Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 792

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

41

Samstag, 21. Januar 2017, 10:08

:hihi:

Darum sind meine strikte während der ganzen Läufigkeit an der Leine :nicken:



So kann es mir auch ziemlich egal sein wenn ein toller Rüde daher kommt. Das nehme ich dann wiederum lockerer. ^^ Weil ich wohl schon so viele solche Fälle hatte. Und bisher den notgeilsten Rüde locker vertrieben habe. :nicken:

In der meisten Zeit wird der Rüde sowieso weggewäffelt, dann verscheuche ich ihn weil ich nicht will, dass mein Hund bedrängt wird. Und dann wenn sie will, dann wehre ich auch ab sofern kein Besitzer da ist.

Ist ein Besitzer da und kann sein Hund nicht mehr rufen, dann halte ich ihn auf Abstand bis der HH da ist um zu nehmen oder warte ich bis der Rüde nah genug ist und pack ihn am Halsband und kann ihn dem HH zurück bringen. War bisher nie ein Problem und alle Rüdenbesitzer bedankten sich bei mir. ^^

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 345

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 10:09

Ich nehm das Thema hervor, weil ich ja jetzt mit zwei Hunden unterwegs bin, und einer davon alles andere als unkompliziert ist :d Heisst konkret: Anleinen bei JEDER Hundebegegnung. Stresslevel bei Hundebegegnungen zwischen 1 und 10 jetzt also nicht mehr auf 1 wie mit Mairin alleine, sondern so auf 2-3 ;-) Aber immer noch nicht wirklich hoch und die meisten Begegnungen (ca. 90% würde ich sagen) sind immer noch total unkompliziert. Ich muss mich halt etwas mehr konzentrieren, noch besser vorausschauen und genug Gudis im Sack haben ;-)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Lara&Aik

Schnupperdoggie

Beiträge: 30

Doggie(s): Aik - Deutscher Schäfer, Arbeitslinie

Wohnort: Rheinfelden

Beruf: Fachfrau Sicherheit& Bewachung

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 11:51

Hach, was ein cooler Tread :zwinker:



Also bei uns laufen Hundebegegnungen eher stressig ab. Ich habe meinen Aik (DSH, rüde, unkastriert) ja aus zweiter Hand und er wurde wohl laut Experteneinschätzung als Kettenhund gehalten. Dementsprechend auch die Leinenagression. Wir arbeiten stetig daran, er braucht einfach etwas mehr raum und ruhiges verhalten wird geklickert und dann mit Futterbeutel der Frust umgelenkt. So klappt das eigentlich schon ganz gut und ohne Nackenhaare stellen und Knurren, er braucht aber noch 2-3 meter abstand jeh nach Hund. Zu Beginn, als ich ihn neu hatte (Ende Mai/Anfang Juni, ca 9 Monate alt damals) hatte ich wirklich alle Mühe ihn zu handeln weil er bei jeder Begegnung nur noch eskaliert ist...Bellen, Knurren, Keifen, Haare von Schwanz bis Nacken gestellt - zum KOTZEN :0haue-haue0: Aber ja, wir arbeiten daran und es zeigt ja auch erfolg :)



Ohne Leine ist Aik eigentlich mit jedem Hund prinzipiell verträglich. Aber da er einfach seine Körpergrösse und Gewicht noch nicht so im Griff hat und dann noch sein jugendlicher Übermut nicht jedem Hund passt, lasse ich ihn vorzugsweise nur mit jüngeren Hunden bzw sehr verspielten zusammen. Ob Welpe, Jährling, Rüde, Hündin, gross, klein...das spielt da keine Rolle. Wichtig ist, dass der Hund etwas selbstbewusstsein hat, sonst fühlen sie sich meistens von Aiks Temperament etwas überfordert.



Prinzipiell lasse ich ihn nur nach Absprache zu anderen Hunden. Sonst wird er sofort abgerufen und angeleint. Ich verstehe jeden, der nicht Happy ist wenn da ein 40kg DSH auf seinen Liebling zugestürmt kommt (geht mir ja nicht anderst) und da mein Trottel das aber nicht gemässigter auf die Reihe kriegt wird er halt angeleint und nach absprache nur mit weniger Distanz zum anderen Hund gelassen (Dann fällt ja zwangsweise der Anlauf weg :thumbsup: ). AUch mit Älteren Hunden klappt es aber das beinhaltet meist viel Frust für ihn. Er möchte sooo gerne spielen...kriegt eine Ansage vom anderen Hund weil er zu übermütig ist, akzeptiert die zwar aber wenn der andere Hund so garnicht mit ihm spielen will aber wir zb noch ein Stück zusammen laufen, verzweifelt er dann beinahe. Das kann so schlimm sein, dass er danach Stressdurchfall hat. Nur weil der ältere Hund einfach keine Lust auf rumalbereien hat :rolleyes:
Erfolg ist kein Glück, sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiss und Tränen. Das Leben zahlt alles mal zurück.

Aik - Mein Seelenhund.