Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kailani

Wachdoggie

  • »Kailani« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 572

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. Februar 2017, 07:11

Licky fits

Die Suchfunktion hat mir gezeigt, dass der ein oder andere User hier Erfahrung mit licky fits hat. Vielleicht kann ich von ihrer Erfahrung profitieren.

Nun zum Problem und der möglichen Ursache:
Ich war gestern vor dem Eindunkeln auf dem Spaziergang. Lotus hat sich auf einer Wiese relativ weit von mir entfernt. Zu spät habe ich geschaltet, dass ich bei Überquerung dieser Wiese mal alte, rohe Kartoffeln gesehen habe. Er hatte damals schon Interesse daran, sich aber gut verbieten lassen, was zu naschen.
(Zum Hintergrund: seit der Hormonchip wirkt, frisst er alles auffindbare wie ein Staubsauger auf.)
Ich musste also damit rechnen, dass er nicht wenig rohe Kartoffeln gefressen hat und überlegte, ob ein TA-Besuch sinnvoll sei.
Allerdings kamen die Kartoffeln, kaum zu Hause, auch schon wieder raus, entsprechemd machte ich mir keine allzu grossen Sorgen.

Wir gingen schlafen, erwachten aber plötzlich wegen Lotus. Er musste zunächst nochmals erbrechen und hatte dann so einen "Anfall", schluckte /hickste unaufhörlich und schleckte den gesamten Boden ab. Er war weder ansprechbar noch davon abzuhalten.
Das war so beängstigend, dass wir kurzerhand in den Notfall fuhren.
Dort wars schon wieder besser, aber er zeigte noch immer Auffälligkeiten.
Die TA hat ihn gründlich untersucht aber nichts gefunden.(Temperatur und Kreislauf stabil, Bauch abtasten in Ordnung, ...)
Sie meinte, es sei möglich, dass der Halsbereich etwas gereizt sei wegen dem Erbrechen und hat ihm eine Spritze gegen Übelkeit verabreicht. Gott hat die gebrannt - hab Lotus noch nie so schreien gehört...
Nun, zu Hause war alles wieder in Ordnung, wir gingen alle schlafen. Ich habe nicht wirklich gut geschlafen und bin deswegen mitten in der Nacht mal aufgestanden und habe damit Lotus geweckt. Kurz danach hatte er den zweiten "Anfall". Diesmal wollten wir kurz abwarten, mein Freund hat die Suchmaschine bedient und ist auf licky fits gestossen. Ich ging dann kurz in den Garten mit Lotus, welcher sich direkt aus Gras gestürzt und wie eine Kuh gegrast hat. Danach wars tatsächlich etwas besser und legte sich dann nach und nach wieder.

Nun, zu den Fragen, die ich mir stelle:
Kann die Ursache tatsächlich das Fressen der rohen Kartoffeln sein?
Welche Massnahmen kann ich ergreifen, wenn es wieder zu Anfällen kommt?
Würdet ihr dem Ganzen tierärztlich auf den Grund gehen?
Wie kann ich vorbeugen? (Er neigt tatsächlich etwas zu Übersäuerung, deshalb achte ich bereits darauf, in nicht allzu grossen Abständen etwas Fressen anzubieten)

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 355

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. Februar 2017, 08:35

Das machen meine, wenn ihnen schlecht ist. Oft führt das zum Erbrechen, manchmal auch nicht.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. Februar 2017, 09:11

Mairin leckt sich wie verrückt die Pfoten ab, wenn ihr übel ist. Sie ist allerdings ansprechbar und nicht manisch am Schlecken. Ich gebe ihr dann jeweils 2, 3 Aktivköhleknöchelchen (gibts bei Fressnapf), die helfen ihr extrem gut, wenns ihr schlecht ist, dann legt sich das mit dem Schlecken mit der Zeit wieder.

War sicher recht beängstigend :| Kann dir sonst auch nichts sagen..
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 813

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. Februar 2017, 09:39

das erstaunt mich nicht, denn rohe Kartoffeln enthalten Solanin, ein Alkaloid der Nachtschattengewächse und dieses kann bei Hunden zu Vergiftungserscheinungen führen ! ( Schleimhautreizung, Erbrechen und Durchfall, Krämpfe, Störung von Gehirnfuntionen)
Wie geht es ihm jetzt?

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 327

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. Februar 2017, 11:17

Wie catba richtig geschrieben hat, enthalten rohe Kartoffeln Solanin, das ist giftig und je nachdem, wie viel er erwischt hat, kann das zu ziemlich massiven Vergiftungserscheinungen führen. Bei meinem Tierarzt kann ich Thuja (Ampullen, flüssig zum oral Eingeben) kaufen, die wirken entgiftend. Ich hab immer eine Ampulle zu Hause für alle Fälle...
Falls er generell "Staubsauger-Qualitäten" hat, würde ich dir raten auch für den Notfall mindestens eine Ampulle Thuja zu besorgen.
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Kailani

Wachdoggie

  • »Kailani« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 572

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 2. Februar 2017, 12:15

denn rohe Kartoffeln enthalten Solanin, ein Alkaloid der Nachtschattengewächse und dieses kann bei Hunden zu Vergiftungserscheinungen führen !

Genau, wie ja soweit ich weiss beim Menschen auch?
Entsprechend war ich auch so froh, als relativ zeitnah alles wieder raus gekommen ist.

Die Tierärztin meinte beim Untersuch, er habe grundsätzlich keine "typischen" Vergiftungserscheinungen. (Wobei

Wenn ihm sonst übel ist, schleckt er kurz vor dem Erbrechen sein Maul - das wars aber auch schon.

@Lady: Danke für den Tipp, da werde ich mal nachfragen. Seit der Hormonumstellung ist er tatsächlich ein wandelnder Staubsauger, wir machen uns da schon so unsere Gedanken...
Auch die Kohleknöchelchen werde ich mal besorgen.

Heute ist Lotus mit meinem Freund mit ins Geschäft - das ist seit seinem Stellenwechsel möglich. :0herzsm0: So konnte er ihn heute genau beobachten. Bisher ist glücklicherweise kein "Anfall" mehr passiert, und auch sonst verhält er sich normal. Hoffentlich geht's weiter so, aber ich glaube, das Schlimmste ist vorbei. Eigentlich habe ich ja stark mit Durchfall gerechnet, scheint aber (noch) nicht eingesetzt zu haben.

Es war tatsächlich sehr beängstigend, ich hoffe ja, dass dies nie mehr vorkommt. Schwierig für mich war einfach, nichts tun zu können und ihn aus dieser "Schlaufe" nicht rausholen zu können...

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 018

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. Februar 2017, 12:26

Ich kenne zwei Hunde, die oft und sehr heftige Licky Fit-Anfälle kriegen. Beide Besitzerinnen fixieren ihre Hündinnen während diesen Anfällen, so dass sie nichts mehr lecken und oder fressen können. Also mit Fixieren meine ich, sie halten sie einfach fest. Bei der einen der beiden Hündinnen hilft eine Pampe aus Ulmenrinde (findest du unter der Bezeichnung Slippery Elm). Vielleicht hilft das Lotus auch.
Liebe Grüsse Nicole

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 539

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

8

Samstag, 4. Februar 2017, 00:29

Laila leidet seit ca. 3 Jahren an Licky Fits. Die Ursache wurde nie herausgefunden und wir haben es bis vor kurzem gut im Griff gehabt.
Ich versuch mal übersichtlich zu beschreiben wie ihre Anfälle verlaufen und in welchem Stadium wie gehandelt wird.

  1. Leichtes schmatzen (halbe Riopan Tablette für Menschen, Wasser zur Verfügung stellen, NICHT Gras fressen lassen -> auf die Decke schicken)
  2. vermehrtes schmatzen, Nervosität (halbe Riopan, etwas leicht verdauliches zu fressen geben wie Reis, getrockneter Pansen, Stückchen Brot falls es vertragen wird)
  3. Boden abschlecken, sehr nervöses verhalten (ganze Riopan & Handvoll Futter, zugang zu Wasser)
  4. Draussen am Gras fressen wie eine Kuh (unterbinden. Kurz führen, eventuell bisschen Futter geben, ruhig bleiben und so bald wie möglich Riopan & Reis)
  5. Frisst alles.. vom Staub in den Ecken den sie förmlich sucht bis hin zu Vorhängen. (ganzes Riopan, Reis mit lauwarmen Wasser/oder alternative, Hund fixieren, ruhe bewahren)


Früher gabs leider hie und da alle Stufen und ich hab schon Nächte verbracht auf denen ich einfach auf Laila drauf gelegen bin, damit sie sich irgendwie beruhigte.
Zum Glück ist sie sooo ein wahnsinnig lieber Hund der sich zusammen reissen kann einem zu Gefallen. Vor einem Jahr hatten wir es gut im Griff und schwankten zwischen 1 und 2. Jetzt sind wir leider wieder bei 2, 3 und teilweise sogar 4 :/

Was zur Vorbeugung half, war das richtige Futter und mehrmals täglich füttern. Bei ihr ist es aktuell bei 5x am Tag. Vor einem halben Jahr wars 3x am Tag.
Gut verdauliche Kauartikel/Leckerli (sie halbiert Ochsenziemer und schluckt diese im Ganzen.. deswegen kriegt sie stattdessen Pansen oder Kaninchenohren mit Fell, allgemein kriegt sie nur ca. halb so viele Kauartikel wie die jüngeren beiden). Kein Schnee fressen.. allgemein eben aufpassen was und in welcher Menge an Unrat in dem Hund landet.
Jetzt kriegt sie noch jeden Morgen zusätzlich Säureblocker und das Slippery Elm ist bestellt.

Bis jetzt fuhren wir mit ihr nie in Notfall, unsere Tierärztin meinte auch, wir würden es zuhause wohl besser in Griff bekommen. Die Anfälle waren einfach für mich oder meinen Vater (da wo sie eben gerade war) sehr kräfte zehrend. Gerade die Schlaflosen Nächte waren unschön, oder wenn einfach nichts geholfen hat und man den ganzen Tag versucht ihr irgendwie zu helfen, während man gleichzeitig darauf achten muss, dass sie nicht ihre Hundedecke frisst.

Ist das irgendwie verständlich und Hilfreich? :gruebel1:

Ah die letzte Frage vergessen zu beantworten, da er sehr wahrscheinlich rohe Kartoffeln gegessen hat, würde ich noch kein grosses Drama daraus machen. Auch Zelda hat in ihren 6 Jahren 2x Licky Fits gehabt aber ist definitiv nicht davon betroffen. Bei ihr wars einfach wirklich das zu viele Mist zusammen fressen, plus überfressen und weiss gott noch alles was sie mal wieder angestellt hat. Im Vergleich, Laila hatte zu schlimmsten Zeiten 10x Anfälle in einer Woche und zu den besten alle 2 Monate einen. Aktuell sind wir bei ca. 1x in der Woche.
Es grüsst

Kailani

Wachdoggie

  • »Kailani« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 572

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

9

Freitag, 28. April 2017, 07:36

Ich trage hier mal nach, wie es weiterging.

Nach dem ersten doch etwas heftigeren Anfall hab ich Slippery Elm gekauft.
In den Tagen danach hat er noch einige (wenige) Anfälle gehabt. Auf Gabe von etwas Slippery Elm und / oder Fett ist der "Anfall" aber gar nicht erst richtig stark entstanden.

Die Vermutung, dass die rohen Kartoffeln irgendwas mit den Licky Fits zu tun hatte, lag ja nahe.
Allerdings hat Lotus seither doch vereinzelt wieder beginnende Anfälle gehabt (vielleicht 2-3). Glücklicherweise konnte ich diese jeweils bald stoppen mit dem Slippery Elm, etwas Fett oder Gras Fressen, sodass er sich gar nicht erst richtig reinsteigert. Letztes Mal hat Lotus auch winseld vorab Bescheid gesagt... :brav0:

Die Frage ist nach wie vor, was die Ursache ist, zumal der Vorfall mit den Kartoffeln schon weiter zurückliegt. Ich führe nun Buch über die einzelnen beginnenden Anfälle, vielleicht erkenne ich ein Muster. Momentan vermute ich, dass die Gabe von Haferflocken ins Futter eine Rolle spielen könnte, weil er nun wirklich lange keine Anzeichen gezeigt hat und kurz vor dem letzten "Anfall" Haferflocken bekam.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 813

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

10

Freitag, 28. April 2017, 08:26

ich hoffe ,dass es weiterhin bergauf geht

Letztes Mal hat Lotus auch winseld vorab Bescheid gesagt...

das ist ja cool :thumbsup:

Kailani

Wachdoggie

  • »Kailani« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 572

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. April 2017, 08:51

ich hoffe ,dass es weiterhin bergauf geht
danke! Ich bin optimistisch, das es in letzter Zeit nur selten und auch nicht heftig vorgekommen ist. :spass:
das ist ja cool :thumbsup:
Ja - nur blöd, dass ich die verschiedenen Botschaften noch nicht so gut unterscheiden kann. :0haue-haue0: Aber im Zusammenhang merk ichs dann ja schon (wenn er z.B. zu lecken beginnt).
Lotus ist eh ein sehr kommunikativer Typ Hund, und fragt z.B. auch, ob er aufs Sofa / Bett kommen darf :hihi:

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 813

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

12

Freitag, 28. April 2017, 08:53

dass ich die verschiedenen Botschaften noch nicht so gut unterscheiden kann.

das kommt schon...finde es total toll, dass Lotus dir Anzeichen gegeben hat, das bedeutet, dass er Vertrauen hat...du wirst ihn lernen zu lesen und er wird dir dabei helfen :nicken: