Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 092

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. Februar 2017, 13:50

Seminar "Hündisch" - Ausblick und Beobachtungen

Ich hatte ja vom Seminar "Hündisch" von der Hundetrainerin Monika Oberli (www.teamschule.ch) geschrieben und da kam die Idee auf, dass wir möglicherweise eine Gruppe doggianer zusammenrbingen könnten, dass Moni dann "extra" für uns einen Termin machen würde.

Ich habe jetzt Moni angefragt, und sie findet es eine tolle Idee und wäre dafür auf jeden Fall zu haben. Sie schlägt vor, das Seminar auf zwei Termine zu legen, da der ganze Kurs mit Fragen und allem ca. 9 Stunden wäre, also echt viel Input. Konkrete Termine haben wir noch nicht besprochen, ich denke, entweder 2 Halbtage an aufeinanderfolgenden Samstagen oder an einem Wochenende Halbtag Samstag und Sonntag. Dafür würden wir hier sicher mal ein Doodle machen und genauer mit Moni besprechen.

Zuerst gehts mal darum - wer von euch hätte Interesse daran?

Facts:
Vermutlich auf 2 Halbtage verteilt, Wochenende (entweder 2 Samstage oder 1 Wochenende)
Ort vermutlich in Birsfelden BL, wäre aber auch noch verhandelbar, könnte zentraler sein (evtl. Olten SO)
Kosten pP max. 150.-
Durchgeführt werden könnte es ab 4 Teilnehmer, mehr wäre kein Problem.

Der Kursbeschrieb:

Zitat


Beim Stichwort Hundesprache denken die meisten Menschen gleich an einen bellenden oder knurrenden Hund.

Hundesprache ist jedoch so viel mehr. Denn noch mehr als mittels Lautäusserungen spricht unser Hund über Mimik, Kopf- und Körperhaltung mit uns, den anderen Hunden und seiner Umwelt.

Dabei ist diese Kommunikation häufig so fein und schnell, dass nur der sie sieht und versteht, wer sein Auge darauf geschult hat und gewillt ist, sie zu lesen.

Denn ob der fremde Hund auf dem Spaziergang freundlich ist, ob er am Imponieren ist oder vielleicht doch mit unfreundlichen Absichten kommt, unterscheidet sich manchmal nur anhand kleiner Merkmale.

Gerade im Spiel geht manchmal alles ganz schnell und plötzlich wird ein Hund gejagt oder das Spiel eskaliert. Auch hier heisst es die Anzeichen zu erkennen und helfend in ein Spiel einzugreifen, bevor es kippt.

Anhand von Fotos und Videos erläutere ich Ihnen in einer dreiteiligen Vortragsreihe die Signale, aufgrund derer Sie erkennen können, wie sich die Hunde in der augenblicklichen Situation gerade fühlen und wie es sich weiterentwickeln könnte.

Dabei behandeln wir im

- Die hündische Kommunikation im Allgemeinen

- Die Calmings -, Stress-, Konflikt- und Aggressionssignale

- Spielende Hunde - ist es noch Spiel oder bereits Ernst?


Mit diesem Rüstzeug im Rucksack wird es Ihnen auf den zukünftigen Spaziergängen viel leichter fallen, Ihren und fremde Hunde zu verstehen und in eine spannende neue Sprache einzutauchen.




Wer wär dabei?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 451

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Februar 2017, 13:54

Ich wäre gerne dabei :smile:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


LaraLiina

Schnupperdoggie

Beiträge: 858

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. Februar 2017, 14:27

kann man den eigenen Hund denn mitnehmen?
Ich wäre auch sehr gerne dabei, jenachdem wann es denn wäre =D
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Disney92

Schnupperdoggie

Beiträge: 487

Doggie(s): Sheltierüden Disney & Ayden

Wohnort: Hergiswil NW

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Februar 2017, 14:47

@LaraLiina
Laut HP kann man den eigenen Hund nicht mitnehmen, weiss nicht ob sie eine Ausnahme machen würde bei dieser Gruppe.

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 092

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Februar 2017, 15:12

kann man den eigenen Hund denn mitnehmen?
Ich wäre auch sehr gerne dabei, jenachdem wann es denn wäre =D


Wenn es in Birsfelden stattfindet, werden wohl ihre Seminar-Regeln gelten, also ohne Hund - aber ich kann bei ihr nachfragen. Wäre es für dich denn ein Kriterium? Wenn nicht alle ihren Hund mitbringen wollen, sondern vielleicht einfach der eine oder andere darauf angewiesen ist, liesse sich das eventuell einrichten. Und woanders wär es vielleicht auch möglich (ich kenne ihre Gründe nicht, wieso ohne Hund - obs mit den Räumlichkeiten zusammenhängt oder einfach damit, dass bei vielen Hunden kaum Ruhe einkehrt. Was ich gut verstehen könnte).
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. Februar 2017, 15:21

Ich hatte schon mal so ein ähnlichen Kurs mit Pyri und Diuni. Wenn der Kursleiter wirklich gut ist, ist es sehr spannend. :good:

für mich gehört aber die praktischen Sachen irgendwie dazu. Also mit seinem Hund das gerade vor Ort zu schauen.

Ich finde so Seminare allgemein interessant wenn eben gut gemacht. Also abgeneigt wäre ich nicht, aber ob es so für mich passt mit nur Theorie. Das ist mir oft dann zu eintönig und finde man lernt im praktischen Teilen oft viel mehr. :nicken:

Also mit mir dem Fall eher nicht rechnen.

Aber coole Idee mit den Doggies-Seminar :good: :nicken:

LaraLiina

Schnupperdoggie

Beiträge: 858

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. Februar 2017, 16:55

mir geht es eben auf um das praktische, ich würde das auch gerne an meinem Hund sehen.

wenn es zwei halbe Tage sind, könnte ich meinen Hund aber auch zu Hause lassen, bei einem ganzen Tag kommt's dann drauf an, wann. :P
wenn mein Freund schauen kann, dann geht's schon, aber ich habe meinen Hund hald am liebsten dabei. :P

aber ein Kriterium ist es nicht, eher einfach Neugier. :)
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

8

Montag, 6. Februar 2017, 17:03

Wäre gerne dabei, allerdings erst so im Sommer/Herbst

Schlingeling

Moderatordoggie

Beiträge: 1 264

Doggie(s): Timmy

Wohnort: Regensdorf

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. Februar 2017, 17:30

Je nach dem wenn, wäre ich auch sehr interessiert.... :nicken:

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 893

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

10

Montag, 6. Februar 2017, 17:53

ich versuche auf alle fälle dabei zu sein. mit/ohne hund ist uns egal.
habe nur im moment schon sehr viele wo. end termine.
kenne moni ja auch schon sehr lange und kann sagen dass ihre seminare immer sehr sehr spannend sind.

testudo

unregistriert

11

Montag, 6. Februar 2017, 18:18

Ich fände es sehr spannend, allerdings eher mit Hund für praktische Beispiele. Bei reiner Theorie wriss ich noch nicht.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 667

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

12

Montag, 6. Februar 2017, 18:29

ich bin auf jedenfall dabei :spass:

Sünneli

Schnupperdoggie

Beiträge: 5

Doggie(s): Chicco u Alina

Wohnort: Gürbetal

Beruf: Pflegeassistentin

  • Nachricht senden

13

Montag, 6. Februar 2017, 18:54

Da wäre ich sehr gerne dabei, allerdings müsste ich den Termin ca. zwei Monate zum Voraus wissen dass ich frei eingeben kann und ich kann nicht zwei aufeinanderfolgende Wochenenden frei nehmen.
Grüessli

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 626

  • Nachricht senden

14

Montag, 6. Februar 2017, 20:17

Moni ist wirklich super, fände es mit Wuffs aber auch spannender.

Aika

Schnupperdoggie

Beiträge: 147

Doggie(s): Morelka, geb. ca. 2004, KH Chihuahua wildfarben

Wohnort: Oberdorf BL

Beruf: Informatik Logistik

  • Nachricht senden

15

Montag, 6. Februar 2017, 20:21

Da wäre ich sicher auch dabei, wenn es terminlich passt. :smile:
:smile: Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

16

Montag, 6. Februar 2017, 20:43

Wäre sicher interessant...
Wenn es aber nur theorie wäre dan eher nicht :rolleyes:
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 766

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

17

Montag, 6. Februar 2017, 21:13

Ich bin auch interessiert.
Ich habe zwar das Gefühl, dass ich hier im Rudel tagtäglich schon viel beobachten kann und vieles schon sehe, aber es nochmal zu hören und weiteres zu sehen ist ja auch spannend. Vor allem mit der Kombi - Moni mal wieder zu sehen und Forianer kennezulernen und wieder zu treffen, das würde mir sehr gefallen. :-)

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 092

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

18

Montag, 6. Februar 2017, 22:14

Natürlich sind solche Seminar mit Hunden wahnsinnig interessant.
ABER ich finde es genau so wichtig und richtig und interessant, eine theoretische Basis zu haben, wo (so denke ich) doch auch vieles zur Sprache kommt, was man vielleicht noch nicht so richtig oder nicht mehr wusste, grad nicht so präsent hatte. Ohne diese Basis kann man ja am eigenen Hund so schnellschnell eh nichts beobachten. Dazu kommt, dass es ja nicht nur "trockene Theorie" ist, sondern es sehr viel Videomaterial geben soll - man sieht es also am Hund, nur nicht am eigenen, live. Dafür sieht man genau das, was Moni illustrieren möchte. Je nach Hunden ist es live ja gar nicht wirklich planbar, was da gezeigt wird. Und im Übrigen auch sehr schwierig, so schnell sieht man das gar nicht - ich halte deshalb als Anschauungsmaterial Videos für geeigneter, damit man sich mal wirklich bewusst, langsam und auch wiederholt anschauen kann, was da abgeht.

Beobachten kann man ja nachher am eigenen Hund jeden Tag, oder? ;) Ich finds grad spannend, mal nicht den eigenen Hund zu sehen, sondern andere Hunde, weil man sich da vielleicht auch mehr einfach auf die tatsächlichen Signale konzentrieren kann.

Jedenfalls: Ja, es wir ein reines Theorieseminar sein, illustriert von Video-Aufnahmen.
Falls es für Moni okay wäre, dass einzelne den Hund mitnehmen, für die das organisatorisch besser wäre, wird es trotzdem kein praktisches Seminar geben ;) Die Hunde werden so oder so nicht "eingesetzt".

Ich freue mich jedenfalls, dass Interesse da ist, und werde in den nächsten Tagen ein Doodle machen, damit wir mal versuchen können, ein gemeinsames Datum zu finden ;)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 7. Februar 2017, 08:35

Nur kurz eine Anmerkung Anne.

Ist klar, sieht man sie feinen Körpersprache nicht gleich vor Ort an seinem Hund, das geht teil so schnell oder man sieht es nicht weil grad verdeckt usw.usw.

Bei uns war es so, dass man unsere Hunde aufgenommen hat auf Video. Dann kam ein Theorieteil wo man die Grundsachen ,,lernte,, (Hunde haben dann im Auto oder so gewartet), dann Mittagpause und dann hat man die Videos angesehen und besprochen. Dies fand ich eben sehr spannend weil man nun eben sehen konnte was einem auf die schnelle verborgen bliebt :nicken: .

Da sah man dann wie meine ,,ach so süsse, kein Wasser trübendes Hundi ;) ,, auf Reizobjekte wo schnell auftauchten mit leichten ,,Angriffssignale,, sich zeigte, aber es dann sein lies. Für mich war es ein schauen vom Hund und weiter laufen, aber Diuni zeigte da deutlich ,,ui, was ist das, Abwehr/Angriff,,. Obwohl sie kein Schritt auf das Objekt zu ging. Dies sah man nur an der Spitze vom Maul, wo sich natürlich mich verdeckte wenn sie wegschaut.

So Sachen finde ich eben spannend, dass man eben zugleich auch etwas über sein Hund erfährt. ^^

Ach ja, am Ende kam nochmals ein Parcours und hier wurde wieder direkt geschaut mit unseren Hunden und nun konnte man schon mehr erkennen weil man dies ja zuvor alles durchgenommen hatte.

Wollte nur kurz sagen, dass man wohl was davon hat wenn man die Hunde als ,,Versuchsobjekte,, dabei hat ;) Wir hatten natürlich auch anderes Videomaterial und Fotos usw. usw.

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 626

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 7. Februar 2017, 08:51

Ich denke bei so etwas gibt es unterschiedliche Ansätze.
Ich war 2x auf Workshops zum Thema Hundekommunikation, das eine war "Hundebeobachtung", da wurden die Hunde auf dem Platz laufen gelassen und gefilmt. Das setzt aber voraus, dass derjenige, der das leitet, im dümmsten Fall die Lage im Griff hat oder schnell in den Griff bekommt. Anschliessend haben wir dann das Video resp. spannende Sequenzen angeschaut, was sehr aufschlussreich war, da einiges wirklich erst beim Video aufgefallen ist.
Das zweite war "Mehrhundehaltungsbegegnung", da mussten jeweils zwei Mehrhundehalter einmal an der Leine kreuzen, dann wurde abgeleint und man kreuzte wieder.Da hat man auf den Videos auch sehr viel gesehen.

Nevertheless: an Monis Stelle würde ich Hunde, die ich mehrheitlich nicht kenne auch nicht "aufeinander" lassen, bei den oben genannten Beispielen kannte der Trainer, die Hunde und die Halter aus verschiedenen Kursen