Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 755

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 22. März 2017, 22:53

Wir waren gestern über 10 Personen und noch mehr Hunde. Das hat echt Spass gemacht.

Wir machten es so, dass wir 2er Gruppen bildeten. Eine Person ging sich ohne Hund verstecken, die andere kam mit (einem) Hund suchen. Erst 50 Schritte, dann 100 und dann 150. Aber jedesmal versteckt sich die Person etwas abseits vom Weg, Strasse. Führer und Hund warteten, Person ging weiter. So machten wir es dann eben bis ca. 150 Schritte.

Luna ist einfach unschlagbar im Trailen. Selbst die Trainerin meinte, sie wäre kaum zu toppen. Ist halt schon ein wenig schade, wenn ich jeweils nur einen Hund mitnehmen kann.

Wir machten es auch schon so, dass wir alle zusammen (mit Hunde) einen Spaziergang quasi machten. Also 1 Person geht mit ihrem Hund voraus, sich verstecken. 1 Person geht sie suche, die anderen laufen hinterher und beobachten alles. Hat den Vorteil, dass wir sehen, wie sich der Hund verhält und lernen auch so, den Hund zu lesen. Wurde Person 1 gefunden, geht Person 2, dann drei, usw. Sie gibt dem Sucher einfach ihren "Duft Gegenstand" (also ein Kleidungsstück in einem Plastiksack) und nimmt dafür die Belohnung mit.

Das finde ich von grossem Vorteil, dass die Hunde nicht im Auto warten müssen. Konflikte unter den Hunden gibt es eigentlich nicht. Wir achten einfach darauf, dass sie sich nicht zu nahe kommen.

Wir haben es schon so gemacht, dass sich der "Figurant" mit seinem Hund zusammen verstecken geht. Ist halt auch von Vorteil, dass der Hund dann nicht im Auto (oder sonst wo) warten muss. Einfach am Ziel muss der Hund in einiger Entfernung von seinem Führer angebunden werden, damit sich die Hunde nicht stören oder es zu Rivalitäten kommt.

@Catba: Wo gehts du denn mantrailen? Nur privat oder in einer HuSchu? Mir macht Mantrailing total Spass und vorallem Luna ist echt hammermässig :love: . Hat sogar die Trainerin gesagt.

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 592

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 23. März 2017, 08:57

Wir gehen nun auch Dienstags regelmässig trailen. Vorher war ich ja nur 1-2x im Monat am Sonntag. Aber nachdem das SchaSu Training gesundheitlich im Moment nicht mehr geht für Breeze, gehen wir eben mehr trailen. Und sie macht es richtig gut. Ich bin immer ganz erstaunt. Nur am Tempo müssen wir jetzt noch etwas arbeiten, sie ist zu schnell und ich zu langsam im Hund lesen (wenn sie so rennt) hihihi.
Wir sind Dienstags nur 3-4 Teams, da die anderen Teams aber sehr weit sind (sie haben immer mindestens 1km Trail) dauert es dann doch etwas.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 260

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 23. März 2017, 09:05

Ich habe nun mal geschaut auf der Karte wie die Distanzen gestern waren wo wir machten.

Es waren bei Flaffy doch schon 400m. Hätte auf 200m geschätzt, wie man sieht bin ich mies im Schätzen ;)

Flaffy ist auch oft zu schnell, ich bin aber teils noch unsicher in wie fern ich ihr vertrauen kann. Es ist schwer wenn man weiss wo ca. die Person ist. Man lässt sich glaub dann leiten von dem. Aber die Strassenübergänge machte Flaffy super. Schnuffelte, dann merkte sie es geht über die Strasse und hielt schön an, wartet ruhig bis alle Autos durchwaren und auf der anderen Seite machte sie sofort selber weiter. :brav0: Ich hätte da gedacht, dass die Hunde wie vom Job abkommen, also denken es ist fertig oder so, oder vergessen was sie am machen waren.

Flaffy wir vorallem dann schnell wenn sie sich sicher ist. Dann würde sie am liebsten voll rennen. Sie wird dann eher unsicherer wenn ich nicht mitgehe. Es ist noch so ein abwägen bei uns. ;)

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 260

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 19. April 2017, 18:00

Heute war nicht unser Tag im Trailen :nönö: :(

Einer versteckte sich und Flaffy nahm die Spur auf, wie immer wurde sie schneller und schneller... richtig zielstrebig, also ging ich schneller mit.

Dann rannte sie wie doof, ich .... ahhh, bald kommt er. Aber nein, nichts, eine Sackgasse :( :gruebel1: Also zurück an die Kreuzung, sie rennt in die andere Richtung, wieder Sackgasse. Also so weit hat er sich sicher nicht versteckt. Dann fand sie einen Mann im Wald wo etwas bastelte. :rolleyes: Super, nicht der Mann suchen ein anderer Mann. :wall: Also zurück, meine Güte sie rannte einfach alle Wege ab. Auf einmal kam mir ,,unser,, Mann entgegen und lachte nur, wo wir denn überall rumrennen. :huh: :noidea: Also total misslungen.

Dies ging einer anderen Anfängerin auch so, also kam der Trainer mit uns auf den nächsten Trail mit.

Der andere Hund (Aussie) brauchte auch sehr lange bis er mich gefunden hatte, trödelte auch rum usw. Aber sie fanden mich dann noch.

So lief er dann auch mit mir und Flaffy mit.

Nun war sie etwas konzentrierter und ich konnte sie gut lesen am Anfang. Nase kurz unten, dann hoch und das Maul blustern. Dies ca. 4-5x. Dann lief sie schneller, Nase nur noch gerade. Dann pinkeln :rolleyes: . Dann kurz in eine Abzweigung geschnuffelt aber direkt weiter. Dann zügig in eine Abbiegung in den Wald rein und nun wieder... sie wurde schneller und schneller, sie rannte wieder und hängte sich fast auf an der Leine (Geschirr natürlich aber sie keuchte richtig). Sie rannte und wieder ,,Sackgasse,,. 8| Sie schnuffelte am Boden rum, also zurück. Dann Nase runter und als ob sie voll ein Wild spurt durch den Wald und doch noch.... wir haben sie gefunden. :yeah:

Aber ich finde es echt schwer sie zu lesen wann sie sucht, wann sie auf der Jagd ist und wann sie nur noch doof rennt.

Laut Trainer ist sie ein Kombihund. Mal Nase unten mal oben. Aber wenn sie ins Rennen kommt weil sie dem Ziel näher kommt, dann wird sie zu hibbelig und macht zu schnell und verrannt sich dann. Also darf sich sie gar nicht mehr so reinsteigern lassen und muss sie bremsen. Das mit der Nase am Boden war genau dort wo die Person gelaufen ist und das sieht halt auch wie Jagen.

Uff... war anstrengend heute. Das hat mich irgendwie heute recht verunsichert, weil es die letzten Mal so gut ging und heute wie gar nicht mehr. Auch bellte sie wieder alle Leute an :S zwar nur 2-3 Beller aber trotzdem.

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 592

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 20. April 2017, 09:59

Ist denn nicht bei jedem Trail ein Trainer an Deiner Seite der weiss, wo die Versteckperson ist?

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 260

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 20. April 2017, 10:15

nein, da wir immer 4-5 Personen sind (in der Gruppe) wird wie parallel gearbeitet.

Also 2 gehen sich verstecken (natürlich andere Richtung) und 2 suchen dann mit den Hunden.

Heisst der wo versteckt, sagt Beispiel: Ich gehe den Weg nach hinten und dann rechts irgendwo in den Wald (es hatte all 20m ein Pfad nach hinten. Also wusste man nicht genau wie weit er gegangen ist usw. Wir beschreiben es einfach +/- wo wir sind. Aber ganz genau wissen tun wir es nicht. (also es gab schon Trainings wo ich es genau wusste wo der Typ ist).

Laufen tut man dann teils alleine und teils mit dem Trainer. Er kann ja nicht bei allen gleichzeitig sein und sonst würde man noch mehr rumstehen... was mir dann teils echt zu viel rumstehen ist ;) Also dass man arbeiten kann (alleine) ist für mich OK. Bisher ging es auch immer gut, aber gestern gar nicht.

Ich kenne eben den Wald auch, wir gehen oft dort Biken oder Joggen. Weiss nicht ob sie somit etwas im Rennmodus war wegen dem Ort selber. :noidea: Es hat dort auch viel Wild, das weiss ich aber.

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 592

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 20. April 2017, 12:44

Ah okay. Bei uns geht der Trainer eben immer mit, damit jeder Trail auch erfolgreich (für den Hund) zu Ende gearbeitet werden kann. Der Hund soll immer Erfolg haben. Finde ich noch eine gute Sache. Und so bekommt man eben auch bei jedem Trail gesagt, wenn der Hund schon die Richtung angezeigt hat und man selber es aber gar nicht bemerkt hat. Also Hilfe beim Lesen des Hundes.

Aber ja, das Warten ist natürlich mühsam. Wobei wir es immer sehr sehr lustig haben beim Warten und die Zeit schnell vergeht. Langweilig wird es da nicht :-). Oder wir laufen mit den anderen Teams mit und lernen beim Zugucken. Wir sind auch mit 5 Teams spätestens nach 2 Stunden fertig. Jeder macht bei uns "nur" 2 Trails im Training. Die Leute die weiter als 1km trailen, machen teilweise nur 1 Trail.
Aber ja, vorallem wenn es regnet oder es kalt ist...das Warten ist dann schon sehr mühsam und nervig. Da wir viel im Industriegebiet oder in der Stadt trailen können wir uns nicht mal im Wald unterstellen hihi Im Wald sind wir sehr selten unterwegs.


Gruss Wendy

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 260

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 20. April 2017, 16:28

Ja, es hat wohl beides Vor und Nachteile ;)

Wir sind halb-halb. Also Industrie aber auch Wald.

Wir machen mit 4-5 Leuten gut 1,5 Std. Würden wir ja alle einzeln gehen damit der Trainer immer mitlaufen kann, dann ginge es ja eine Ewigkeit bis man wieder dran ist. Ich finde jetzt schon es wird extrem viel gewartet. Also nicht ich (weil ich habe ja zu tun mit verstecken, dann kommt der Hund mal nach 10-15min. wo ich im Wald wo stehe oder sitze). Aber wenn ich denke, dass mein Hund da schon 30min. wartet im Auto... naja, weiss nicht.

Wir laufen alle auch ,,nur,, 2 Trails. Erst 1x reichte es für 3 Trails, da waren es aber sehr kurze und wir konnten gut in der Gruppe zusammen arbeiten. Alles ging flüssig, jeder lief gleich los zum Verstecken, nicht lange blablabla. ;)



Gut letztes Mal haben wir auch das erste Mal etwas gewartet nachdem der Figurant weggelaufen war. Also wir mussten 10min. warten bis wir loslaufen. Weiss nicht ob das nun für Flaffy schwerer war als eine ganz frische ,,Spur,, :noidea: Der Trainer meinte nach 10min. beginnt sich die Duftwolke zu setzen und es bildet sich eher am Boden die Spur. Und Flaffy ist halt schon eher eine Nasen-oben-Sucherin. Oder es war einfach eben ihr Eifer und dann macht sie einfach zu schnell. ;)

Aber ja, ich fand es nun wichtig und richtig, dass der Trainer mal wieder mit uns gelaufen ist. :nicken: Weil teil bin ich einfach nicht sicher ob sie sucht oder nur rennt. Oder eine Wildspur hat. Hätte ich ein Hund der nicht jagt, dann wäre es einfacher zu deuten :d ;)

Mädy

Sportdoggie

Beiträge: 314

Doggie(s): 1 Altdeutsche Schäferhündin & 1 Chihuahua

Wohnort: Kt. Schaffhausen

  • Nachricht senden

49

Freitag, 21. April 2017, 09:14

Sorry, aber ich kann da nur den Kopf schütteln oder besser gesagt smilie_sh_019

Wenn ich richtig gelesen habe trailst du seit Februar und machst schon Trails ohne Begleitung und ohne genau zu wissen wo die Person versteckt ist. Ich hoffe doch sehr dass du dafür nicht noch Geld bezahlst!? :gruebel1:

Training heisst für mich ich lerne was, ich werde bei Problemen unterstützt und Fehler werden sofort korrigiert und können sich so gar nicht festigen.
Du schreibst selber dass du Probleme hast den Hund zu lesen (ob sie sucht oder nur rennt oder eine Wildspur hat...), was generell das schwierigste ist an der ganzen Trailarbeit, auch ich nach etlichen Jahren sehe manchmal nicht alles... Aber leider ist es auch eines vom wichtigsten beim Trailen und wenn dein Hund immer wieder auf Wild oder andere Sachen die ihm wichtiger sind switchen darf -da es niemand sieht und keine Korrektur kommt - wird er vielleicht bald machen was er will.

Aber es muss für dich stimmen, ich bin einfach etwas "baff" wenn ich von solche Trainingsmethoden lese....

Weiterhin viel Spass mein Trailen :good:
Liebs Grüessli Mädy :winke:



Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 592

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

50

Freitag, 21. April 2017, 10:52

Ich würde mir nicht zutrauen, ohne Trainer zu gehen :-) Vorallem nicht, wenn ich ja auch für ein Training zahle. Wenn ich eh "alleine" unterwegs bin, dann wüsste ich nicht, warum daran der Trainer was verdienen sollte. Da kann ich auch einfach mit 2 Kollegen losziehn :-) Aber da kommt sicher der Schotte durch hihihi Ich finds eh schon alles sehr teuer...Darf ich fragen, was Du zahlst?

Trailen ohne Wartezeit, das wäre ein Traum :-) Vorallem im Winter ist es ja echt teilweise schon recht kalt abends...

perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 025

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

51

Freitag, 21. April 2017, 11:05

Trailen ohne Wartezeit, das wäre ein Traum :-) Vorallem im Winter ist es ja echt teilweise schon recht kalt abends...
Ich wittere gerade eine Geschäftsidee.....
Ich könnte ja meinen Bus an Trailer vermieten. Da könntet ihr gemütlich, natürlich bei eingeschalteter Standheizung, drin warten und euch noch einen Kaffee kochen derweilen :d
Liebe Grüsse Nicole

lionfish

Schnupperdoggie

Beiträge: 39

Doggie(s): *Lucky* *Tyson* Chinese Crested Dog Powderpuff

  • Nachricht senden

52

Freitag, 21. April 2017, 11:29

smilie_sh_019 hui, dann hätte ich mich schon ein paar Mal verlaufen.

Der Trainer sollte doch da sein, um Dir zu helfen Deinen Hund besser zu lesen. Vorallem finde ich es nicht gut, dass der Hund in der "Anfangsphase" nicht zu einem Erfolg kommt.
lg Dany mit Lucky und Tyson

Mädy

Sportdoggie

Beiträge: 314

Doggie(s): 1 Altdeutsche Schäferhündin & 1 Chihuahua

Wohnort: Kt. Schaffhausen

  • Nachricht senden

53

Freitag, 21. April 2017, 11:49

Ich würde mir nicht zutrauen, ohne Trainer zu gehen :-) Vorallem nicht, wenn ich ja auch für ein Training zahle. Wenn ich eh "alleine" unterwegs bin, dann wüsste ich nicht, warum daran der Trainer was verdienen sollte. Da kann ich auch einfach mit 2 Kollegen losziehn :-)

genau, dieser Meinung bin ich auch

Gegen die Kälte gibt es Punsch oder Kaffee :pfeifen: oder man hält sich in Bewegung und läuft bei den anderen mit. Ich persönlich lerne dann fast mehr beim Mitlaufen.....
Liebs Grüessli Mädy :winke:



Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 592

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

54

Freitag, 21. April 2017, 13:31

Mir gehts bei der Kälte nicht um mich

Mädy

Sportdoggie

Beiträge: 314

Doggie(s): 1 Altdeutsche Schäferhündin & 1 Chihuahua

Wohnort: Kt. Schaffhausen

  • Nachricht senden

55

Freitag, 21. April 2017, 13:41

Stimmt das ist auch ein Problem - da bekommen meine einen Mantel angezogen.
Liebs Grüessli Mädy :winke:



inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 260

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

56

Freitag, 21. April 2017, 14:51

Ich verstehe ja eure Ansichten/Einwände, denke da eigentlich auch gleich. Aber ich sehe auch die andere Seite, weil wenn man eine Gruppe von sagen wir 4 Leuten ist und der Trainer bei Jedem jedesmal mitlaufen muss, heisst nur immer 1 Team kann suchen. Dann kommt man in 1,5-2 Std. ja nirgends hin :noidea: wisst ihr was ich meine?

Da müsste der Trainer in Minigruppen arbeiten (2 Leute) quasi Privatuntersicht geben. Mehr ginge da gar nicht. Wir zahlen nun 20.- / Mal (geht immer gut 1,5 Std.). Ich finde den Preis eigentlich nicht übertrieben. Zahlte da für weniger schon mehr :pfeifen:

Aber ja, so können sich natürlich Fehler auch mal einschleichen :nicken: . Wiederum muss ich einfügen, dass mein ,,Nutzen,, hier an erster Stelle steht, dass Flaffy die Scheu/Unsicherheit vor fremden Menschen verliert (oder es sich schneller bessert), und das hat es/ tut es :good: . Also sie bellte bisher nur noch 1x ein Beller. Sonst nichts mehr...

Würde ich richtig in den Suchhundesport wollen, dann wäre ich bei einer richtigen Staffel bei Profis. ;) :nicken:

Logisch sollte der Hund zum Erfolg kommen. Bei euch klingt es aber, als wären wir nun fast immer nicht zum Erfolg gekommen. Stimmt aber nicht. Es war dieses eine Mal, das erste Mal (zuvor immer alles sauer und einwandfrei). Der 2. Trail ging dann ja auch wieder.

Im Winter hätte ich kein Problem, meine Hundis haben genug Pelz und im Auto ist es genug warm :nicken: . Ich hasse dann eher die warmen Zeiten, wo ich alles so offen lassen muss und jeder an mein ,,unbewachtes,, Auto und somit Hunde kommt. ;)

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 260

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 3. Mai 2017, 16:00

:good: Heute ging es wieder super beim Trailen. :d

Wir machen es hauptsächlich auf Beton (grosses Parkareal und etwas Natur).

Wir waren heute nur 3 Teams. Zum Glück hatte noch Jemand ein Kind dabei ;) , so durfte Flaffy gerade als erstes das Kind suchen. Sie berührte ein Baumstamm, ein Betonpflanzentrog, ein Auto lief weiter an vielen Autos vorbei (wo sich zwischen den Autos die Luft sammeln konnte) und setzte sich auf ein Bänkli mit der Anweisung Flaffy einfach zu ignorieren (wegen allenfalls bellen, aber sie kannte Flaffy und andere Hunde schon somit kein Problem).

Flaffy ging vom Baum los, direkt rüber zum Trog, bog dann korrekt zu den Autos ab und fand sie auf anhieb :spass: Und stellt euch vor, sie bellte kein Mal. ^^ :good:



Dann mussten wir auf die anderen 2 (Fortgeschrittene) warten. So kam ich auf die Idee es in der Zeit zum Plausch auch mit Pyri zu machen. Also versteckte das Mädchen sich wieder am selben Ort. Ich nahm Pyri raus und machte es auf per Gut Glück. Sie hat schon Trümmer, Fläche und Lawinekurse gemacht, aber halt noch nie auf einen speziellen Duft. Ich lies sie schnuffeln und da fällt schon auf, dass sie ganz anders als Flaffy ist. Während Flaffy nur 1 Sek. dran schnuffelt und sofort los will, lässt sich Pyri Zeit, stopft ihre Nase in den Sack und schnuffelt richtig :hihi: Dann sagte ich ihr einfach ,,Such,, (sagte ich auch bei den Anderen Sucharbeiten.). Sie schaute mich an ,,was? dann lass mich doch nun los,,. Ich paar Schritte mitgelaufen und mit Handzeichen geschickt. Dann Nase auf den Boden, und ruhig aber Konzentriert geschnuffelt. Gerade zum Trog, sogar hochgestanden... sofort weiter. Weil der Wind nun den Duft in die Autozwischenräume drückte, ging Pyri fast in jeden Autozwischenraum schnell rein. Sie suchte es wirklich richtig ab. Dann lief sie sogar 5m an der Person vorbei, machte den Bogen wo die Duftwolke gebildet hat und kam in einer Spirale zum Mädchen. Ich dachte noch ,,hey, bist du doof, da sitzt sie doch,,. ... aber sie nahm es wohl einfach genau ;)

Also Pyri könnte es sicher auch gut machen in paar Mal. :brav0: :nicken:

Was mich stolz machte: Flaffy war in der Zeit ganz allein im Auto (ohne Sicht zu mir und Pyri). Seit ca. 6 Monaten war sie nie mehr alleine im Auto, weil sie ja von einem Tag auf den Anderen Panik schob. 1 Person vom Trailen war in der Nähe und sagte, sie hätte kein Mucks gemacht. :spass: OK, ich war evtl. nur 5-10min. weg aber zuvor undenkbar. Sie hätte ein Dauergebell und Heulkonzert veranstaltet.

2. Runde für Flaffy: OK, nun war sie etwas nervös vom Warten im Auto. Aufgedrehter als beim ersten Lauf. Sie dockte an und lief aber zuerst einen rechten Bogen, dachte ob sie nun das Mädchen wieder suchen will :gruebel1: ?( , dann sah sie ein Bach mit Enten :rolleyes: , wollte 2x runter... dann auf einmal wechselte sie die Richtung. Ein Stück hat sie dann super gearbeitet. Nase unten, wieder hoch, dann wieder runter. Ums Ecke und dann hatten wir Wind von hinten, da dachte ich ob sie die Spur wohl verloren hatte, weil sie lief als würde sie Gassigehen. :noidea: Aber nein, auf einmal hüpft sie ins Gebüsch und da ... Mensch gefunden. Auch ohne Bellen. :spass:

War echt motivierend heute. Nach dem letzten Mal zweifelte ich ja recht... aber nun sah es wieder toll aus. :nicken:

LaraLiina

Schnupperdoggie

Beiträge: 885

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 3. Mai 2017, 16:27

das hört sich doch super an. :)

wenn ich das so lese würde ich auch gerne wieder mantrailen gehen. :)
aber es liegt momentan budget- und zeitmässig nicht drin....

aber vielleicht im zweiten Halbjahr wieder. Ich denke immer wieder, wenn ich mit April im Wald bin, dass ich ihre Nase etwas fördern sollte. :P sie geht gerne Spuren im Wald nach (natürlich an der Schleppe und nur dem Weg entlang) und auch beim mantrailen hatte sie es immer gut gemacht. :)

Wir waren aber leider nur wenige Male...
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 260

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 3. Mai 2017, 16:38

Ja... wir waren ja auch noch nicht oft. Aber solange es Hundi Spass macht und es evtl. hilft die Unsicherheit mit Menschen abzubauen, mache ich es gerne :nicken: . Pyri wartet in der Zeit brav im Auto und pennt. :brav0:

aber um es so ,,angefressen,, zu praktizieren, fehlt mir der Wille und vor allem die Zeit. Also ich renne Privat nicht im Wald rum und suche Menschen :hihi: :nönö: , da habe ich andere Sportarten, wo mir mehr zu sagen. ;)

Würde ich es ernsthaft machen wollen, dann wäre ich in Trümmersuche tätig und nicht Mantrailing.

Also bei uns reiner Plausch. :good: :nicken:

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 260

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 27. September 2017, 16:38

Wir hatten nach Sommerpause, meine Ferien, und eine Erkältung endlich mal wieder beim Mantrailing mitmachen können :nicken:

Ich dachte schon, dass sie wohl wieder bei Null ist weil wir es ja herzlich wenig bisher machten (eben 2 Wochen-Takt, dann eben die Ausfälle). :gruebel1: Aber heute war Flaffy echt toll :spass: :brav0:

Dieses Mal machte der Trainer die Spur (länge ca. 300m, mit einer Abbiegung und einem Bogen im Wald)...

Neu legen wir nun kleine Dufttüchlein aus (nach Abbiegungen damit wir wissen ob es stimmt und damit der Hund auch mal unterwegs hat und ihn anscheinend dazu bringen soll wieder die Spur auch auf dem Boden zu kontrollieren. Fand das sehr gut, weil Flaffy reagierte schön drauf, schnuffelte das kleine Stoffstück ab und ging aber sofort weiter (halt wie wenn Jemand verloren geht und was unterwegs verliert ;) ).

Flaffy winselte nun am Start wieder, sie ist extrem motiviert und will gleich los. ^^ Dieses Mal wollte sie so gar nicht am ,,Duft,, riechen, sie drehte immer wieder den Kopf weg :noidea: Aber anscheinend reicht ihr 1x kurz drüber gehen, denn sie ging tiptop los. Zuerst 1 Weg zu früh in den Wald abgebogen aber sie wendete dann wieder. Dann beim 2. Weg rein wo dann richtig war, Tüchlein geschnuffelt aber zügig weiter. Dann noch ein Bogen im Wald und hinter einem Holzhaufen liegt er flach am Boden. :huh: Bisher waren sie stehen oder max. sitzend... ich dachte schon ,,ojeeee, nun bellt sie sicher,, aber nein, sie lief locker und entspannt hin. Kein Bellen :spass: :brav0:

Dann ging es sofort weiter: Ich musste dort warten und er ging den selben Weg zurück (nahm seine Stoffstücklein wieder mit), dann aber bog er wo anders ab... heisst, Flaffy musste nun erkennen welches die ,,alte,, Spur ist welche neuer, damit sie nicht einfach zurück geht... Die neue Strecke war auch ca. 300m. Wieder mit Abbiegungen und Winkel.

Flaffy wartete brav und ich gab ihr paar Leckerchen in der Zeit ;) :pfeifen: , nach 5min. lief ich los. Hielt ihr wieder kurz den Duft vor die Nase und ab die Post. Sie zog den Weg zurück und nun kam die Abzweigung. Ich hätte schwören können, dass sie einfach zum Auto zurück will, aber nein. Ohne nur 1 Schritt falsch bog sie richtig ab :spass: zügig wie immer ging es weiter. Und da bog sie auch zuerst wo falsch rein aber merkte es grad und korrigierte selber... dann am richtigen Ort in den Wald und dort Mensch gefunden. :brav0: Dieses Mal stand er im Wald und schaute Flaffy starr und direkt an (damit hat sie ja mühe und neigt zum verbellen). Aber was tut sie, sie läuft normal hin, der Druck ist zu gross und so macht sie einen engen Bogen (gerade so 50cm um ihn rum) hinten durch und ging bei ihm ins Fuss und schaute ihn an :yeah: :brav0: so toll, wieder kein Bellen. Er erzählte dann noch, dass er eine Pilzsucherin soeben getroffen hatte und das es echt gut sei, dass Flaffy nicht der nachlief. Ich sah die Frau nicht aber sie musste wirklich nur kurz vor uns durchgelaufen sein ;)



Dann den letzten kurzen Trail mit einer neuen in der Gruppe. Da war sie entweder schon müde, oder sonst etwas verwirrt. 2 freilaufende Hunde, Autos die wegfuhren, 4-5 Spaziergängen, Auto wo wir auf die Seite stehen mussten usw. War wohl einfach viel Ablenkung.

Wir machten auch ca. 300m, auch lief sie ein Teil auf ihrer alten Spur und bog dann wo anders ab. Zuerst lief Flaffy gerade auf der alten Spur, merkte es aber und wollte woanders rein. Liess sich dann durch Hund und Auto wo kam ablenken. Dann war sie wie draussen, schaute mich an und winselte mich an. Ich hielt nochmals Duft hin und jaaaa... schummelte sie etwas in die richtige Richtung, dann fand sie die Spur wieder und ab da ging es tiptop (sie wollte die andere Richtung laufen da der Wind den Duft dort reindrückte.... ).

Bei der Frau angekommen (stehend) ging Flaffy normal hin, schaute hoch und freute sich. Ich kam ja erst nach und nach dazu und wollte sie loben dann freute sich die Frau und kasperte mit Flaffy rum und wollte sie so streicheln und loben. Und genau das mag es noch nicht leiden, sie wich zurück aber da die Frau weiter auf sie zu ging, bellte Flaffy 2-3x :huh: Schade... Wenn also Leute ruhig/normal bleiben geht's super, aber wenn sie dann mit ihr so kaspern wollen und so mit den Händen zeukelnde Bewegung in ihre Richtung machen, dann geht's nicht.

Nun weiss ich was es mag leiden und kann es den Leuten wo sie noch nicht kennt sagen, sie sollen sie nicht so sehr beachten. Sie denken wohl wenn sie Flaffy loben, dass sie es toll findet aber es ist eher das Gegenteil, sie fühlt sich dann gerade eingeengt



Aber bin total zufrieden :nicken: , weil man nun seit 2 Trainings merkt, dass sie es gerne tut. Sie freut sich am Start richtig die Menschen zu suchen, sie läuft zügig und motiviert. Und manchmal ,,schreit,, sie unterwegs auf weil es zu wenig schnell geht :hihi: