein. Grossartig!

- Rocky hat das Jammern zeitweise wieder unterbrochen und sogar an seinem Knochen geknabbert und etwas gefressen...

- Habe heute diverse Tierärzte angerufen: Tierspital Zürich ist ab sofort eine Überweisungsklinik und keine Klinik mehr für Notfälle. Somit wurde ich mehrmals auf andere Ärzte verwiesen, welche jedoch heute geschlossen haben. Diese haben wiederrum eine Notfallnummer auf dem Telefonbeantworter hinterlegt - die meisten sind jedoch zu weit weg von mir.
Ein Tierarzt, welcher gerade Pikettdienst hatte, sass gerade im Restaurant und meine sinngemäss, für "so etwas" würde er jetzt nicht extra die Praxis öffnen. Ich habe meistens auch erwähnt, dass ich heute nicht 300-400CHF cash mitbringen könne (denn auf soviel wurden die Kosten geschätzt - je nach Diagnose natürlich). So hab ich keine Wahl zu warten bis morgen...

- Ich bin momentan nicht zu Hause, sind einige Tage weg. Werde morgen früh zum TA gehen, ist 2min entfernt von uns. Diese akzeptiert Bezahlung auch auf Rechnung - sollte es morgen also teurer werden, kann ich trotzdem gehen und Rocky kann so oder so geholfen werden.

- Rocky ist jeweils immer der (hyper)aktivste und fitteste Hund. Trotz seinen nun circa 40kg, ist er pfeilschnell und sehr beweglich. Kürzlich hat er das (ich nenne es mal) Schwimmen für sich entdeckt, sowie das Überqueren und Überspringen von Hindernissen - ich bezweifle es doch sehr, dass sein Bewegungsapparat ihm wirklich solche Schmerzen bereitet. Aber gut, abklären werde ich es dennoch.

- Als nun meine Schwester nach Hause kam, stand er dann trotzdem auf, nun liegt er unter dem Tisch, an dem ich sitze.

- Rocky zieht es in keine bestimmte Richtung... Ich bemerkte aber, dass er heute etwas weiter weg vor mir herläuft, normalerweise weicht er mir nicht gross von der Seite (jedenfalls nicht SO weit).

- Morgen um 8.00 werde ich gleich den TA kontaktieren und vorbeigehen, denke nicht, dass diese paar Stunden nun lebensbedrohlich sein werden. Dennoch kann man ja nie wissen, Sorgen mach ich mir trotzdem.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 12. März 2017, 18:12

Ja, ZH Klinik kann man nicht mehr einfach so gehen. Dabei war ja die Klinik immer so die totale Notfallstation wo man hingehen konnte. Aber ich denke mal, dass wenn wirklich ein absoluter Notfall vor der Türe steht, würden die das Tier kaum sterben lassen (so Autounfall usw. ).

So als Tipp: habe ja auch schon so Notfallsachen hinter mir mit meinen Hundis und gerade bei Notfalltierärzte, wo einem nicht kennen, ist immer Barzahlung. Das ist halt so. Vielfach sogar schon bei normalen regulären TA's ist Barzahlung.

Ich habe mir mal ein Hundekässeli eingerichtet, wo ich einfach mehr oder weniger Geld drin habe/hatte, für eben so Notfall-Tierarztbesuche. (Zwischen 200 -500fr.) Momentan aber seit längerem leer ;) weil ich nun eben schon paar Stationen kenne und sie mir nun auch auf Rechnung machen. Aber zuvor hatte ich immer Bargeld Zuhause für eben solche Fälle. Dann hätte ich so den TA wenigsten etwas ,,ruhigstellen,, können mit einer Anzahlung.

Also das hatte ich nun bisher noch nie, dass ich wegen Geld nicht zum TA konnte. Entweder ich konnte bar zahlen oder die TA's kamen entgegen (machten Rechnung). Gerade bei Notoperationen... da verlangte noch Keiner eine Barzahlung von 2000.-. :nönö: :pfeifen:



Aber ja, ich denke auch, dass er nicht stirbst bis morgen... er hatte es ja letztes Mal auch über paar Tage. Aber ich würde es abklären wollen, was es genau ist. So evtl. für nächstes Mal schon was Zuhause zu haben wo man geben kann, falls es wieder an einem Wochenende kommt. :nicken:

Drücke die Daumen auf eine ruhig Nacht. :nicken: :brav0: und das morgen Klarheit herrscht was mit ihm los ist.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 953

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 12. März 2017, 18:34

poh, das Videos ist schlimm (herzzerreisend) kannst du ihn mit irgend etwas aus der Situation holen, oder ist er für nichts zu haben? ich meine jetzt z.B. beruhigend kraulen, einen andern Platz anbieten usw

Xuxa

Schnupperdoggie

Beiträge: 117

Wohnort: Limmattal

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 12. März 2017, 19:00

Das Video ist echt schlimm, ich wäre wohl auch schon beim Tierarzt. Mit Rausgehen tut er? Bewegungen normal? Fressen tut er ja, daher würde ich auf psychischen Stress tippen. Dann würde ich es wohl mal mit Notfalltropfen bzw Rescuepastillen versuchen, vielleicht lindert das seinen Stress.

Rocky16

Schnupperdoggie

  • »Rocky16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 12. März 2017, 19:49

Danke für den Tipp mit dem Kässeli, darauf hätte ich mal selber kommen sollen... :)

Ich ging jetzt wieder raus mit ihm, er hatte jetzt wieder Interesse am Schwimmen, und arbeitete gut mit wenn ich etwas von ihm wollte, jedoch manchmal etwas zögerlich, verlangsamt und gehemmt in der Ausführung.

Auch ist mir aufgefallen, dass es so aussah, als würde er einer Spur folgen. Er schnüffelte nicht nur am Boden und an bestimmten Stellen, sondern auch in der Luft und liess sich sozusagen vom Duft treiben. So sah es jedenfalls für mich aus. Ich bin seit Monaten 24h mit dem Hund zusammen, deshalb kenn ich sein Verhalten in- und auswendig. Seinen Jagdtrieb hat er jetzt auch ausgelebt, leider springt er gerne in die Sihl und rennt den Enten nach :ohmann:.
Er jammert zwar jetzt gerade nicht, jedoch liegt er zeitweise da wie ein Häufchen Elend und schaut einfach traurig. Wie ihr seht, ist das Verhalten merkwürdig und sehr wechselhaft, ich kann euch keine genauen Verhaltensmuster schildern, da er es immer wieder ändert. Aber


Trinken und Fressen möchte er ja dieses mal, beim letzten mal vor 2 Monaten wollte er dies nicht so.


Kraulen lässt er sich trotzdem gerne, Kuscheln will er manchmal, manchmal nicht. Jetzt gerade schon. :love:


Auch habe ich folgendes vergessen zu sagen:
Vor punktgenau einer Woche wurde ich fast angegriffen in meiner eigenen Wohnung, man könnte es auch Einbruch nennen. Rocky kam sogleich um die Ecke - hab noch nie 3 erwachsene Männer gesehen die so Angst um ihr Leben hatten - denn sein Bellen war beängstigend :angry: . Nun habe ich das Problem, dass er Männern gegenüber sehr skeptisch ist und es nicht mag, wenn mir fremde Männer zu Nahe kommen... Das ist auch der Grund, wieso ich momentan nicht zu Hause bin, und meine ganzen persönlichen Sachen in meiner Wohnung liegen, ich hätte nichtmal Rockys Dokumente bei mir. Sein Verhalten war in den ersten 24h nach dem Vorfall auch etwas merkwürdig - verständlicherweise.
Ich sehe aber nicht zwingend einen Zusammenhang.









Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rocky16« (12. März 2017, 19:56)


catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 953

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 12. März 2017, 21:03

Vor punktgenau einer Woche wurde ich fast angegriffen in meiner eigenen Wohnung, man könnte es auch Einbruch nennen.

ui krass, das stelle ich mir ziemlich schlimm vor und kann dich verstehen, dass du mal Abstand von der Wohnung brauchst...das der Hund jetzt auf Männer angespannt reagiert, ist wohl verständlich, weil er ja deine Angst auch gespührt hat...heisst aber nicht zwingend, dass es so bleiben wird, das kann man sicher mit einem gezielten Training wieder ändern...aber das hat wohl wenig mit Rockys aktuellen Problem zutun, denn das hat er doch schon vorher gehabt